Mercedes-AMG CLS (C218/X218)Seit 2011

  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Preis
für CLS 63 AMG AMG SPEEDSHIFT MCT (Benzin, 524 PS)
Fahrzeugeinordnung

Mit dem CLS hat Mercedes-Benz im Jahr 2004 das Segment der viertürigen Coupés erfunden. 2010 startete die zweite CLS-Generation (C 218), die 2012 um die Shooting Brake genannte Kombiversion (X 218) ergänzt wurde. Zwar basiert der CLS auch in dieser Generation auf der E-Klasse (W 212), rangiert in der Modellhierarchie aber über dieser. Wie bei Mercedes üblich steuert AMG die Spitzenversion CLS 63 bei, die nicht nur technisch, sondern auch ausstattungsseitig erheblich aufgerüstet wurde. Sie treten gegen die potentesten Vertreter der Konkurrenz an, wie den Audi RS 7, den BMW M6 Gran Coupé und den Porsche Panamera Turbo. Im Jahr 2017 startet die dritte CLS-Generation auf den Markt.

... mehr
Stärken
  • Hervorragende Fahrleistungen
  • Elegante Optik außen und innen
  • Ausgewogene Fahrwerksabstimmung
Schwächen
  • Erhebliche Unterhaltskosten
  • Sehr hohe Durchschnittsverbräuche
  • Dominante Geräuschkulisse
Daten
Motorenwerte
Leistung
386 kW / 524 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
4,4 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
250 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
- g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
- l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
-

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Mercedes-AMG CLS  C218 Innenansicht Rücksitzbank Studio statisch schwarz
  • Mercedes-AMG CLS C218 Aussenansicht Heck schräg Studio statisch silber
  • Mercedes-AMG CLS  Shooting Brake C218 Innenansciht Detail Mittelkonsole statisch schwarz
  • Mercedes-AMG CLS  Shooting Brake X218 Aussenansicht Seite erhöht Studio statisch weiss
  • Mercedes-AMG CLS  C218 Aussenansicht Heck statisch weiss
  • Mercedes-AMG CLS  C218 Aussenansicht Heck statisch silber
  • Mercedes-AMG CLS  Shooting Brake X218 Aussenansicht Heck schräg statisch silber
  • Mercedes-AMG CLS  Shooting Brake X218 Aussenansicht Heck statisch silber
  • Mercedes-AMG CLS  C218 Aussenansicht Seite statisch weiss
  • Mercedes-AMG CLS  Shooting Brake X218 Innenansicht Vordersitze statisch schwarz
  • Mercedes-AMG CLS  Shooting Brake X218 Aussenansicht Front statisch silber
  • Mercedes-AMG CLS  Shooting Brake X218 Aussenansicht Seite dynamisch silber
  • Mercedes-AMG CLS  Shooting Brake X218 Aussenansicht Detail Scheinwerfer statisch silber
  • Mercedes-AMG CLS  C218 Aussenansicht Front schräg dynamisch weiss
  • Mercedes-AMG CLS  Shooting Brake X218 Aussenansicht Front schräg dynamisch silber
  • Mercedes-AMG CLS  Shooting Brake X218 Aussenansicht Seite dynamisch silber
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Im Mercedes-AMG CLS findet der bärige V8-Biturbo sein wohl schönstes Kleid. Egal ob als viertüriges Coupé oder als Sportkombi. Die sportliche Fahrwerksabstimmung lässt ausreichend Restkomfort. Dem zeitlosen CLS-Styling kann auch die auf Sport getrimmte Optik kaum etwas anhaben. Der kraftvolle Antrieb erzeugt mit dem Automatikgetriebe und dem hochwertigen Innenraum ein stimmig komponiertes Gesamtbild. Allerdings kann einem die aufdringliche Geräuschkulisse bei Langstrecken auch auf den Wecker gehen. Andererseits ist sie einer Gründe, dass der AMG CLS die emotionalste Art ist, einen Mercedes CLS zu fahren.

Motoren

Motoren

Die Antriebe des Mercedes-AMG CLS 63 und CLS 63 S 4MATIC bieten enorme Vortriebe, verhalten sich aber dennoch kultiviert und unprätentiös. Der Durst des Biturbo-V8 ist allerdings nicht gerade günstig. Die Kraftverteilung erfolgt stets über ein Automatikgetriebe. Allradantrieb ist für das AMG CLS 63 Coupé optional verfügbar (Serie: Hinterrad-Antrieb); bei den S-Versionen und dem Kombi ist er Standard.

  • Doppelt aufgeladener V8-Benziner mit 5,5 Liter Hubraum
  • Allradantrieb für alle Varianten verfügbar (Option für CLS 63 Coupé)
  • Automatik immer Standard
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Auf trockenen Straßen bietet auch das AMG CLC 63 Coupé mit Hinterradantrieb eine hohe Fahrsicherheit. Wird es feucht, ist der Allradantrieb angesichts der gebotenen Power aber ein echtes Sicherheitsfeature. Neben einer Karosseriestruktur, die Aufprallenergie absorbiert und die Passagiere mit einer sehr steifen Fahrgastzelle schützt, umfasst die Serienausstattung bereits alle wichtigen Sicherheitssysteme einschließlich heller Multibeam-LED-Scheinwerfer mit hervorragender Fahrbahnausleuchtung. Hinzu kommen zahlreiche optionale Sicherheitsfeatures, die gegen Aufpreis das Sicherheitsniveau des AMG CLS nochmals steigern.

  • Front-, Seiten-, Knie-, Hüft- und Fensterairbags
  • Allradantrieb für alle AMG CLS verfügbar
  • Keramik-Verbundbremsanlage optional erhältlich
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Ihrer Rolle als Topmodelle der CLS-Baureihe entsprechend bringen die AMG-Versionen eine umfangreiche Grundausstattung mit, die das automatische Getriebe ebenso umfasst wie die Klimaautomatik, elektrisch verstellbare Sportsitze vorn, Lederausstattung, Metallic-Lackierung und die Multibeam-LED-Scheinwerfer. Für eine Navigationsfunktion wird eine Zuzahlung fällig, ebenfalls für Carbon-Applikationen, hilfreiche Assistenzsysteme oder einen 80-Liter-Tank. Neben der Individualisierungslinie Designo finden AMG-Käufer auch im AMG Performance Studio Möglichkeiten, den AMG CLS geschmacklich zu tunen.

  • Zur Serienausstattung gehören:
  • AMG-Designpaket mit 19-Zoll-Leichtmetallrädern
  • AMG-Sportfahrwerk mit kontinuierlicher Dämpferverstellung
  • Geschwindigkeitsabhängige Servolenkung
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Der Mercedes-AMG CLS 63 ist eine der attraktivsten Möglichkeiten, ein Powermodell des werkseigenen Sportstudios zu fahren. In der zweiten Generation steht dem viertürigen Coupé auch eine einzigartige Kombicoupé-Variante zur Seite. 2017 steht der Modellwechsel zur dritten CLS-Generation an.


Vorderansicht - schräg
Im Mercedes-AMG CLS 63 gibt es ihn noch: einen großen V8-Benziner mit 5,5 Liter Hubraum. Und er wird gleich von zwei Turboladern zwangsbeatmet.
Seitenansicht

Das ohnehin dynamische CLS-Design mit der zurückversetzt wirkenden Fahrgastzelle, dem kraftvollen Heck und den stark konturierten Flanken betont das AMG-Styling zusätzlich. Expressiv gestaltete Schürzen an Front und Heck, breite Schwellerverkleidungen und der eckige Vierfach-Auspuff künden bereits im Stillstand von der schieren Kraft dieses Power-Mercedes. Wird der doppelt aufgeladene V8 gezündet, verfällt dieser umgehend in einen bollernden Bass, der alle Eleganz des CLS in den Hintergrund drängt.

Optik und Motorsound vermitteln pure Kraft

Ob unter der Motorhaube die Motorvariante mit 557 PS oder die S-Version mit 585 PS auf den Marschbefehl wartet, ist von außen nicht zu erkennen. In jedem Fall aber arbeitet das V8-Kraftwerk mit der hauseigenen Siebenstufen-Automatik zusammen, die für den AMG-Einsatz speziell abgestimmt wurde und zusätzliche Schaltprogramme verpasst bekam. Trotz aller Vehemenz beim Vortrieb agiert die Automatik nie ruppig, sondern vollzieht sanft schaltend den Gangwechsel.

Viel Serienausstattung und noch mehr Sonderausstattung

Die Grundausstattung ist umfangreich: Elektrisch verstellbare Sportsitze, Lederausstattung und Zierleisten in schwarzem Klavierlack erzeugen ein gediegen-sportliches Ambiente. Fahrwerk und Bremsanlage sind an die massive Motorleistung angepasst worden. Die sehr guten Multibeam-LED-Scheinwerfer gehören hier zur Grundausstattung. Allerdings kostet eine Navigationsfunktion ebenso Aufpreis wie Sitzklimatisierung oder ein Soundsystem. Exklusiv für die AMG-Version sind Goodies wie eine Keramikbremsanlage, Sperrdifferenzial, Carbon-Pakete, Driver’s-Package und spezielle Werksabholung wählbar. Die gebotene Materialqualität zeigt ebenso wie die Verarbeitung ein sehr hohes Level. Typisch für Mercedes ist auch das Fahrverhalten der AMG-Varianten auf Sicherheit ausgelegt und dementsprechend Allradantrieb Standard – allein beim AMG CLS 63 Coupé kostet er Aufpreis. Wie alle CLS-Versionen punktet auch der AMG CLS mit einem hohen Sicherheitsniveau und einer umfangreichen Sicherheitsausstattung, die sich gegen Aufpreis durch weitere Sicherheitssysteme aufrüsten lässt. Ob die Wahl auf einen Mercedes-AMG CLS Coupé, ein BMW 6er Gran Coupé, einen Audi RS7 oder Porsche Panamera Turbo fällt, ist nicht nur eine Charakterfrage, sondern auch eine Frage des Geldes. Denn die Preise bieten trotz vergleichbarer Konzepte und Motorleistungen eine deutliche Spannweite. Das gilt ebenso für das Shooting Brake genannte Kombicoupé, das im Audi RS6 Avant zwar seinen einzigen Konkurrenten findet, der aber wiederum eine vergleichbare Power zu deutlich günstigeren Preisen bietet.

Fazit zum Mercedes-Benz CLS (C 218)

Mit den AMG-Versionen des CLS bietet Mercedes ein überaus attraktives Gesamtpaket an. Auch wenn das Preisniveau überaus hoch ist, ergibt sich angesichts der Fahrzeugeigenschaften ein attraktives Angebot. Der aufgeladene V8 liefert Kraft in einem solchen Übermaß, dass sich der Versuch verbietet, sie auf öffentlichen Straßen auszuschöpfen. Ohnehin legt AMG den Fokus nicht allein auf harte Sportlichkeit; auch Komfortfähigkeiten sind dem AMG CLS nicht fremd. Die Grundausstattung beinhaltet alles Wesentliche, angesichts des Preisniveaus sollte das Navigationssystem allerdings eingeschlossen sein. Das stilvolle Äußere des CLS findet seine Entsprechung im Innenraum, wo hochwertige Materialien und beste Verarbeitung überzeugen. Der Aufpreis von schlappen 1.904 Euro für den Kombi Shooting Brake dürfte nicht der Rede wert sein.