Mazda 2 Sport (DE)Seit 2007

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(10 Testberichte)
Mazda 2 Sport (DE) Bewertung 3.6/5 basierend auf 10 Testberichte.
  • Motoren
  • Modell im Test
  • Ausstattung
Preis
für 2 1.3 MZR (Benzin, 74 PS)
Fahrzeugeinordnung

Als Erben des Mazda Demio gibt es den Mazda2 (DE) bereits ab 2003 auf dem europäischen Markt zu kaufen. In der Kleinwagenklasse zuhause, präsentiert sich der 2er in der zweiten Generation ab 2007 überraschenderweise sogar mit einer vier Zentimeter kürzeren Außenhaut. Die neue Kompaktplattform teilt sich der Japaner dabei mit dem Ford Fiesta ab 2008. Die dreitürige Version namens Mazda2 Sport folgt erst im Juni 2008. Die Konkurrenz auf dem Kleinwagenmarkt ist üppig: Der Mazda2 muss es hier mit Platzhirschen wie VW Polo, Opel Corsa oder Ford Fiesta ebenso aufnehmen wie mit Erfolgsmodellen vom Schlage eines Fiat Punto, Renault Clio, Peugeot 207, Toyota Yaris, Seat Ibiza, Skoda Fabia oder Mitsubishi Colt.

... mehr
Stärken
  • Gute Serienausstattung
  • Günstiger Unterhalt
  • Sehr gute Zuverlässigkeit
Schwächen
  • Beengter Zustieg zum Fond (3-Türer)
  • Unübersichtliches Heck
  • Etwas gefühllose Lenkung
Daten
Motorenwerte
Leistung
55 kW / 74 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
14,9 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
168 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
- g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
- l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
-

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Auch beim Mazda2 sehen TÜV-Prüfer meist grün, wenn er auf die Bühne rollt. Langzeitqualität und Zuverlässigkeit sind die Trümpfe dieses kleinen Japaners. Aber nicht nur: Der Mazda2 bringt dank agilem Fahrwerk und knackiger Schaltung auch richtig Fahrspaß. Gerade dann, wenn vorn die größeren Motoren werkeln. Die klingen auf der Autobahn oder bei jeder kleinen Steigung nicht gleich so angestrengt, bringen ausreichend Dampf in die zierliche 2er-Hütte und verbrauchen kaum mehr als die kleineren Benzin- und Diesel-Brüder. Geringe Unterhaltskosten sind überhaupt das Thema beim 2er. Mit etwas Pflege gibt es hier viele günstige und sorgenfreie Autojahre aus Japan – zumindest für zwei Passagiere, denn wie der Name schon vermuten lässt: Für vier Erwachsene wurde der Mazda2 nicht wirklich konzipiert – zumindest nicht als Dreitürer.

Communitybewertungen

5 Sterne
0
4 Sterne
8
3 Sterne
2
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Urumbel am 27. Juli 2011

„Da ich ein sehr sportlicher Fahrer bin, gefällt mir besonders die sehr gute Straßenlage und das Kurvenverhalten. Der 1,5l MZR Motor hängt sehr gut am Gas, der Verbrauch ist bei Schleichfahrt aber zu hoch. Hier wäre noch Handlungsbedarf und Mazda sollte mal über die Herstellung von Downsizing Motoren mit Turboaufladung nachdenken. Trotz der großen Motorleistung ist der M2 in den Typenklassen niedrig.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
gute_Mandeln am 12. September 2012

„Ein Auto, das mich zunächst rational überzeugte (wegen Zuverlässigkeit und Unterhaltskosten, da gab es noch Konkurrenten), in das ich mich dann aber bei der Probefahrt aufgrund der Fahrdynamik verliebt habe. Meine Entscheidung habe ich nicht bereut. Ich fahre viel Langstrecke und viel Autobahn, aber sein volles Potenzial ruft der 2er natürlich auf kurvigen Landstraßen ab (wie wohl jedes Auto mit guter Fahrdynamik). Dies ist aber nicht als Einschränkung für Langstrecke und Autobahn zu verstehen, ich fahre auch diese Strecken sehr gerne mit meinem Mazda 2. Noch immer genieße ich es unheiomlich, wieder mein Auto zu fahren, nachdem ich zuvor ein anderes gefahren bin.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
500677 am 14. April 2014

„Als Anfängerauto, wie bei mir eignet sich der Mazda 2 hervorragend. Auch als Zweitwagen oder als Stadtauto ist er sehr zu empfehlen. Auch wer Zuverlässigkeit sucht ist gut beraten einen Mazda 2 zu kaufen.“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

Zwei Benzin- und zwei Dieselmotoren umfasst das knappe Motorenangebot im Mazda2. Diese leisten, je nach Baujahr und Ausführung, zwischen 68 und 103 PS. Das reicht für ordentliche Fahrleistungen mit relativ geringem Durchschnittsverbrauch – allerdings bis zum Facelift 2010 stets nur die Euro-4-Norm erfüllend. Serienmäßig fährt der Mazda2 mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe. Eine Automatik gibt es optional nur für die größeren Benzinmodelle, alternative Antriebe oder Allrad bietet Mazda für seinen 2er nicht.

  • Sparsame Vierzylinder-Motoren
  • Serienmäßig 5-Gang-Schaltgetriebe
  • Automatik nur für 1,5-Liter-Benziner, kein Allradantrieb
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Fünf Sterne im Euro-NCAP-Crashtest – das schaffen in der Kleinwagenklasse nicht alle Konkurrenten. Dem Mazda2 gelingt das dank umfangreicher Sicherheitsausstattung im zweiten Modellzyklus ab 2007. Hier sind Front-, Seiten- sowie Kopf-Schulter-Airbags und der Schleuderschutz ESP serienmäßig verbaut. Für guten Fußgängerschutz sorgen die crashoptimierten Stoßfänger vorn. Höhere Ausstattungslinien bieten zudem DSC samt Traktionskontrolle sowie Licht- und Regensensoren sowie ein Reifendruck-Kontrollsystem ab Werk.

  • Front-, Seiten- sowie Kopf-Schulter-Airbags
  • ABS mit Bremsassistent, ESP
  • Sicherheitsstoßfänger vorn
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Mazda bietet mit den Linien Impuls, Independence und Impression im 2er drei durchaus attraktive Ausstattungsversionen an, deren Aufpreise ab rund 1.300 Euro moderat ausfallen. Zudem bedient der kleine Japan-Flitzer als Dynamic auch die sportlich ambitionierte Kundschaft. Bereits die Basisversion Impuls verfügt mit Servolenkung, höhenverstellbarer Lenksäule, elektrischen Außenspiegeln, elektrischen Fensterhebern vorn, Zentralverriegelung mit Fernbedienung sowie CD-Radio mit zwei Lautsprechern über alles Notwendige für den Autoalltag.

Zur Serienausstattung gehören:

  • Zentralverriegelung mit Fernbedienung 
  • Elektrische Fensterheber vorn 
  • CD-Audiosystem
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Kleiner, leichter, sparsamer – bei ausreichendem Platzangebot und vernünftigen Fahrleistungen. Mazda probt mit seinem 2er in der zweiten Generation (DE) ab 2007 die Quadratur des Kreises – und dies durchaus erfolgreich.


Auf das Van-artige Urmodell folgt der Fiesta-Ableger – in Generation 2 (DE) ist der Mazda endgültig in der modernen Kleinwagenklasse angekommen.

Zwar ist auch der neue Kleinwagen-Wurf aus Japan optisch keine Offenbarung. Im Inneren aber verbergen sich große Schätze: robuste und meist sparsame Motoren, agiles Fahrwerk mit hoher Sicherheit und leichtem Handling, ordentliche Ausstattung bei guter Verarbeitung, mit durchaus Platz für vier. Nein, ein Mazda2 muss sich nicht verstecken.

Mazda2 – aufgehübscht, voll in Richtung Leichtbau

Mazda hat seinen Kleinen in zweiter Generation optisch deutlich gefälliger und vor allem schlanker gemacht. Rund vier Zentimeter kürzer und 100 Kilogramm leichter als der Vorgänger. Der Lohn dieses Downsizings: deutlich geringerer Verbrauch bei teils besseren Fahrleistungen. Besser ist auch die Raumausnutzung im Mazda2. Trotz geringerer Abmessungen und Verzicht auf Minivan-Charakter finden vier Personen bequem Platz im kleinen Japaner – einzig der Einstieg nach hinten ist beim 3-Türer gerade für Größere etwas mühsam.

Klein, kurz, knackig – flinker Mini-Sportler aus Fernost

Fahren im Mazda2 macht durchaus Spaß, das Fahrverhalten ist knackig und exakt. Schaltung, Lenkung und Fahrwerk sind im Japaner fein aufeinander abgestimmt, gerade in Verbindung mit den stärkeren Motoren animiert dies zur Kurvenjagd auf der Landstraße. Dabei kommt auch der Komfort nicht zu kurz, er reicht durchaus auch für längere Strecken. Was angesichts des flinken, sportlichen Images allerdings etwas ernüchtert, ist die Auswahl der Materialien. Mazda, bitte weniger glänzendes Hartplastik!

Japanische Motorenlehre – Euro-5-Norm erst nach dem Facelift

Das Motorenangebot im kleinen Japaner kann man getrost als übersichtlich bezeichnen. Die insgesamt sechs 4-Zylinder-Triebwerke sind keine technischen Überflieger, robuste langlebige Maschinenkunst eben, made in Japan. Ab dem Modelllift 2010 erfüllen sie endlich die Euro-5-Norm, etwas geringerem Durchschnittsverbrauch und weniger CO2-Emission sei Dank. Durchaus ausreichend für diese Fahrzeugklasse ist auch deren Leistungsausbeute von 68 bis 103 PS – wobei gerade der 75-PS-Einstiegsbenziner mitunter etwas Geduld erfordert. Was dem Mazda2 vielleicht fehlt, das ist ein kleiner Kracher à la Mazda3 MPS.

Fazit zum Mazda2 Sport (DE) 3-Türer 2007 – 2014

Der Mazda2 ist ein Statement in puncto Design und Leichtbau. Weniger ist hier mehr: Kürzere Karosserie, 100 Kilogramm weniger Gewicht, kein Pseudo-SUV-Gehabe – wo gibt es das noch im Kleinwagensegment der vergangenen Jahre? Komfort und Platzangebot gehen auch im 3-Türer in Ordnung. Bei Agilität und Fahrverhalten gibt es nichts zu mäkeln. Die Motoren sind ausreichend sparsam, der Unterhalt – bis auf die Versicherungseinstufungen – sehr günstig. Der Mazda2 ist ein echtes Langzeitauto, sehr zuverlässig, mit durchaus hoher Qualitätsanmutung. Mit ihm gibt es kein Bangen um die nächste TÜV-Plakette – auch als Gebrauchtem.