Maserati GranTurismoSeit 2007

  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Preis
für Granturismo (Benzin, 405 PS)
Fahrzeugeinordnung

Der Maserati GranTurismo ist ein Coupé, das zum Basispreis von 129.600 Euro eindeutig im Luxus-Segment positioniert ist. Das 4,88 Meter lange Fahrzeug teilt sich die technische Basis mit der viertürigen Limousine Quattroporte, die aber deutlich länger ist als der zweitürige Bruder. Das GT-Coupe debütierte schon 2009 auf der Frankfurter IAA, wurde aber im Laufe des Modellzyklus immer wieder mit verschiedenen Maßnahmen aufgewertet.

Vom Maserati GranTurismo werden mittlerweile vier Varianten angeboten. Die Formen des Coupés entsprechen den klassischen GT-Prinzipien mit einer längeren Motorhaube vorne und einer nach hinten abfallenden Dachlinie. Die Konkurrenten des sportlichen Maseratis sind BMW 650i, Jaguar XK sowie Aston Martin Vantage.

... mehr
Stärken
  • sportliches Design
  • gute Fahrdynamik
  • prächtiger V8-Motor
Schwächen
  • technisch in die Jahre gekommen
  • kleiner Kofferraum
  • sperrige Bedienung
Daten
Motorenwerte
Leistung
298 kW / 405 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
5,2 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
285 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
330 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
14,3 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
G

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Maserati GranTurismo Innenansicht statisch Vordersitze und Armaturenbrett
  • Maserati GranTurismo Aussenansicht Front schräg statisch blau
  • Maserati GranTurismo Innenansicht statisch Studio Rücksitze fahrerseitig
  • Maserati GranTurismo Aussenansicht Front schräg statisch Detail Scheinwerfer links blau
  • Maserati GranTurismo Aussenansicht Front schräg dynamisch rot
  • Maserati GranTurismo Aussenansicht Heck schräg statisch blau
  • Maserati GranTurismo Aussenansicht Heck schräg dynamisch rot
  • Maserati GranTurismo Aussenansicht Front statisch blau
  • Maserati GranTurismo Innenansicht statisch Vordersitze und Armaturenbrett fahrerseitig
  • Maserati GranTurismo Aussenansicht Heck statisch blau
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Die Stärken des Maserati GranTurismo liegen im fahrdynamischen Bereich. Die Kombination aus kräftigem V8-Motor und schnell schaltendem automatisierten Getriebe ergibt eine ansprechende Längsdynamik. Aber auch bei der Agilität schlägt sich der knapp zwei Tonnen schwere Hecktriebler dank der präzisen Lenkung und einer ausbalancierten Gewichtsverteilung beachtlich.

Die kurzen Überhänge vorne und hinten sind nicht nur den Kurvenfahrten zuträglich, sondern eröffnen auch den Passagieren vernünftige Platzverhältnisse. Schwächen leistet sich der Maserati GranTurismo bei der sperrigen Bedienung und den dürftigen Assistenzsystemen. Auch der mit feinen Materialien ausstaffierte Innenraum kann die eine oder andere Schwäche in der Verarbeitungsqualität nicht verbergen.

Motoren

Motoren

Vier Motorisierungen stehen dem Maserati GranTurismo zur Auswahl. Mit Ausnahme des Einstiegsmodells, bei dem ein V8-Triebwerk mit 4,2 Litern Hubraum für Vortrieb sorgt, kommt dabei ein 4,7-Liter-V8-Aggregat mit 460 PS zum Einsatz. Geschalten wird entweder mit einer 6-Gang-Automatik oder einem sequenziellen 6-Gang-Getriebe. Die Normverbräuche reichen von happigen 14,3 Litern bis 15,5 Litern, dafür aber auch die Höchstgeschwindigkeiten von 285 bis 303 km/h.

  • V8-Motor mit 4,2 oder 4,7 Litern Hubraum sowie 405 und 460 PS
  • 6-Gang-Automatik oder sequenzielles Sechsganggetriebe
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Der Maserati GranTurismo ist seit 2009 auf dem Markt und teilt sich die Plattform mit dem Quattroporte. Diese Architektur ist zwar nicht mehr die neueste, aber gewährleistet einen vernünftigen Standard. Gleiches gilt auch für die Airbags, von denen sechs im Maserati GranTurismo verbaut sind. Bei den aktiven Assistenten bietet der GranTurismo mit Parksensoren, Tempomat und dem gesetzlich vorgeschriebenen Reifenkontrolldrucksystem nur unteren Standard.

Zur Sicherheitsausstattung zählen:

  • Sechs Airbags
  • Tempomat
  • Parksensoren
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Der Maserati GranTurismo kostet mindestens 112.760 Euro und bietet dementsprechend eine umfangreiche Serienausstattung, inklusive unter anderem einer Poltrona Frau-Lederausstattung. Viele Ausstattungsdetails sind an das jeweilige Modell gekoppelt, eine Vielzahl von Paketen, wie bei anderen Modellreihen üblich, sind beim Maserati kaum vorhanden. Jedes Auto muss, beser gesagt, kann individuell ausgerüstet werden.

Zur Serienausstattung gehören:

  • 19-Zoll-Alufelgen
  • Poltrona Frau-Lederausstattung
  • Sportauspuffanlage inklusive Bypassventile
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Mit dem GranTurismo hat Maserati 2009 einen weiteren Schritt zur Erneuerung der italienischen Traditionsmarke getan. Neben dem Design überzeugt vor allem die Agilität des italienischen Coupés.


Vorderansicht - schräg
Souverän und dynamisch ist das Vorankommen, aber auch der Durst an der Tankstelle ist überdurchschnittlich.
Seitenansicht

Mit dem Maserati GranTurismo bekommt man das Beste aus zwei Welten: Zum einen einen souveränen Gleiter, der auf Langstrecken seine ganze Souveränität ausspielt, aber in Kurven trotz einer Länge von 4,88 Metern, mit einer beeindruckenden Agilität punktet.

Zwei V8-Motoren mit vier Leistungen

In einem italienischen GranTurismo klassischer Prägung ist ein großvolumiger Motor wünschenswerter Bestandteil des Gesamtkonzepts. Beim Maserati GranTurismo kommen gleich zwei Achtzylinder-Aggregate mit 4,2 Litern und 4,7 Litern und Leistungen von 405 PS bis 460 PS zum Einsatz. Dementsprechend souverän und dynamisch ist das Vorankommen, aber auch der Durst an der Tankstelle ist überdurchschnittlich.

Italienisches Lack und Leder

Der Innenraum des Maserati GranTurismo bietet italienischen Chic. Das fängt beim schwungvollen Design an und hört bei den Materialien, wie dem Poltrona Frau-Leder auf. Schwächen leistet sich der Italiener beim Infotainment, die Verarbeitung ist dafür im Vergleich zu den Vorgänger-Modellen deutlich verbessert, erreicht aber im Detail noch nicht ganz das Niveau der deutschen Premium-Konkurrenz.

Mit einer Preisspanne von 112.600 Euro bis 152.800 Euro sortiert sich der Maserati GranTurismo eindeutig im Luxus-Segment ein und liegt bei den Anschaffungskosten noch deutlich über einem BMW 650i. Neben dem ausdrucksstarken Design beeindruckt der Maserati GT mit einer Kombination aus Langstreckentauglichkeit und Agilität. Bei der Technik hinkt der Maserati der Konkurrenz jedoch hinterher.

Fazit zum Maserati GranTurismo

Der Maserati GranTurismo steht in Bezug auf Design und großvolumige Motoren in der Tradition der klassischen italienischen GTs. Die Fahrleistungen sind ansprechend, jedoch ohne Maßstäbe zu setzen. Aufgrund seiner fast perfekten Achslastverteilung verhält sich der Maserati-Coupè in schnellen, engen Kurven verhältnismäßig gutmütig und agil. Durch die Länge von 4,88 Metern bietet der GranTurismo vergleichsweise großzügige Platzverhältnisse, die auch den hinteren Passagieren zugutekommen.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?