Lotus Exige Sport 350Seit 2004

  • Motoren
  • Modell im Test
  • Ausstattung
Fahrzeugeinordnung

Der Lotus Exige Sport 350 gelangte 2016 als Nachfolger des Exige S (Serie 3) in den Handel und wird als Coupé und als Roadster angeboten. 2017 wurde ihm das etwas stärkere und noch leichtere Modell Exige Sport 380 zur Seite gestellt. Der Mittelmotor-Sportwagen basiert auf dem kleineren Lotus Elise und unterscheidet sich hauptsächlich durch etwas größere Abmessungen, das Fließheck sowie stärkere V6-Motoren. Nach oben wird die Lotus-Flotte durch den größeren und stärkeren Evora 400 abgerundet. Konkurrenten des Lotus Exige Sport 350 sind der Alfa Romeo 4C, der Audi TT RS und der Porsche 718 Cayman S.

... mehr
Stärken
  • präzises Fahrverhalten
  • hervorragende Fahrleistungen
  • vergleichweise günstiger Preis
Schwächen
  • wenig Platz
  • kaum Stauraum
  • mehr als dürftige Sicherheitsausstattung
Daten
Motorenwerte
Leistung
257 kW / 349 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
3,8 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
261 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
219 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
9,4 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
G

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Noch leichter, noch schneller und noch dynamischer als der Vorgänger. Der Lotus Exige Sport 350 hat durch Feinschliff etliche Kilos eingespart und erreicht nun ein Leergewicht von nur noch 1125 Kilogramm. Damit hat der 350 PS starke V6-Kompressormotor natürlich keinerlei Mühe und beschleunigt den Zweisitzer in blitzschnellen 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Ohne Komfort, dafür aber mit einem messerscharfen Fahrverhalten und deftiger Power, ist der Exige Sport 350 einer der wenigen reinrassigen Sportwagen, der eine absolute Top-Performance zu noch akzeptablen Preisen abliefert.

Motoren

Motoren

Der Lotus Exige Sport 350 verfügt über einen 3,5-Liter-Benziner mit 350 PS. Im Lotus Exige Sport 380 entwickelt das gleiche Triebwerk 380 PS. Die von einem Kompressor aufgeladenen V6-Motoren erfreuen ihre Fahrer mit spontaner Gasannahme, einem breiten Drehzahlband und guter Laufkultur. Das manuelle 6-Schaltgetriebe gefällt mit seiner offenen Schaltkulisse, exakten Abstimmung und guten Bedienbarkeit. Die 6-Gang-Automatik mit Schaltwippen am Lenkrad ist eine echte Alternative, schränkt aber die Höchstgeschwindigkeit des Exige geringfügig ein. Der angegebene Kraftstoffverbrauch von 10,1 bis 10,4 Liter nach Norm ist für einen Hochleistungssportwagen angemessen.

  • drehfreudige und kultivierte Benziner mit 350 PS und 380 PS
  • mit 6-Gang-Handschaltung und 6-Gang-Automatik erhältlich
  • Automatikgetriebe mit niedrigerer Höchstgeschwindigkeit
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Dem leichten Aluminiumfahrwerk und der Karosserie aus glasfaserverstärktem Kunststoff des Lotus Exige sollten nicht zu hohe Qualitäten unterstellt werden. Leider gibt keine verlässlichen Crashtest-Ergebnisse nach ADAC- oder Euro-NCAP-Verfahren. Der passive Schutz für die Fahrgäste besteht im Grunde nur aus Gurten und Airbags für Fahrer und Beifahrer.

Auch aktive Sicherheitssysteme wie einen Spurverlassenswarner, einen adaptiven Tempomaten, Verkehrszeichenerkennung mit adaptivem Tempobegrenzer oder ähnliches sucht man im Lotus Exige vergebens. Dies gilt leider auch für eine Beleuchtung mit hellem Xenon-Licht. Bei Preisen um die 90.000 Euro nur schwer nachzuvollziehen.

  • Sicherheitsgurte für Fahrer und Beifahrer
  • Airbags für Fahrer und Beifahrer
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Der Lotus Exige Sport 350 und der Lotus Exige 380 sind reine Fahrmaschinen. Dementsprechend sind gewichtstreibende Features zur Steigerung des Komforts für den britischen Mittelmotor-Sportler nicht vorgesehen. Neben optischen Details zum Interieur und zum Exterieur umfasst die Sonderausstattungsliste vor allem Leichtbauteile, die das Gewicht eines Lotus Exige um bis zu 44 Kilogramm reduzieren. Die saftigen Aufpreise, zum Beispiel für Front- und Heckflügel aus Carbon oder für eine Abgasanlage aus exklusivem Titan, erleichtern allerdings auch die Brieftasche der Lotus-Enthusiasten ganz erheblich.

  • 6-Gang-Sportgetriebe
  • elektronische Differenzialsperre
  • Sportsitze
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Extrem schnell, agil und handlich. Die Lotus Exige Sport 350 bietet Fahrleistungen eines Supersportwagens zu noch akzeptablen Preisen.


Ein Auto dieser Preisklasse muss heute einfach mehr bieten als zwei Sicherheitsgurte und zwei Airbags.

Auch der Exige Sport 350 fährt ganz nach dem erfolgreichen Credo der englischen Sportwagenschmiede Lotus: Leichtbau, fokussiert auf Sportlichkeit und Schnelligkeit. Der Exige Sport 350 wurde im Vergleich zu seinem Vorgänger nochmal um einen Zentner leichter und wiegt als Coupé nun gerade noch 1125 Kilogramm. Die Bemühungen um jedes Gramm zeigen sich in Details wie der offenen Schaltkulisse im Innenraum, die ebenso schön wie funktional ausgeführt ist. Dank dieses geringen Gewichts treibt ein 350 PS starker V6-Motor mit Kompressor-Aufladung den Exige Sport in ultrakurzen 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Zum Vergleich: Die gleiche Zeit benötigten bis vor kurzem ein Supersportwagen aus der Liga eines Lamborghini Murciélago, eines Audi R8 GT oder eines Porsche 911 GT3. Noch einen Wimpernschlag schneller – in nur 3,7 Sekunden - schafft es der stärkere Lotus Exige Sport 380.

Solide Motoren von Toyota

Die V6-Motoren stammen vom Lotus-Motorenpartner Toyota und finden auch im größeren und komfortableren Lotus Evora 400 Verwendung. Die Triebwerke leisten 350 PS und 380 PS, sprechen sehr spontan an und drehen mühelos in den Maximalbereich. Dank ihrer gelungenen Abstimmung lassen sie sich aber auch klaglos im niedertourigen Bereich bewegen und konsumieren laut Hersteller angemessene 10,1 bis 10,4 Liter nach Norm. Aufgrund ihrer Zuverlässigkeit und der günstigen Ersatzteilpreise tragen die Toyota-Motoren auch erheblich zum niedrigen Wertverlust des Mittelmotor-Sportwagens bei.

Gutes Preis-Leistungsverhältnis

Natürlich ist ein spartanischer Zweisitzer zum Preis von mindestens 75.200 Euro kein billiger Spaß. Dafür bietet der Lotus Exige Sport 350 allerdings auch Fahrleistungen eines Supersportwagens, der deutlich mehr als 160.000 Euro kosten würde. Dieser Ansatz macht vielleicht auch die Vorstellung plausibler, dass 7000 Euro für eine Abgasanlage aus Titan oder gar 9000 Euro für ein Hardtop, zwei Schweller und einen Heckdeckel aus Carbon eine durchaus vernünftige Investition sein können.

Schwieriger ist allerdings die Rechtfertigung der mangelhaften Sicherheitsausrüstung des Lotus Exige Sport 350. Ein Auto dieser Preisklasse muss heute einfach mehr bieten als zwei Sicherheitsgurte und zwei Airbags.

Fazit zur Lotus Exige Sport 350

Der Exige Sport 350 ist ein reinrassiger Sportwagen aus der rennsporterprobten Lotus-Leichtbauschule. Zugunsten von Beschleunigung, Agilität und Handling verzichteten seine Konstrukteure auf alle Ansprüche an mehr Platz oder Komfort. Damit haben sie ein automobiles Spielzeug auf die Räder gestellt, das Lotus-Enthusiasten in der ganzen Welt gerade aufgrund seiner Fokussierung, seines Purismus und seiner Einfachheit lieben.

Ob allerdings das Thema Sicherheit auf Dauer dem Fahrspaß untergeordnet werden kann, darf bezweifelt werden. Damit ist nicht die Ausstattung mit spaßbremsenden Assistenzsystemen gemeint, sondern die Fähigkeit des Chassis, im transparenten Euro-NCAP-Verfahren höchsten Insassenschutz unter Beweis zu stellen. Kommende Lotus-Fahrzeuge werden nicht darum herumkommen, Bestwerte bei Fahrleistungen mit Bestwerten bei der Unfallsicherheit zu vereinen.