Lexus NX (AZ1)Seit 2014

Fahrzeugeinordnung

Der Lexus NX ist ein Mittelklasse-SUV, das Ende 2014 eingeführt wurde. Mit einer Länge von 4,63 Metern ist es das kompakteste SUV von Lexus und wird wahlweise mit Benzinmotor und Hybridantrieb, Front- oder Allradantrieb, aber immer mit Automatikgetriebe angeboten. 2017 erfuhr es eine dezente Modellpflege. Konkurrenten sind Audi Q5, BMW X3, Jaguar F-Pace und Mercedes-Benz GLC.

... mehr
Stärken
  • gutes Platzangebot
  • großer Kofferraum
  • gute Materialqualität
Schwächen
  • hohe Anschaffungskosten
  • großer Wendekreis
  • eingeschränkte Rundumsicht
Daten
Motorenwerte
Leistung
175 kW / 238 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
7,1 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
200 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
183 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
7,9 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
D

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Der Lexus NX ist eine sehr individuelle und auffällige Alternative im boomenden Marktsegment der Mittelklasse-SUVs, auch wenn sich der sportlich auftretende NX nicht ganz so dynamisch fährt, wie er aussieht. Gute Fahrleistungen gibt es im Grunde nur mit der konventionell angetriebenen Version 200t. Das Interieur ist hochwertig, die Sitze bequem. Das Fahrwerk ist straff, aber nicht unangenehm und ausreichend komfortabel abgestimmt. Auf 4,63 Meter Länge genießen Passagiere vorne wie hinten eine gute Geräumigkeit und dazu ordentlich Platz fürs Gepäck. Die coupéhafte Linienführung verlangt Zugeständnisse bei der Sicht nach hinten. Und dass es weder Diesel noch wirklich kräftige Motoren gibt, schränkt die Möglichkeiten des NX außerdem ein.

Testberichte

adac-logo
adac-logo

ADAC Auto-Test

Testergebnis vom 23.01.2015
LEXUS NX 300h E-FOUR
Fünftüriges SUV der Mittelklasse (145 kW / 197 PS)
link iconTestbericht lesen
  • ADAC-Urteil Technik/Umwelt
    rating
    2,3
  • ADAC-Urteil Autokosten
    rating
    3,8
Karosserie/Kofferraum: 2,6
Innenraum: 2,3
Komfort: 2,3
Motor/Antrieb: 2,1
Fahreigenschaften: 2,6
Umwelt/EcoTest: 2,8
Sicherheit: 1,7
Motoren

Motoren

Beim Lexus NX hat der Kunde die Wahl zwischen einem konventionellen Vierzylinder-Benzinmotor mit 2,0 Litern Hubraum und 238 PS, der wahlweise mit Front- oder Allradantrieb fährt. Serienmäßig ist hier ein 6-Gang-Automatikgetriebe. Die Normverbrauchswerte liegen zwischen 7,7 und 8,1 Litern (178 g/km und 187 g/km CO2).

Alternativ bietet Lexus dazu, wie in jeder Modellreihe von Toyotas Nobelmarke, einen Hybridantrieb an. In diesem Fall ist es ein 2,0-Liter-Vierzylindermotor mit 155 PS, der in Kombination mit einem 143 PS starken Elektromotor eine Systemleistung von 197 PS hervorbringt. Damit sollen laut Hersteller Normverbrauchswerte von 5,1 Litern bis 5,3 Litern (117 g/km bis 123 g/km CO2) möglich sein.

  • Vierzylinder (Benzin) und Hybridantrieb
  • Front- oder Allradantrieb
  • 6-Gang-Automatikgetriebe
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

An Bord des Lexus NX sind serienmäßig acht Airbags. Außerdem gehört eine Rückfahrkamera zur Serienausstattung. Weitere Assistenzsysteme sind entweder Bestandteile der Top-Ausstattungslinien oder nur in Verbindung mit diesen Ausstattungen gegen Aufpreis zu bekommen. Dazu gehören das Pre-Crash-Safety-System, eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, ein Head-up-Display mit Spurhalte- und Fernlichtassistent sowie die 360-Grad-Kamera mit Totwinkel- und Querverkehrs-Warner.

  • acht Airbags
  • Rückfahrkamera
  • Pre-Crash-Safety-System gegen Aufpreis
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Der Lexus NX lässt sich zusätzlich zur Serienausstattung mit insgesamt fünf verschiedenen Ausstattungslinien kombinieren. Neben der Basisausstattung sind das die Business-Line, Sport-Line und Executive-Line sowie die Top-Ausstattungen F-Sport und Luxury-Line. Allerdings sind die Ausstattungen nicht beliebig kombinierbar. So gibt es die teuersten Versionen F-Sport und Luxury-Line nur in Verbindung mit Allradantrieb.

Zur Serienausstattung gehören:

  • Klimaautomatik
  • Leichtmetallräder
  • Rückfahrkamera
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Mit dem NX bietet Lexus ein Mittelklasse-SUV mit extrovertiertem Design, hoher Qualität und zwei unterschiedlichen Antriebskonzepten.


Vorderansicht - schräg
Wer noble Ausstattung und viele Sicherheitssysteme haben will, muss tief in die Tasche greifen.
Seitenansicht

Der Lexus NX ist ein sehr typischer Vertreter der Toyota-Nobeltochter. Das gilt nicht nur für das Design des SUVs mit dem expressiven „Diabolo“-Kühlergrill und der coupéhaften Linienführung. Denn den Konkurrenten von BMW X3 und Audi Q5 gibt es wie bei Lexus üblich, neben einem sportlichen Vierzylinder-Benziner mit 238 PS auch wieder mit einem Hybridantrieb. Allerdings ist die Kombination eines 2,5 Liter großen Vierzylindermotors mit einem Elektromotor zu 197 PS Systemleistung nicht ganz so dynamisch wie das konventionelle NX-Modell 200t. Dafür unterbietet ihn der Hybrid aber mit 5,1 Litern (117 g/km CO2) zu 7,7 Litern (178 g/km CO2) deutlich bei Verbrauchs- und Emissionswerten. Auch wenn die real erzielten Testwerte von rund 7,0 Litern auf 100 Kilometern keinen wirklich ernst zu nehmenden Unterschied im Vergleich zu üblichen Vierzylinder-Dieselmotoren bei der Konkurrenz ausmachen.

Viel Platz für Passagiere und Gepäck

Nicht verstecken muss sich der Lexus vor seinen Wettbewerbern bei Qualität und Ausstattung. Der 4,63 Meter lange NX bietet reichlich Platz auf beiden Sitzreihen, dazu einen Kofferraum, der 555 bis 1625 Liter fassen kann. Dazu bietet Lexus zahlreiche Ausstattungsversionen. Anders als bei der deutschen Konkurrenz mit vielen Einzelextras sind diese beim NX größtenteils in sechs verschiedenen Ausstattungslinien integriert.

Assistenzsysteme nur in Verbindung mit teuren Ausstattungen

Wer den Lexus NX mit nobler Ausstattung und vielen Sicherheitssystemen haben will, muss allerdings tief in die Tasche greifen. Komponenten wie das Pre-Crash-Safety-System, Totwinkel-Warner oder Querverkehrsassistent gibt es nur in Verbindung mit den teuersten Ausstattungen, die den Preis schnell über 50.000 Euro treiben. Einen sparsam ausgestatteten NX mit einigen wenigen Extras zu konfigurieren ist so nicht möglich. Dafür bekommt man ein sehr individuell und auffällig gestaltetes SUV, das nicht an jeder Ecke steht und in Sachen Qualität auf Augenhöhe mit den Konkurrenten fährt.

Fazit zum Lexus NX

Das Marktsegment der Mittelklasse-SUVs ist zwischenzeitlich recht gut bestückt. Neben den Premiummarken Audi, BMW, Mercedes, Volvo und Land Rover haben nun auch Jaguar mit dem F-Pace und Alfa Romeo mit dem Stelvio diesen lukrativen Markt entdeckt. Lexus versucht sich hier seit 2014 mit dem NX, der mit dem typischen Lexus-Design dem größeren Bruder RX sehr ähnelt und ebenfalls stark auf Hybridtechnik ausgerichtet ist. Was Leistung und Verbrauchswerte angeht, beschert der Hybridantrieb kaum Vorteile. Dafür gefällt der NX mit anderen klassischen Lexus-Werten wie dem dynamischen Design, der guten Qualität, einem soliden Platzangebot und einer umfangreichen, aber auch teuren Ausstattung.