Infiniti Q70Seit 2014

Preis
für Q70 3.7 (Benzin, 319 PS)
Fahrzeugeinordnung

Mit dem Q70 baut Nissan-Nobeltochter Infiniti das Pendant zur oberen Mittelklasse wie Audi A6, BMW 5er oder Mercedes-Benz E-Klasse. Der Q70 ist bereits seit 2010 als M37 auf dem Markt und wurde 2013 auf seinen neuen Namen umgetauft. Der 4,98 Meter lange Q70 unterscheidet sich von der Konkurrenz mit klassischen Infiniti-Tugenden wie dem ungewöhnlichen, rundlich-fluiden Design, recht umfangreichen Serienausstattungen sowie einer ganz auf Komfort ausgerichteten Abstimmung des Fahrverhaltens. Während Infiniti in Nordamerika recht erfolgreich ist, sind die Autos hierzulande immer noch Raritäten. Dabei sind Modelle wie der Q70 mit ihrer modernen Technik und ihrer hohen Qualität durchaus konkurrenzfähig.

... mehr
Stärken
  • gute Serienausstattung
  • hoher Fahrkomfort
  • umfangreiche Sicherheitsausstattung
Schwächen
  • gewöhnungsbedürftige Ergonomie
  • eigenwilliges Design
  • dünnes Händlernetz
Daten
Motorenwerte
Leistung
235 kW / 319 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
6,2 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
250 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
235 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
10,2 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
F

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Wenn man sie nicht kopieren will, muss man schon anders sein. Wer wie Infiniti gegen das Establishment von Audi, BMW und Mercedes-Benz antreten will, muss sich etwas einfallen lassen. Die Limousine Q70 setzt in der oberen Mittelklasse auf ein etwas ungewöhnliches Design mit vielen Rundungen, das man sinnlich, verspielt oder auch nur albern finden kann. Darunter jedoch sitzt man auf weichen und sehr bequemen Sitzen, freut sich über die geringe Geräuschkulisse, ist aber auch mit den vielen Knöpfen und Schaltern eine Weile beschäftigt.

Dank Allradlenkung lässt sich der Q70 sehr exakt durch Kurven ziehen, auch wenn die Lenkung etwas gefühllos scheint. Dafür greifen die Bremsen kräftig zu. Der Infiniti ist ein interessanter Außenseiter mit Charakter. Die großzügige Serienausstattung und der sparsame 170-PS-Vierzylinder-Diesel sind durchaus sachliche Argumente, die für ihn sprechen. Für den Fahrspaß gibt es außerdem einen Sechszylinder-Benziner mit 320 PS sowie eine Hybridversion mit 364 PS.

Motoren

Motoren

Ein sparsamer Vierzylinder-Diesel mit 170 PS, ein 3,7-Liter-Sechszylinder-Benzinmotor mit 320 PS und als Topversion ein Hybridantrieb, der aus einem Sechszylinder-Benziner plus 50 kW-Elektromotor 364 PS Systemleistung schöpft: Das ist die recht unterschiedliche Motorenpalette des Infiniti Q70. Alle drei Motoren sind mit einem 7-Gang-Automatikgetriebe kombiniert, serienmäßig wird die Kraft an die Hinterachse geleitet. Die besten Fahrleistungen bietet der Hybridantrieb mit 5,3 Sekunden für den Spurt auf 100 km/h und 250 km/h Spitzengeschwindigkeit.

  • Vierzylinder (Diesel), Sechszylinder (Benzin) und Hybridantrieb
  • 7-Gang-Automatik
  • intelligente Geschwindigkeitsregelung
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Trotz seines etwas fortgeschrittenen Alters bietet der Infiniti Q70 eine umfangreiche Sicherheitsausstattung mit sechs Airbags und zahlreichen Assistenzsystemen, von denen ein Großteil allerdings nur den besseren Ausstattungsversionen vorbehalten ist. In der Basisversion sind sechs Airbags, Berganfahrhilfe Tempomat mit Begrenzer, Alarmanlage, Regen- und Lichtsensor sowie eine Rückfahrkamera inklusive. Das Safety-Shield-Paket mit vielen weiteren Assistenzsystemen ist überhaupt nur in den Topausstattungen Premium-Tech und Sport-Tech zu haben.

  • sechs Airbags
  • Geschwindigkeitsregler mit Begrenzer
  • Rückfahrkamera
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Bereits die günstigste der fünf verschiedenen Ausstattungsversionen des Q70 bietet ein gutes Niveau und lässt nur wenig vermissen. Allerdings gibt es diese gut bestückte Sparversion nur mit dem Dieselmotor. Deutlich besser sind die Premium- und vor allem die Premium-Tech-Ausstattung. Bereits in der zweitbilligsten Ausstattungsversion Premium ist ein Navigationssystem inklusive. Parallel dazu gibt es die beiden Ausstattungen Sport und Sport-Tech mit nahezu identischen Umfängen plus dem Namen entsprechend einigen dynamischen Features.

Zur Serienausstattung gehören:

  • Klimaautomatik
  • elektrische Sitzverstellung
  • Licht- und Regensensor
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Individuelles Design und viel Ausstattung auf fünf Metern Länge: Der Infiniti Q70 spielt in der Klasse der Premium-Mittelklasselimousinen den attraktiven Außenseiter, mit durchaus selbstbewusstem Auftritt, viel Ausstattung und guter Qualität.


Vorderansicht - schräg
Eine interessante Alternative für ebenso leistungs- wie verbrauchsbewusste Fahrer ist das Hybridmodell.
Seitenansicht

Eine sportlich auftretende Mittelklasselimousine mit stattlichen 4,98 Metern Länge und einer langen Motorhaube, athletisch wirkenden, markant geschwungenen Kotflügeln und einem kurzen, kompakten Heck. Obwohl schon seit 2010 auf dem Markt wirkt der 2013 umgetaufte Infiniti Q70 keineswegs veraltet. Wie alle Infiniti-Modelle ist auch die Limousine in der oberen Mittelklasse ein Außenseiter, seine Verbreitung eher spärlich. Dabei hat der Viertürer einiges zu bieten. Von den drei Motorversionen ist der 170-PS-Diesel aus dem Mercedes-Benz-Regal die ökonomische Alternative, hat aber mit den Selbstzündern von Audi A6, BMW 5er, Mercedes-Benz E-Klasse, Jaguar XE und Volvo S90 starke Konkurrenz.

Hybridversion mit 364 PS und Topausstattung

Eine interessante Alternative für ebenso leistungs- wie verbrauchsbewusste Fahrer ist das Hybridmodell, das mit einem 3,5-Liter-Sechszylinder plus 50-kW-Elektromotor eine Systemleistung von 364 PS erreicht. Der Normverbrauch liegt hier bei 6,2 Litern. Das sehr gut ausgestattete Modell inklusive Lederausstattung und Navigationssystem kostet ab 58.890 Euro und ist damit günstiger als der Q70 mit konventionellem 3,7-Liter-Sechszylinder-Benziner und 320 PS, den es nur in der luxuriös ausgestatteten Topversion für 60.190 Euro gibt. Ein möglicher Hybrid-Pendant, der Mercedes-Benz E 350, kostet knapp 600 Euro mehr, hat aber weniger Leistung und Ausstattung.

Geringe Bekanntheit und dünnes Händlernetz

Positiv fällt beim Infiniti Q70 auf, dass er trotz seines reifen Alters eine zeitgemäße Sicherheitsausstattung bieten kann, wenn auch die zahlreichen Assistenzsystemen nur im Paket mit den gehobenen Ausstattungsversionen verknüpft sind. Auch wenn der Infiniti Q70 in technischer wie qualitativer Hinsicht durchaus mit den deutschen Premiumlimousinen mithalten, fehlen ihm Image und Prestige. Die Nissan Nobelmarke ist bei uns immer noch ziemlich unbekannt, was auch mit dem dünnen Händlernetz zu tun hat.

Fazit zum Infiniti Q70

Zumindest optisch ist die große Infiniti-Limousine eine ziemlich runde Sache. Das schwungvolle Design des 4,98 Meter langen Q70, der bereits seit 2010 auf dem Markt ist, wirkt immer noch dynamisch und keineswegs angestaubt. Doch so gefragt die Modelle des Nobel-Ablegers von Nissan in den USA auch sein mögen, spielen sie bei uns nur eine Außenseiterrolle. Dabei hat der Q70 einige überzeugende Qualitäten, bietet neben dem dynamisch-verspielten Design viel Platz vorne und hinten, eine gute Verarbeitung mit hochwertigen Materialien und nicht zuletzt eine umfangreiche Serienausstattung. Positiv auch, dass nach einer umfangreichen Modellpflege zahlreiche Assistenzsysteme verfügbar sind. Ein Manko bleibt neben der geringen Bekanntheit vor allem das spärliche Händlernetz.