Deutschlands größter Fahrzeugmarkt

Ford Ka (RBT)

Limousine19962008
(11 Bewertungen)
Gebraucht ab
340 €
Fahrzeugeinordnung

Als einer der ersten Massenhersteller besetzt Ford 1996 die Lücke unterhalb der klassischen Kleinwagen wie Fiesta oder VW Polo mit dem Modell Ka. Bis 2008 bauen die Kölner rund 1,5 Millionen Exemplare des 3,6 Meter lange Viersitzers. Als Kraftübertragung stehen zwei 1,3-Liter-Vierzylinder mit 50 und 60 PS zur Verfügung. Ab 2002 kommen neue Motoren mit 60 und 70 PS, 2003 der SportKa und der offene StreetKa mit 95 PS. Der 50-PS-Ka kostete ursprünglich 16.750 D-Mark (rund 8.560 Euro). 1996 sind nur der Fiat Cinquecento, der Renault Twingo oder der Daihatsu Cuore direkte Wettbewerber für den Ka. Erst 1998 erscheint der VW Lupo.

Stärken
  • Pionier der Kleinstwagen
  • Vollwertiger Viersitzer
  • Guter Federungskomfort
Schwächen
  • Nur Benziner im Angebot
  • Magere Sicherheitsausstattung
  • Mangelhafte Langzeitqualität
Leistung
44 kW / 60 PS
0 - 100 km/h
15,1 s
Höchstgeschwindigkeit
155 km/h
CO2-Ausstoß (komb.)*
150 g/km
Verbrauch (komb.)*
6,3 l/100km
Energieeffizienzklasse*
-

Design

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Als die Kleinwagen immer größer wurden, schlug 1996 die große Stunde des Ford Ka. Der erschloss mit seinem Auftreten auf der automobilen Bühne gleich eine ganz neue Fahrzeugklasse unterhalb von Fiesta, Polo, Corsa und Co. Mit seinem unverwechselbaren, knuddeligen Aussehen eroberte der kleine Viersitzer vor allem die weiblichen Herzen. Die erste Generation kann in Sachen Qualität, Sicherheit, Antrieb und ganz besonders Zuverlässigkeit nicht einmal im Ansatz mit zeitgenössischen Vertretern seiner Klasse mithalten. Deshalb ist der erste Ka praktisch aus dem Straßenbild verschwunden und höchstens noch auf einem Schrottplatz zu finden.

Communitybewertungen

5 Sterne
0
4 Sterne
2
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
Antrieb
Fahrdynamik
Komfort
Emotion

Twister157GER
Der Ka ist ein Kugelblitz auf dem zweiten blick. Klein, wendig, geringer Verbrauch, für damalige verhältnisse sogar bequem in punkto Sitzen. Es lohnt sich alleine schon dafür, wenn man mit 160 auf der Autobahn und mit dem Wahnsinn im Gesicht einen Mercedes Überholt. 90% der Luxusliner Fahrer und Sportauto fahrer geben sich die blöße, indem sie direkt danach links ausscheren und den Ka überholen. sowas lassen die sich nicht ohne weiteres auf sich sitzen. In ihm steckt mehr und das Wissen die Fahrer solcher Wagen auch. Wenn man will ist er das vorhin erwähnte "Wölfchen im Schafspelz"
Gleiter7557
Ein zuverlässiger Stadtflitzer der sehr günstig im Unterhalt ist.

Motoren

Ford bietet den ersten Ka ausschließlich mit Vierzylinder-Benzinmotoren an - erst mit 50 und 60 PS. Ab 2002 kommen die modernen Duratec-Motoren mit 60 und 70 PS zum Einsatz. 2003 erhalten SportKa und StreetKa 1,6-Liter mit 95 PS. Als Kraftübertragung dienen manuelle Fünfganggetriebe; die Motoren erfüllen die Euro-4-Abgasnorm.

  •  Nur Benzinmotoren im Angebot
  •  Nur manuelle Fünfganggetriebe verfügbar
  •  Die Motoren erfüllen die Euro-4-Abgasnorm

Motordetails anzeigen

Sicherheit

Das Sicherheitspaket des Ka fällt mit einem Fahrerairbag bescheiden aus. Beifahrerairbag und ABS kosten extra. Auch der Insassenschutz fällt beim ersten Euro-NCAP-Crashtest im Jahr 2000 bescheiden aus. Erst die Modellpflege von 2002 beschert dem Ka vier Airbags und deutlich verbesserte Crashtest-Ergebnisse.

  • Vier Airbags (ab 2002)
  • ABS kostet Aufpreis
  • ESP ist nicht verfügbar

Ausstattung

Mit neuen Motoren tritt der erste Ka nach der großen Modellpflege 2002 an. Der Kunde kann zwischen zwei Ausstattungslinien wählen. Die optionalen Ausstattungsangebote sind günstig. Gegen Aufpreis ließ sich die Garantie auf bis zu fünf Jahre und 100.000 Kilometer verlängern.

 Zur Serienausstattung gehören:

  •  Servolenkung
  •  Wärmeschutzverkleidung
  •  Geteilte, umklappbare Rückbanklehne

Modellbeschreibung

Der Ka soll laut Hersteller `ein Auto mit Seele´ sein. Bei den alten Ägyptern galt `Ka´ als derjenige Teil der Seele, der die Lebenskraft spendet. Bei seiner Premiere 1996 war der Ka ein echter Knüller.


Mit dem Ka stößt Ford in eine für die Marke neue Fahrzeugklasse vor.

Nachdem die Abmessungen der klassischen Kleinwagen wie Fiesta, VW Polo oder Opel Corsa mit jedem Modellwechsel zulegten, tat sich unterhalb dieser Klasse mehr und mehr eine Lücke auf, die bislang nur minimalistische Modelle wie der Fiat Cinquecento, der Renault Twingo oder der Daihatsu Cuore füllten. Mit dem Ka gelingt Ford der Beweis, dass auch ein 3,6 Meter langes Auto ein erwachsenes Fortbewegungsmittel sein kann. Mit seiner eigenständigen, neuen Optik, die das gesamte künftige Design von Ford prägt, tritt der Ka als Viersitzer mit zwei Türen an. Es gibt nur zwei Benzinmotoren mit 50 und 60 PS und zwei Ausstattungslinien. 2002 erfolgt eine umfassende Modellpflege, die moderne Motoren mit 60 und 70 PS bringt, und ab 2003 folgt ein sportliches Topmodell mit 95 PS. 1996 lässt der knapp kalkulierte Preis von 16.750 D-Mark für das Einstiegsmodell mit 50 PS wenig Spielraum für eine umfangreiche Ausstattung. Vor allem bei der Sicherheit steht anfangs nur ein Fahrerairbag zur Verfügung. Nach 2002 sind es immerhin vier Airbags.

Der erste Ford Ka wird zum Millionen-Erfolg

Im Laufe der Baureihe versucht Ford regelmäßig das Interesse am Ka mit Sondermodellen anzuheizen. Sie addieren sich schließlich auf mehr als zwei Dutzend. Insgesamt verkauft Ford vom ersten Ka rund 1,5 Millionen Einheiten.

Die Kleinstwagen, die das Kraftfahrtbundesamt in Flensburg in einer eigenen Klasse als `Minis´ aufführt, emanzipieren sich schnell. Schon 2002 tummeln sich darin 14 Wettbewerber, die es insgesamt auf 191.381 Kunden bringen, was 5,9 Prozent am Gesamtmarkt entspricht. Nach VW Lupo und Renault Twingo ist der Ford Ka mit 25.354 Verkäufen die Nummer 3 im Segment. 2008, im letzten Verkaufsjahr des ersten Ka, ist das Segment mit 6,0 Prozent Gesamtanteil stabil geblieben. Für einen Ka interessieren sich jedoch nur noch 4.760 Neukunden.

Kleinstwagen mit mäßiger Langzeitqualität

Kleine Autos gehören nun einmal nicht zu den Ertragsbringern eines Autoherstellers. Da macht auch der knapp kalkulierte Ford Ka keine Ausnahme. Er ist praktisch und preiswert, aber nicht für eine langfristige Zukunft konzipiert. Die erste Generation gilt sowohl nach den Statistiken des TÜV wie des ADAC als verbraucht. Das bestätigen die Angebote beim Online-Portal `mobile.de´. Es listet vom ersten Ka nur noch rund 1.600 Angebote. Zwischen 130 und maximal 1.600 Euro.

Fazit zum Ford Ka (RBT), 1996–2008

Bei seinem Erscheinen 1996 gilt der Ford Ka als richtungsweisender Kleinstwagen, noch unterhalb der klassischen Kleinwagenklasse, die der Fiesta aus demselben Haus prägt. Muntere, aber im Verhältnis zur gebotenen Leistung doch durstige Motoren, innenstadtfreundliche Außenmaße und dennoch ausreichende Geräumigkeit prägen das Image. Freilich ist die Sicherheitsausstattung mager und bis zur Modellpflege 2002 indiskutabel. Wegen seiner fehlenden Langzeitqualität ist der erste Ka auch als Gebrauchter keine Empfehlung. Wie stellt der TÜV so treffend fest: `Die erste Generation ist, milde gesagt, einfach am Ende.´

Ford Ka (RBT) Angebote

Ford Ka Royal Klima Leder
Ford Ka/Ka+ 1,3 44kW
Ford Ka/Ka+ 1.3i
Ford KA, 1,3L, Klima
Ford Ka Basis
Ford Ka/ 1,3 Royal/Klima/Radio/ Kein TÜV!
Ford Ka TÜV 01.2024
Ford Ka/Ka+ Viva*Leder*OHNE TÜV*IM ZUSTAND
Ford Ka 1,3i Fun X Klima Airbags ABS
Ford Ka Viva X
Ford Ka 1.3 *3-türig*Radio*Elektr. Schiebedach*ZV mit
Ford Ka/Ka+ 1,3 51kW Royal
Ford Ka/Ka+ Ka+TÜV 05.24*Klima*wenig Kilometer von Op
Ford Ka/Ka+ 1,3 Fun
Ford Ka Trend
Ford Ka Trend
Ford Ka/Ka+
Ford Ka/Ka+ 1,3 51kW Fun KLIMA SERVO 1 JAHR TÜV
Ford Ka Basis, Klima, LPG Gasanlage, TÜV 4/25
Ford Ka 1,3, Klima, Euro 4,

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?