Ford Focus Dreitürer (Mk1)Seit 1998

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(23 Testberichte)
Ford Focus Dreitürer (Mk1) Bewertung 3.9/5 basierend auf 23 Testberichte.
  • Motoren
  • Modell im Test
  • Ausstattung
Preis
für Focus (Benzin, 75 PS)
Fahrzeugeinordnung

1998 startete der Ford Focus als drei- und fünftürige Kompaktlimousine, bekam später noch eine Kombi- und Stufenheckversion. Die Limousine mit dem markanten New-Edge-Design löste den Ford Escort ab und wurde zwischendurch meistverkaufter PKW weltweit. Für das Modelljahr 2002 gab es eine Modellpflege und 2004 wurde der Focus von der zweiten Modellgeneration abgelöst. Konkurrenten waren unter anderem Renault Mégane, Opel Astra und VW Golf.

... mehr
Stärken
  • sicheres Fahrwerk
  • präzise Lenkung
  • guter Sitzkomfort
Schwächen
  • beengter Zustieg
  • wenig Platz im Fond
  • eingeschränkte Sicht nach hinten
Daten
Motorenwerte
Leistung
55 kW / 75 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
15,1 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
171 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
- g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
- l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
-

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

1998 löste der Ford Focus den guten alten Ford Escort als Vertreter in der hart umkämpften Kompaktklasse ab. Der Focus kam komplett neu mit dem damals fast revolutionären New-Edge-Design und auch einem unkonventionellen Innendesign. Die dreitürige Limousine war eine Art Basisversion zum günstigsten Preis. Eine auffallende Stärke des neuen Focus war und ist das moderne Fahrwerk mit Einzelradaufhängung hinten und souveränem Fahrverhalten. Ansonsten bot die 4,15 Meter lange Limousine klassenübliches Platzangebot und eine durchschnittlich gute Serienausstattung.

Communitybewertungen

5 Sterne
7
4 Sterne
14
3 Sterne
2
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Charly65 am 10. Juli 2011

„Der RS Mk1 ist der einzige richtige RS. Kompromisslos für die Rennstrecke gebaut. Mit diesem Auto habe ich im Slalomsport viele Erfolge gefeiert. In der Klasse über 3000ccm liegt er auf der Slalomstrecke auf gleichen höhe wie der BMW M3. Insbesondere wenn es trocken ist, liegen Mitsubishi und Subaru hinter dem RS. Das liegt vor allem am Gewichtsvorteil des Fahrzeugs“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Zetec-E am 6. August 2013

„Würde ihn wieder Kaufen, macht spass.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Pinaple am 29. Juli 2011

„In der Kompaktklasse ist dieses Fahrzeug ein echter Golfkonkurent. Bis jetzt der zuverlässigste und wartungsfreieste Wagen den ich gefahren bin. Sämtliche anfallende Reparaturen sind meist Verschleiß bzw. normale Alterung. Das von mir gefahrene Fahrzeug hat bestimmt einiges mitmachen müssen und alles souverän weggesteckt.“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

Für den dreitürigen Ford Focus gab es zahlreiche Vierzylindermotoren mit Benzin- und Dieselantrieb. Die Benziner reichten vom 1,4 Liter mit 75 PS bis zum 215 PS starken RS mit 2,0-Liter-Motor. Die Dieselversionen hatten alle 1,8 Liter Hubraum und Leistungen von 75 PS bis 115 PS. Serienmäßig bekamen fast alle ein 5-Gang-Schaltgetriebe. Nur der ST 170 wurde mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe ausgerüstet. Gegen Aufpreis gab’s auch ein 4-Gang-Automatikgetriebe. Bei den offiziellen Verbrauchswerten lagen die Benziner zwischen 6,6 und 10,1 Litern, die Diesel zwischen 5,0 und 5,4 Litern nach Norm.

  • Vierzylinder (Benzin) und Vierzylinder (Diesel)
  • Frontantrieb
  • 5- und 6-Gang-Schaltgetriebe
  • 4-Gang-Automatikgetriebe
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Für den Ford Focus gab es 1999 im Euro-NCAP-Crashtest vier von fünf Sternen für die Insassensicherheit und nur zwei von vier Sternen für den Fußgängeschutz. Serienmäßig waren vier Airbags an Bord. Gegen Aufpreis gab es noch ein Park-Pilot-System hinten und eine Geschwindigkeitsregelanlage.

  • vier Airbags
  • Geschwindigkeitsregler gegen Aufpreis
  • Park-Pilot-System hinten gegen Aufpreis
null
Ausstattung

Ausstattung

Für den dreitürigen Ford Focus gab es ein etwas reduziertes Ausstattungsangebot. Zur Wahl standen die Basisausstattung sowie die besseren Versionen Ambiente und Trend. Die Ghia-Versionen wurden für den Dreitürer nicht angeboten. Zur Basisausstattung gehörten eine verstellbare Lenksäule, vier Airbags und ein höhenverstellbarer Fahrersitz. In der Ausstattung Ambiente waren zusätzlich noch Fensterheber vorne und eine Zentralverriegelung mit an Bord. Und in der besten Ausstattung Trend waren Sportsitze, Sportfahrwerk und ein Lederlenkrad inklusive. Klimaanlage und Audiosystem hingegen gab es für den Dreitürer immer nur gegen Aufpreis (Stand 2003).

  • Zur Serienausstattung gehörten:
  • verstellbare Lenksäule
  • höhenverstellbarer Fahrersitz
  • vier Airbags
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Der dreitürige Ford Focus war die Basisausführung der ersten Focus-Generation, bot neue Technik mit modernem Fahrwerk und gutem Platzangebot vorne, hinten mussten man mit Einschränkungen leben


Schwungvoll gestaltetes Interieur und sehr gute Fahreigenschaften.

Als 1998 die erste Generation des Ford Focus auf den Markt kam, war das preisgünstigste Einstiegsmodell der 3-Türer. Strategisch spielte er eine wichtige Rolle, um sich mit knapp kalkulierten Neupreisen gegen die etablierte Konkurrenz  von Golf, Astra & Co zu behaupten. Der dreitürige Focus war das Modell für Kunden, die etwas weniger Platzbedarf hatten, auf die technischen Neuerungen des Escort-Nachfolgers aber nicht verzichten wollten. Dazu gehörte vor allem das allgemein gelobte neue Fahrwerk mit Einzelradaufhängung an der Hinterachse und die präzise arbeitende Lenkung. Dazu konnte man aus dem breiten Motorenangebot auch sportliche Varianten wählen.

 

Motoren von 75 PS bis 215 PS

Den dreitürigen Focus gab es mit allen Motorvarianten vom Einstiegsdiesel und Basisbenziner mit 75 PS bis zum stärksten Diesel-Topmodell mit 130 PS und dem 2002 nachgereichten ST 170 mit 173 PS. Auch den kurzzeitig produzierten Focus RS mit 215 PS, einen ernsthaften Konkurrenten für den VW Golf GTI, gab es als Dreitürer.

Beim Dreitürer standen drei Ausstattungen zur Auswahl, wobei die aus dem Fünftürer bekannten Topversionen Ghia und Ghia Exclusiv hier nicht angeboten wurden. In der Basisausführung war der Focus eher bescheiden ausgestattet. Darüber rangierten die Version Ambiente und die betont sportliche Ausstattung Trend mit Sportsitzen, Sportfahrwerk und Lederlenkrad.

 

Klassenübliches Platzangebot

Im dreitürigen Ford Focus saß man vorne bequem auf komfortablen, aber etwas schmalen Sitzen und hatte reichlich Spielraum und Kopffreiheit. Hinten wurde es naturgemäß etwas enger für die Passagiere, zumindest was den Zustieg und die Kopffreiheit anging. Der Kofferraum ist gut zugänglich, mit 350 Litern jedoch nur klassenüblich. Er hat außerdem den Nachteil, dass die Heckklappe nicht über die Zentralverriegelung funktioniert.

 

Fazit zum dreitürigen Ford Focus

So ziemlich alles war neu, als der Ford Focus 1998 den Ford Escort als Volumenmodell in der Kompaktklasse ablöste. Mit dem ungewöhnlichen New-Edge-Design, dem schwungvoll gestalteten Interieur und den sehr guten Fahreigenschaften gewann der Focus rasch viele Anhänger. Die günstigste Version war der Dreitürer, der viel Platz vorne und etwas beschränkte Sitzmöglichkeiten hinten mit wenig Knie- und Kopffreiheit bot. Das Platzangebot inklusive des 350 Liter fassenden Kofferraums ist für die Kompaktklasse nur durchschnittlich. Dafür glänzt der Focus mit guter Verarbeitung und einem vielseitigen Motorenangebot von 75 PS bis zu den 215 PS des Golf-GTI-Rivalen Focus RS.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?