Dacia Duster 2Seit 2018

  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Fahrzeugeinordnung

Anfang 2018 begann der Verkauf der zweiten Generation des fünftürigen Dacia Duster. Das mit Renault- und Nissan-Technik in Rumänien gebaute Kompakt-SUV ist mit einer Länge von 4,30 Metern und einer Breite von 1,80 Metern fast genauso groß wie sein Vorgänger. Dennoch wirkt der Duster 2 bulliger, da er unter anderem mit einem prägnanten Unterfahrschutz vorne und hinten ausgestattet ist. Im Gegensatz zum Vorgängermodell soll es vom Duster 2 zu einem späteren Zeitpunkt auch noch eine siebensitzige Variante geben. Konkurrenten des Dacia Duster 2 sind der Skoda Yeti, der Suzuki SX4 S-Cross und der Jeep Renegade.

... mehr
Stärken
  • sehr günstiger Preis
  • guter Fahrkomfort bei moderatem Tempo
  • faire Preisgestaltung für Sonderausstattungen
Schwächen
  • mäßige Crashtest-Ergebnisse

  • kein City-Notbremssystem erhältlich

  • kein Automatikgetriebe in Kombination mit Allradantrieb verfügbar

Wie viel ist dein Auto wert?

Kostenlose Autobwertung - schnell und unverbindlich
Jetzt kostenlos bewerten
Daten
Motorenwerte
Leistung
84 kW / 114 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
11,9 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
170 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
149 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
6,6 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
E

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Dacia Duster SR Innenansicht statisch Vordersitze und Armaturenbrett
  • Dacia Duster SR Aussenansicht Heck schräg dynamisch grau
  • Dacia Duster SR Innenansicht statisch Studio Vordersitze und Armaturenbrett beifahrerseitig
  • Dacia Duster SR Aussenansicht Seite statsch Studio orange
  • Dacia Duster SR Aussenansicht Front schräg dynamisch orange
  • Dacia Duster SR Aussenansicht Front statisch Studio orange
  • Dacia Duster SR Aussenansicht Front dynamisch grau
  • Dacia Duster SR Aussenansicht Seite schräg statisch grau
  • Dacia Duster SR Aussenansicht Front schräg statisch orange
  • Dacia Duster SR Aussenansicht Front schräg statisch orange
  • Dacia Duster SR Innenansicht statisch Kofferraum Rücksitze 1/3 umgeklappt
  • Dacia Duster SR Aussenansicht Seite schräg dynamisch blau
  • Dacia Duster SR Aussenansicht Heck schräg statisch orange
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Der erste Dacia Duster wurde dank seiner Billigpreise zu einem großen Erfolg im Segment der kompakten SUV. Darüber hinaus gefiel er aber auch mit einem guten Platzangebot, einem ordentlichen Federungskomfort und einem eigenständigen Design. Die sehr billige Anmutung des Innenraums sowie die ziemlich spärliche Ausstattung sollen im Duster der zweiten Generation der Vergangenheit angehören. Dank verbesserter Dämmung ist er innen deutlich leiser als das Vorgängermodell, bietet erheblich mehr Sitzkomfort, eine präzisere Lenkung und kann nun auch, gegen Aufpreis, zeitgemäß ausgestattet werden. Wermutstropfen sind allerdings seine mäßige passive Sicherheit und das Fehlen eines City-Notbremsassistenten.

Motoren

Motoren

Den Dacia Duster 2 gibt es mit je zwei Benzin- und Dieselmotoren sowie einem Antrieb mit Flüssiggas (LPG). Das Leistungsspektrum reicht von 90 PS bis 125 PS. Die Einstiegsmotoren der Benziner und Diesel sowie die LPG-Variante sind nur mit Frontantrieb erhältlich. Der stärkere Diesel ist der einzige Motor, für den alternativ auch ein automatisches 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe verfügbar ist.

  • zwei Benziner und zwei Diesel mit Leistungen zwischen 90 PS und 125 PS
  • 5-Gang- und 6-Gang-Schaltgetriebe, 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
  • LPG-Variante verfügbar
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Der Dacia Duster 2 hat nur mäßige Noten im Euro-NCAP-Test für sein Crashverhalten erzielen können. So zeigen unter anderem der Schutz des Fahrerkopfes beim Frontalaufprall und der Schutz der vorderen Passagiere gegen Schleudertraumata bei Auffahrunfällen deutliche Mängel. Die Ausstattung mit modernen Gurten und Airbags für vorne und hinten ist dagegen gut. Auch kann erstmalig im Duster ein Toter-Winkel-Assistent bestellt werden. Das Fehlen eines City-Notbremsassistenten, den es auch gegen Aufpreis nicht gibt, ist allerdings ein Manko.

  • Dreipunkt-Sicherheitsgurte auf allen Plätzen
  • Front-, Seitenairbags sowie Windowbags für Fahrer und Beifahrer
  • Windowbags für Fondpassagiere
null
Ausstattung

Ausstattung

Der Dacia Duster 2 ist in den vier Ausstattungslinie Access, Essential, Comfort und Prestige bestellbar. Hinzu kommen fünf Ausstattungspakete und eine geringe Anzahl an einzelnen Sonderausstattungsposten. Fast alle Extras bleiben den gehobenen Ausstattungslinien Comfort und Prestige vorbehalten.

  • Berganfahrassistent
  • Bordcomputer
  • Geschwindigkeitsbegrenzer
  • LED-Tagfahrlicht vorne
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Mit etwas mehr Feinschliff und besserer Ausstattung bleibt auch der Dacia Duster 2 wie sein Vorgänger ein kompaktes Sport Utility Vehicle mit solider Technik zum konkurrenzlosen Preis.


Der Dacia Duster 2 ist mit weitem Abstand der Billigste unter den kompakten SUV.

Dank seines modernen und eigenständigen Designs war der erste Duster das attraktivste Modell innerhalb der Dacia-Familie. Obendrein passte sein schmuckloser Innenraum recht gut zum eher kernigen Charakter eines SUV. Gleiches gilt auch wieder für den Nachfolger Duster 2, der ab dem Frühjahr 2018 den großen Erfolg des Vorgängers weiterführen soll und dazu in wenigen Punkten gezielt verbessert wurde.

Wie sein Vorgänger wird auch der Dacia Duster 2 mit weitem Abstand der Billigste unter den kompakten SUV sein. Hinzu kommen ein verbesserter Sitzkomfort und eine wirksamere Geräuschdämmung. An die hervorragende Geländegängigkeit des Jeep Renegade wird der Dacia Duster 2 nicht heranreichen. Der ehemalige Konkurrent Skoda Yeti wurde inzwischen durch den Nachfolger Karoq abgelöst, der damit zugleich deutlich teurer geworden ist.

LPG als Alternative zu Benzin und Diesel

Je zwei Benzin- und Dieselmotoren stehen dem kompakten SUV zur Verfügung. Für die besonders zweckmäßige Duster-Klientel hat Dacia auch noch eine Flüssiggas-Variante im Angebot, die problemlos im Benzin- oder Gasbetrieb bewegt werden kann. Den geringsten Kraftstoffkonsum haben dennoch die beiden Diesel mit 90 PS und 109 PS. Hier nennt der Hersteller für beide einen klassenüblichen Normverbrauch von 4,4 Litern. Der empfehlenswerte 1,2-Liter-Benzinmotor verbraucht nach Norm wenigstens 6,2 Liter und macht dabei weniger Lärm als der 1,6-Liter-Benziner. Die Abgasnorm Euro 6 erfüllen sie alle.

Mit wenig und viel Ausstattung extrem günstig

Der Einstiegs-Duster kostet lediglich 11.290 Euro. Dafür bekommt man immerhin Front-, Seiten- und Windowairbags für Fahrer und Beifahrer sowie Windowbags für die Fondpassagiere. Auch die mindestens 15.400 Euro für einen ordentlichen Allradantrieb sind unschlagbar günstig. Komfortorientierte Käufer erhalten für 15.950 Euro die Ausstattungslinie Prestige, zwar noch ohne Allradantrieb, aber dafür mit getönten Scheiben, Rückfahrkamera, Klimaanlage und Navigationsgerät. Auch in dieser gehobenen Konfiguration ist der Duster preislich nicht zu schlagen.

Schwächen bei der Sicherheit

Ein klarer Nachteil ist die mäßige Sicherheit des Duster 2, der im Euro-NCAP-Test 2017 nur drei von fünf Sternen erhielt. Trotz moderner Gurte und Airbag-Systeme ist unter anderem die zu hohe Kopfbelastung des Fahrers beim Frontalaufprall besorgniserregend. Hinzu kommt, dass Dacia den sehr nützlichen City-Notbremsassistenten auch für Geld und gute Worte nicht anbietet. Dass stattdessen eine eher verzichtbare Multiview-Kamera und ein Totwinkel-Warner Einzug in die Ausstattungsliste halten, ist als zumindest fragwürdige Entscheidung des Herstellers zu werten.

Fazit zum Dacia Duster 2

Dacia hat gut daran getan, den Duster 2 äußerlich nicht völlig neu auf die Räder zu stellen. Denn das kompakte SUV hatte stets einen eigenständigen und selbstbewussten Auftritt, an den der Nachfolger nun nahtlos anknüpft. Im Gegensatz dazu gab es die meiste Kritik aus den Reihen der Duster-Kundschaft zum kärglichen Innenraum. Hier wurde der Duster 2 in Bezug auf Oberflächen-Anmutung, Sitzkomfort und die Geräuschdämmung spürbar verbessert.

Die erfolgreiche Marken-Politik, billigster Anbieter im Segment zu sein, behält Dacia auch beim Duster 2 bei. Dass dies nicht unbedingt zu Lasten der Langzeitqualität gehen muss, zeigt die insgesamt befriedigende TÜV-Statistik des Vorgängers. Unverständlich ist allerdings die nur mäßige Insassensicherheit des Duster 2 sowie das Fehlen des absolut notwendigen City-Notbremsassistenten. 

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?