Audi RS3 Limousine (8V)Seit 2015

    Fahrzeugeinordnung

    RS-Modelle sind das Sportlichste, das Audi in den jeweiligen Baureihen zu bieten hat. Der RS3 bildet hier den Einstieg. 2011 feierte die erste Ausgabe des RS3 Premiere, der Fünfzylinder-Benzinmotor mit Turbolader leistete 340 PS. Die aktuelle Version wurde im März 2015 vorgestellt und ist mit 367 PS noch etwas stärker sowie leichter geworden. Den RS3 gab es zunächst nur in der viertürigen Limousinen-Version mit Quattro-Allradantrieb und Siebengang-Automatik S-tronic. Optisch unterscheidet sich das RS-Modell von den braveren A3-Kollegen durch breitere Kotflügel und Schweller, modifizierte Stoßfänger, 19-Zoll-Räder und voluminöse Auspuffendrohre. Der Basispreis beträgt 53.500 Euro.

    Innerhalb seiner Baureihe einzigartig, trifft er im Wettbewerb auf große und harte Konkurrenz. Ein Mercedes-AMG A45 (381 PS), BMW M2 (370 PS) oder Focus RS (350 PS) gehören dazu.

    ... mehr
    Stärken
    • sehr sportliche Fahrleistungen
    • sehr gute Verarbeitung
    • gute Sicherheitsausstattung
    Schwächen
    • hoher Anschaffungspreis
    • kleiner Kofferraum
    • bei sportlicher Fahrweise hoher Verbrauch
    Daten
    Motorenwerte
    Leistung
    294 kW / 399 PS
    Motorenwerte
    0 - 100 km/h
    4,1 s
    Motorenwerte
    Höchst­geschwindigkeit
    250 km/h
    Motorenwerte
    CO2-Ausstoß (komb.)*
    189 g/km
    Motorenwerte
    Verbrauch (komb.)*
    8,1 l/100km
    Motorenwerte
    Energieeffizienzklasse*
    E

    * Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

    Design

    Design

    • Audi RS3 Aussenansicht Seite schräg statisch rot
    • Audi RS3 Aussenansicht Front schräg erhöht statisch grün
    • Audi RS3 Aussenansicht Front schräg statisch rot
    • Audi RS3 Aussenansicht Heck schräg statisch rot
    • Audi RS3 Innenansicht Rücksitzbank Studio statisch schwarz
    • Audi RS3 Innenansicht DetailLüftungsdüse statisch schwarz
    • Audi RS3 Aussenansicht Hinten Studio statisch rot
    • Audi RS3 Aussenansicht Front schräg dynamisch grün
    • Audi RS3 Aussenansicht Hinten schräg dynamisch rot
    • Audi RS3 Aussenansicht Hinten schräg dynamisch rot
    • Audi RS3 Innenansicht Detail Logo und Kohlefaser statisch schwarz
    • Audi RS3 Aussenansicht Detail Front statisch grün
    • Audi RS3 Aussenansciht Front statisch rot
    • Audi RS3 Aussenansicht Heck schräg statisch grün
    • Audi RS3 Innenansicht Vordersitze Studio statisch schwarz
    • Audi RS3 Aussenansicht Detail Front und Felge statisch rot
    • Audi RS3 Aussenansicht Hinten schräg Studio statisch rot
    • Audi RS3 Innenansicht Fahrerposition Studio statisch schwarz
    • Audi RS3 Aussenansicht Seite statisch rot
    • Audi RS3 Aussenansicht Front statisch grün
    Modell im Test

    Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

    Der Audi RS3 ist ein Sportwagen im Gewand eines gutbürgerlichen Kompaktmodells. Wobei das Äußere natürlich der Fahrdynamik des Kraftpakets angepasst wurde. Wer wirklich sportlich fahren, aber keinen Zweitwagen anschaffen will, der ist mit dem RS3 gut bedient. Oder wie es im Test eines TV-Senders hieß: Ein echtes sportliches Spielzeug, mit dem man auch etwas transportieren und mit der Familie in den Urlaub fahren kann. Mit einem Preis von 53.500 Euro kostet der RS3 zudem nicht mehr als Limousinen der oberen Mittelklasse.

    Motoren

    Motoren

    Der Audi RS3 ist ein Kompaktwagen der Golf-Klasse mit Sportlerherz in Form eines 367 PS starken 2,5-Liter-Fünfzylinders. Extreme Fahrleistungen und Beschleunigungen um die vier Sekunden auf Tempo 100 sowie Spitzengeschwindigkeiten bis 280 km/h sind die Markenzeichen des Ausnahme-Athleten. Wie bei allen anderen RS-Modellen von Audi gibt es nur eine Version mit einer Motorisierung inklusive quattro-Allradantrieb und S-tronic-Doppelkupplungsgetriebe.

    • Fünfzylinder (Benzin)
    • quattro-Allradantrieb
    Motordetails anzeigen
    null
    Sicherheit

    Sicherheit

    Die Sicherheitsausstattung des RS3 bewegt sich wie bei Audi üblich auf einem guten Standard, der sich gegen Aufpreis mit modernen Assistenzsystemen weiter steigern lässt. Bei einem derart starken und schnellen Fahrzeug sind die vergleichsweise niedrigen Investitionen in ein Abstandswarnsystem oder eine Kollisionswarnung mit Notbremsung sicher nicht falsch angelegt.

    • Reifendruck-Kontrollsystem
    • ISOFIX Kindersitzbefestigung an den äußeren Sitzen im Fond und dem Beifahrersitz
    Sicherheitsausstattung anzeigen
    null
    Ausstattung

    Ausstattung

    Der RS3 benötigt im Grunde nicht mehr viele Extras, schon die Serienausstattung ist standesgemäß sportlich. Lediglich das Navigationssystem und einige Assistenzsysteme zur Erhöhung der Sicherheit sind vernünftige Ergänzungen. Verschiedene Ausstattungslinien wie bei den zivilen Modellen von Audi gibt es beim RS3 nicht.

    • Zur Serienausstattung gehören:
    • Ledersitze Feinnappa
    • Dachkantenspoiler
    • ISOFIX-Vorbereitung auf den äußeren Rücksitzen und auf dem Beifahrersitz
    Ausstattungsdetails anzeigen
    null
    Beschreibung

    Modellbeschreibung

    Ob man ihn nun als reines Spaßfahrzeug oder als Alltagsauto mit Fahrleistungen auf Porsche-Niveau sieht – der Audi RS3 gehört zu den schnellsten, mit 53.500 Euro Basispreis aber auch teuersten Kompaktwagen auf dem Markt. Mit dem faszinierenden, 367 PS starken Fünfzylinder samt Quattro-Antrieb, der sportlich-luxuriösen Ausstattung und dem selbstbewussten, kernigen Auftritt bietet er viel Fahrspaß und auch jede Menge Status, genießen die RS-Modelle von Audi in Sportfahrerkreisen doch höchstes Ansehen.


    Aus dem zierlichen A3 wird so ein selbstbewusster Gentleman-Sportler.

    Aber auch den Spagat zwischen Sport und Alltag beherrscht der Audi RS3 wie kaum ein anderer. Zwar ist der Kofferraum baureihen-typisch mit 280 bis 1120 Litern bei umgeklappter Rückenlehne nicht besonders üppig. Doch als viertürige Limousine unterscheidet er sich in der praktischen Handhabung kaum von seinen zivilen Kollegen. Darüber hinaus ist er als Topmodell der Baureihe mit allem ausgestattet, was Komfort und Vergnügen verspricht. Nappaleder-Sportsitze, Mehrzonen-Klimaautomatik, Einparkhilfe Plus sowie Multifunktions-Sportlenkrad, Allradantrieb quattro und Siebengang-S-tronic-Automatik lassen ihn auf der Urlaubs- wie Rundstreckenfahrt gut aussehen.

    Dennoch bleibt in puncto Extras noch viel Luft nach oben, etwa mit mehreren Optik- und Komfortpaketen, Schalensitzen, Navigation, Keramikbremsen und vor allem Assistenzsystemen, die beinahe sämtlich dazugekauft werden müssen. Doch wer bei einem Mehr-als-50.000-Euro-Modell noch 125 Euro Aufpreis für beheizbare Außenspiegel verlangt, rechnet offenbar mit ganz spitzer Feder.

    Fazit zum Audi RS3

    Sportliche Kompaktautos mit mehr als 300 PS gibt es inzwischen einige, siehe Mercedes-AMG A45, BMW M2 oder Focus RS. Der Audi RS3 hat hier den Vorteil, dass er als RS-Modell von Audi nicht nur Leistung, sondern auch eine gewisse Exklusivität für sich in Anspruch nehmen kann. Aus dem zierlichen A3 wird so ein selbstbewusster Gentleman-Sportler. Im Vergleich zum Vorgänger ist er nicht nur stärker und leichter, sondern logischerweise auch schneller. So dürfen sich dank seines zupackenden Fünfzylinders und des grandiosen Handlings viele Konkurrenten nur noch am Anblick seines Hecks erfreuen.