Audi R8 Spyder (4S)Seit 2015

  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Preis
für R8 Spyder V10 5.2 FSI quattro S tronic (Benzin, 539 PS)
Fahrzeugeinordnung

Mit dem R8 stieß Audi 2006 in die Liga der Hochleistungssportwagen vor – zwei Jahr später folgte die offene Version Spyder. Der Modellwechsel auf die komplett neue zweite Generation erfolgte im Jahr 2016. Der R8 Spyder teilt sich mit dem Konzernbruder Lamborghini Huracán das V10-Triebwerk sowie zahlreiche Komponenten. Schließlich ist ein Mittelmotor-Roadster mit zehn Zylindern ein ungewöhnliches und seltenes Fahrzeugkonzept. Schärfster Gegner des R8 Spyder dürften die Turbo-Versionen des Porsche 911 sein.

... mehr
Stärken
  • Hochwertiges und modernes Interieur
  • Äußerst verwindungssteife Karosserie
  • Allradantrieb serienmäßig
Schwächen
  • Komfortorientierte Fahrwerksabstimmung beeinträchtigt die Fahrdynamik
  • Sehr hohes Preisniveau
  • Hoher Praxisverbrauch
Daten
Motorenwerte
Leistung
397 kW / 539 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
3,6 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
318 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
277 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
11,7 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
G

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Audi R8 Spyder Aussenansicht zwei Modelle erhöht statisch braun blau
  • Audi R8 Spyder Aussenansicht Front schräg statisch blau
  • Audi R8 Spyder Innenansicht Einstieg Fahrerposition Studio statisch gelb
  • Audi R8 Spyder Aussenansicht Seite statisch gelb
  • Audi R8 Spyder Aussenansicht Heck schräg statisch rot
  • Audi R8 Spyder Aussenansicht Heck schräg Dach geschlossen Studio statisch gelb
  • Audi R8 Spyder Aussenansicht Front dynamisch blau
  • Audi R8 Spyder Innenansicht Einstieg Fahrerposition statisch schwarz
  • Audi R8 Spyder Aussenansicht Heck schräg dynamisch gelb
  • Audi R8 Spyder Aussenansicht Heck dynamisch rot
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Der Audi R8 Spyder ist ein echter Sportwagen. Sein enormes Potenzial auf öffentlichen Straßen ausloten zu wollen, ist nahezu kriminell. An seiner Power lässt auch sein flaches und breites Mittelmotorkleid keine Zweifel. Er bietet beste Qualität und hohe Zuverlässigkeit sowie ein engmaschiges Werkstattnetz – ist ein waschechter Audi. Und genau das ist sein größtes Problem. Im Umfeld von McLaren, Ferrari, Lamborghini, Porsche und Aston Martin fehlt dem Audi R8 Spyder jenes Quäntchen Exklusivität, das nichts mit Kaufpreis oder Technik zu tun hat. Wem Image aber schnuppe ist, der hat beste Chancen, mit dem Audi R8 Spyder glücklich zu werden.

Motoren

Motoren

Den Audi R8 Spyder treibt ein frei atmendes V10-Triebwerk mit Benzindirekteinspritzung an, dessen Kraft stets über ein Doppelkupplungsgetriebe an alle vier Räder verteilt wird. Eine Motorleistung von 540 PS und ein Drehmoment von 540 Nm ermöglichen atemberaubende Fahrleistungen – mit entsprechenden Verbrauchswerten. Die von Audi genannten Normverbräuche spiegeln den realen Durst kaum wider.

  • V10-Saugmotor mit 5,2-Liter-Triebwerk und tollem Klang
  • Doppelkupplungsgetriebe und Allrad für beide Motorversionen Standard
  • 540 PS Motorleistung für Fahrleistungen auf Supercar-Niveau
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Für einen Hochleistungssportwagen mit deutlich mehr als 500 PS bietet das Audi R8 Spyder aufgrund seines permanenten Allradantriebs eine hohe Fahrsicherheit. Dennoch sollte der Fahrer wissen, was er tut, speziell bei Nässe. Sehr leistungsfähige Bremsanlagen und die üblichen Helfer wie ESP und ABS bescheren dem R8 Spyder eine ordentliche aktive, die stabile Struktur und vier Airbags eine ebensolche passive Sicherheit. Allerdings sind die Möglichkeiten, die Sicherheitsausstattung mittels optionaler Features zu optimieren, spärlich gesäht, speziell was Fahrerassistenzsysteme betrifft. In Anbetracht der recht unübersichtlichen Karosserie bei geschlossenen Dach wäre zumindest ein Totwinkelwarner angebracht.

  • Allradantrieb, allerdings ohne Traktionskontrolle
  • Keramik-Bremsanlage als Option
  • Kaum Optionen zu Optimierung der Sicherheitsausstattung
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Die Serienausstattung des Audi R8 Spyder fällt erfreulich umfangreich aus und beinhaltet nahezu alles, was in dieser Preisklasse bereits werksseitig vorhanden sein sollte. So verfügt der R8 Spyder immer über Navigationssystem, LED-Scheinwerfer, elektronische Dämpferverstellung, Lederausstattung und elektrisch einstellbare und beheizbare Sportsitze. Dennoch bietet die Audi-Preisliste viel Spielraum, den R8 Spyder den eigenen Wünschen entsprechend zu gestalten. Das Angebot an Assistenzsystemen ist dünn – wahrscheinlich weil in einem Fahrerauto wie dem Audi R8 Spyder der Pilot alles im Griff haben sollte.

  • Zur Serienausstattung gehören:
  • LED-Scheinwerfer
  • Lederausstattung
  • Klimaautomatik
  • Navigationssystem
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Der Audi R8 Spyder liefert ein einzigartiges Package: Der direkteinspritzende Saugmotor des Mittelmotorsportlers liefert atemberaubende Fahrleistungen und ist von einer extrovertierten, offenen Karosserie umgeben. Dennoch ist er im Umgang keineswegs kapriziös.


Audi R8 Spyder kombiniert die Exotik eines leistungsstarken Mittelmotor-Roadsters mit der hohen Verarbeitungsqualität eines großen Premium-Herstellers.

Sechs Jahre nach dem Debüt des ersten offenen R8 bringt Audi 2016 auch auf Basis des komplett neu entwickelten Nachfolgers eine Oben-ohne-Version des Mittelmotorsportlers an den Start. Als einer der letzten seiner Art verzichtet der Audi R8 auf eine Druckbeatmung mittels Turbo und setzt auf einen frei die Luft ansaugenden Motor mit ordentlich Hubraum. Der in Neckarsulm gebaute Sportwagen hat in erster Linie den Porsche 911 Turbo Cabriolet im Visier, muss sich aber auch den Vergleich mit dem Aston Martin Vantage V12 Roadster und dem Lamborghini Huracán Spyder gefallen lassen.

Hohe Fahrdynamik und gute Alltagsmanieren im Einklang

Trotz seiner Auslegung als Fahrmaschine besticht der Audi R8 Spyder durch seine unkapriziöse Alltagstauglichkeit, die allenfalls vom Porsche 911 Turbo Cabrio mit seiner besseren Rundumsicht übertroffen wird. Das serienmäßig in der Version R8 V10 verbaute Magnetic-Ride-Fahrwerk mit adaptiven Verstelldämpfern müht sich redlich, Sportlichkeit und Komfort in Einklang zu bringen. Sportfahrer empfinden das Ergebnis jedoch als indifferent. Der Innenraum bietet nur Platz für Zwei, die von sehr guten Sportsitze hervorragend ins Fahrzeug integriert werden. Die verwendeten Materialien sind ebenso wie die Verarbeitung auf hohem Niveau, die Gestaltung der Armaturen ergonomisch und technologisch auf dem neuesten Stand. Die Sicherheitsausstattung könnte besser sein. Gerade bei einem derart leistungsstarken Fahrzeug wären Bremsassistent und Traktionskontrolle sicherlich sinnvoll – Allradantrieb hin oder her. Und an optionalen Fahrerassistenzsystemen hat ein schnöder Audi A4 auch deutlich mehr zu bieten.

Umfangreiche Komfortausstattung, aber Lücken bei der Sicherheit

Davon abgesehen ist die Serienausstattung des Audi R8 Spyder umfangreich und beinhaltet alles, was man in einem Sportwagen dieser Preisklasse verlangen kann. Den Erwartungen der anspruchsvollen Klientel entsprechend bietet Audi aber auch eine breite Palette, den Sportwagen mit unterschiedlichen Farben, Farbakzenten und Materialien in verschiedenen Ausführungen zu individualisieren und sich geschmacklich auszutoben. Dass dabei der Kaufpreis um 70.000 Euro oder mehr steigen kann, dürfte die wenigsten Käufer stören.Ein Hochleistungssportwagen ist kein Billigheimer. Auch nicht der Audi R8. Monatlich belastet er das Portemonnaie mit rund 2.700 Euro, nicht zuletzt wegen des hohen Wertverlusts. Da ist es umso erstaunlicher, dass der R8 in der Haftpflicht günstiger zu versichern ist als ein Fiat 500.

Fazit zum Audi R8 Spyder (4S)

Die sportlichen Talente des Audi R8 Spyder sind denen seines Wettbewerbsumfelds zumindest ebenbürtig. Dank Automatik und Allrad gibt sich der Mittelmotorsportwagen erfreulich unaufgeregt im Umgang und erträgt auch Stop-and-go-Betrieb, ohne zu zicken. Wer den R8 für die Zeitenjagd auf Rundstrecken nutzen möchte, sollte der geschlossenen Plus-Variante den Vorzug geben, deren straffes Sportfahrwerk bessere Rückmeldung gibt als das komfortablere Fahrwerk des Spyder. Die Kosten sind in jedem Fall richtig hoch, nicht nur der Neupreis, sondern auch der monatliche Unterhalt.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?