Aston Martin DB11Seit 2016

  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Fahrzeugeinordnung

Im vierten Quartal 2016 kam der Aston Martin DB11 als Nachfolger des DB9 auf den Markt. Der 4,73 Meter lange 2+2-sitzige Gran Turismo läutet eine neue Ära beim britischen Automobilhersteller ein, denn der DB11 basiert auf einer neuen Alu-Plattform und hat einen neuentwickelten 608-PS-V12-Biturbo-Motor, der bei Ford in Köln gebaut wird.

Das Infotainment und die Konnektivität ist dank der Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz deutlich moderner als beim Vorgänger DB9. Trotz der dringend benötigten technologischen Aufrüstung bleibt Aston Martin seiner etablierten und geschätzten Formensprache treu, die lediglich in Details verändert wurde. Durch aerodynamische Kunstgriffe generieren die Designer Abtrieb und können auf große Spoiler verzichten. Das lässt sich auch auf die Gesamtausrichtung übertragen: Wie seine Konkurrenten Bentley Continental GT und das Mercedes-AMG S 63 Coupé setzt der Aston Martin auf optische Zurückhaltung.

... mehr
Stärken
  • zeitloses Design mit effizienter Aerodynamik
  • zeitgemäße Technik und Konnektivität
  • moderner Motor
Schwächen
  • für Neuentwicklung einen Tick zu schwer
  • wenig Platz im Fond
  • lange Aufpreisliste
Daten
Motorenwerte
Leistung
447 kW / 608 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
3,9 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
322 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
265 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
11,4 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
G

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Aston Martin DB11 Aussenansicht Front schräg statisch rot
  • Aston Martin DB11 Aussenansicht Heck Front schräg statisch grau schwarz
  • Aston Martin DB11 Aussenansicht Heck schräg statisch rot
  • Aston Martin DB11 Aussenansicht Front dynamisch weiss
  • Aston Martin DB11 Aussenansicht Front schräg dynamisch grau
  • Aston Martin DB11 Aussenansicht Heck schräg statisch weiss
  • Aston Martin DB11 Innenansicht statisch Lenkrad und Armaturenbrett fahrerseitig
  • Aston Martin DB11 Aussenansicht Front schräg statisch weiss
  • Aston Martin DB11 Innenansicht statisch Vordersitze und Armaturenbrett
  • Aston Martin DB11 Aussenansicht Seite statisch grau
  • Aston Martin DB11 Aussenansicht Seite statisch rot
  • Aston Martin DB11 Aussenansicht Seite schräg erhöht dynamisch grau
  • Aston Martin DB11 Aussenansicht Heck schräg dynamisch grau
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Mit dem DB11 macht Aston Martin vieles richtig. Der Gran Turismo versucht erst gar nicht, den ultrapuristischen Sportler zu mimen, sondern behält die klassische GT-Tradition bei, die aus einer Kombination aus Agilität und flotten Reisekomfort besteht. Dank des neuen Alu-Chassis unterbietet der DB11 mit einem Trockengewicht von 1770 Kilogramm die Zwei-Tonnen-Grenze deutlich, was dem Sportwagen in Kurven zugutekommt.

Aufgrund der präzisen Lenkung, dem Sperrdifferential an der Hinterachse und der fast perfekten Achslastverteilung von 51:49 (vorne / hinten) legt der Aston Martin eine beeindruckende Wendigkeit an den Tag, unterstützt von einem kräftigen Motor mit einer wohldosierten Kraftentfaltung. Technisch profitiert der DB11 von der Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz. Das Resultat ist eine deutlich moderne Konnektivität und ein entschlacktes Cockpit.

Motoren

Motoren

Unter der langen Motorhaube des Aston Martin DB11 schlägt ein neuentwickeltes Herz: Der 5,2-Liter-V12-Motor wuchtet 608 PS und ein maximales Drehmoment von 700 Newtonmetern auf die Hinterachse. Da das volle Drehmoment schon ab 1500 U/min bereitsteht und das Niveau bis 5000 U/min gehalten wird, lässt sich der Gran Turismo ebenso sportlich wie entspannt fahren. Die Kenndaten lauten: in 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h, 322 km/h Höchstgeschwindigkeit und ein vergleichsweise moderater Normverbrauch von 11,4 Litern auf 100 Kilometern.

  • V12-Biturbo-Benziner mit 608 PS
  • Achtgang-Automatik
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Bei der Sicherheit gibt der Aston ein zwiespältiges Bild ab. Trotz des noch ausstehenden Crashtest-Ergebnisses bieten acht Airbags einen sehr guten Schutz. Bei den aktiven Sicherheitssystemen sucht man hilfreiche Assistenzsysteme, wie einen Totenwinkel-Assistent und einen Spurhalteassistenten vergeblich. Immerhin sind eine 360-Grad-Kamera, ein Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzung und ein Reifendruckkontrollsystem serienmäßig.

Zur Sicherheitsausstattung zählen:

  • acht Airbags
  • Geschwindigkeitsregelanlage und Geschwindigkeitsbegrenzung
null
Ausstattung

Ausstattung

Der Aston Martin bietet serienmäßig fast eine Vollausstattung – was man bei einem Luxus-Gran-Turismo, der mehr als 200.000 Euro kostet, aber auch erwarten darf. Und doch ist die Liste der aufpreispflichtigen Extras genauso lang wie die der Standardausstattung. In puncto Infotainment und Konnektivität schließt Aston Martin beim DB11 die Lücke zur Konkurrenz und bietet zeitgemäße Funktionalitäten, wie etwa die Integration des Smartphones oder einen WLAN-Hotspot. Bei den Optionen handelt es sich zum größten Teil um Individualisierungsmöglichkeiten, bei denen unter anderem die Farbe der Sicherheitsgurte und die Farbe der Nähte ausgewählt werden kann.

Zur Serienausstattung gehören:

  • 2-Zonen-Klimaautomatik
  • Interieur mit einfarbigem Strathmore-Leder
  • WLAN-Hub
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Eine Evolution im Design und ein Meilenstein in der Technik – der Aston Martin DB11 ist das Modell, das die britische Edelsportwagen-Schmiede gebraucht hat. Der Nachfolger des in die Jahre gekommenen DB9 bietet endlich zeitgemäße Technik.


Die Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz trägt beim DB11 erste Früchte.

Der Aston Martin DB11 ist ein Gran Turismo der „alten Schule“, der sowohl Komfort als auch Sportlichkeit bietet. Ein neues Fahrwerk mit adaptiven Dämpfern sowie verschiedene, vom Fahrer wählbare Fahrmodi unterstreichen die Vielseitigkeit des Aston Martin DB11. Trotz seiner stattlichen Länge von 4,73 Metern und des Gewichts von 1770 Kilogramm legt der DB11 eine erstaunliche Agilität an den Tag. Das liegt auch an der neuen, verwindungssteiferen und leichteren Aluminium-Plattform.

Moderne Technik

Die Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz trägt beim DB11 erste Früchte: Aston Martin nutzt die moderne Elektronik des Kooperationspartners aus Deutschland und bringt das Infotainment und die Konnektivität auf einen zeitgemäßen Stand. Das wirkt sich nicht nur bei der Integration von Smartphones aus, sondern auch auf das Design des Cockpits. Die Knöpfeflut mit sichtbaren Anleihen bei Ford gehört der Vergangenheit an, das Interieur mit dem Acht-Zoll-Display wirkt deutlich entschlackt und wertiger.

Der neu entwickelte 12-Zylinder-Biturbo-Motor dagegen, der den 2+2-Sitzer in 3,9 Sekunden auf Tempo 100 und bis 322 km/h katapultiert, stammt nicht aus der britisch-schwäbischen Kooperation, sondern wird bei Ford in Köln montiert.

Fazit zum Aston Martin DB11

Der Aston Martin DB11 ist der beste Sportwagen, den der britische Hersteller seit langer Zeit gebaut hat. Und er war längst überfällig, denn schickes Design reicht heutzutage nicht mehr aus, um die Kunden in den Schauraum zu locken. Diesen Schritt vollzieht Aston Martin nicht nur fahrdynamisch, wo der DB11 überzeugt, sondern auch technologisch beim Infotainment und der Konnektivität, wobei die Briten von der Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz profitieren.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?