•  
  • Ausloggen
  •  
  • Hilfe
  •  
  • Übersicht
  • Parkplatz (0)
 

Smart fortwo

smart fortwo
Smart fortwo

Smart fortwo

Der Smart Fortwo - eine interessante Entwicklungsgeschichte
Ursprünglich soll der Smart Fortwo als Swatch Car in einer Kooperation mit dem Volkswagen Konzern entstehen. Vorgesehen ist entweder ein reiner Elektroantrieb oder eine Version als Hybrid. VW kann sich letztlich aber nicht entschließen, sich an der Entwicklung zu beteiligen. Nicolas Hayek, der seine Idee trotzdem umsetzen möchte, entscheidet sich zur Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz . Bis März 1994 entstehen zwei verschiedene Designstudien für das neue Auto . Das ursprüngliche Konzept, sowohl eine Konzentration auf das Wesentliche bei Design und Ausstattung als auch einen alternativen Antrieb für das Fahrzeug zu entwickeln, verfolgte Daimler-Benz jedoch nicht weiter. In der Folge verließ Hayek das Unternehmen. Der heutige Smart Fortwo mit Benzinmotor ist eine Eigenentwicklung von Daimler-Benz und hat nichts mehr mit den Plänen des früheren Swatch-Teams gemeinsam.

Der erste offizielle Auftritt des Smart Fortwo
Auf der Internationalen Automobilausstellung 1995 in Frankfurt präsentiert der Hersteller den neuen Smart Fortwo. Die Markteinführung startet im Oktober 1998 in ganz Europa. Zur Verfügung stehen die Ausstattungsvarianten Pure und Pulse. 1999 gesellt sich die dritte Version mit der Bezeichnung Passion hinzu. Bis Juli 2013 laufen im französischen Werk in Hambach 1,5 Millionen Exemplare des Smart Fortwo vom Band.

Die erste Generation des Smart Fortwo

Der Antrieb sitzt im Heck des etwa 2,5 Meter langen, 1,51 Meter breiten und 1,53 Meter hohen Autos . Es handelt sich um einen Dreizylinder-Turbomotor mit 599 Kubikzentimetern Hubraum. Mit 33 KW (45 PS), 40 kW (54 PS) und 45 kW (61 PS) stehen drei verschiedene Leistungsstärken zur Verfügung. Die Höchstgeschwindigkeit ist werksseitig auf 135 km/h abgeregelt. Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch liegt zwischen 5,5 und 6,5 Litern Super. Es ist möglich, die Leistung des Motors durch Chiptuning auf etwa 59 kW (80 PS) anzuheben. Durch diese Maßnahme wird auch die Geschwindigkeitsabregelung aufgehoben. Zur Serienausstattung des Smart Fortwo gehören ESP, ABS, Airbags und ein sequenzielles Sechsgang-Schaltgetriebe. Die Basis des Fahrzeugs ist eine Tridion-Sicherheitszelle aus Stahl. Daran sind die weiteren Karosserieteile und Aggregate befestigt, die überwiegend aus thermoplastischem Kunststoff bestehen. Weitere Details sind unter anderem:

• McPherson Federbeine mit Dreieckslenkern vorne
• Zahnstangenlenkung mit starrer De-Dion-Achse hinten
• Scheibenbremsen vorn
• Trommelbremsen hinten

Im November 1999 erfolgt eine Überarbeitung am Fahrwerk und am Innenraum. Ab Januar 2000 gibt es den Smart Fortwo erstmals mit einem Common-Rail Dieselmotor mit 799 Kubikzentimetern Hubraum. Dieser Dreizylinder ist der kleinste Pkw -Dieselmotor, der je in Serie gefertigt wurde. Der Verbrauch liegt kombiniert bei etwa 3,3 Litern Diesel auf 100 Kilometern und die Leistung des Motors beträgt 30 kW (41 PS).

Das erste Facelift für den Smart Fortwo im Jahr 2003

Als "2nd Generation" bezeichnet der Hersteller die erneuerte Version des Smart Fortwo. Das Fahrwerk ist überarbeitet worden und das ESP hat jetzt einen Bremseingriff auf einzelne Räder. Hinzu kommt ein größerer Motor mit 698 Kubik und Leistungen von 37 kW (50 PS) beziehungsweise 45 kW (61 PS). Die Karosserie ist um zehn Zentimeter höher gelegt. Aufgrund der geringen Abmessungen des Fahrzeugs passen in eine normale Parklücke zwei Autos. Wenn die örtlichen Verhältnisse es erlauben und der fließende Verkehr nicht behindert wird, erlaubt die Straßenverkehrsordnung in Deutschland mit dem Smart Fortwo sogar das Querparken, in Österreich hingegen ist das nicht gestattet.

Der Brabus Fortwo - ein Pkw Joint Venture

Ab 1999 entsteht das Smart-Brabus Joint Venture, das besondere Smart Fortwo-Modelle hervorbringt, die sowohl technisch als auch optisch veredelt worden sind. Neben einem leistungsgesteigerten Motor verfügen diese Modelle über ein Sportfahrwerk und eine elektronische Geschwindigkeitsbegrenzung auf 150 Stundenkilometer. Weitere optische Unterschiede sind unter anderem:

• spezielle Räder
• breitere Reifen
• stärker ausgeformte und in Wagenfarbe lackierte Schweller
• verbreiterte Kotflügel hinten
• eine geänderte Frontmaske
• ein Doppelrohrauspuff in der Mitte des Hecks

Zusätzlich wird das Interieur aufgewertet. 2005 steht ein auf 101 Fahrzeuge limitiertes Sondermodell bereit. Der Preis für den Brabus-Smart Fortwo 101 liegt bei 39.900 Euro. Besonderheiten sind eine umfassende Sonderlackierung in Ferrari -Rot und ein 74 kW (101 PS) Motor mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 Stundenkilometern.

Das Smart Fortwo Cabrio (A 450)
Die Ausstattung in der offenen Version gleicht der im Smart Fortwo Coupé. Das elektrische Stoffverdeck kann in drei verschiedenen Varianten eingesetzt werden. Es lässt sich elektrisch bis zur hinteren Dachkante öffnen und wieder schließen, und zwar auch während der Fahrt. Per Knopfdruck kann das Verdeck gefaltet und manuell durch leichten Druck verriegelt werden. Die Entriegelung erfolgt elektrisch, aber das Dach muss dann von Hand geschlossen werden. Zusätzlich ist es möglich, die Dachholme zu entfernen und in einer Halterung in der Heckklappe zu verstauen. So entsteht mit dem Smart Fortwo echtes Cabrio-Feeling. Das Smart Fortwo Cabrio mit dem CDI Dieselmotor ist weltweit das einzige 3-Liter-Cabrio.

Der Smart Fortwo Crossblade - vom Coupé zum Roadster
Die Bertrandt AG aus Binz baut als Generalunternehmer den Smart Fortwo cabrio & pure zu einem Roadster um. Dach und Frontscheibe fehlen und anstelle der herkömmlichen Türen verfügt der Sportwagen über Sicherheitsbügel an den Seiten. Das Schönwetter-Auto ist in einer limitierten Auflage von 2.000 Stück als Neuwagen für 24.360 Euro erhältlich. Es ist aber wetterfest, da sich im Fahrzeug mehrere Wasserabläufe befinden.

Die zweite Baureihe des Smart Fortwo (451)

Im März 2007 startet die zweite Baureihe des Smart Fortwo mit der exakten Bezeichnung "Fortwo Coupé 1.0 mhd pure softip". Laut ADAC ist diese Version gemeinsam mit dem Toyota Aygo das kostengünstigste Auto in der Klasse der Kleinwagen und liegt damit vor Marken wie Opel , Renault , Hyundai , Seat oder Kia . Die Karosserie ist um etwa 19,5 Zentimeter gewachsen, aber der Charakter des Smart Fortwo bleibt erhalten. Die gesamte Technik ist überarbeitet worden und nun ist der Smart Fortwo auch mit Fünfgang-Getriebe erhältlich. Teurer geworden ist der PKW jedoch kaum. Um den Verbrauch im Stadtverkehr zu senken, schaltet sich der Motor ab einer Geschwindigkeit von unter acht Stundenkilometern selbstständig aus. Er startet wieder, sobald die Bremse gelöst wird. Diese Möglichkeit ist allerdings nur für die Benziner gegeben, beim Diesel funktioniert das System noch nicht.

Der Smart Fortwo mit Elektroantrieb
Den ersten offiziellen Großversuch mit einem Elektroantrieb für den Smart Fortwo gibt es 2008. 100 Fahrzeuge unterziehen sich entsprechenden Tests. Die Elektroversion ist mit einem 30-kW-Motor ausgestattet und hat eine Reichweite von 115 Kilometern. Zunächst verwendet der Hersteller eine Natrium-Nickelchlorid-Batterie, die später durch einen Lithium-Ionen-Akku ausgetauscht wird. In Serie geht der E-Smart dann im Jahr 2009. Der erste Einsatz erfolgt im Projekt E-Mobility Berlin, einem Flottenversuch zur Elektromobilität in Zusammenarbeit mit der RWE. Diese Fahrzeuge kann man nicht kaufen, sie werden nur im Leasing eingesetzt. In den Handel kommt der elektrische Smart Fortwo dann 2012. Es handelt sich dabei um normale Modelle, die mit einem speziell entwickelten Umbau-Kit auf den Elektroantrieb umgestellt werden. Auf der IAA in Frankfurt präsentiert sich der Smart Fortwo Electric Drive mit einer Reichweite von 140 Kilometern und einem 50-kW-Elektromotor. Die Aufladung erfolgt an einer herkömmlichen Haushaltssteckdose, der Wagen kann aber mit einem optionalen Ladekabel auch an einer Ladestation aufgeladen werden. Der Stromverbrauch auf einhundert Kilometer liegt laut Herstellerangaben zwischen 13 und 15 kWh.

Das aktuelle Modell des Smart Fortwo ab 2014
Der neue Smart Fortwo ist in einer Kooperation mit Renault entstanden. Auch in der dritten Generation bleibt der Neupreis unverändert. Neu ist der größere Kühlergrill mit Wabenmuster und einem vergrößerten Logo. Die Scheinwerfer verfügen nun serienmäßig über LED-Tagfahrlicht. Zwei Benziner stehen zu Produktionsbeginn im Angebot:

• 1,0-Liter Reihendreizylinder, Leistung 52 kW (71 PS), Kraftstoffart Benzin
• 0,9-Liter Reihendreizylinder mit Turbolader, Leistung 66 kW (90 PS), Kraftstoffart Benzin

Ab Anfang 2015 kommt eine reduzierte Leistungsstufe mit 44 kW (60 PS) hinzu. Alle Motoren verfügen über eine Start-Stopp-Funktion und erfüllen die Anforderungen der CO2-Emissionen in g/km sowie die Anforderungen der Schadstoffnorm Euro 6. Als Diesel wird es den Smart Fortwo in Zukunft voraussichtlich nicht mehr geben.

Fazit:
Der Smart Fortwo ist ein echtes Stadtauto. Wendig, handlich und mit erstaunlich viel Platz ist das Automobil als Neu- und Gebrauchtwagen ein beliebtes Modell. Im Gegensatz zum Smart Forfour finden hier tatsächlich nur zwei Personen Platz, aber die genießen Kopf- und Beinfreiheit wie in einem großen Auto von Audi , BMW , Porsche oder Jaguar . Weitere Pluspunkte des Smart Fortwo sind der günstige Verbrauch, die geringen Schadstoffemissionen und der ansprechende Preis. Auch für die Sicherheit ist gesorgt. Im Euro NCAP-Crashtest erhält der Smart Fortwo 4 von insgesamt 5 Sternen und kann so mit einem Höchstmaß an Sicherheit aufwarten. Wer ein unkompliziertes und umgängliches Stadtauto sucht, welches wenig schluckt und freundlich zur Umwelt ist, wird hier gut beraten sein.

11.999 ANGEBOTE FÜR Smart fortwo GEBRAUCHT ODER NEU




















* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Suche
Smart fortwo Gebrauchtwagen und Neuwagensuche
SMART FORTWO Bilder
Weitere Marken aus Deutschland
Verbrauch, Umweltdaten & Kostenbereitgestellt vom ADAC
Eco-Daten:
Verbrauch (lt. Hst.)3,3l/100km
Verbrauch (lt. ADAC)--
CO2-Emissionen87g/km
Umweltzone4 (grün)
Kosten-Daten:
Kosten / Monat429€ / Monat 
Kosten / km34ct / km 
Versicherungsklasse12HF/14TK/11VK
KFZ-Steuer76€ / Jahr 
Informationen erhoben und bereitgestellt vom ADAC (Stand: 4/2015). mobile.de kann keine exakte Übereinstimmung mit dem tatsächlich angebotenen Fahrzeug garantieren.Quelle: ADAC e.V.
GEBRAUCHTWAGENREPORTbereitgestellt vom DEKRA
Im Rahmen der DEKRA Hauptuntersuchung werden Fahrzeugtypen beurteilt. Die Tabelle zeigt Stärken und Schwächen der geprüften Fahrzeugtypen, abweichend vom Durchschnitt aller untersuchten Fahrzeuge. (Fahrzeugtypen > 1000 Untersuchungen in zwei Jahren)
  • Fahrwerk, Lenkung
  • Motor, Umwelt
  • Karosserie, Rahmen, Innenraum
  • Bremsanlage
  • Elektrik, Licht, Elektronik
Kommentar des Sachverständigen
Die zweite Generation des Smart bietet nicht nur bei Fahrten in der Stadt einen großen Spaßfaktor, sondern zeigt sich dabei auch meist als zuverlässiger Stadtflitzer. Der Fortwo fällt allerdings durch eine insgesamt relativ hohe Anzahl diverser defekter Leuchten auf. Bei der Besichtigung von Fahrzeugen über 50.000 km Laufleistung nach defekten Auspuffhalterungen sehen und dabei auch gleich die Fahrwerksfedern kontrollieren.
Mehr Details zu diesem Fahrzeug und zur Auswertungmethodik bei DEKRA