Renault Kangoo

Renault Kangoo
Renault Kangoo

Renault Kangoo

Der Renault Kangoo ist als Werkstattwagen sehr beliebt

Hochdachkombis sind praktisch, weil sie viel Ladekapazität bieten. Der Renault Kangoo schloss 1997 nahtlos an das Vorgängermodell, den Renault Rapid , an. Zu den häufigsten Käufern dieser Fahrzeuge zählen klein- und mittelständische Handwerksbetriebe, die den praktischen und preiswerten Renault Kangoo gern als Werkstattwagen nutzen. In vielen Unternehmen laufen diese Autos als Nutzfahrzeuge mit der Zulassung als Lkw . Damit sind sowohl die Kfz-Steuer als auch die Versicherungskosten deutlich geringer. Aber auch in der Pkw -Version ist es ein beliebtes Auto mit niedrigen Unterhaltungskosten für alle, die auf Luxus verzichten können. Wie beliebt der Renault Kangoo ist, zeigt die Auszeichnung Van of the Year, die der Kangoo Z.E. im Jahr 2012 erhielt.

Auf der Basis eines Kleinwagens konzipiert
Basis für den Renault Kangoo ist der Renault Clio . Als erster Hochdachkombi verfügte der Renault Clio, der ein Jahr später als der Citroën Berlingo vom Band lief, über eine und später sogar zwei seitliche Schiebetüren. Diese praktische Zugangsmöglichkeit zum hinteren Laderaum hat erheblich dazu beigetragen, dass sich die Klasse der Hochdachkombis erfolgreich auf dem Automarkt etablieren konnte. Aber auch als Pkw hatte der Renault Kangoo seine Anhänger. Verschiedene Ausstattungslinien in der Pkw-Edition waren unter anderem:

• Privilège und
• Edition Campus sowie
• RT, RTE und RXE

Außerdem wurden zahlreiche Sondermodelle produziert, die unter anderem mit den Bezeichnungen Tahiti, for you, Montana, Oasis, Pampa, Ice oder Alizé ausgeliefert wurden. 2007 verlagerte der Hersteller die Produktion für den Renault Kangoo nach Marokko. Es wurden nun nur noch zwei Modelle gebaut, und zwar:

• Renault Kangoo Edition Campus, 1,2-Liter-16V-Benzinmotor
• Renault Kangoo Edition, 1,5 dCi 70 als Dieselmotor

Der Umzug nach Nordafrika gestaltete sich relativ schwierig, sodass Renault die Produktion des Kangoo dort 2009 wieder einstellte. Die Modelle dieser ersten Generation des Renault Kangoo sind in Deutschland immer noch als Gebrauchtwagen erhältlich. In der Zeit zwischen 2003 und 2009 wurde der Renault Kangoo auch als Nissan Kubistar verkauft. Anders als bei dem Franzosen gab es den Kubistar ausschließlich als Nutzfahrzeug mit jeweils drei Benzin- und drei Diesel-Motoren. Ab 2009 wurde der Kubistar vom in Japan entwickelten NV200 ersetzt.

Der Renault Kangoo als Elektroauto
Mit elektrischem Antrieb als Electri'Cité und Elect'road RE gibt es den Renault Kangoo ausschließlich in Frankreich. Ausgestattet mit einem 25-kW-Elektromotor mit Nickel-Cadmium-Akkus erreichen die Autos eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 110 Stundenkilometer. Die Reichweite mit einer Akkuladung beträgt zwischen 80 und 100 Kilometern. Der Stromverbrauch für eine Ladung liegt bei etwa 25 kW. Das entsprechende Ladegerät ist bereits in den Renault Kangoo eingebaut und kann sowohl mit 10- als auch mit 16-Ampere-Sicherungen aufgeladen werden. Für die Version Elect'road RE steht zur Erhöhung der Reichweite ein Zweizylinder-Benzinmotor mit 11 Litern Tankinhalt zur Verfügung. So lassen sich mit diesem Auto Strecken von bis zu 200 Kilometer preiswert und umweltfreundlich fahren.

Die zweite Generation des Renault Kangoo
Die Verkaufsstellen von Renault verzeichneten bis 2007 mehr als 2,2 Millionen verkaufte Modelle des Renault Kangoo. Auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt präsentierte der Hersteller deshalb die neue Version. Dieser basiert nun nicht mehr auf einer Kleinwagenplattform, sondern wird auf der Basis des Scénic und des Mégane produziert. Dadurch wurde die Karosserie um 178 mm länger. Das kommt auch dem Angebot an Platz im Innenraum zugute. Folgende Details waren neu in der zweiten Baureihe:

• Fahrersitz und Lenkrad sind höhenverstellbar.
• Die Seitenscheiben in den Schiebetüren lassen sich elektrisch versenken.
• Die Dieselversion gibt es mit einer Sechsgangschaltung und Rußpartikelfilter (FAP).

Verschiedene Versionen boten bei der Suche nach dem geeigneten Fahrzeug viel Auswahl. Seit dem Sommer 2008 wurde der Renault in einer Kurzversion als VU (Véhicule Utilitaire), als Nutzfahrzeug und ab 2008 als VP (Véhicule Particulaire) als Personenfahrzeug angeboten. Die Ausstattungslinien hießen:

• Access (ab 2010)
• Authentique
• Expression
• Privilège (verfügbar ab 2010)
• Luxe (ab 2010) sowie
• das Sondermodell Happy Family

Das Facelift 2013 für den Renault Kangoo
Den offiziellen Start hatte das Modell auf dem Genfer Autosalon als Weltpremiere. Ab Juli 2013 war der neue Renault Kangoo im Handel. Front, Heckleuchten und das Interieur wurden verändert und an das Familien-Design der Sondermodelle angepasst.

Die Motoren des Renault Kangoo
Von Anfang an war der Renault Kangoo sowohl mit Benzin- als auch mit Dieselmotoren ausgestattet. Die technischen Daten der aktuellen Antriebe präsentieren sich wie folgt:

• 1,2-Liter 16V TCe Benzinmotor, 1.197 Kubikzentimeter Hubraum, Leistung 114 PS (seit 2013)
• 1,6-Liter 16 V Benzinmotor, 1.598 Kubikzentimeter Hubraum, 106 PS (seit 2008)
• 1,5-Liter dCi, Dieselmotor, 1.461 Kubikzentimeter Hubraum, 85 PS (seit 2010)
• 1,5-Liter dCi Dieselmotor, 1.461 Kubikzentimeter Hubraum, 90 PS (seit 2010)
• 1,5-Liter dCi Dieselmotor mit Rußpartikelfilter (FAP), 109 PS (seit 2010)

Der Preis für einen Neuwagen in der Basisausstattung liegt bei gut 16.000 Euro. Den durchschnittlichen Verbrauch an Kraftstoff gibt der Hersteller mit 4,3 bis 7 Litern Benzin oder Diesel je nach Motorisierung an. Der CO2-Ausstoß liegt - abhängig von der Motorisierung - zwischen 112 und 180 g/km. Informationen über die verschiedenen Normen gibt es in dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen unentgeltlich bei Renault und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT).

Die Sondermodelle des Renault Kangoo
Im Laufe der Jahre hat der französische Automobilkonzern eine Reihe von Sondermodellen des beliebten Hochdachkombis herausgebracht. Dabei handelt es sich unter anderem um:

• den Kangoo be bop
• den Kangoo Z.E.
• den Kangoo Rapid

Der Renault Kangoo be bop hat drei Türen und ist mit einem Glasdach ausgestattet. Im Inneren sind Einzelsitze montiert und die Karosserie ist zweifarbig. Dieses Modell war auch die Grundlage für das Elektrofahrzeug Renault Z.E. Concept. Das Z.E. in der Bezeichnung des Renault Kangoo steht hier für Zero Emission. In Deutschland liegen die Angebote für das Elektroauto bei 23.800 Euro. Die Batterien werden vom Hersteller für knapp 90 Euro monatlich vermietet. Dieser Preis gilt, wenn eine Fahrleistung von 15.000 Kilometern nicht überschritten wird. Mit dem Kangoo Rapid bietet Renault das Erfolgsauto jetzt auch wieder als Kastenwagen in unterschiedlichen Längen an. In der Maxiversion lassen sich im Laderaum zwei Europaletten bequem unterbringen.

Der Renault Kangoo und Mercedes-Benz
Seit Oktober 2012 fertigt Renault den Kangoo Z.E. auch für den deutschen Automobilkonzern Mercedes-Benz. Hier kam das Auto mit der Modellbezeichnung Citan heraus. Ausgestattet wurde er zunächst mit zwei 1,5-Liter Dieselmotoren mit 75 beziehungsweise 90 PS. Seit Sommer 2013 ist ein Benziner mit 114 PS, Turbolader und BlueEfficiencyTechnologie erhältlich. Darin enthalten ist eine Start-Stopp-Automatik, die es für die Dieselvarianten optional gegen Aufpreis gibt.

Der Renault Kangoo ist vielseitig
Nicht zuletzt die große Auswahl an Varianten macht den Renault Kangoo so beliebt. Ob als Transporter mit der Bezeichnung Compact mit zwei oder drei Sitzen, als Maxi mit Sitzplätzen für fünf Personen oder als Grand Kangoo mit einem längeren Radstand und bis zu sieben Plätzen: der Renault Kangoo bietet für jeden Geschmack das passende Modell. Hinzu kommen Zusatzpakete, die das Auto optisch und technisch aufwerten. Mit dem Paket "Extrem" wird die Verbindung zu den SUVs geschlagen, wohingegen die Business-Line mehr Luxus und Komfort verspricht. Die Sicherheitsausstattung im Renault Kangoo umfasst unter anderem:

• ESP
• Berganfahr-Assistent
• vier Airbags

Die Rücksitzlehne kann geteilt umgelegt werden. Für das leichtere Beladen mit sperrigen Gegenständen gibt es gegen Aufpreis eine 45 Zentimeter lange Öffnung im Dach. Ebenfalls optional ist das Multimedia-System mit Navigation, Sprachsteuerung und Bluetooth-Anbindung für die mobile Kommunikation. Komplett ausgestattet reiht sich der Renault Kangoo in die umfangreiche Modellpalette des französischen Automobilkonzerns ein, die vom Kleinwagen Captur (Nachfolger des Renault Twingo ) über den Laguna bis hin zum Kompakt- SUV Koleos mit 4x4 Allradantrieb und dem Renault Espace als Großraumauto Fahrzeuge für jeden Bedarf und für jeden Geldbeutel beinhaltet.

Tests beweisen - der Renault Kangoo kann mithalten
Die Zeitschrift Autobild hat einen Vergleichstest der Hochdachkombis vorgenommen. Angetreten waren neben dem Renault Kangoo der Citroën Berlingo, der Opel Combo und der Ford Tourneo . Die Fahrwerkabstimmung ist bei allen Modellen gut gelungen. ESP gehört ebenfalls zum Serienumfang. Der Tourneo verfügt als einziges Auto serienmäßig über Kopfairbags. Beim Renault Kangoo und den anderen Testkandidaten stehen diese gegen Aufpreis zur Verfügung. Auf jeden Fall sind alle rustikale Raumwunder, die vielseitig einsetzbar sind. Der Test kam zu dem Ergebnis, dass der Renault Kangoo das beste Gesamtpaket zu einem fairen Preis liefert.

Fazit:
Ob als Werkstattwagen oder als Familienauto, der Renault Kangoo begeistert seine Fans seit Jahrzehnten. Er ist gewachsen und technisch ausgereift, bietet viel Raum für Freizeit- und Sportutensilien und lässt sich auch auf langen Strecken gut und sicher fahren. Als Neuwagen und als Gebrauchtwagen erfreut sich dieser Hochdachkombi großer Beliebtheit und fährt - mit wenigen Ausnahmen - über die Straßen der Welt. Einige Details - wie zum Beispiel Klima oder Kopfairbags - sind zwar nur gegen Aufpreis erhältlich, aber das tut der Beliebtheit dieses Autos keinen Abbruch, wie die hohen Verkaufszahlen der letzten Jahre eindeutig unter Beweis stellen. Schließlich ist der Renault Kangoo auch im Familienalltag sehr praktisch. In welches andere Auto kann man einen Kinderwagen stellen, ohne ihn zusammenzuklappen? Als Siebensitzer beweist er Van-Qualitäten und tritt damit auch in den Wettbewerb zu anderen Herstellern in dieser Klasse ein.

2.275 ANGEBOTE FÜR Renault Kangoo GEBRAUCHT ODER NEU




















* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

MOTOR-TALK Testberichte
Hot oder Schrott?
Hier geht es zu den Bewertungen und ausführlichen Testberichten aus der größten Automotive-Community Europas.
Suche
Renault Kangoo Gebrauchtwagen und Neuwagensuche
Gebrauchtwagen-Check
RENAULT KANGOO Bilder
Weitere Renault Kangoo Angebote auf mobile.de
Verbrauch, Umweltdaten & Kostenbereitgestellt vom ADAC
Eco-Daten:
Verbrauch (lt. Hst.)4,5l/100km
Verbrauch (lt. ADAC)--
CO2-Emissionen119g/km
Umweltzone4 (grün)
Kosten-Daten:
Kosten / Monat525€ / Monat 
Kosten / km42ct / km 
Versicherungsklasse18HF/21TK/19VK
KFZ-Steuer190€ / Jahr 
Informationen erhoben und bereitgestellt vom ADAC (Stand: 4/2016). mobile.de kann keine exakte Übereinstimmung mit dem tatsächlich angebotenen Fahrzeug garantieren.Quelle: ADAC e.V.
GEBRAUCHTWAGENREPORTbereitgestellt vom DEKRA
Im Rahmen der DEKRA Hauptuntersuchung werden Fahrzeugtypen beurteilt. Die Tabelle zeigt Stärken und Schwächen der geprüften Fahrzeugtypen, abweichend vom Durchschnitt aller untersuchten Fahrzeuge. (Fahrzeugtypen > 1000 Untersuchungen in zwei Jahren)
  • Fahrwerk, Lenkung
  • Motor, Umwelt
  • Karosserie, Rahmen, Innenraum
  • Bremsanlage
  • Elektrik, Licht, Elektronik
Kommentar des Sachverständigen
Bei Interesse an einem Kangoo der zweiten Generation sollte auf den Zustand der Spurstangengelenke geachtet werden - besonders bei Fahrzeugen mit über 50.000 gefahrenen Kilometern. Ebenso kann ein prüfender Blick auf den Zustand der Bremsanlage nicht schaden, da verschlissene Bremsscheiben/-beläge nicht selten Grund für Beanstandungen sind. Eher günstig zu beheben sind viele verschiedene Lichtmängel, die aber den Grund für das schlechte Abschneiden des Kangoo in dieser Baugruppe liefern.
Mehr Details zu diesem Fahrzeug und zur Auswertungmethodik bei DEKRA