•  
  • Ausloggen
  •  
  • Hilfe
  •  
  • Übersicht
  • Parkplatz (0)
 

Hyundai i40

Hyundai i40

Der Hyundai i40 wurde vom südkoreanischen Hersteller ausschließlich für den Automarkt in Europa entwickelt. In anderen Ländern wird weiterhin das Mittelklassefahrzug Hyundai Sonata angeboten, das sich aber sowohl in der Länge als auch bei einigen optischen Details deutlich vom Hyundai i40 unterscheidet. Die Plattform des Sonata ist allerdings zum Beispiel auch die Grundlage für den Hyundai Santa Fé oder den Kia Optima.

Die erste Vorführung des Hyundai i40 erfolgte online
Noch bevor der Hyundai i40 2011 als Kombi auf dem Genfer Autosalon präsentiert wurde, gab es eine in dieser Form noch nie da gewesene Onlineshow. Das Unternehmen schaltete eine eigene Webseite für den Hyundai i40. Interessenten konnten mit Mausbewegungen einem Animationspfad folgen, der Beschreibungen über wichtige Teile des bis dahin noch nicht öffentlich vorgestellten Fahrzeugs wiedergab. Anschließend erfolgte eine Animation, in der die jeweils angeklickten Teile beleuchtet und auch optisch gezeigt wurden.

Der Hyundai i40 war zunächst eine Studie
Im Europazentrum von Hyundai entstand in Zusammenarbeit mit BASF eine Studie, die durch die Verarbeitung neuer Materialien das Gewicht des Chassis und des Innenraums deutlich reduzieren sollte. Es gab Ansätze, elektrische Energie aus der Abgaswärme zu gewinnen, indem thermoelektrische Auspuffeinsätze eingebaut wurden. Der Lack enthielt Infrarot reflektierende Pigmente, die ein übermäßiges Aufheizen der Karosserie unter Sonneneinstrahlung minimierten. Daneben gab es Versuche, ausklappbare Solarzellen in das Glasdach zu integrieren. Da diese Elemente jedoch zur Hybridtechnik gehören, wurden sie in die Serienfertigung des i40 später nicht übernommen. Der neue i40 entstand im HED-7 i-flow (HED = Hyundai European Design), konzipiert von Thomas Bürkle, einem ehemaligen Designer von BMW. Sein Debüt bei Hyundai hatte er mit dem Modellentwurf für den Hyundai i30 gegeben. Für die Qualität und die Effizienz bei der Verarbeitung erhielt der Hyundai i40 den Karosseriepreis, der auf der EuroCarBodyConference 2011 in Frankfurt verliehen wurde. Auf den Plätzen hinter dem Koreaner landeten der neue Audi A6 und die B-Klasse von Mercedes.

Technisch perfekt unterwegs mit dem Hyundai i40
Das Fahrwerk des Hyundai i40 ist vorn mit Einzelradaufhängung, McPerson-Federbeinen mit Gasdruckstoßdämpfern, Querlenkern und Frontantrieb ausgestattet. Hinten hat das Auto ebenfalls eine Einzelradaufhängung, dazu eine Mehrlenkerachse mit Gasdruckstoßdämpfern und Stabilisatoren. Die sicherheitstechnische Ausrüstung umfasst weiterhin:

• Elektronische Bremskraftverteilung (EBD)
• Kurvenbremskontrolle (CBC - Cornering Brake Control)
• Bremsassistent (BAS)
• Elektronische Traktionskontrolle beim Anfahren (TCS)
• ESP
• Berganfahrhilfe HAC

Die Servolenkung ist elektronisch gesteuert und verändert ihre Leichtgängigkeit abhängig vom gefahrenen Tempo. Beim Rangieren ist der Widerstand erheblich reduziert, sodass sich der Hyundai i40 leicht und sicher handeln lässt. Das Fahrwerk ist ausgezeichnet gedämpft und schluckt Unebenheiten auf der Straße perfekt. Das sorgt für einen hohen Fahrkomfort. Mit einem Bremsweg von 40 Metern bei einer Vollbremsung aus 100 kmh Geschwindigkeit liegt der Hyundai i40 im Bereich anderer Marken seiner Klasse.

Zusätzliche Sicherheitskomponenten im Hyundai i40
Zur Serienausstattung gehören sechs Airbags sowie die Isofix-Halterungen für Kindersitze an den Außensitzen im Fond. Am Fahrersitz bietet der Hyundai i10 je einen weiteren Airbag im Kniebereich und am Dach. Optional gegen Aufpreis stehen zusätzliche Torso-Airbags für die Passagiere im Fond zur Verfügung. Ebenfalls optional ist das Reifendruckkontrollsystem. Der Knieairbag und auch der optional erhältliche Spurassisstent stammen aus dem Hyundai Grandeur, der in Europa jedoch nicht erhältlich ist.

Im August 2011 wird der Hyundai i40 auf Herz und Nieren geprüft
Da der Hyundai i40 ausschließlich in Europa vertrieben wird, wurde er auch nur dem Euro NCAP-Crashtest unterzogen. Das Gesamtergebnis über alle Bewertungskriterien lag bei fünf von fünf möglichen Sternen. Im Einzelnen wurde nach folgendem Schema getestet:

• Insassensicherheit für Erwachsene
• Insassensicherheit für Kinder
• Sicherheit für Fußgänger
• Ausstattung und Funktion von Sicherheitsassistenzsystemen

Im Bereich Fußgängersicherheit wurde der Hyundai i40 nur mit 43 Prozent bewertet. Nach den neuen schärferen Bewertungskriterien ab 2012 würde das den Verlust eines Sterns bedeuten. Der Grund war, dass der Hyundai i40 von außen kaum Schutz für Fußgänger bietet. Er befindet sich mit seiner Bewertung hier jedoch in guter Gesellschaft. Der Volvo C 30 erreichte hier gerade einmal 26 Prozent. Besser bewertet wird der Ford Focus mit 72 Prozent beim Fußgängerschutz. In allen anderen Wertungsbereichen lag der Hyundai i40 zwischen 86 und 92 Prozent. Deshalb ist die Höchstwertung von fünf Sternen für dieses Fahrzeug mit Sicherheit gerechtfertigt.

Die Motoren für den Hyundai i40
Die Benziner und die Diesel weisen eine unterschiedlich hohe Leistung auf. Automatik ist nur für die jeweils stärkeren Versionen optional erhältlich. Die einzelnen Motoren unterschieden sich wie folgt:

• 1,6 GDI, 1.591 Kubikzentimeter Hubraum, 135 PS Leistung, maximales Drehmoment 164 Newtonmeter bei 4.850 Umdrehungen pro Minute, Verbrauch kombiniert 6,4 l100
• 2, 0 GDI, 1.999 Kubik, 177 PS, 208 Newtonmeter bei 4.700 Umdrehungen, Kraftstoffverbrauch mit manueller Sechsgangschaltung etwa 6,81 l Benzin, mit 6-Stufenautomatik etwa 7,5 Liter auf 100 Kilometer
• 1,7 CRDi, 1.685 cm³ Hubraum, 116 PS, maximales Drehmoment 260 Newtonmeter bei 2.750 Umdrehungen in der Minute, durchschnittlich 4,61 Liter Diesel auf 100 km/h
• 1,7 CRDi, identischer Hubraum, jedoch 136 PS und 325 Newtonmeter bei 2.500 Umdrehungen, Verbrauch mit Gangschaltung 4,7 und mit Automatik 4,5 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer

Die Dieselmotoren sind gegen einen Aufpreis von 400 Euro auch als blue 1.7 CRDi verfügbar. Das blue-drive-Paket enthält unter anderem:

• Start-Stopp-Automatik
• Leichtlaufreifen
• Adaptive Lichtmaschine

Dadurch reduziert sich nicht nur der Verbrauch auf unter vier Liter, sondern auch der Schadstoffausstoß sinkt auf etwa 113 Gramm pro Kilometer (gkm). Das ist im Vergleich zu anderen Marken und Modellen ein ausgezeichneter Wert.

Innen ein Genuss - Komfort und Fahrspaß im Hyundai i40
Die Sitzausstattung im Hyundai i40 ist komfortabel und für den Fahrer mit einer Lendenwirbelstütze ausgestattet. Gegen Aufpreis können alle Sitze im Auto beheizt werden. Für die vorderen Sitze steht als Sonderzubehör auch eine Sitzkühlung zur Verfügung. Ebenfalls optional gibt es die elektrische Verstellung der Sitzposition des Fahrers mit Speicherfunktion. Vor dem Aussteigen schiebt sich der Fahrersitz automatisch nach hinten. So haben auch größere Personen beim Verlassen des Fahrzeugs mehr Beinfreiheit. Diese Funktion kann bei Bedarf im Bordcomputer deaktiviert werden. Parksensoren sind nicht serienmäßig, können aber optional bestellt werden. Ähnlich sieht es mit der zusätzlichen Lenkautomatik aus. Ähnlich wie beim VW Passat übernimmt der Parklenkassistent im Hyundai i40 das rückwärtige Einparken selbstständig. Damit sind Volkswagen und Hyundai derzeit die einzigen Hersteller, die ein solches System in der Mittelklasse anbieten. In diversen Tests des ADAC wurden die Sitze des Hyundai i40 mit der Note "gut" bewertet.

Die verschiedenen Ausstattungslinien beim Hyundai i40
Drei verschiedene Ausstattungslinien stehen für den Hyundai i40 zur Verfügung, und zwar:

• Comfort
• Style
• Premium

Das Einstiegsmodell Comfort ist mit den jeweils kleineren Motoren (Benzin und Diesel) ausgestattet. Zur Serienausstattung gehören sieben Airbags, ABS mit elektronischer Bremskraftverstärkung, ESC, ein integriertes CD-Radio mit MP3-Funktion und USB- und AUX-Anschlüssen sowie einer Fernbedienung am Lenkrad und einer Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Die Außenspiegel in Wagenfarbe sind elektrische einstell- und beheizbar. Tagfahrlicht, Nebelscheinwerfer, eine Klimaanlage sowie eine Berganfahrhilfe sind ebenfalls in der Basisversion enthalten. Die Kaufpreise liegen beim Benziner ab 23.040 und beim Diesel ab 24.640 Euro. Zusätzlich dazu beinhaltet die Version Style:

• Wahlweise einen stärkeren Motor, optional mit Automatik
• Zwei-Zonen Klimaautomatik
• Einparkhilfe vorn und hinten
• Regen- und Lichtsensor
• Lederlenkrad und Lederschaltknauf
• Elektrisch einstellbarer Fahrersitz
• Sitzheizung vorn
• Tempomat

Je nach Motorisierung und Getriebe variiert der Preis zwischen 27.160 und etwa 29.000 Euro. Wer es gern luxuriös mag bei seinem Neuwagen, ist mit dem Kauf des Modells Premium gut beraten. Auch hier sind sowohl die kleineren als auch die größeren Motoren verfügbar, wahlweise auch mit 6-Stufen-Automatik. Darüber hinaus beinhaltet die Version Premium noch folgende Komponenten:

• Sitzausstattung in Leder
• Sitzheizung auch für die Rücksitze
• Elektrisch einstellbare Sitze vorn
• Xenon-Scheinwerfer
• Smart-Key-System mit Start-Stopp-Automatik

Diese Versionen sind ab 30.750 Euro erhältlich. Mit diesen Preisen bewegt sich der Hyundai i40 in etwa im Bereich des Opel Insignia oder des Ford Mondeo, also schon in der gehobenen Mittelklasse. Er wird als Limousine mit Stufenheck und als Variant mit der Modellbezeichnung Hyundai i40cw angeboten. Der Hersteller gewährt auf alle Modelle fünf Jahre Garantie. Das macht den Hyundai i40 auch zu einem beliebten Gebrauchtwagen in Deutschland.

Fazit:
Der Hyundai i40 in seiner aktuellen Version 2014 überzeugt durch technische Vielfalt und einen für seine Klasse hohen Komfort der Autos. Preislich kratzt das Mittelklassefahrzeug schon etwas an den Modellen der Oberklasse, wie Sie Opel, Mazda oder Skoda auf den deutschen Markt bringen. Produziert wurde zunächst der Kombi mit der Modellbezeichnung i40cw. Die Limousine folgte ein Jahr später. Beide Modelle sind familientaugliche, elegante und teilweise futuristisch designte Fahrzeuge, die über durchzugsstarke Motoren verfügen. Komfortables Sitzen, eine umfangreiche Sicherheitsausstattung und optionale Assistenzsysteme sorgen für Fahrspaß auf kurzen und langen Strecken. Im Test und im Fahrbericht erscheinen positive Bewertungen in einschlägigen Fachzeitschriften. Mit dem i40 wird es Hyundai sicher gelingen, sich eine feste Position im Segment der Mittelklasse zu sichern.

2.042 ANGEBOTE FÜR Hyundai i40 GEBRAUCHT ODER NEU




















* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Suche
Hyundai i40 Gebrauchtwagen und Neuwagensuche

Hyundai i40 VARIANTEN

Weitere Marken aus Südkorea
Weitere Hyundai i40 Angebote auf mobile.de