•  
  • Ausloggen
  •  
  • Hilfe
  •  
  • Übersicht
  • Parkplatz (0)
 

BMW 5er

BMW 520d
BMW 5er

BMW 5er

Der BMW 5er - Aufbruch in eine neue Zeit
Die BMW 5er Serie gibt es seit dem Sommer 1972. Die neue Art der Modellbezeichnung findet sich später auch beim 1er , 2er, 3er , 4er, 6er und 7er BMW wieder. Die Marken Audi und Mercedes orientieren sich daran mit vergleichbaren Bezeichnungen, zum Beispiel in der E-Klasse oder beim Audi A6 . Mitbewerber in seiner Klasse hat der BMW 5er zum Beispiel bei Fahrzeugen der Hersteller Lexus , Volvo oder Jaguar . Seit 1991 gibt es den BMW 5er auch als Kombi mit der Firmenbezeichnung Touring. Im September 2009 feiert die Fließheckvariante (Coupé) mit der Bezeichnung Gran Turismo ihren ersten offiziellen Auftritt. Während die anderen Modelle in der gehobenen Mittelklasse eingeordnet sind, gehört die neue Variante bereits zur Oberklasse.

Die Baureihen des BMW 5er im Überblick
Bis heute gibt es beim BMW 5er sieben verschiedene Baureihen. Dabei handelt es sich im Einzelnen um folgende Modelle:

• BMW E12 als viertürige Limousine mit Stufenheck, gebaut von September 1972 bis Juli 1981
• BMW E28, gebaut von Juli 1981 bis Dezember 1987, erstmals auch als M5 erhältlich
• BMW E34, gebaut von Dezember 1987 bis September 1995, auch als Kombi und mit Allradantrieb angeboten
• BMW E39, gebaut von September 1995 bis Juni 2003, als Touring von März 1997 bis April 2004. Den M5 gibt es nicht mehr als Kombi und der Allradantrieb wird aus dem Programm genommen.
• BMW E60, gebaut von Juni 2003 bis März 2010, erstmals als Langversion für den Export von Deutschland nach China. Den M5 gibt es wieder als Kombi. Mit xDrive ist der BMW 5er wieder mit Allrad im Angebot.
• BMW F10, gebaut seit Januar 2010
• BMW F07, gebaut seit September 2009 als BMW 5er GT. Er wird parallel zur klassischen Serie der BMW 5er produziert und in der Oberklasse vermarktet.

Am 18. November 2009 läuft im BMW-Werk in Dingolfing der 5.555.555. BMW 5er vom Band. Dieser BMW 535d geht als Spende an den Nationalpark Bayrischer Wald.

Die Modellgeschichte des BMW 5er
Schon 1968 plant der deutsche Hersteller einen Nachfolger für die 1800 und 2000er BMWs. Die Bezeichnung 520 soll dabei eine Brücke schlagen zu den Modellen BMW 501 und 502. Einen ersten Prototyp von Designer Bertone präsentiert der Automobilkonzern im März 1970 in Garmisch-Partenkirchen unter der Bezeichnung BMW 2200TI. Für die erste Generation bietet BMW unterschiedliche Motoren an. In der Basisversion ist dies ein 1,8-Liter-Benziner, der bereits aus dem BMW 1800 bekannt ist. Die Spitze ist eine 3,5-Liter-Maschine für dem BMW M535i. Ab 1970 gibt es für den BMW 520 einen neu entwickelten kleinen Sechszylindermotor. Die hubraumstärkeren Modelle erhalten einen großen Sechszylindermotor. Ein Diesel ist in der ersten Baureihe nicht vorgesehen. 1976 erfolgt ein erstes Facelift für das Auto . Der BMW 5er erhält größer dimensionierte Heckleuchten und eine um die "BMW-Nieren" leicht gewölbte Motorhaube. Außerdem wird der Tankdeckel von Heck in den rechten hinteren Kotflügel verlegt.

Ein neues Konzept und der erste Diesel für den BMW 5er
Optisch bleibt der BMW 5er äußerlich seiner Linie treu. Im Innenraum findet man in der zweiten Serie massive gepolsterte Verkleidungen für einen besseren Insassenschutz. Völlig neu designt ist das Fahrzeugheck, das jetzt einen deutlich höheren und kantigeren Abschluss hat und chromumrandete Heckleuchten aufweist. Die Technik ändert sich ebenfalls massiv. Die Vorderachse ist aufwendiger als beim Vorgängermodell und in der Bordelektrik werden diverse elektronische Komponenten verbaut. Die Benzinmotoren erhalten eine elektronische Einspritzung (L- oder LE-Jetronic). Die Modelle 520i, 525e, 535i und M535i sind mit Motronic ausgestattet, einer frei programmierbaren digitalen Motorsteuerung. Der BMW 5er verfügt nun serienmäßig über ABS und einige Modelle gibt es mit dem BMW-Check-Control-System, das wichtige Fahrzeugfunktionen wie Ölstand, Kühlflüssigkeitsstand oder die Beleuchtung überwacht. Mit dem BMW 524 TD erscheint der erste Dieselmotor für einen BMW 5er. Der Turbodiesel hat eine Leistung von 116 PS. Später kommt für den MBW 524d ein mit 86 PS kleiner dimensionierter Saugdiesel hinzu. 1983 präsentiert BMW den 525e. Das "e" ist eine Kurzbezeichnung des Formelsymbols für den Wirkungsgrad. Diese Autos sind mit einem Sechszylindermotor mit 2.693 Kubikzentimetern Hubraum ausgestattet. Das maximale Drehmoment liegt bei 240 Newtonmetern bei 3.250 Umdrehungen pro Minute. Das gestattet die Verwendung eines länger übersetzten Hinterachsgetriebes. Die Beschleunigung von null auf einhundert Stundenkilometer schafft das Auto in 10,7 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 185 km/h und der komb. Kraftstoffverbrauch liegt bei knapp sieben Litern.

Technische Weiterentwicklungen und die fünfte Version des BMW 5er
Das meistverkaufte Modell der fünften Baureihe des BMW 5er ist der 530d . Bis 2010 wird das Auto sowohl in Deutschland als auch in Ägypten und China produziert. Seit 2005 ist der M5 mit einem 5,0-Liter-V10-Motor ausgestattet. Der Vorderwagen besteht aus Aluminium, während Fahrgastzelle und Hinterwagen aus Stahl hergestellt sind. So wird eine Gewichtsreduzierung erreicht, die den Kraftstoffverbrauch reduziert. Für die Sicherheit sorgen unter anderem das BMW Dynamic Stability Control (DSC), ein abschaltbares Stabilitätsprogramm sowie eine Reifen-Pannen-Anzeige, die Veränderungen im Luftdruck eines oder mehrerer Reifen über ein Leuchtsignal meldet. Serienmäßig sind außerdem seit Herbst 2007 aktive Kopfstützen. Ein Head-up-Display projiziert Informationen über Geschwindigkeit oder Routenplanung unmittelbar an die Windschutzscheibe. Optional gibt es für diesen BMW 5er einen Nachtsicht-Assistenten mit passiver Wärmebildtechnik. Der Spurwechselwarner, der ab einer Geschwindigkeit von 70 km/h durch Vibrationen warnt, lässt sich bei Bedarf über eine Lenkradtaste abschalten. Zur Serienausstattung gehört das adaptive Bremslicht. Adaptives Kurvenlicht gibt es gegen Aufpreis. Ebenfalls aufpreispflichtig ist der Fernlichtassistent, serienmäßig hingegen das Xenon Scheinwerferlicht.

Sicherheit im BMW 5er hat auch 2015 Priorität
Die aktuellen Modelle des BMW 5er auf dem Markt sind dem 7er BMW ähnlich, sowohl in der äußeren Optik als auch bei der Gestaltung des Innenraums. Erstmals gibt es für den 5er BMW die schon aus den Kleinwagen bekannten Ausstattungslinien Luxury Line und Modern Line. Sie schließen bestimmte Features ein, wie zum Beispiel Zierleisten, größere Felgen sowie Leder und Echtholz im Innenraum. Als neue Einstiegsvariante gibt es jetzt den BMW 518d mit einem 2-Liter-Dieselmotor, der eine Leistung von 105 kW aufweist. Für den BMW 5er stehen - teilweise gegen Aufpreis - folgende Fahrassistenzsysteme zur Verfügung:

• Abstandsregeltempomat mit Stop-&-Go-Funktion und Auffahrwarnung mit Anbremsfunktion
• Spurwechselassistent
• Spurhalteassistent
• Nachtsicht-Assistent mit Personenerkennung
• Head-up-Display
• Rückfahrkamera
• Surround View, kamerabasierte Erfassung und Anzeige der Fahrbahnbereiche seitlich und hinter dem Fahrzeug (Top View und Rückfahrkamera) sowie im Bereich rechts und links von der Fahrzeugfront (Side View), Anzeige im Control Display, Kameras in Außenspiegeln, Kofferraumklappe und im Stoßfänger seitlich vorn
• Parkassistent
• Navi

Zur Serienausstattung gehören Servolenkung, elektrische Fensterheber vorne und hinten sowie der schlüssellose Motorstart. Für die Sicherheit sorgen Front- und Seitenairbags, Tagfahrlicht und Nebelscheinwerfer. Zur Markteinführung sind sechs Motoren, vier Benziner und zwei Diesel, verfügbar. Ende 2010 bietet BMW für den 5er einen dritten Dieselmotor mit 184 PS und C=2-Emissionen von 132 g/km an.

Die Concept 5 Series ActiveHybrid
Auf dem Genfer Autosalon 2010 stellt das deutsche Unternehmen einen Prototyp auf Basis des BMW 5er als Vollhybrid vor. Der Elektroantrieb leistet 40 kW und reduziert den durchschnittlichen Verbrauch um etwa zehn Prozent. Rein elektrisches Fahren ist möglich. Der Hybrid von BMW ist ausschließlich mit Automatik erhältlich.

Test für dem BMW 5er als Gebrauchtwagen
Fahrberichte über Neuwagen sind immer interessant. Die Zeitschrift Autobild hat sich jedoch einen alten BMW 5er vorgenommen, der bereits beeindruckende 991.000 Kilometer auf dem Tacho hatte. Fast 15.000 Kilometer lief dieser gebrauchte BMW 5er Baujahr 1997 im Test. Das ist extrem, bringt aber wichtige Erkenntnisse. Wichtig ist der Service, denn auch das beste Auto hält ohne Pflege nicht ewig. Optisch sind natürlich nach einer solch langen Laufzeit erhebliche Spuren zu sehen. Roststellen, Kratzer und kleine Beulen tun aber der Technik nicht weh. Verblüfft waren die Tester über den Motor und das Getriebe. Beide haben die Millionendistanz gut weggesteckt und wären sicher noch für weitere 20.000 Kilometer gut geeignet.

Fazit:
Der BMW 5er ist ein Automobil der oberen Mittelklasse. Der Einstiegspreis für die Basisversion beginnt bei etwa 40.400 Euro. Für den Active Hybrid fallen mehr als 60.000 Euro an. Schon die Basisausstattung lässt kaum Wünsche übrig. Als Tourer bietet der Kofferraum reichlich Platz für die Ausrüstung zum Sport oder Gepäck für die ganze Familie. Eine gute Sicherheitsausstattung und die zahlreichen Assistenzsysteme sorgen für komfortablen und sicheren Fahrspaß.

19.349 ANGEBOTE FÜR BMW 5er GEBRAUCHT ODER NEU




















* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Suche
BMW 5er Gebrauchtwagen und Neuwagensuche
BMW 5ER REIHE Bilder
Weitere Marken aus Deutschland
Weitere BMW Angebote auf mobile.de
GEBRAUCHTWAGENREPORTbereitgestellt vom DEKRA
Im Rahmen der DEKRA Hauptuntersuchung werden Fahrzeugtypen beurteilt. Die Tabelle zeigt Stärken und Schwächen der geprüften Fahrzeugtypen, abweichend vom Durchschnitt aller untersuchten Fahrzeuge. (Fahrzeugtypen > 1000 Untersuchungen in zwei Jahren)
  • Fahrwerk, Lenkung
  • Motor, Umwelt
  • Karosserie, Rahmen, Innenraum
  • Bremsanlage
  • Elektrik, Licht, Elektronik
Kommentar des Sachverständigen
Auch beim aktuellen BMW 5er wird die BMW typische "Freude am Fahren"" von der HU nicht getrübt. Der 5er mit seiner Fließheckvariante GT positioniert sich auf den vordersten Plätzen in der Oberklasse und glänzt mit zunehmender Laufleistung durch Spitzenwerte. Die DEKRA Prüfer bemängeln gelegentlich falsch eingestellte Scheinwerfer oder verschlissene Bremsbeläge."
Mehr Details zu diesem Fahrzeug und zur Auswertungmethodik bei DEKRA