mobile.de Ratgeber: Sicherheit

Sicherheit beim Gebrauchtwagenkauf

Gehen Sie kein Risiko ein

Beim Autokauf geht es um größere Summen – auch, wenn es "nur" um eine Anzahlung geht. Gehen Sie aber kein Risiko ein, um sich ein vermeintliches Schnäppchen zu sichern. Beachten Sie unsere Hinweise zum sicheren Autokauf.

Stets geht es um ein besonders günstiges Angebot oder eine Notlage des angeblichen Verkäufers, mit der Sie unter Druck gesetzt werden sollen. Lassen Sie sich davon nicht verunsichern, sondern gehen Sie kein Risiko ein.

 

Risiko Bargeldtransfer – kein Geld im Voraus!

Bargeldtransfers eignen sich grundsätzlich nicht für die Bezahlung beim Fahrzeugkauf, da sie auch in betrügerischer Absicht genutzt werden können.

So funktioniert der Betrug: Der betrügerische Verkäufer verspricht Ihnen ein Vorkaufsrecht, verlangt dafür aber als Sicherheit eine Bargeldüberweisung. Diese sollen Sie auf eine Person Ihrer Wahl ausstellen (z. B. einen Verwandten). Anschließend will der angebliche Verkäufer den Namen des Empfängers und die Höhe des Betrags wissen – angeblich als Beleg dafür, dass Sie wirklich über die geforderte Summe verfügen.

In Wirklichkeit braucht der Betrüger die Daten, um damit einen Personalausweis der betreffenden Person fälschen zu können. Anschließend wird das Geld mit diesen gefälschten Papieren abgehoben. Sicherheiten, die Ihnen gemacht wurden (Fahrzeugschein, Personalausweis o. ä.), stellen sich ebenfalls als gefälscht heraus, ebenso wie Name und Adresse des angeblichen Verkäufers. Die Chancen, dass Ihr Schaden ersetzt wird, ist gleich Null.

Ratschläge:

  • Die Tatsache, dass ein Bargeldtransfer zugunsten eines Verwandten oder Bekannten stattfindet (oder dass eine Testfrage vereinbart wurde), kann Sie nicht vor Betrug schützen.
  • Transferieren Sie Bargeld nur an Personen, die Sie persönlich kennen. An Unbekannte sollten Sie keinesfalls auszahlungsrelevante Details weiterleiten.
  • Elektronisch übermittelte Dokumente (Ausweis, Kfz-Zulassung) sind leicht zu fälschen und bieten keine absolute Sicherheit (als Nachweis für die Identität des Anbieters oder als Besitzurkunde für ein bestimmtes Fahrzeug).

 

Kauf über Spedition oder Verschiffungsunternehmen

Seien Sie misstrauisch, wenn die Kaufabwicklung über eine Spedition oder ein Verschiffungsunternehmen stattfinden soll.

So funktioniert der Betrug: Ein angeblich im Ausland befindliches Fahrzeug wird sehr günstig angeboten. Da sich auch der angebliche Verkäufer im Ausland befindet, wird Ihnen eine Spedition oder ein Verschiffungsunternehmen vorgeschlagen, die den Kauf treuhänderisch abwickeln soll.

Der Internetauftritt der vorgeschlagenen Firma wirkt seriös, ist jedoch eine Fälschung, oder das Unternehmen existiert gar nicht. Diese Seiten verschwinden nach kurzer Zeit aus dem Netz, und sie erhalten weder das angebotene Fahrzeug noch das bereits überwiesene Geld zurück.

 

Phishing – Betrug per eMail

Phishing-Mails sind eMails, die scheinbar von einem seriösen Unternehmen geschickt werden (z. B. mobile.de), die jedoch gefälscht sind. Dies ist technisch möglich, ohne dass mobile.de dies verhindern könnte.

So funktioniert der Betrug: Sie erhalten eine eMail mit dem (scheinbaren) Absender mobile.de, in der Sie aufgefordert werden, vertrauliche Daten preiszugeben:  Bankdaten, Kreditkarten-Nr., Zugangsdaten zu mobile.de. Oder Ihnen werden falsche Tatsachen vorgespiegelt: "Nutzen Sie unseren Treuhandservice". Meist wird der Empfänger aufgefordert, einen Link anzuklicken, der angeblich auf die Internetseite des (scheinbar bekannten) Unternehmens führt. Diese Seite ist jedoch gefälscht und dient nur dazu, in Besitz Ihrer persönlichen Daten zu gelangen.
Phishing-Mails mit einem Anhang bergen zudem die Gefahr, dass sich in diesem Anhang eine Schad-Software befindet (Virus/Trojaner), die Ihren Computer manipuliert und Außenstehenden den Zugriff auf Ihre Daten ermöglicht. Öffnen Sie daher solche Anhänge niemals!

Ratschläge:

  • Wenn Sie bei mobile.de nach Fahrzeugen suchen, wird mobile.de Sie zu keinem Zeitpunkt und an keiner Stelle nach vertraulichen Daten fragen – weder per eMail noch auf andere Art und Weise!
  • Beim Einrichten eines Suchauftrags benötigt mobile.de lediglich Ihre eMail-Adresse und einen Namen für den Suchauftrag; Sie erhalten dann per eMail die entsprechenden Fahrzeuge und können per Link die Suchergebnisse aufrufen. Beim speichern ("parken") von Fahrzeugen sind keine persönlichen Daten nötig.
  • Sollten Sie ohne vorherige Kontaktaufnahme eine eMail von mobile.de erhalten, handelt es sich dabei um eine Fälschung.


 

Es gibt keinen Treuhand-Service bei mobile.de!

Bei mobile.de gibt es weder Treuhandkonten für den Bezahlvorgang noch einen Treuhand-Service, den Käufer oder Verkäufer nutzen könnten. Es gibt auch keine Verkäufer, die mobile.de als besonders vertrauenswürdig einstuft.

So funktioniert der Betrug: Sie erhalten – meist per eMail – die Aufforderung, für den Kauf oder eine Anzahlung eines Fahrzeugs einen Treuhand-Service zu nutzen.

Ratschläge:

  • mobile.de gibt grundsätzlich keine Empfehlungen bezüglich der Nutzung bestimmter Bezahlmethoden. Es existiert keine Garantie oder Versicherung gegen das Risiko eines Betrugs beim Kauf oder Verkauf.
  • Sollten Sie dennoch per eMail aufgefordert werden, einen angeblichen mobile.de Treuhandservice zu nutzen oder per eMail auf eine scheinbare mobile.de Seite geleitet werden, auf der ein solcher Service angeboten wird, handelt es sich dabei um eine gefälschte eMail bzw. eine gefälschte Internetseite!
     

Gefälschte Dokumente

Per eMail übermittelte Dokumente wie Ausweis, Fahrzeugbrief oder -schein können leicht gefälscht werden! Verlassen Sie sich daher nicht auf solche Unterlagen. Sie bieten grundsätzlich keine absolute Sicherheit als Nachweis der Identität des Anbieters oder als Besitzurkunde für ein bestimmtes Fahrzeug.

Ratschläge:

  • Lassen Sie sich bei einer Besichtigung die Original-Dokumente vorlegen. Nur so können Sie sicherstellen, dass das besichtigte Fahrzeug auch wirklich identisch ist mit dem im Vertrag aufgeführten – denn nur dieses Fahrzeug kaufen Sie!
  • Prüfen Sie z. B. die Fahrgestellnummer des Fahrzeuges; diese befindet sich neueren Fahrzeugen auch von außen sichtbar im Bereich der Windschutzscheibe, bei älteren Modellen im Motorraum.
  • Stellen Sie auch Ihre eigenen Papiere anderen niemals in elektronischer Form zur Verfügung. Sie könnten für kriminelle Zwecke weiterverwendet werden.


 

Sind Halter und Verkäufer identisch?

Sollte der Verkäufer nicht mit dem im Brief eingetragenen Fahrzeughalter identisch sein, bestehen Sie auf eine Vollmacht des Eigentümers – das Fahrzeug könnte gestohlen sein oder einer dritten Person gehören, die vom Verkauf nichts weiß. Dann besteht die Gefahr, dass Ihr Kauf unwirksam war und Sie einerseits das Auto zurückgeben, andererseits Ihrem Geld hinterherlaufen müssen.
Dies gilt allerdings nicht für Händler; diese werden nicht in den Kraftfahrzeugbrief eingetragen.

Über die Vertrauenswürdigkeit eines Verkäufers oder Käufers kann mobile.de keine Auskunft erteilen – Informationen hierüber liegen uns nicht vor. Sollten Sie dennoch eine eMail mit Angaben über die Vertrauenswürdigkeit des Verkäufers bzw. Käufers erhalten, stammt diese eMail keinesfalls von mobile.de, sondern wird Ihnen in betrügerischer Absicht geschickt!

 

Ausstattung dokumentieren

Wenn zum Fahrzeug teure Ausstattungsgegenstände (Radioanlage, Felgen, Navi o. ä.) gehören, sollten Sie diese in den Vertrag mit aufnehmen. Vor allem dann, wenn die Übergabe nicht sofort erfolgt, sondern erst zu einem späteren Zeitpunkt.

 

Manipulierter Tacho

Insbesondere digitale Tachos können mit geeignetem Gerät problemlos manipuliert werden. Wenn Sie Zweifel an der angegebenen Kilometerleistung haben und/oder es um einen hohen Kaufpreis geht, sollten Sie den Wagen in einer Fachwerkstatt daraufhin überprüfen lassen. Ein Indiz für eine hohe Laufleistung können zum Beispiel abgenutzte Pedalgummis sein.

Ausführlicher Artikel zum Tehma:
Vorsicht, gefälschter Kilometerstand

 

Grundsätzliches zur Kaufabwicklung

mobile.de ist an der Kaufabwicklung nicht beteiligt, sondern stellt als Fahrzeugmarkt nur die Plattform zur Verfügung, über die Verkäufer und Käufer Kontakt aufnehmen können.

mobile.de gibt grundsätzlich keine Empfehlungen bezüglich der Nutzung bestimmter Bezahlmethoden ab! Alle Vereinbarungen werden zwischen Verkäufer und Käufer ausgehandelt.

Über die Vertrauenswürdigkeit eines Verkäufers oder Käufers kann mobile.de keine Auskunft erteilen – Informationen hierüber liegen uns nicht vor. Sollten Sie dennoch eine eMail mit Angaben über die Vertrauenswürdigkeit des Verkäufers bzw. Käufers erhalten, stammt diese eMail keinesfalls von mobile.de!

 

Risiko Geldübergabe

Gehen Sie nicht mit größeren Summen allein zur Geldübergabe. Nehmen Sie mindestens eine Person als Begleitung und Schutz mit. Vermeiden Sie ungewöhnliche oder verlassene Orte (Parkhaus, Tiefgarage, Autobahnraststätte). Eine Geldübergabe oder Anzahlung sollte stets in einem unverdächtigen Umfeld stattfinden – zum Beispiel Ihrer Bank.

Gehen Sie beim Autokauf keine Risiken ein und lassen Sie sich nicht unter Druck setzen! Bei mehr als einer Million Fahrzeugen in der mobile.de Datenbank finden Sie – im Zweifelsfall – noch weitere Fahrzeuge, die Ihnen gefallen werden.