Für 5.000 Euro sicher durch den Winter

Top 7: Winterautos bis 5.000 Euro

Wenn es kalt wird, wechseln die meisten Autofahrer die Reifen. Andere tauschen das Fahrzeug: Hier sind sieben potenzielle Winterautos für maximal 5.000 Euro.

  • Constantin Bergander
  • 0
  • Veröffentlicht am 10/23/2019, 12:00 AM
  • Aktualisiert am 10/24/2019, 12:09 PM
Den Zustand eines gebrauchten Lada Niva sollte man genau unter die Lupe nehmen, denn das Modell rostet gern
Quelle: mobile.de Den Zustand eines gebrauchten Lada Niva sollte man genau unter die Lupe nehmen, denn das Modell rostet gern

Winterreifen sind eine Selbstverständlichkeit. Aber manchmal genügt ein zweiter Radsatz nicht. Wertvolle Autos oder seltene Oldtimer bleiben in der kalten Jahreshälfte besser in der Garage. Da gibt es kein Salz, keinen Frost und keine rutschenden Autos. Aber womit fahren, wenn das Auto sicher verstaut ist?

Ein Winterauto bietet sich an. Am besten ein günstiges Modell, das den gröbsten Wertverlust schon hinter sich hat – aber keine Schlorre, die mit dem ersten Schneefall auseinanderbricht. Wir haben uns auf die Suche gemacht und empfehlen Dir sieben coole Kisten in allen Klassen für das kühle Wetter – alle maximal 5.000 Euro teuer und mit genug TÜV bis zum Frühling.

Kleinwagen: Ford Fiesta Mk7 1.25

Kleine Klasse, große Auswahl: Der Kleinwagenmarkt im Bereich bis 5.000 Euro ist riesig. Wer nach den neuesten Modellen filtert, findet diverse Exemplare des 2018 ausgelaufenen Ford Fiesta. Viele Angebote waren erst ein Mal bei der Hauptuntersuchung. 2015er-Jahrgänge gibt es mit dem schwachen 1,25-Liter-Basismotor und etwas Ausstattung im anvisierten Preisbereich. Mehr Leistung und Extras sind für das gleiche Geld in älteren Autos verfügbar.

Seit dem Facelift 2012 bremst der Ford Fiesta MK7 in Gefahrensituationen automatisch
Quelle: Ford Seit dem Facelift 2012 bremst der Ford Fiesta MK7 in Gefahrensituationen automatisch

Für das Geld gibt es einen soliden Kleinwagen, der spät in seinem Modellzyklus längst ausgereift ist. Fahrwerk und Lenkung sind bei Ford traditionell zackig abgestimmt. An das klobige Armaturenbrett mit vielen Schaltern und Tasten muss man sich hingegen gewöhnen. Seit dem Facelift 2012 bremst der kleine Kölner innerstädtisch in Gefahrensituationen automatisch. Praktisch bei einem Winterauto.



Kompaktklasse: Opel Astra J 1.6

Ganz so frisch geht es in der Kompaktklasse für das gleiche Geld nicht. Dafür aber etwas größer und stärker: Der Opel Astra J mit 1,6-Liter-Saugbenziner und 115 PS passt ins Budget. Der stammt immerhin aus dem aktuellen Jahrzehnt und ist gut verfügbar – als Hatchback oder Caravan. Alternativ gibt es für den gleichen Betrag auch einen ähnlich starken Diesel. Aber aufpassen: Der schafft nur die Euro-5-Norm, bessere Abgaswerte kosten deutlich mehr. Wir wollen das Auto aber auch in der Stadt nutzen.

Wenn die Technik passt, steht einem gemütlichen Winter nichts mehr im Weg
Quelle: Opel Wenn die Technik passt, steht einem gemütlichen Winter nichts mehr im Weg. Tipp: Den Opel Astra J am besten mit Winterreifen kaufen

Bleiben wir also beim Benziner. Der gilt zwar als träge, dafür aber als zuverlässig und problemlos.  Generell gibt es nur wenig auszusetzen am kompakten Astra. Beim Kauf lohnt sich ein Blick auf Federn und Dämpfer, außerdem muss der Motor dicht sein. Und man sollte sich an die Kombination aus verhältnismäßig großer Karosserie und kleinem Innenraum gewöhnen. Wenn hier alles passt, steht einem gemütlichen Winter nichts mehr im Weg. Tipp: Am besten mit Winterreifen kaufen. Die Pneus sind beim Astra J ungewöhnlich groß und dadurch teuer.



Mittelklasse-Kombi: BMW E91 318i Touring

Eigentlich geht es in dieser Klasse um Vernunft. Aber ein bisschen Spaß schadet nicht. Zum Beispiel mit Hinterradantrieb und Schnee. Auf das Wetter haben wir keinen Einfluss, für alles andere sorgt der BMW 3er. Für 5.000 Euro gibt es die Baureihe E90, vor allem mit kleinen Motoren und hoher Laufleistung. Für alle, die nicht gern auf dem leeren Parkplatz rumrutschen: Der Schleuderschutz ESP ist an Bord. Bei einem Winterauto ein dankbares Extra.

Der 3er BMW verfügt über ESP (Electronic Stability Control). Das verhindert das Wegrutschen auf glatten Oberflächen im Winter
Quelle: BMW Der 3er BMW verfügt über ESP (Electronic Stability Control). Das verhindert das Wegrutschen auf glatten Oberflächen im Winter

Wer ein bisschen sucht, findet einen anständigen 318i mit 129 PS und überschaubarem Tachostand. Der passt auch langfristig ins Budget, denn das Auto gilt generell als grundsolide und weitgehend frei von Schwächen – natürlich abgesehen vom üblichen Verschleiß. Wer auf das Kombiheck verzichten kann, bekommt für das gleiche Geld sogar einen 320i mit 150 PS.



Luxusklasse: Mercedes W220 S500

Man kann sich was gönnen, auch für 5.000 Euro. Mit dem Alter fällt bei Luxusschlitten nämlich der Preis. Das allerdings nie ohne Grund: Reparaturen an aufwendigen Fahrwerken oder großen Motoren gehen ins Geld. Mit etwas Pech investiert man den Anschaffungspreis sofort ein zweites Mal. Schließlich bedeutet die Kombination aus Fahrzeug- und Preisklasse meistens eine hohe Laufleistung. Und leider fast nie Allradantrieb.

Mit dem Mercedes W220 S500 gleitet man angenehm durch den Winter
Quelle: Daimler Mit dem Mercedes W220 S500 gleitet man angenehm durch den Winter. Wenn die Technik passt, hat der Preis zum Sinken kaum noch Platz – solange der TÜV noch gültig ist

Dennoch lohnt sich ein genauer Blick bei der Suche nach einem Winterauto. Zum Beispiel auf die Mercedes S-Klasse der Baureihe W220. Im S500 gibt es einen durstigen, aber kräftigen V8-Motor, viel Luxus und eine umfangreiche Ausstattung, zum Teil mit einer Laufleistung von weniger als 200.000 Kilometern. So gleitet es sich sehr angenehm, fast schon dekadent durch den Winter. Wenn die Technik passt, hat der Preis zum Sinken kaum noch Platz – solange der TÜV noch gültig ist.



SUV: Toyota Rav4 (1. Generation)

Das SUV muss viel Zorn einstecken. Im Winter kann es punkten, denn es stammt ja vom Geländewagen ab. Das bedeutet: Viele fahren mit Allradantrieb. Zum Beispiel der Toyota Rav4, konkret aus der ersten Generation. Späte Modelle mit neuem TÜV und Winterrädern passen in den finanziellen Rahmen für unser Winterauto.

Viele Modelle fahren mit Allradantrieb. Zum Beispiel der Toyota Rav4 der ersten Generation
Quelle: Toyota Viele Modelle fahren mit Allradantrieb. Zum Beispiel der Toyota Rav4 der ersten Generation. Späte Modelle mit neuem TÜV und Winterrädern passen in den finanziellen Rahmen für unser Winterauto

Der Rav4 war das erste echte SUV in Europa. Er fährt mit einem 129-PS-Benziner, Allrad gibt es serienmäßig. Das Mittendifferenzial lässt sich sogar sperren, wenn es sich um einen Schalter handelt. Kurze Überhänge und ein kleiner Radstand machen ihn praktisch und wendig. Der Dreitürer eignet sich für Singles, der größere Fünftürer auch für Familien.



Geländewagen: Lada Niva

Ein SUV ist nicht kernig genug? Kein Problem, es geht rustikaler. Gebrauchte Lada Niva gibt es ebenfalls für weniger als 5.000 Euro. Streng genommen handelt es sich laut Klassifizierung des Kraftfahrtbundesamtes um ein SUV. Tatsächlich ist der kernige Russe aber das Stoischste, was es in diesem Preissegment gibt. Das Auto existiert seit 1976 und kommt seitdem ohne große Modifikationen aus. 

Den Zustand eines gebrauchten Lada Niva sollte man genau unter die Lupe nehmen, denn das Modell rostet gern
Quelle: mobile.de Den Zustand eines gebrauchten Lada Niva sollte man genau unter die Lupe nehmen, denn das Modell rostet gern

Modelle aus dem aktuellen Jahrzehnt wirken wie Autos aus den 1980ern. Ungefähr so fahren sie auch: nicht besonders stark oder komfortabel. Aber dafür kann weniger kaputtgehen. Nur den Zustand der Karosserie sollte man sich genau angucken, denn die rostet gern. Winterautos bekommen viel Salz ab.



Allrad-Spezi: Audi 80 Quattro (B4)

Der Winter soll mild werden. Aber in manchen Regionen Deutschlands wird es schneien. Dort zählt vor allem Traktion. Die gibt es bei Audi: Der Hersteller warb bereits mehrfach damit, dass Allrad-Modelle eine Skischanze hinauffahren können. Wenn Audi und Allrad, dann das klassische System mit sperrbarem Hinterachsdifferenzial. Das hilft in der Schneewehe oder auf der verschneiten Freifläche.

Die sperrbaren Hinterachsdifferenzial des Audi 80 B4 helfen in der Schneewehe – oder auf einer verschneiten Freifläche
Quelle: Audi Die sperrbaren Hinterachsdifferenziale des Audi 80 (B4) helfen in der Schneewehe – oder auf einer verschneiten Freifläche

Unsere Empfehlung: ein Audi 80 Quattro. Für 5.000 Euro gibt es Limousine oder Avant mit fünf oder sechs Zylindern und Allrad, alternativ sogar das limitierte Sondermodell „Competition“ mit sportlichen Schürzen und Spoiler. Wobei das eigentlich zu schade für ein Winterauto ist.




Top 7: Winterautos bis 5.000 Euro in Bildern

  • Die sperrbaren Hinterachsdifferenzial des Audi 80 B4 helfen in der Schneewehe – oder auf einer verschneiten Freifläche
    Quelle: Audi Die sperrbaren Hinterachsdifferenziale des Audi 80 (B4) helfen in der Schneewehe – oder auf einer verschneiten Freifläche
  • Der 3er BMW verfügt über ESP (Electronic Stability Control). Das verhindert das Wegrutschen auf glatten Oberflächen im Winter
    Quelle: BMW Der 3er BMW verfügt über ESP (Electronic Stability Control). Das verhindert das Wegrutschen auf glatten Oberflächen im Winter
  • Seit dem Facelift 2012 bremst der Ford Fiesta MK7 in Gefahrensituationen automatisch
    Quelle: Ford Seit dem Facelift 2012 bremst der Ford Fiesta MK7 in Gefahrensituationen automatisch
  • Den Zustand eines gebrauchten Lada Niva sollte man genau unter die Lupe nehmen, denn das Modell rostet gern
    Quelle: mobile.de Den Zustand eines gebrauchten Lada Niva sollte man genau unter die Lupe nehmen, denn das Modell rostet gern
  • Mit dem Mercedes W220 S500 gleitet man angenehm durch den Winter
    Quelle: Daimler Mit dem Mercedes W220 S500 gleitet man angenehm durch den Winter. Wenn die Technik passt, hat der Preis zum Sinken kaum noch Platz – solange der TÜV noch gültig ist
  • Wenn die Technik passt, steht einem gemütlichen Winter nichts mehr im Weg
    Quelle: Opel Wenn die Technik passt, steht einem gemütlichen Winter nichts mehr im Weg. Tipp: Den Opel Astra J am besten mit Winterreifen kaufen
  • Viele Modelle fahren mit Allradantrieb. Zum Beispiel der Toyota Rav4 der ersten Generation
    Quelle: Toyota Viele Modelle fahren mit Allradantrieb. Zum Beispiel der Toyota Rav4 der ersten Generation. Späte Modelle mit neuem TÜV und Winterrädern passen in den finanziellen Rahmen für unser Winterauto