Skoda Octavia RS, RS iV 2020: Marktstart, Motoren, Diesel, Plug-in

Erste Infos zum elektrischen Octavia RS

Noch vor dem Marktstart des neuen Octavia denkt Skoda an den Sport: Der Octavia RS startet mit drei Motoren und bulliger Optik. Erste Details.

  • Heiko Dilk
  • 0
  • Veröffentlicht am 02/06/2020, 4:15 PM
  • Aktualisiert am 02/10/2020, 10:17 AM
Skoda Octavia RS
Quelle: Skoda Erstmalig ist der Octavia RS als Plug-In-Hybrid erhältlich

Sportversion hin oder her, beim Skoda Octavia geht es letztlich um Vernunft. Er bietet immerhin den größten Kofferraum in der Kompaktklasse, auch als schneller Octavia RS. Der Hersteller besteht deshalb längst nicht mehr auf einem starken Benziner im Top-Modell, sondern bietet ihn alternativ als Diesel an. Im neuen Octavia kommt eine weitere Variante hinzu: Zum ersten Mal startet der Octavia RS als Plug-in-Hybrid.


$_10123123
Der Skoda Octavia RS

Etwa jeder fünfte Octavia-Käufer in Deutschland entscheidet sich für die sportliche RS-Variante.


Der teilelektrische Sportler heißt Octavia RS iV. Das Kürzel teilt er sich mit dem Superb Plug-in-Hybrid und dem vollelektrischen Kleinstwagen Citigo. Im schnellen Modell bedeutet es: Zwei Motoren sorgen für den Vortrieb. Ein Benziner und ein Elektromotor teilen sich die Aufgaben – oder sie arbeiten für maximales Tempo zusammen. Dann wird der Octavia RS iV 245 PS stark.

  • Skoda Octavia RS erstmals als Plug-in-Hybrid
  • Insgesamt drei Motorvarianten geplant
  • Octavia RS und Octavia RS iV mit 245 PS
  • Octavia RS TDI mit 200 PS
  • Erste Skizzen zum neuen Skoda Octavia RS

Skoda Octavia RS und RS iV: Technik von Golf GTI, GTE und GTD

Wie bisher übernimmt der schnelle Octavia die Technik von den schnellen Golf-Modellen. Der Antrieb stammt aus dem neuen VW Golf GTE. Von ihm erbt er den 1,4-Liter-Benziner, den Elektromotor und das Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe, außerdem die Traktionsbatterie mit 13 kWh Kapazität. Abgesehen von der Leistung sagt Skoda bisher wenig zum Auto. Es scheint jedoch realistisch, dass der Octavia RS iV bis zu 60 Kilometer weit rein elektrisch fährt.



Der Octavia RS Plug-in-Hybrid soll eine echte Alternative zu den konventionellen RS-Modellen werden. Deshalb erhält er die gleiche Leistung: Der reguläre Octavia RS wird ebenfalls 245 PS stark. Auch er bekommt seine Technik vom Golf, allerdings vom GTI. Ein 2,0-Liter-Benziner treibt ausschließlich die Vorderachse an. Voraussichtlich stehen ein Sechsgang-Schaltgetriebe und ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe zur Wahl.

Damit wird der neue Octavia RS so stark wie sein Vorgänger. Ganz anders der Octavia RS TDI: Im sportlichen Diesel kommt ein neuer Selbstzünder aus der Generation „EA 288 Evo“ zum Einsatz. Der leistet 200 PS, 16 PS mehr als der Antrieb im Vorgänger. Im ausgelaufenen Modell war er zuletzt mit Front- und Allradantrieb verfügbar. Gut möglich, dass Skoda wieder beide Optionen anbietet.

Starke Optik und eine bessere Ausstattung

Erste Skizzen sollen einen konkreten Ausblick auf die RS-Serienmodelle geben. Skoda gestaltet Front und Heck bullig, installiert große Räder und kleine Spoiler. Was auf den Bildern nicht zu sehen ist: In den Innenraum kommen wieder Sportsitze und weitere flotte Details, außerdem baut der Hersteller ein Sportfahrwerk ein.


Octavia III
Der Skoda Octavia III

2017 frischt Skoda den Octavia III auf. Deutlichstes Erkennungsmerkmal sind die geteilten Frontscheinwerfer.


Abgesehen davon bringt der neue Octavia RS alles mit, was Skoda kürzlich im Basismodell vorstellte. Auf der Rückbank und im Kofferraum gibt es mehr Platz als bisher, das Cockpit wird digital und um ein (optionales) Head-up-Display ergänzt. Gegen Aufpreis hilft die Spracherkennung „Laura“ beim Planen der Navi-Route oder beim Bedienen des Autos.

Marktstart und Preise des Skoda Octavia RS (2020)

Die teilelektrische Variante des Octavia RS debütiert auf dem Autosalon in Genf. Dort veröffentlicht Skoda weitere Informationen zu Reichweite, Beschleunigung, Höchstgeschwindigkeit und Preisgestaltung. Den Marktstart erwarten wir für die zweite Jahreshälfte 2020. Voraussichtlich liegt der Preis für den Octavia RS iV Combi bei 38.000 Euro, abzüglich Elektro-Prämie. Damit könnte er zum günstigsten Skoda-RS-Modell werden.

Die klassischen RS-Varianten folgen nur wenig später. Der Benziner kommt mit gleicher Leistung wie bisher, aber mit besserer Ausstattung. Sein Preis dürfte auf rund 37.000 Euro steigen. Beim Diesel mit mehr Power rechnen wir mit einem Basispreis von rund 39.000 Euro für den Combi.



Der Skoda Octavia RS iV in Bildern

  • Skoda Octavia RS 2
    Quelle: Skoda Den Marktstart für den neuen Octavia kündigt Skoda für die zweite Jahreshälfte 2020 an
  • Skoda Octavia RS 3
    Quelle: Skoda Benziner und Plug-In-Hybrid werden gleichstark sein: 245 PS leistet der Skoda Octavia RS
  • Skoda Octavia RS
    Quelle: Skoda Erstmalig ist der Octavia RS als Plug-In-Hybrid erhältlich