Der Audi A4 (B9) Vor-Facelift als Gebrauchtwagen

Kaufberatung: Audi A4 Vor-Facelift (2015 bis 2019)

Der Audi A4 überzeugt mit Sportlichkeit, Komfort – und guten Preisen als Gebrauchter. Darauf musst Du beim Vor-Facelift der aktuellen Generation achten.

  • Constantin Bergander
  • Veröffentlicht am 09/30/2020, 10:21 AM
Im Herbst 2019 startet der geliftete A4. Das bedeutet niedrige Preise für den Vorgänger. Wir zeigen Dir den besten Audi A4 (B9)
Quelle: Audi Im Herbst 2019 startet der geliftete A4. Das bedeutet niedrige Preise für den Vorgänger. Wir zeigen Dir den besten Audi A4 (B9)

Der Audi A4 ist ein Auto für die lange Distanz und den cleveren Mittelweg: Audis kleinste Limo ist gemütlicher als der BMW 3er, fahraktiver als die Mercedes C-Klasse und dabei nobler als die meisten übrigen Vertreter der Mittelklasse. Seit 2015 bietet Audi die fünfte Generation A4 (B9) an, im Herbst 2019 kommt das Facelift auf den Markt. Nicht nur preislich ist das Vor-Facelift des aktuellen Modells hochattraktiv. Bei mobile.de sind gute Modelle ab 12.000 Euro erhältlich.

Die Qualität stimmt in (fast) allen Belangen und das Ausstattungsangebot enthält lohnende Extras. Was gebrauchte Audi A4 (B9) Vor-Faceliftmodelle im Detail können und kosten? Was an Bord sein sollte? Und welche Optionen man im Alltag selten vermissen wird? Das klären wir in der umfangreichen Kaufberatung.

A4 (B9) Vor-Facelift Karosserieformen: Limousine, Avant, Allroad

Audi bietet den 4,73 Meter langen A4 als klassische Limousine und Kombi an. Letzterer wird mit Plastik-Radläufen und erhöhter Bodenfreiheit zum A4 Allroad. In jedem A4 der fünften Generation gibt es viel Bewegungsfreiheit in Sitzreihe eins und ausreichend Beinfreiheit in Reihe zwei. Eine Familie mit zwei Kindern im Teenageralter reist gemütlich. Für ihr Gepäck stehen in der Limousine 480 Liter Kofferraumvolumen bereit, ins Kombi-Heck des A4 Avant passen 505 Liter. Mit umgeklappten hinteren Lehnen fasst das Heck 1.495 Liter.

Unser bester Audi A4 ist der Avant mit 2,0-Liter-Turbodiesel mit 190 PS
Quelle: Audi Unser bester Audi A4 ist der Avant mit 2,0-Liter-Turbodiesel mit 190 PS

Soll heißen: Wer den A4 mit maximalem Nutzwert will, braucht den Kombi. Zwar dringen bei ihm marginal lautere Abrollgeräusche aus dem Fahrzeugheck ins Innere als bei der Limousine, doch im Alltag stört das kaum. Wir sprechen von einem solide gedämmten Modell. Der Allroad-Trim bietet mehr Raum nach unten: 180 Millimeter Bodenfreiheit bedeuten 37 Millimeter mehr als beim herkömmlichen A4.

Ein A4 Cabrio gibt es in der aktuellen Generation nicht – jedenfalls nicht dem Namen nach. Doch das Audi A5 Cabriolet basiert auf derselben technischen Plattform wie der A4, parkt ebenfalls in der Mittelklasse. Daneben bietet Audi diesen A4-Bruder als A5 Coupé und als Fließheck-Limo A5 Sportback an.

Audi A4 (B9) Ausstattungslinien: A4 Design, A4 Sport, A4 S-Line

Auf einen gebrauchten A4 mit Basisausstattung trifft man in Deutschland ungefähr so häufig wie auf ein Albino-Känguru. Denn faktisch beginnt die Konfiguration mit einer der beiden Ausstattungslinien „Design“ oder „Sport“. Bei „Design“ geht es um Aussehen und Komfort, bei „Sport“ um flottere Optik und mehr Sportlichkeit. Beide Varianten lassen sich charakterbezogen erweitern. Dafür stehen „Audi Design Selection“ oder das „S Line Sportpaket“.  Preislich sollte es auf dem Gebrauchtwagenmarkt keinen Unterschied geben, beide Varianten sind im Neuwagen gleich teuer (damalige Basis ab 32.400/Sport und Design ab 34.300). Optional lässt das „S-Line“-Exterieurpaket den Audi A4 noch wilder aussehen.


Autohaus Elegance e.K.- Ihr Premiumhändler seit 25 Jahren
Audi A4 Limousine

2015 gewinnt der Audi A4 das "Goldene Lenkrad" in der Kategorie Mittelklassewagen.


Audi A4 Ausstattung: Extras und empfehlenswerte Ausstattung

Wenn Du den A4 als Neuwagen kaufst, denk bei den Extras gleich an den nächsten Besitzer. Gewisse Optionen gehören in Audis Mittelklasse zum Soll. Wenn sie fehlen, drückt das den Wiederverkaufswert. Einige Dinge laufen unter dem Motto „schön zu haben“, andere sind komplett überflüssig. Hier unser Leitfaden:

Nötige Extras: In einem eleganten Mittelklasse-Modell sollte ein gewisser Standard vorhanden sein. Das bedeutet: Die Dreizonen-Klimaautomatik, LED-Scheinwerfer und ein Navi gehören auf jeden Fall in den A4. Das kleine System („MMI Navigation“) genügt hier bereits. Das große System („MMI Navigation Plus mit MMI Touch“) bringt einen größeren Monitor, schönere Darstellungen und eine Spracherkennung mit. Ein adaptiver Tempomat, Parkpiepser rundum, Sitzheizung und Sitze mit mindestens Stoff-Leder-Kombination sollten ebenfalls ins Auto.

Kennzeichen der alten A4-Version: Die durchgehende Sicke in der Flanke
Quelle: Audi Die Vorfacelift-Variante des Audi A4 ist gut an der seitlichen Sicke zu erkennen. Sie verläuft vom Heck bis vorne zur Fuge der Motorhaube

Schöne Extras: Auf Wunsch darf es gern etwas mehr Assistenz sein. Je nach Anwendungsfall bietet Audi Pakete für die lange Strecke („Assistenzpaket Tour“) und für die Stadt („Assistenzpaket Stadt“ und „Assistenzpaket Parken“). Eine Rückfahrkamera erleichtert das Einparken, Matrix-LED-Scheinwerfer leuchten dauerhaft mit Fernlicht und maskieren den Gegenverkehr. Das adaptive Fahrwerk mit verschiedenen Fahrmodi macht sich ebenfalls gut im A4.

Verzichtbare Extras: Die Preisliste ist lang, man muss es aber nicht übertreiben. Das „Rear Seat Entertainment“ gehört zum Bereich Luxus, das große Soundsystem von Bang & Olufsen ebenfalls. Die digitalen Instrumente sehen modern aus, müssen aber nicht im Auto stecken. Für viele Interessenten ist hier außerdem der Allradantrieb („Quattro“) einzuordnen. Er hilft bei Schnee und Eis. Frontantrieb genügt in den meisten Situationen, Quattro muss also nicht sein. Allzu große Felgen sind ebenfalls verzichtbar. Jenseits der 18 Zoll wird der Reifen zu flach. Das sieht toll aus, doch der Federungskomfort leidet.

Audi A4 (B9): Motor und Getriebe

Audi bietet den A4 als Fronttriebler und mit Allradantrieb an. Im Motorraum beschränkt sich das Angebot auf Benziner, Diesel und eine Erdgasvariante. Hybrid-Stränge hat Audi für das A4 Vor-Facelift nicht im Programm. Die Erdgasversion („g-tron") ist ein guter Tipp für günstige Kraftstoffkosten, bedeutet aber Einschränkungen in puncto Reichweite und Tankstellennetz.

Als Hybrid gibt es den A4 nicht. Angeboten werden Benziner, Diesel und eine Erdgas-Variante
Quelle: Audi Als Hybrid gibt es den A4 nicht. Angeboten werden Benziner, Diesel und eine Erdgas-Variante

Liegt der Schwerpunkt nicht auf Kurzstrecke, lohnt sich im Audi A4 ein Diesel. 80 Prozent der Neuwagen sind Vertreter der 122 bis 272 PS starken Selbstzünder. Bis 190 PS nutzt Audi 2,0-Liter-Vierzylinder, Top-Diesel kommen mit 3,0 Litern Hubraum und sechs Brennräumen.

Gefühlt passt der stärkste Vierzylinder-Dieselmotor am besten zum Auto: Der 2.0 TDI mit 190 PS (ab Modelljahr 2019 nennt ihn Audi A4 40 TDI) ist kräftig, aber sparsam und ruhig. Die Automatik (immer Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe mit Ausnahme der Sport-Modelle) springt behände durch die Fahrstufen. Allerdings fällt sie gelegentlich mit spürbarem Rucken auf. Wer sich daran stört, findet im Sechsgang-Schaltgetriebe eine Alternative mit annehmbar langen Schaltwegen.

An der Spitze des Benziner-Portfolios steht der 450 PS starke, doppelt aufgeladene 2,9-Liter-Sechszylinder (im RS4). Im 350 PS starken S4 arbeitet ebenfalls ein Sechszylinder-Turbobenziner. Doch zivile Benziner-Versionen verfügen stets über einen 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner oder einen 1,4-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner. Das Leistungsspektrum im regulären A4 reicht von 150 bis 252 PS. 

Audi A4 B9 Vor-Facelift: Typische Mängel

Frühe Modelle des Audi A4 (B9) absolvieren bereits die HU. Der TÜV Report 2020 bescheinigt der Technik von Audis Mittelklasse-Klassiker hohe Langlebigkeit. Lenkung, Antriebswellen und Auspuffanlage monieren die Prüfer seltener als beim Durchschnitt der getesteten Modelle. Beleuchtung (serienmäßig Xenon, optional LED) und Fußbremse arbeiten ebenfalls zuverlässig.

Kleine Probleme bereitet die elektrische Feststellbremse, deren Wirkung nach den ersten drei Lebensjahren geringfügig nachlässt. Gröbere Schwierigkeiten kann es mit der Radaufhängung geben. Audis Fünflenkerachse fällt bei 1,8 Prozent der überprüften Exemplare unangenehm auf. Zur Einordnung: Überholsätze für ein vorderes Querlenker-Set werden im Nachbau für rund 400 Euro angeboten.

In Foren zeigen sich Fahrzeugbesitzer jedenfalls hochzufrieden mit ihren Audi A4 (B9). Wer nach Kritikpunkten in der Alltagsnutzung sucht, findet allenfalls Beiträge zu hohem Ölverbrauch beim 2,0-Liter-Vierzylinder-Benziner. Oder den Hinweis, dass die Kopplung mit dem i-Phone gerne rascher klappen dürfte.


Autohaus Staaf GmbH 1
Audi A3

Der kleine Bruder des A4 wird seit mehreren Generationen mit TFSI-Motoren angeboten.


Audi A4 Vor-Facelift gebraucht: Marktlage auf mobile.de

Das Angebot an gebrauchten Audi A4 (B9) auf mobile.de ist groß. Mehr als 7.000 Vor-Facelift-Exemplare werden angeboten. Die Beliebtheit des Kombis auf dem Neuwagenmarkt spiegelt sich im zweiten Leben wider: Mehr als Dreiviertel der Modelle tragen den Rucksack. Bei den Einstiegspreisen liegen Limo und Avant dicht beieinander: Ab rund 12.000 Euro finden sich beide Karosserie-Varianten mit toller Ausstattung und gültiger HU. Modelle mit geringer Laufleistung sind selten. Denn fast immer wird der A4 als Langstreckenfahrzeug gekauft. Wohlgemerkt: Bereits bei der ersten HU liegt die durchschnittliche Laufleistung der getesteten Modelle oberhalb des Schnitts (über sämtliche Modelle hinweg). Das solide Abschneiden des Mittelklasse-Audis legt nahe: keine Scheu vor Modellen mit sechsstelliger Kilometerzahl auf dem Tacho.

Anders als den A5, gibt es den A4 nur als Limousine und Kombi-Variante
Quelle: Audi Den Audi A4 gibt es nur als Limousine und Avant. Der A5 übernimmt in dieser Klasse die Karosserieformen Coupé, Sportback und Cabriolet

Beim Neuwagen beträgt die Fronttriebler-Quote rund 25 Prozent, unter den Gebrauchtwagen-Inseraten beträgt der Anteil an Allradern (Quattro) rund ein Siebtel. Preise für den A4 (B9) mit Vierradantrieb beginnen bei rund 14.000 Euro. Die höhergelegte Version A4 Allroad startet bei rund 21.000 Euro.

Zum Mindestpreis kommen frontgetriebene Audi A4 (B9) zumeist mit der 150-PS-Variante des 2,0-Liter-Vierzylinder-Diesels. In den günstigsten Allrad-Modellen steckt fast immer die souveräne 190- PS-Version dieses Selbstzünders.

Audi A4 (B9): Fazit und Alternativen

Der Audi A4 bietet viel Platz und hohe Langstreckentauglichkeit. Sportlich fahren und komfortabel reisen klappt gleichermaßen. Zugegeben, die Hauptkonkurrenten sind in der Detailwertung vorn: Der BMW 3er nimmt den Sport ernster, die Mercedes C-Klasse versprüht mehr Noblesse. Doch das Gesamtpaket bekommt der Audi toll hin. Als Limousine wie als Kombi. Wer mehr (Koffer-)Raum benötigt, kann sich noch VW Passat oder Skoda Superb ansehen. 


Cloppenburg GmbH 1
Der BMW 3er

Das Herzstück der Marke BMW. 2019 startete das bayerische Mittelklasse-Modell in die siebte Generation.


Audi A4 Avant B9 2.0 TDI (A4 40 TDI): Technische Daten

Motor2,0-l-Vierzylinder-Turbodiesel
Leistung190 PS (140 kW) bei 3.800-4.200 U/min
Drehmoment400 Nm bei 1.750-3.000 U/min
GetriebeSiebengang-Doppelkupplungsgetriebe S-Tronic
0-100 km/h7,9 s
Höchstgeschwindigkeit231 km/h
Verbrauch4,2 bis 4,4 l/100 km (NEFZ)
CO2109 bis 116 g/km
Länge4.725 mm
Breite1.842 mm (mit Außenspiegeln: 2.022 mm)
Höhe1.435 mm
Radstand2.820 mm
Leergewicht1.605 kg
Kofferraum505-1.510 l

Der Audi A4 (2015 - 2019) in Bildern

  • Besonders groß ist der A4-Kofferraum nicht
    Quelle: Audi Der Audi A4 ist kein Kofferraum-Meister. Aber er lädt immerhin rund 500 bis 1.500 Liter ein
  • Diesel ist im A4 wichtig - Erdgas aber interessant
    Quelle: Audi Die meisten Audi A4 fahren mit klassischen Antrieben. Die Erdgas-Version ist aber eine Überlegung wert
  • Als Hybrid gibt es den A4 nicht. Angeboten werden Benziner, Diesel und eine Erdgas-Variante
    Quelle: Audi Als Hybrid gibt es den A4 nicht. Angeboten werden Benziner, Diesel und eine Erdgas-Variante
  • Allradantrieb darf es im Audi A4 sein - muss es aber nicht
    Quelle: Audi Allradantrieb darf es im Audi A4 sein – muss es aber nicht
  • Eine passende Motorisierung: Der 190-PS-Diesel des Audi A4
    Quelle: Audi In Audis Mittelklasse darf es gern etwas mehr Leistung sein. 190 PS fühlen sich im Audi A4 stimmig an
  • Kennzeichen der alten A4-Version: Die durchgehende Sicke in der Flanke
    Quelle: Audi Die Vorfacelift-Variante des Audi A4 ist gut an der seitlichen Sicke zu erkennen. Sie verläuft vom Heck bis vorne zur Fuge der Motorhaube
  • Dreizonen-Klimaautomatik, LED-Scheinwerfer und Navigationsgerät sollten auf alle Fälle vorhanden sein
    Quelle: Audi Den Wiederverkaufswert im Auge behalten: Dreizonen-Klimaautomatik, LED-Scheinwerfer und Navigationsgerät sollten auf alle Fälle vorhanden sein
  • Anders als den A5, gibt es den A4 nur als Limousine und Kombi-Variante
    Quelle: Audi Den Audi A4 gibt es nur als Limousine und Avant. Der A5 übernimmt in dieser Klasse die Karosserieformen Coupé, Sportback und Cabriolet
  • Unser bester Audi A4 ist der Avant mit 2,0-Liter-Turbodiesel mit 190 PS
    Quelle: Audi Unser bester Audi A4 ist der Avant mit 2,0-Liter-Turbodiesel mit 190 PS
  • Im Herbst 2019 startet der geliftete A4. Das bedeutet niedrige Preise für den Vorgänger. Wir zeigen Dir den besten Audi A4 (B9)
    Quelle: Audi Im Herbst 2019 startet der geliftete A4. Das bedeutet niedrige Preise für den Vorgänger. Wir zeigen Dir den besten Audi A4 (B9)