Das sind die besten Wohnmobile auf dem Markt

Die besten Wohnmobile

Am Wohnmobilmarkt gibt es viele Hersteller. Um hier den Überblick zu bewahren, haben wir die besten Modelle für Dich herausgesucht.

  • Maximilian Barcelli
  • Veröffentlicht am 10.07.2022, 16:15
Ein Niesmann+Bischoff Wohnmobil Flair steht an einer Küste in einer mediterranen Landschaft im Sonnenuntergang.
Quelle: Niesmann+BischoffWohnmobile kommen in vielen Formen daher. Hier findest Du die besten Eigenheime auf Rädern aus verschiedensten Segmenten.

Welche Wohnmobil-Arten gibt es?

Wohnmobil ist nicht gleich Wohnmobil. Je nachdem, wie viele Personen gemeinsam unterwegs sind und wie lang die Tour werden soll, gibt es viele verschiedene Arten von Eigenheimen auf Rädern. Manche erreichen fast schon Lkw-Dimensionen, andere sind gerade einmal knappe fünf Meter lang. Vom wochenlangen Leben im Wohnmobil bis zum Tagesausflug ist alles möglich. Am Markt der Wohnmobile wird unter diesen Aufbautypen unterschieden:

  • teilintegriertes Wohnmobil
  • vollintegriertes Wohnmobil
  • Liner
  • Wohnbus
  • Kastenwagen
  • Campingbus
  • Alkoven-Mobil

Was macht das beste Wohnmobil aus? 

Ob ein Wohnmobil zu einem passt, hat oftmals damit zu tun, in welcher Lebenssituation man sich gerade befindet. Das beste Wohnmobil ist somit das, welches am besten in die eigene Urlaubsplanung passt. Ganz gleich, ob allein, nur zu zweit oder auch mit der ganzen Familie: Es gibt das passende Wohnmobil für jede Lage. Deshalb gibt es bei Wohnmobilen ganz unterschiedliche Größe. Aber auch eine gute Preis-Leistung sollte gegeben sein, besonders der Verbrauch von Treibstoff und Strom spielt einen wesentlichen Faktor in der Urlaubsplanung.

Bei der Wahl des Wohnmobils sollte auch der Führerschein bedacht werden, da man ab gewissen Maßen eine zusätzliche Ausbildung benötigt. Der Markt für Wohnmobile ist in den letzten Jahren stark gewachsen und kann für Laien durchaus unübersichtlich wirken. Damit der Urlaub ein voller Erfolg wird, haben wir deshalb für Dich die besten Wohnmobile aus verschiedenen Kategorien herausgesucht. Wer mit Budget reist, kann sich alternativ über die günstigsten Wohnmobile informieren.

Adria Coral XL: Allround-Klassiker

Den Start der Liste macht der Adria Coral XL. Als Alkoven-Mobil mit zusätzlicher Schlafkoje über der Fahrerkabine, ist er ein echter Klassiker unter den Reisemobilen. Das slowenische Unternehmen Adria hat auf Basis eines Fiat Ducato mit 6,99 bis 7,36 Meter Länge einen echten Urlaubs-Allrounder geschaffen. Je nach Konfiguration können entweder fünf oder sogar sechs Personen im Coral XL bequem schlafen. Unter der Haube arbeitet ein 2,2 Liter Turbodiesel mit 120 bis 178 PS. Der Verbrauch wird mit acht Litern laut WLTP angegeben, je nach Beladung kann er aber variieren. 

Ein Coral XL Wohnmobil von Adria Mobile fährt eine Straße entlang durch eine mediterrane Landschaft.
Quelle: Adria MobilDer Coral XL von Adria Mobile bietet Platz für bis zu sieben Personen.

Im Innenraum angelangt, hebt sich der Adria Coral XL besonders durch seine gute Verarbeitung und die edle Materialauswahl aus Metall und Holz von der Konkurrenz ab. Andere Highlights wie eine Multi-Media-Wand oder das serienmäßige Panoramafenster lassen bewusst werden, warum der Coral XL als einer der besten Alkoven-Wohnmobile der letzten Jahre bezeichnet wird. Preislich geht es gebraucht ab knapp 65.000 Euro los, eine neue Konfigurationsbasis startet bei 85.000 Euro.

Ein Adria Coral XL Wohnmobil steht auf einem Parkplatz.
Adria Coral XL

Im Adria Coral XL haben bis zu sieben Personen einen Sitzplatz. Damit eignet sich das Wohnmobil auch als Transporter.

Mercedes-Benz Marco Polo: Der neue Standard

Als nächster Kandidat der besten Wohnmobile ist ein sogenannter Campingbus dran. Diese Wohnmobilkategorie ist besonders seit den 60er-Jahren beliebt. Sie soll das Reisen mit dem Auto mit den Vorteilen eines normalen Busses kombinieren. Ein Vertreter ist da der Marco Polo von Mercedes. Je nach Ausstattung kann man den Marco Polo mit 136 bis 237 PS bestellen. Der Vierzylinder-Turbodiesel ist durchaus verbrauchsarm mit nur 6,6 Liter auf 100 Kilometer.

In der erweiterten Mercedes V-Klasse können zwei Personen entspannt liegen. Der Innenraum ist im Gegensatz zu den meisten Bussen nicht mit Kunststoffen, sondern mit hochwertigen Materialien wie Holz und Metall verarbeitet. Als Technik-Highlight bietet Mercedes den Marco Polo als 4Matic Allradantrieb und mit Automatikgetriebe an. So fährt sich der Marco Polo ähnlich wie ein Pkw und kurvige Bergstraßen stellen kein Hindernis dar. Die Preise fangen für den Mercedes Marco Polo bei knapp 45.000 Euro an, neu bekommt man ihn in der günstigsten Variante „ACTIVITY“ ab 54.990 Euro.

Ein grauer Mercedes-Benz Marco Polo steht auf einem Parkplatz.
Mercedes Marco Polo

Den Mercedes Marco Polo gibt es mit Airmatic Luftfahrwerk. Sie soll auf langen Reisen für noch mehr Komfort sorgen.

Carthago Chic C-Line: Alles was man braucht und mehr

Auf Basis eines Fiat Ducato oder Mercedes Sprinter bietet der oberschwäbische Hersteller Carthago seit 2022 den Chic C-Line an. Er ist ein vollintegriertes Wohnmobil. Das bedeutet, dass die Fahrerkabine vom eigentlichen Wohnraum nicht sichtbar ist. Bei der Chic C-Line kann man schon fast vom fahrenden Wohnzimmer sprechen, denn die Ausstattung lässt keine Wünsche offen. Von einer belederten Wohnlandschaft über einen Flatscreen bis zur Marmorküche ist alles möglich und konfigurierbar bei Carthago. Maximal fünf Personen können in den Festbetten übernachten, genug Platz also für eine große Familie.

Dieser Luxus will aber auch bezahlt werden: Um die 55.000 Euro werden gebraucht fällig, Neupreise starten bei 115.800 Euro – mit viel Spielraum zur Individualisierung. Bis zu 140 PS beim Fiat Ducato oder 143 PS beim Mercedes Sprinter leistet der Chic C-Line maximal. Das maximale Drehmoment von 330 Newtonmeter wird auf die Vorderräder übertragen. Der Carthago verbraucht knapp neun Liter auf 100 Kilometer.

Ein Carthago Chic C-Line Wohnmobil steht auf einem Parkplatz.
Carthago Chic C-Line

Im Carthago Chic C-Line findet man sogar eine kleine Rollergarage, in der man ein weiteres Urlaubsmobil für die Stadt mitnehmen kann.

Niesmann+Bischoff Flair: Platz im Überfluss

Mehr Haus als Auto bietet der Niesmann+Bischoff Flair. Als sogenannter Liner, welcher sich durch Oppulenz und luxuriöse Features auszeichnet, ist er in der absoluten Spitzenklasse der Wohnmobile. Mit einem Neupreis von 185.975 Euro ist der Flair ein absolutes Luxusprodukt – und das merkt man an jeder Ecke. Bis zu sechs Personen haben im Flair Platz, sogar 500 Kilo Garagenplatz für Motorräder oder Fahrräder sind inkludiert. Komfort-Features hat der Niesmann+Bischoff Flair reichlich. Von der voll ausgestatteten Küche, die Platz bietet für ein gemeinsames Kochen, bis hin zur Wellnessoase mit eingebauter Regendusche ist alles verbaut. Man sitzt auf hochwertigem Stoff oder glattem Leder, das Interieur im Flair erinnert mehr an die Lounge einer Bar als an ein Auto. Auf den Holztischen hat man genug Platz zum Essen und für nette Brettspielabende.

Ein Niesmann+Bischoff Flair Wohnmobil fährt eine Küstenstraße entlang.
Quelle: Niesmann+BischoffDer Flair von Niesmann+Bischoff gehört zur absoluten Crème de la Crème.

Die Basis bildet beim Flair ein Iveco Daily, welcher mit Vierzylinder-Turbodiesel entweder 180 oder 210 PS leistet. Das 3-Liter-Aggregat spult die 470 Newtonmeter Drehmoment über die Achsen ab. Dabei verbraucht er 11,5 Liter auf 100 Kilometer. Ein durchaus akzeptabler Wert, wenn man die 7,5 Tonnen Gewicht bedenkt. Der Wassertank mit einem Volumen von 370 Liter sollte für gut eine Woche reichen.

Ein Niesmann+Bischoff Flair Wohnmobil steht auf einem Parkplatz.
Niesmann+Bischoff Flair

Der Niesmann+Bischoff Flair hat ein selbsterhaltendes Energiesystem. Solarpanelen und drei Batterien liefern neun Tage lang Strom.

Carthago C-Tourer: Die goldene Mitte

Der C-Tourer von Carthago soll mehrere Zielgruppen auf einmal ansprechen. Sowohl abenteuerlustige Familien als auch gesetzte Paare werden mit dem C-Tourere angenehme Urlaube verbringen können. Als teilintegriertes Wohnmobil kombiniert er die Wendigkeit eines Busses mit dem Komfort eines vollintegrierten Wohnmobils. Auf Basis eines Fiat Ducato oder Mercedes Sprinter bietet der C-Tourer je nach Variante Schlafplätze für bis zu fünf Personen. Neben einem hellen Lederinterieur und massiven Küchen-Applikationen gibt es im C-Tourer reichlich Stauraum für allerlei. Der große Flatscreen in der Mitte lädt zu entspannten Filmabenden ein.

Der Carthago C-Tourer wird entweder mit 140 PS im Ducato oder 143 PS im Sprinter ausgeliefert. Der Verbrauch liegt bei etwa acht Litern Diesel bei beiden Modellen. Somit ist der C-Tourer einer der verbrauchsärmsten seiner Klasse. Gebraucht starten die Preise bei 40.000 Euro, neu bei  93.400 Euro für die Fiat Ducato Basis.

Ein Carthago C-Tourer Wohnmobil steht am Ufer eines Sees.
Carthago C-Tourer

Wie zu Hause soll man sich im Carthago C-Tourer fühlen. Ein cleverer Doppelbodenkeller soll die Fußbodenheizung simulieren.

Überschrift: Die besten Wohnmobile in Bildern

  • Zwei Fahrradfahrer stehen neben einem Mercedes-Benz Marco Polo mit geöffnetem Aufstelldach.
    Quelle: Mercedes-BenzDer Marco Polo basiert auf der V-Klasse.
  • Ein Carthago Chic C-Line Wohnmobil fährt eine Landstraße entlang.
    Quelle: CarthagoDer Carthago Chic C-Line bietet eine luxuriöse Lederaussattung.
  • Ein Carthago C-Tourer Wohnmobil fährt eine Landstraße entlang.
    Quelle: CarthagoDer Carthago C-Tourer ist solide in der Mittelklasse unterwegs.