Der stärkste Diesel im BMW 5er

Der BMW M550d xDrive Touring (2019) im Test

So einer kommt so bald nicht wieder: Der BMW M550d xDrive fährt mit dem stärksten Sechszylinder-Diesel auf dem Markt. Bald ist Schluss damit. Ein letzter Test.

  • Heiko Dilk
  • 0
  • Veröffentlicht am 04/21/2020, 07:46 PM
Zu sehen ist der BMW M550d xDrive Touring
Quelle: Jonas Seidel Der BMW M550d xDrive Touring fährt satt, präzise und komfortabel – ein praktischer Alltagsbegleiter. Schlaglöcher und Buckel werden souverän überrollt

Es ist ein Abschied. Der tut weh, ist aber vernünftig. BMW lässt den M550d xDrive mit dem anstehenden Facelift der Baureihen G30 und G31 im Sommer 2020 auslaufen. Für den großen Diesel mit vier Turboladern, 400 PS und 760 Newtonmetern Drehmoment gibt es nur einen sehr kleinen Markt. Und bei aller Effizienz (der Verbrauch des Touring liegt laut Norm bei 6,3-6,5 Litern): Ein CO2-Ausstoß von um die 170 g/km tut BMW angesichts drohender Strafzahlungen auch bei kleineren Stückzahlen weh.

Zu sehen ist die Front des BMW M550d xDrive Touring
Quelle: Jonas Seidel Unter der Motorhaube des BMW M550d xDrive Touring sitzt ein 3,0-Liter-Reihensechszylinder-Diesel mit 400 PS. Das Herzstück des Fahrzeugs

Der BMW M550d xDrive Touring in Kürze

  • Stärkster Diesel im BMW 5er als M-Performance-Modell
  • 3,0-l-Reihensechszylinder mit vier Turboladern
  • 400 PS Leistung und 760 Newtonmeter Drehmoment
  • Komfortabel bis sportlich mit viel Alltagsnutzen


Der BMW M550d xDrive Touring

Ein Mix aus herausragender Agilität und hervorragendem Komfort. Der sportliche Luxus-Kombi ist ein guter Alltagsbegleiter


Kurz vor Schluss tritt der große Diesel mit Spezialbehandlung von der M GmbH noch mal im Kombi namens Touring der Baureihe G31 zum Test an. Und zeigt sich als komfortabler, praktischer Alltagsbegleiter, der viel Freude bereitet – seine Überflüssigkeit aber nicht wirklich tarnen kann. Der BMW M550d xDrive Touring im Test.

BMW 5er Touring: Abmessungen, Kofferraumvolumen, Platzangebot 

Kombis der oberen Mittelklasse punkten selten beim Verhältnis von Länge zu Kofferraumvolumen. Der BMW 5er macht keine Ausnahme. Als M550d Touring bringt er auf 4,96 Metern 570 Liter Gepäck unter. Lässt man die Lehne der Rückbank elektrisch gesteuert sanft umklappen, werden es 1.700 Liter auf leicht ansteigender Fläche. Reicht. Für Familien auf Reisen wie für Pärchen mit aufwendigen Hobbys.

Zu sehen sind die Vordersitze des BMW M550d xDrive Touring
Quelle: Jonas Seidel Die Ledersitze des M550d bieten gehörig Komfort und trotzdem genug Unterstützung für sportliche Fahrweise

Unter dem soliden und flauschigen Kofferraumboden gibt es noch etwas Platz extra. Wobei an dem flachen Fach weniger der Stauraum beeindruckt als der Gasdruckdämpfer, der die Bodenplatte oben hält. Verzurrösen, ein selbstständig öffnendes Rollo und ein Stromanschluss sind ebenfalls praktisch. Schön, aber im Alltag selten genutzt: das separat öffnende Heckfenster. Öfter genutzt, weil zuverlässig: Der „Fußtritt“ zum automatischen Öffnen der Klappe.

Passagiere lümmeln gemütlich auf der Rückbank, können die Beine ausstrecken und müssen den Kopf nicht einziehen. Der lange Radstand von fast 2,98 Metern schafft Platz. Ein deutlich kürzerer VW Passat oder Skoda Superb bieten dennoch deutlich mehr Raum sowie größere Fächer und Ablagen. Wobei eine 0,7-Literflasche in die Fahrertür passt. Dafür bekommt man aber das Smartphone nur mühsam aus dem dafür vorgesehenen Fach. Es ist zu flach und die Klappe stört.



Innenraum, Verarbeitung, Materialien im BMW M550d

Viel Glanz, ein bisschen seidenmattes Aluminium und Leder – BMW hält die Materialvielfalt im BMW 5er in Grenzen. Ein bisschen unruhig kann das Cockpit trotzdem wirken, da viele Knöpfe auf Mittelkonsole und Mitteltunnel sitzen. Sie fühlen sich angenehm an, klicken edel und sind gut gewichtet. Der hohe Anteil an „Klavierlack“ bedingt, dass man etwas Angst vor Kratzern hat. Das Leder fühlt sich gut an, den flauschigen Teppich im Kofferraum erwähnten wir schon.

Zu sehen ist der Kofferraum des BMW M550d xDrive Touring
Quelle: Jonas Seidel Der BMW M550d xDrive Touring fasst 570 Liter Gepäck

Insgesamt wirkt die Verarbeitung solide, die Leisten und Dekorflächen geben unter Fingerdruck nur wenig nach. Nähte sind präzise gesetzt, schlecht entgratete Kanten finden wir nirgends. Einzig ein Knacken aus dem Armaturenbrett, das sich bei stärkerer Sonneneinstrahlung bemerkbar macht, irritiert. Dasselbe war bereits bei einem früheren Test mit einem Modell der Baureihe G31 aufgefallen. Offenbar ein Thema beim 5er.

BMW 5er Touring: Infotainment, Radio, Bedienung auf aktuellem Stand

Zwar steht das Facelift des BMW 5er erst im Sommer 2020 an, doch BMW hat schon 2019 Verbesserungen einfließen lassen. Das Infotainment wurde auf die aktuelle Version des Betriebssystems (Operating System 7.0) gebracht, ein digitaler Instrumententräger ergänzt. Damit wächst die Informationsdichte im Cockpit, vor allem aber ändert sich die Bedienung.

Zu sehen ist der Infotainment-Bildschirm des BMW M550d xDrive Touring
Quelle: Jonas Seidel Ein digitaler Instrumententräger ergänzt das Infotainmentsystem des BMW M550d xDrive Touring. Die Menübedienung ist knifflig. Navigationsbefehle erfolgen über die Sprachfunktion. Apple CarPlay funktioniert ohne Kabel

Das hält sich in Grenzen. Hier und da ändert BMW die Menüstruktur, was nur wenig Eingewöhnung erfordert. In der Praxis bedienen wir das meiste lieber manuell über das iDrive per Drehen, Kippen und Drücken. Naviziele lassen sich am schnellsten per Sprachbefehl eingeben, die Gestensteuerung für die Lautstärke gelingt nach wie vor nicht so gut wie mit dem Drehknopf. Musiktitel lassen sich am Lenkrad besser vor- und zurückskippen, als mit dem „Anhalterdaumen“ nach links oder rechts zu gestikulieren.

An Funktionsumfang und -weise gibt es nichts zu mäkeln. Das Navi rechnet schnell und kennt Verkehrsstörungen genau. Online-Funktionen wie Musikstreaming per Spotify sind integriert und Apple CarPlay funktioniert sogar ohne Kabel. Darüber, dass Android Auto nicht unterstützt wird, müssen wir uns dennoch beschweren. Das soll bald kommen, dann ebenfalls ohne Kabelverbindung.


VW Passat
VW Passat Variant

Der Variant ist die meistgebaute Passat-Variante.

Assistenzsysteme und Sicherheit im BMW 5er 2019

BMW liegt bei den Assistenten etwa auf dem Niveau von Audi und Mercedes. Die wichtigsten Assistenzfunktionen beherrscht der 5er – allerdings kaum eine ohne Aufpreis. Für 2.800 Euro gibt es den Driving Assistant Plus, mit dem der 5er unter anderem die Spur hält, den Abstand zum Vordermann und die zulässige Höchstgeschwindigkeit. Anders als etwa bei Mercedes muss der Fahrer das Tempolimit per Knopfdruck bestätigen. Sogar die Spur kann der BMW auf mehrspurigen Straßen weitgehend allein wechseln.

Zu sehen ist das "xDrive" Emblem am Heck des BMW M550d xDrive Touring
Quelle: Jonas Seidel xDrive steht für das Allradsystem des Herstellers. Ein silberner Schriftzug ziert das Heck des BMW M550d xDrive Touring

Im Stau bei langsamem Stop-and-go lässt der 5er den Fahrer ziemlich lange alleine. Er lenkt, stoppt, fährt wieder an und folgt stoisch dem Vordermann. In der Stadt wird der Fahrer gewarnt, wenn er sich zu zügig auf ein Stoppschild zubewegt. Bei Einfahrverbotsschildern warnt er ebenfalls sowie vor querendem Verkehr an Kreuzungen. All das funktioniert passabel. Die üblichen Aussetzer, mit denen jeder Hersteller kämpft, gibt es auch beim BMW 5er. Sie halten sich im Test aber im Rahmen.

BMW M550d xDrive (G31): Antrieb, Motor, Getriebe, Fahrleistungen

Der 3,0-Liter-Reihensechszylinder-Diesel mit 400 PS und 760 Newtonmetern Drehmoment ist das Herz und Sahnestück dieses Autos. Vier Turbos schraubt BMW an, zwei für niedrige Drücke und zwei für die hohen. Mit variabler Geometrie der Turbinen. Einen stärkeren Sechszylinder-Diesel gibt es nicht auf dem Markt, auch diesen wird es bald nicht mehr geben. BMW lässt ihn zum Facelift im Sommer auslaufen.

Zu sehen ist der BMW M550d xDrive Touring von hinten
Quelle: Jonas Seidel Die Assistenztechnik des BMW M550d xDrive Touring überzeugt. Der Haken: Das Assistenzpaket kostet 2.800 Euro Aufpreis

Schade. Druck in allen Lebenslagen, nicht nachlassende Kraft bis in hohe Geschwindigkeiten und dazu ein Sound, so kernig, sämig, kräftig und geschmeidig, dass man ihn so manchem Benziner wünschen würde. Schon knapp über 1.000 Umdrehungen stehen 500 Newtonmeter Drehmoment bereit. Entsprechend legt der 5er los. Jedenfalls im Sport-Modus, in Comfort genehmigt sich die feine Achtgang-Automatik eine leichte Verzögerung in der Gasannahme. Dann schiebt er urgewaltig bis in unvernünftige Geschwindigkeitsbereiche.

Lässt man es ruhig angehen, verbraucht er nicht mal besonders viel. Ohne Zurückhaltung stehen nach dem Test 8,4 Liter im Fahrtenbuch. Auf kurzen Strecken in der Stadt sind einstellige Werte kein Problem, auf langen entscheidet der Gasfuß, ob man eine 6 oder eine 9 sieht. Mehr lässt sich bei normalen Verkehrsverhältnissen nur bei unnatürlicher Fahrweise erreichen.



Fahrwerk, Lenkung, Fahrverhalten des BMW 5er Touring 2019

Man merkt dem M550d Touring seine Größe und sein Gewicht an. Knapp mehr als zwei Tonnen lassen sich nicht so leicht kaschieren. Trotz Integral-Aktivlenkung, bei der die Hinterräder in niedrigen Geschwindigkeiten entgegen den Vorderrädern einschlagen und für mehr Stabilität bei höherem Tempo in die gleiche Richtung.

Zu sehen ist der linke Scheinwerfer des BMW M550d xDrive
Quelle: Jonas Seidel Die adaptiven LED-Scheinwerfer mit Abbiege- und Kurvenlicht des BMW M550d xDrive Touring bieten mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Kostenpunkt: 1.500 Euro

Satt, präzise und ziemlich komfortabel fährt der M550d Touring, sogar mit den schicken 20-Zöllern am Testwagen. Im Sport-Plus-Modus strafft sich das Fahrwerk spürbar, der 5er geht drahtiger und kontrollierter über Buckel und durch Schlaglöcher. Er lenkt genau ein und zieht mit der relativ schwer gewichteten Lenkung präzise seine Bahn. Beim Rausfeuern stützt er sich in typischer BMW-Manier auf den Hinterrädern ab.

Das macht schon große Freude. Wer allerdings die Agilität und Verbindlichkeit eines BMW 3er kennt, der spürt: Dieser 5er verpflichtet sich auch als M-Performance-Modell dem Komfort. Er tänzelt nicht, stampft aber auch nicht ums Eck. Bei 80 Prozent fühlt er sich wohler als bei 90 oder gar 95 Prozent.

Ausstattung, Preise, Kosten, Fazit zum BMW M550d Touring

Damit offenbart der BMW M550d xDrive Touring am Ende die Sinnlosigkeit, die den Verzicht auf dieses Modell vernünftig macht. Schließlich dürfte die Zahl der Autofahrer, denen die 320 PS und 680 Newtonmeter des BMW 540d xDrive nicht reichen, überschaubar sein. Die Situationen, in denen dem 540d-Fahrer gegenüber dem M550d-Fahrer etwas fehlt, lassen sich in einem Autoleben an den Zylindern abzählen.

Zu sehen ist die Mittelkonsole des BMW M550d xDrive Touring
Quelle: Jonas Seidel Der Motor des BMW M550d xDrive Touring ist an eine Achtgang-Wandler-Automatik gekoppelt, die seine Kraft an alle vier Räder weitergibt

Etwas mehr Mathe braucht man dagegen beim Preisvergleich. Der Preis des BMW M550d xDrive Touring liegt bei 91.800 Euro, der des 540d xDrive Touring bei 69.000 Euro. Für die fast 23.000 Euro Differenz könnte ein Kind den Bachelor in Maschinenbau machen. Oder in einem anderen Studienfach. Und selbst wenn man die Zusatzausstattung, die der M550d serienmäßig mitbringt, einkalkuliert, reicht es locker für einen jungen gebrauchten Kleinwagen für den Weg zur Uni.

War trotzdem schön mit dem BMW M550d xDrive. Wer noch einen neuen will, muss sich beeilen. Oder auf Gebrauchte warten. Die könnten dereinst zu gesuchten Schätzchen werden.

BMW M550d XDrive Touring: Technische Daten

Motor 3,0-Liter-Sechszylinder-Diesel mit vier Turbos
Leistung 400 PS (294 kW) b. 4.400 U/min
Drehmoment 760 Nm b. 2.000-3.000 U/min
Antrieb Achtgang-Wandler-Automatik, Allrad
0-100 km/h 4,6 s
Geschwindigkeit 250 km/h
Verbrauch 6,5-6,3 l/100 km
CO2-Ausstoß 171-165 g/km
Testverbrauch 8,4 l/100 km
Länge 4.962 mm
Breite 1.868 mm
Höhe 1.488 mm
Radstand 2.975 mm
Leergewicht 2.030 kg
Anhängelast 2.000 kg
Kofferraumvolumen 570-1.700 l
Basispreis BMW 5er Touring 51.300 Euro
Basispreis BMW M550d xDrive Touring 91.800 Euro
Preis des Testwagens 114.600 Euro

Der BMW M 550d xDrive Touring in Bildern

  • Zu sehen ist der BMW M550d xDrive Touring
    Quelle: Jonas Seidel Der BMW M550d xDrive Touring fährt satt, präzise und komfortabel – ein praktischer Alltagsbegleiter. Schlaglöcher und Buckel werden souverän überrollt
  • Zu sehen ist die Front des BMW M550d xDrive Touring
    Quelle: Jonas Seidel Der BMW M550d xDrive Touring sprintet in 4,6 Sekunden auf Tempo 100
  • Zu sehen ist die Front des BMW M550d xDrive Touring
    Quelle: Jonas Seidel Unter der Motorhaube des BMW M550d xDrive Touring sitzt ein 3,0-Liter-Reihensechszylinder-Diesel mit 400 PS. Das Herzstück des Fahrzeugs
  • Zu sehen ist der linke Scheinwerfer des BMW M550d xDrive
    Quelle: Jonas Seidel Die adaptiven LED-Scheinwerfer mit Abbiege- und Kurvenlicht des BMW M550d xDrive Touring bieten mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Kostenpunkt: 1.500 Euro
  • Zu sehen ist der BMW M550d xDrive Touring in seitlicher Position
    Quelle: Jonas Seidel Der BMW M550d xDrive Touring misst 4,96 Meter in der Länge, 1,86 Meter in der Breite und 1,48 Meter in der Höhe
  • Zu sehen ist das vordere linke Rad des BMW M550d xDrive Touring
    Quelle: Jonas Seidel Serienmäßig rollt der BMW M550d xDrive Touring mit 19 Zoll großen Leichtmetall-Rädern. Die 20-Zöller des Testwagens kosten 1.100 Euro Aufpreis
  • Zu sehen ist der BMW M550d xDrive Touring von hinten
    Quelle: Jonas Seidel Die Assistenztechnik des BMW M550d xDrive Touring überzeugt. Der Haken: Das Assistenzpaket kostet 2.800 Euro Aufpreis
  • Zu sehen ist das Heck des BMW M550d xDrive Touring
    Quelle: Jonas Seidel Goodbye, good buy: Der Hersteller lässt den BMW M550d xDrive Touring im Sommer 2020 auslaufen
  • Zu sehen ist das "xDrive" Emblem am Heck des BMW M550d xDrive Touring
    Quelle: Jonas Seidel xDrive steht für das Allradsystem des Herstellers. Ein silberner Schriftzug ziert das Heck des BMW M550d xDrive Touring
  • Zu sehen ist der Kofferraum des BMW M550d xDrive Touring
    Quelle: Jonas Seidel Der BMW M550d xDrive Touring fasst 570 Liter Gepäck
  • Zu sehen ist der Kofferraum des BMW M550d xDrive Touring
    Quelle: Jonas Seidel Bei umgeklappter Rückbank wächst das Kofferraumvolumen des BMW M550d xDrive Touring auf 1.700 Liter
  • Zu sehen ist das Cockpit des BMW M550d xDrive Touring
    Quelle: Jonas Seidel Die Materialauswahl im Innenraum des BMW M550d xDrive Touring wirkt solide. Knöpfe und Schalter klicken edel und sind gut gewichtet
  • Zu sehen ist das Lenkrad des BMW M550d xDrive Touring
    Quelle: Jonas Seidel Das Leder-Lenkrad im 3-Speichen-Design unterstreicht den sportlichen Touch des BMW M550d xDrive Touring
  • Zu sehen ist der Infotainment-Bildschirm des BMW M550d xDrive Touring
    Quelle: Jonas Seidel Ein digitaler Instrumententräger ergänzt das Infotainmentsystem des BMW M550d xDrive Touring. Die Menübedienung ist knifflig. Navigationsbefehle erfolgen über die Sprachfunktion. Apple CarPlay funktioniert ohne Kabel
  • Zu sehen ist die Mittelkonsole des BMW M550d xDrive Touring
    Quelle: Jonas Seidel Der Motor des BMW M550d xDrive Touring ist an eine Achtgang-Wandler-Automatik gekoppelt, die seine Kraft an alle vier Räder weitergibt
  • Zu sehen sind die Vordersitze des BMW M550d xDrive Touring
    Quelle: Jonas Seidel Die Ledersitze des M550d bieten gehörig Komfort und trotzdem genug Unterstützung für sportliche Fahrweise
  • Zu sehen ist die Rückbank des BMW M550d xDrive Touring
    Quelle: Jonas Seidel Die Rückbank des BMW M550d xDrive Touring bietet ausreichend Platz für Kopf und Knie. Die Beine können problemlos ausgestreckt werden