Ab wann rentiert sich eine Umstellung für Dich?

Autogas-Steuer: So kommst Du an eine Steuerbegünstigung

Mit Erdgasfahrzeugen sind Vielfahrer und Besitzer trinkfreudiger Autos oftmals deutlich günstiger unterwegs. Das gilt, obwohl der Verbrauch höher ist als beim Benziner oder Diesel und eine Umrüstung mehr als 2.000 Euro kosten kann. Es gibt zwei verschiedene Gassorten für Pkw.

  • Veröffentlicht am 06.08.2019, 00:00
  • Aktualisiert am 05.02.2020, 10:42
LPG ist in Deutschland deutlich weiter verbreitet als CNG (Erdgas).
Quelle: Picture Alliance Autogas (LPG) ist in Deutschland deutlich weiter verbreitet als CNG (Erdgas)

Man unterscheidet Compressed Natural Gas (CNG), also natürliches Erdgas, das auch regenerativ erzeugt werden kann und Liquified Petroleum Gas (LPG), also verflüssigtes Erdgas. Dieses Nebenprodukt aus Erdölraffinerien besteht aus Butan und Propan. CNG und LPG gelten beide als alternative Kraftstoffe, die die Umwelt schonen. Aufgrund des wachsenden Bio-Anteils wird CNG bis 2026 gefördert, während die LPG-Förderung 2023 ausläuft.

LPG, auch Autogas genannt, ist deutlich weiter verbreitet als CNG. Weniger als 100.000 CNG-Fahrzeuge sind in Deutschland unterwegs, dem stehen knapp eine halbe Million Autogasfahrzeuge gegenüber. Mit LPG lassen sich dank der steuerlichen Begünstigung die Treibstoffkosten um die Hälfte senken, rechnet der ADAC vor. Man kann aber auch bestehende Ottomotoren umrüsten, um von der Förderung zu profitieren.

Der größte Vorteil von LPG ist sein Preis. 2019 liegt der Preis bei rund 61 Cent pro Liter.
Quelle: Picture Alliance Der größte Vorteil von LPG ist sein Preis. 2019 liegt der Preis bei rund 61 Cent pro Liter – und damit bei der Hälfte des Benzinpreises

Weniger Treibstoffkosten mit Autogas

Die Umrüstung eines Benziners auf Autogas kostet etwa 2.000 bis 3.500 Euro. Für den Betrieb braucht man einen speziellen Tank, der etwas Laderaum in Anspruch nimmt. Grundsätzlich gilt: Je mehr man fährt bzw. je mehr Benzinverbrauch man vermeidet, desto eher lohnt sich diese Investition. Zunächst steigt der Verbrauch mit LPG laut ADAC um etwa zehn bis 30 Prozent, da der Heizwert um etwa ein Viertel niedriger ist als bei Benzin. Der entscheidende Vorteil von LPG ist aber sein Preis, der pro Liter mit derzeit rund 61 Cent kaum die Hälfte des Benzinpreises ausmacht. Dass LPG so wenig kostet, liegt vor allem an der steuerlichen Förderung.

Steuerersparnis wurde verlängert

Ursprünglich wollte das Bundesfinanzministerium die Steuerbegünstigungen für alternative Antriebe nicht bis 2021 laufen lassen. Die geplante vorzeitige Beendigung im Jahr 2018 hätte eine Ersparnis von rund einer Milliarde Euro gebracht. Stattdessen wurde die Autogas-Förderung 2017 auf eine Initiative des Bundesrates hin nun aber bis 2023 verlängert. Allerdings reduziert sich der Steuervorteil mit den Jahren. Im Jahr 2019 wird der Liter LPG noch mit 9,74 Cent Steuer belegt, im Folgejahr mit 12,21 Cent. 2021 werden es 17,15 Cent sein und 2022 schließlich 19,65 Cent. Ab 2023 werden 22,09 Cent pro Liter fällig. Etwas besser geht es den Autofahrern, die mit CNG unterwegs sind. Die Steuerbegünstigungen für CNG wurden bis 2026 verlängert, die Förderung wird aber ab 2024 gesenkt.

Neben dem Sparpotenzial an der Tankstelle ermöglicht auch die Motorumrüstung selbst eine Steuerreduzierung. Dies gilt laut ADAC jedoch nur für zwei Pkw-Gruppen: Das sind zum einen Erstzulassungen ab 1. Juli 2009, für die die neue Kfz-Steuer auf CO2-Basis gilt. Zum anderen profitieren die Halter von Fahrzeugen, die zwischen dem 5. November 2008 und dem 30. Juni 2009 erstmals zugelassen wurden. Bei diesen Pkw ist die „neue CO2-Steuer“ günstiger als die alte Hubraumsteuer.

Du kannst Deinen Benziner auf Autogas umrüsten. Das kostet etwa 2.000 bis 3.000 Euro.
Quelle: Picture Alliance Du kannst Deinen Benziner auf Autogas umrüsten. Das kostet etwa 2.000 bis 3.000 Euro

Worauf Du beim Autogas noch achten solltest

Für LPG-Fahrer gibt es einige Besonderheiten. So kann der Tank nur zu 80 Prozent befüllt werden, dann wird der Tankvorgang automatisch abgebrochen. Das ist eine Sicherheitsmaßnahme, da sich Gas mit steigenden Temperaturen ausdehnt. Etwas ungewohnt ist auch der Tankvorgang selbst. Dabei kommt ein aufschraubbarer Gasadapter zum Einsatz, vor dem Unerfahrene oft Respekt haben. Außerdem können im laufenden Betrieb eines Autogasfahrzeugs zusätzliche Kosten entstehen, etwa bei der Inspektion oder der Gasanlagenprüfung GAP. Diese steht zusammen mit der Hauptuntersuchung HU an, wenn eine Reparatur der Gasanlage durchgeführt wurde oder das Auto in einen Unfall verwickelt war und die Gasanlage beschädigt wurde.

Vorerst bleibt LPG eine umweltschonende und steuerreduzierende Alternative zum Ottomotor – gerade im Hinblick auf Diesel-Fahrverbote. In Deutschland gibt es derzeit rund 7.100 Erdgas-Tankstellen, europaweit sind es laut Angaben des Deutschen Verbandes Flüssiggas mehr als 30.000. Wer ins Ausland reist, sollte aber einen Adapter mitnehmen: Der in Deutschland übliche Schraubverschluss beim Tanken funktioniert nicht überall. In manchen Ländern sind sogenannte Bajonettadapter üblich.

Steuersatz für Autogas

JahrSteuersatz für LPG
20199,74 Cent pro Liter
202012,21 Cent pro Liter
202117,15 Cent pro Liter
202219,65 Cent pro Liter
ab 202322,09 Cent pro Liter
TreibstoffartenPreisBenzin