Toyota GT86 (Serie)

Alle Modelle mit Tests, Daten, Preisen und Kosten

Mit dem GT86 präsentierte Toyota 2011 einen erschwinglichen Sportwagen, der ein Jahr darauf in Europa auf den Markt kam. Der GT86 ist ein klassisches 2+2-Sportcoupé mit 4,24 Metern Länge, wobei die Rücksitze recht eng geschnitten sind. Der Toyota entstammt einem gemeinsamen Projekt mit Subaru, dessen Sportwagen BRZ optisch und technisch weitgehend mit dem GT86 identisch ist. Beide haben als einzige Motorisierung einen von Subaru entwickelten Vierzylinder-Boxermotor mit 200 PS, der die Hinterachse antreibt. Der Toyota bietet klassische Sportwagentugenden mit relativ kompakten Abmessungen, geringem Gewicht und viel Kraft zu einem günstigen Preis. Als Konkurrenten gelten neben dem Zwillingsbruder Subaru BRZ und dem Audi TT auch gut motorisierte Kompaktlimousinen wie der Golf GTI.

Wie viel ist dein Auto wert?

Kostenlose Autobewertung - schnell und unverbindlich
Jetzt kostenlos bewerten
Daten

Daten

Die Motorisierung des Toyota GT86 stammt vom Schwestermodell Subaru BRZ. Angetrieben werden die beiden Zwillinge von einem 2,0 Liter großen Vierzylinder-Benziner-Boxermotor. Mit 200 PS Leistung und einem Drehmoment von 205 Nm schafft der nur rund 1.300 Kilogramm schwere Toyota mit serienmäßigen 6-Gang-Schaltgetriebe eine Höchstgeschwindigkeit von 226 km/h und beschleunigt in 7,6 Sekunden auf 100 km/h. Die Version mit dem 6-Gang-Automatikgetriebe muss sich hier mit 210 km/h und 8,2 Sekunden beschränken. Interessant ist dabei, dass die Automatikversion zwar langsamer ist, dafür aber mit dem angegebenen Normwert von 7,0 Litern gegen 7,8 Liter deutlich weniger verbraucht. Für besonders sportliche Kunden bietet Toyota noch ein Performance Paket mit Sachs-Sport-Stoßdämpfern und Brembo-Bremsen an.

  • ein einziger Vierzylinder-Boxermotor mit 200 PS
  • 6-Gang-Schaltgetriebe oder 6-Gang-Automatikgetriebe
  • Differenzialsperre an der Hinterachse
null
Test

Test

Ein klassischer Sportwagen mit 200 PS, Heckantrieb und einer guten Serienausstattung für knapp 30.000 Euro – das klingt nach einem Schnäppchen. Tatsächlich hat der Toyota GT86 viel Fahrspaß zu bieten, lässt sich sehr direkt und dynamisch um die Kurven bewegen. Wer Sportwagen mag, wird sich auch schnell an die Eigenheiten des GT86 gewöhnen: so etwa an den Vierzylinder-Boxermotor, der gerne Drehzahlen mag, die tiefe Sitzposition und das knackige Schaltgetriebe, das den GT86 deutlich flotter bewegt als die Automatikversion. Zwar hat der GT86 serienmäßig sieben Airbags, moderne Assistenzsysteme jedoch werden für das Coupé mit Ausnahme einer Einparkhilfe und einer Geschwindigkeitsregelanlage nicht angeboten. Ein puristischer Sportler eben.

  • sportliches Handling
  • gute Serienausstattung
  • sportliche Fahrleistungen mit Schaltgetriebe
null
Preise

Preise

Den Toyota GT86 mit dem 200 PS starken Vierzylinder-Boxermotor gibt es ab 29.990 Euro. Für diesen Preis bekommt man die Version mit 6-Gang-Schaltgetriebe in der Basisausstattung GT86 Pure, die mit Klimaanlage, 16-Zoll-Leichtmetallrädern, Sportsitzen und Differenzialsperre an der Hinterachse ausreichend bestückt ist. Die bessere Ausstattungsversion GT86 mit 17-Zoll-Leichtmetallrädern, Klimaautomatik und Smart-Key-System kostet einen Aufpreis von 2.000 Euro. Für das 6-Gang-Automatikgetriebe, das es nur in Verbindung mit der höheren Ausstattung gibt, verlangt Toyota einen Zuschlag von 1.550 Euro. Ein Navigationssystem kostet 590 Euro, eine Metalliclackierung 640 Euro. Für 6.000 Euro Aufpreis gibt es das betont sportliche „Dragon“ Coupé. Toyota gewährt eine Garantie von drei Jahren und maximal 100.000 Kilometern. Recht hoch sind, wie bei Sportwagen üblich, die Tarife der Teil- und Vollkaskoversicherung.

  • Basispreis 29.990 Euro
  • zwei Ausstattungsversionen
  • drei Jahre Garantie
null
Beschreibung

Serienbeschreibung

Erster Hinweis auf den GT86 war die seriennahe Studie FT-86 im Jahr 2009, bei der bereits der 2,0-Liter-Boxermotor eingebaut war. Begonnen hatte die Entwicklung des Coupés zunächst bei Subaru. Toyota ist erst später in das Projekt eingestiegen.


Vorderansicht - schräg
Ein Sportwagen mit guten Fahrleistungen für knapp 30.000 Euro.
Seitenansicht

Subaru gehört zur Fuji Industries-Gruppe, an der Toyota beteiligt ist. Mit dem GT86 wollte Toyota an die lange und erfolgreiche Historie der Modellreihe Celica anschließen, ein viersitziges Coupé, das von 1970 bis 2005 produziert wurde und von dem es auch mehrere leistungsstarke Versionen Celica Supra gab.

Ab dem Herbst 2012 bot Toyota schließlich den GT86 in Europa an, der im Vergleich zum Subaru BRZ etwas günstiger war, dafür aber weniger Serienausstattung enthielt. Der FT86 Open Concept von 2013 blieb als offene Version des Coupés ein Konzeptfahrzeug. 2014 gab es eine sehr dezente Modellpflege mit optischen Detailveränderungen wie der neuen, flossenartigen Antenne auf dem Dach. Größere Veränderungen kamen 2016 mit einer überarbeiteten Frontpartie, LED-Scheinwerfern, geändertem Heckspoiler und einem Farb-Display am Armaturenbrett.

Nur ein Motor und wenig Sonderausstattung

Beim Toyota GT86 steht nur ein Motor zur Wahl. Der 2,0-Liter-Boxermotor mit vier Zylindern leistet 200 PS, entwickelt ein Drehmoment von 205 Nm und besitzt serienmäßig ein 6-Gang-Schaltgetriebe, das gegen Aufpreis auch durch eine 6-Gang-Automatik ersetzt werden kann. Wie bei japanischen Autos üblich, ist die Serienausstattung relativ gut bestückt und nur eine kleine Auswahl an Sonderausstattungen steht zur Disposition. So ist es auch beim Toyota GT86, bei dem man zwischen den beiden Ausstattungsvarianten GT86 Pure und GT86 wählen kann. Bereits in der Basisversion sind Klimaanlage, Sportsitze, LED-Nebelscheinwerfer und 16-Zoll-Leichtmetallräder inklusive. Bei der besseren Version gibt es dazu noch Klimaautomatik, Smart-Key-System, 17-Zoll-Leichtmetallräder und eine Geschwindigkeitsregelanlage. Als Optionen stehen Einparkhilfe hinten, Leder-Alcantara-Ausstattung für die bessere GT86-Version und ein Navigationssystem zur Wahl.

Sieben Airbags serienmäßig

Bei der Sicherheit ist der Eindruck des Toyota GT86 etwas zwiespältig. Einerseits hat er serienmäßig sieben Airbags, auf der anderen Seite gibt es kaum Assistenzsysteme. In der besseren Ausstattung werden eine Geschwindigkeitsregelanlage und eine Einparkhilfe hinten angeboten. Insgesamt ist der Toyota GT86 ein klassisches Coupé mit guten Fahrleistungen für Menschen, die Gefallen an einem eher puristisch anmutenden Sportwagen finden, der seine Dynamik auch optisch zur Schau trägt. In technischer Hinsicht kann der Toyota mit moderneren Kompaktsportlern der GTI-Klasse nicht ganz mithalten. Die Fangemeinde des Toyota GT86 wurden in den letzten Jahren deutlich kleiner. Die Verkaufszahlen gingen zuletzt stark zurück.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?