Deutschlands größter Fahrzeugmarkt

Smart Fortwo (C451)

Coupe20072015
(13 Bewertungen)
Gebraucht ab
1.390 €
Leasing ab
109 €
Fahrzeugeinordnung

Unter der Leitung von Mercedes entsteht mit dem Smart ab 1993 das neue Segment der Kleinstwagen – Autozwerge für das urbane Revier. Auch in seiner zweiten Generation hat der Smart (C 451) nichts von seiner Stadt-Kompetenz verloren. Da das Fahrzeug nun aber um rund 20 Zentimeter wächst, ist das Querparken in Parklücken – wie bei seinem Vorgänger – nicht mehr uneingeschränkt möglich. Im Gegenzug bekommt man dank eines neuen Getriebes ein deutlich komfortableres Fahrzeug und sparsamere Motoren. Wichtigster Wettbewerber des Smart ist der Toyota IQ, aber auch der Aygo sowie der Renault Twizzy, der Citroën Zero oder der CityGo von Škoda zählen zum Kreis der Konkurrenten.

Stärken
  • Bequemer Ein- und Ausstieg
  • Standfeste Bremsen
  • Niedrige Unterhaltskosten
Schwächen
  • Magere Serienausstattung
  • Mäßige Laufkultur des Dreizylinders
  • Servolenkung nur gegen Aufpreis
Leistung
45 kW / 61 PS
0 - 100 km/h
16,8 s
Höchstgeschwindigkeit
145 km/h
CO2-Ausstoß (komb.)*
104 g/km
Verbrauch (komb.)*
4,5 l/100km
Energieeffizienzklasse*
-

Design

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Der Smart wird als Luxusprodukt und Must-have für Wohlhabende ähnlich dem Smartphone entwickelt und positioniert. Mercedes erkennt die Chancen dieser Positionierung und stellt die Weiche in Richtung Stadtauto mit dem Talent zur Verringerung der Parkplatzsorgen. Das ist gelungen. Und in der zweiten Auflage werden zahlreiche Mängel eliminiert, die das Auto zu einer neuen Reife führen. In manchen Details wirkt der Smart jedoch überzogen – Stichwort elektrische Außenspiegel –, und an anderen Punkten leidet nach wie vor die Zuverlässigkeit (Motorelektrik). Dies erklärt auch den hohen Wertverlust dieser Baureihe. Dennoch erfreut sich der Smart in Deutschland aufgrund der guten City-Tauglichkeit uneingeschränkter Beliebtheit, die auch durch den Faktor Kosten bzw. Verbrauch nicht geschmälert wird.

Communitybewertungen

5 Sterne
1
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
Antrieb
Fahrdynamik
Komfort
Emotion

AUDI-Icke
Für Stadtsportler und Puristen empfehlenswert - jeder Ampelstart ist sicher gewonnen, jede Parklücke groß genug und die Kosten halten sich deutlich im Rahmen. (Wenn man nicht direkt an SMART-Center gebunden ist!)
wexauto
wenn man den Wagen liebt braucht es keine Empfehlung. Für mich sprechen alle Argumente für diesen Wagen als Stadt und Single Auto.

Motoren

Kleines Auto, kleine Motoren, kleine Motorenpalette? Nein, denn der Smart bietet eine ungewöhnliche hohe Antriebsvielfalt: drei Benziner, ein Diesel und eine E-Version decken ein Leistungsspektrum von 61 bis 102 PS ab. Doch für Überlandfahrten oder eine lange Urlaubsreise empfiehlt sich keiner der Antriebe. Sie passen dafür zielgenau auf das anvisierte urbane Publikum. Allerdings nervt die serienmäßige 5-Stufen-Automatik mit deutlichen Gangwechseln. Besonders sauber ist der Elektro- Smart, der die Modellpalette ab 2012 perfekt abrundet, dessen Reichweite aber deutlich begrenzt ist.

  • Drei-Zylinder-Benziner und -Diesel
  • Serienmäßig 5-Stufen-Automatik
  • Zwei elektrifizierte Antriebe 

Motordetails anzeigen

Sicherheit

Gute vier Sterne im NCAP-Test beruhigen den Fahrer, zum Olymp der sicheren Fahrzeuge zählt der Smart damit noch nicht. Der Fahrzeugfront ist der schlechte Fußgängerschutz geschuldet, eine andere schlechte Bewertung betrifft die Sicherheitsausstattung. Leider kann diese nicht über die Aufpreisliste erweitert werden. Damit steht fest: Für häufige Fahrten außerhalb der Stadt ist ein Smart Fortwo Coupé nicht die erste Wahl.

  • Fünf Airbags
  • ABS
  • ESP mit Antischlupfregelung

Ausstattung

Der Smart rollt in seiner einfachsten Version Pure äußerst spartanisch und auf das Notwendigste reduziert zum Käufer. Die beiden höheren Ausstattungslinien Pulse und Passion bieten etwas mehr Luxus mit Panoramadach, Klimaanlage oder Nebelscheinwerfern. Doch selbst für ein Radio oder elektrische Spiegel muss man hier die Preisliste bemühen. Extras wie ein Navigationsgerät zu 1.000 Euro oder eine Servolenkung (500 Euro) reißen dazu große Löcher in die Kasse.

Zur Serienausstattung gehören (Pure):

  • 5 Airbags
  • Manuelle Fensterheber
  • Stahlräder

Modellbeschreibung

Mercedes bietet das Smart Fortwo Coupé im selbstgeschaffenen Segment `Kleinstwagen´ als cleveres Stadtauto an. Ideal, um damit zur Arbeit zu fahren, groß genug für die wichtigsten Einkäufe oder um das Kind von Kindergarten und Schule abzuholen. Gleichzeitig kompakt genug für kleinste Parklücken oder einen günstigen Stellplatz.


Genauso hip wie ein Roller, dafür mit Wetterschutz und Platz für die Einkäufe.

Parken – immer und überall

Im Unterschied zu anderen Wettbewerben gewinnt beim Parken der Kürzeste. Selbst mit Kleinwagen, die immer mehr wachsen und mittlerweile die Verkehrsfläche eines Mittelklassewagens beanspruchen, sind viele Parklücken nicht zu besetzen. Mit dem Smart ist das anders. Trotz der sanft gewachsenen Länge gelingt mancherorts sogar noch das von Parküberwachern gehasste Querparken. Andere müssen durch Parkhäuser laufen – der Smart findet meist noch in den ersten Etagen Platz und zwängt sich in kleinste Lücken.

Drei-Zylinder für ein Halleluja

Auch beim Downsizing der Motoren ist der Smart ein Wegbereiter. Unter seiner Haube werkeln Kleinstaggregate mit drei Zylindern. Der Diesel mit 0,8 Liter Hubraum ist sogar einer der kleinsten weltweit in einem Auto. Die Leistungsbreite liegt dabei zwischen rund 60 und respektablen 100 PS. Lediglich Laufruhe und Verbrauch sprengen noch den Rahmen des Erwarteten. Noch weit vor Renault Twizzy und Citroën Zero rollt der Smart zudem mit einem vollelektrischen Antrieb aus den Werkstoren. Damit wird sein ökologischer Fußabdruck nochmals vergrößert.

Knapp sieben Meter – wenden auf dem Kuchenteller

Enge Straßen, vertrackte Hinterhofsituationen oder rücksichtslos Parkende: Wer ist noch nie schwitzend im Auto gesessen und hat verzweifelt gekurbelt, um wieder losfahren zu können? Der Smart macht Schluss damit – seine Größe macht ihn im Verbund mit der ausgeklügelten Lenkung äußerst wendig und bietet einen Wendekreis von knapp sieben Metern. Hinzu kommt das Automatikgetriebe, das ein Ende macht mit Kupplungschleifenlassen und hektischem Rühren im Getriebe. Gas geben, am Lenkrad kurbeln und sich entspannt aus der heiklen Situation hinausmanövrieren, das macht der kleine Schwabe möglich.

 

Fazit zum Smart Fortwo Coupé (C 451), 2007–2015

Minimalismus auf kleinstem Raum – ein Smart ist die smarteste Lösung auf vier Rädern mit Wetterschutz des Individualverkehrs in der Stadt. Die zweite Generation erblickt die Welt mit einer sanft gewachsenen Karosserie und verbesserten Motoren mit mehr Komfort. Zwei Personen und der Einkauf für den kleinen Haushalt eilen zuverlässig durch die Stadt nach Hause und machen sich dort keine Kopfschmerzen über das Abstellen des rollenden Turnschuhs. Wer aber meint, damit zusätzlich sparen zu können, kann sich schnell täuschen. Die Kaufpreise sind gesalzen, die Wartungs- und Teilekosten hoch. Überdies ist der Verbrauch nicht so niedrig, wie man es für diese Größe erwarten sollte. Hier schimmert noch das Thema Luxus durch – wie es einstmals von Nicolas Hayek angedacht war. Ein letzter Wermutstropfen bildet die nach wie vor ungenügende Pannenstatistik. Gebrauchtfahrzeuge müssen daher sorgfältigst geprüft werden und sollten eine lückenlose Wartungshistorie aufweisen.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?