Seat Ibiza ST (6J/6P)Seit 2008

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(9 Testberichte)
Seat Ibiza ST (6J/6P) Bewertung 3.8/5 basierend auf 9 Testberichte.
Vorderansicht - schräg
Rückansicht - schräg
Seitenansicht
Vorderansicht - schräg
Rückansicht - schräg
Seitenansicht
Vorderansicht - schräg
Rückansicht - schräg
Seitenansicht
  • Vorderansicht - schräg
  • Rückansicht - schräg
  • Seitenansicht
Fahrzeugeinordnung

Rein in die Nische – das scheint die Motivation hinter dem Seat Ibiza ST mit dem internen Kürzel 6J/6P zu sein. Der Kleinwagen-Kombi soll seit 2010 junge Familien mit Platzbedarf in die Seat-Schauräume locken. Dafür spendieren ihm die Ingenieure ein Längen-Plus von immerhin 18 Zentimetern gegenüber des Fünftürers. Den größten Teil des Extra-Blechs benötigt der Kofferraum, der zwischen 430 und 1164 Litern fasst und damit das Fassungsvermögen des Fünftürers sowie des Ibiza SC deutlich übertrifft. An das Raumangebot des Skoda Fabia Combi reicht sein Gepäckabteil dennoch nicht heran.

So spielt der Spanier eher die Lifestyle-Karte als den Praktikabilitätstrumpf. Neben dem Skoda-Schwestermodell gehört auch der Renault Clio Grandtour zu den Konkurrenten des Ibiza ST. Allerdings ist die Nische der Kleinwagen-Kombis überschaubar geworden: Seit Sommer dieses Jahres ist der Ibiza ST nicht mehr bestellbar.

... mehr
Stärken
  • gutes Platzangebot
  • verbesserte Innenraumqualität
  • sportliche Fahrwerkabstimmung
Schwächen
  • keine ebene Ladefläche
  • mäßige Übersicht nach hinten
  • zusätzliche Airbags kosten Aufpreis
Design

Design

  • SEAT Ibiza ST 6P Innenansicht Klimatronik
  • SEAT Ibiza ST 6P Front schräg dynamisch weiss
  • SEAT Ibiza ST 6P Front statisch weiss
  • SEAT Ibiza ST 6P Front schräg statisch rot
  • SEAT Ibiza ST 6P Front schräg dynamisch weiss
  • SEAT Ibiza ST 6P Handschuhfach offen
  • SEAT Ibiza ST 6P Armaturenbrett
  • SEAT Ibiza ST 6P Front schräg statisch weiss
  • SEAT Ibiza ST 6P Heck statisch weiss
  • SEAT Ibiza ST 6P Innenansicht Armaturenbrett fahrerseitig
  • SEAT Ibiza ST 6P Innenansicht Mittelkonsole mit USB und  AUX Anschluss
  • SEAT Ibiza ST 6P Heck schräg statisch weiss
  • SEAT Ibiza ST 6P Heck schräg statisch rot
  • SEAT Ibiza ST 6P Heck schräg statisch weiss
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Der Ibiza ST komplettiert das Modellportfolio von Seats Kleinwagen. Das schicke Design der Kombi-Version soll vor allem modebewusste Kunden zum Kauf animieren. Für Großraum-Fans ist der Ibiza ST weder Fisch noch Fleisch, der Kofferraum dennoch groß genug, um Sportgeräte zu transportieren.

Auch wenn er sich die Technik mit dem VW Polo und dem geräumigeren Skoda Fabia Combi teilt, hat der Ibiza ST dennoch ein strafferes Fahrwerk und eine direktere Lenkung als die gemäßigten Geschwister. Wie alle Ibiza-Versionen profitiert auch der ST von den Modellüberarbeitungen und den moderneren Motoren.

Communitybewertungen

5 Sterne
1
4 Sterne
8
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
helm1966 am 20. Mai 2012

„Der Ibiza ST ist handlich wie ein Polo, hat einen größeren Kofferraum als der Golf, und sieht auch noch schnittig aus. Der 1.6 TDI 105 PS läuft er für einen Diesel seidenweich, ist auch bei hohen Drehzahlen gut gedämmt, zieht gut durch und kann je nach Bedarf sehr flott oder sparsam sein. Das Fahrwerk macht auch bei sportlicher Fahrweise Spaß, ohne dass der Komfort zu kurz kommt. Seit 2011 gibt es für die Motorisierung den Long Life Service, also bis zu 30 TKm in 2 Jahren.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Kannzemirglauben am 19. September 2011

„Habe das Fahrzeug in erster Linie wegen des in der hier vorliegenden Ecomotive-Ausführung ausgelobten Verbrauchs von 3,4 l/100 km gekauft. Kombi war Bedingung, damit 4 Leute mit Gepäck und ggf. ein zusätzlicher Passagier hineinpassen. Bisher hat die Technik zuverlässig funktioniert, das Auto hat ein für diese Klasse exzellentes Fahrwerk, das Design ist o.k., man kann das Ding sehr sparsam bewegen (bisheriger Gesamtdurchschnitt unter 4,1 l/100 km), und wenn es sein muss, ist es andererseits flott genug, auch auf der Autobahn. Auch Überholen auf Landstraßen ist bei Benutzung des richtigen Gangs problemlos. 3,4 l/100 sind aber nur auf einzelnen sehr vorsichtig und vorausschauend gefahrenen Überlandstrecken realisierbar. 3,6 l/100 auf Autobahn im Sommer mit Geschwindigkeiten um 100 km/h. Das Preis-Leistungs - Verhältnis in der Style - Ausstattung geht in Ordnung.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
racer123123 am 16. Juli 2015

„- Tolle Verarbeitung - zuverlässiger, sparsamer Motor - schickes Design - günstig im Unterhalt“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

Beim Ibiza ST sind vier Motoren - in verschiedenen Leistungsstufen - mit einer PS-Spanne von 75 bis 110 PS erhältlich. Die Drei- und Vierzylinder-Triebwerke (vier Benziner und drei Diesel mit einem Hubraum von 1,0 bis 1,4 Litern) sind mit verschiedenen Getrieben kombiniert, wobei die Diesel nur mit einer manuellen Fünfgangschaltung zu haben sind. Bei den Benzinern gibt es neben den Handschaltern den modernen Einliter-TSI-Dreizylinder in der Top-110-PS-Version auch mit Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Die Spitzengeschwindigkeiten reichen von 172 bis 197 km/h und die Verbräuche von 3,7 Liter pro 100 km/h (CO2-Ausstoß: 95 g/km) bis 5,3 Liter pro 100 Kilometer (CO2-Ausstoß: 120 g/km).

  • drei Diesel und vier Benziner von 75 bis 110 PS
  • Fünfgang-Handschalter, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Der Seat Ibiza ST sticht bei der aktiven Sicherheit nicht aus der Menge der Kleinwagen heraus. Vor allem neuere Modelle bieten bei der Sicherheit oftmals mehr. Auch die wenigen zur Verfügung stehenden technischen Helfer belegen, dass die Architektur des munteren Iberers schon ein paar Jahre gedient hat. Dass Kopfairbags vorne und hinten inklusive Seitenairbags Aufpreis kosten, gibt zusätzliche Abzüge in der B-Note.

In der Grundversion hat der VW-Polo-Bruder nur die Multikollisionsbremse oder eine Reifendruckkontrolle anzubieten. Tempomat, Berganfahrhilfe und Müdigkeitserkennung sind ebenso aufpreispflichtig wie das Bi-Xenon-Licht. Auch Parksensoren und die Rückfahrkamera erfordern mindestens das Ausstattungspaket Style.

Sicherheit in Serie:

  • Multikollisionsbremse
  • Reifenkontrollanzeige
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Die Serienausstattung des Ibiza ST erfüllt nur Grundbedürfnisse. Um von den Komfortfeatures der VW-Tochter zu profitieren, muss man die höherwertigen und entsprechend teureren Versionen wählen. Jedoch lässt sich nicht jede Ausstattung mit jedem Motor kombinieren. Wer seinen Seat Ibiza ST ein bisschen aufpeppen will, muss zu den einzelnen Paketen greifen oder sich durch die umfangreiche Aufpreisliste wühlen. Auch hier ist nicht alles für jede Ausstattungslinie erhältlich.

Zur Serienausstattung gehören:

  • Reifenkontrollanzeige
  • Dachreling
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Optisch kann der Seat Ibiza ST mit der Konkurrenz mithalten, technisch ist er nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Auch deshalb haben die Spanier ihren Kleinwagen-Kombi im Sommer 2016 aus dem Programm genommen.


Vorderansicht - schräg
Die Motorenauswahl beim Ibiza ST ist einigermaßen umfangreich.
Seitenansicht

Selbst die aufregendsten Blech-Kurven können den Faktor Zeit nicht eliminieren. Auch am Seat Ibiza sind die Jahre nicht spurlos vorübergegangen. Schick ist der kleine Spanier immer noch, aber technisch können ihm mittlerweile andere das Wasser reichen. Allerdings wird die Anzahl der echten Konkurrenten geringer. Ein großes Plus des Ibiza ST ist, dass er die Lifestyle-Attitüde mit einer vernünftigen Portion Praktikabilität verbindet. Vor allem Kleinfamilien oder Zweitwagennutzer, die gerne auch mal etwas mehr transportieren, nutzen das größere Gepäckabteil gerne und häufig. Der Kofferraum ist zwar groß, aber leider ohne ebene Ladefläche.

Verwirrende Optionen

Wer sich für einen Seat Ibiza ST entscheidet, braucht schon etwas Zeit, um das Dickicht aus Serienausstattung und Optionsangebote zu durchdringen. Die Basisausstattung ist im Grunde nur etwas für Lieferdienste. Erst mit den höherwertigen Ausstattungslinien bietet der kleine Spanier einen einigermaßen ansprechenden Ausstattungskomfort. Als Pluspunkt kann auch die mittlerweile solide Verarbeitung gelten. So gesehen, ist der unkomplizierte Spanier bei Fahranfängern gerne genommen.

Viele Motoren, wenig Leistung

Die Motorenauswahl beim Ibiza ST ist einigermaßen umfangreich: sechs Benziner- und drei Diesel-Versionen mit verschiedenen Getrieben stehen zur Auswahl. Das Leistungsspektrum ist dagegen zwischen 75 und 110 PS sehr überschaubar. Eine sportliche Cupra-Version mit 192 PS hätte sicher den einen oder anderen Kombi-Freund von den Vorzügen des Spaniers überzeugt.

Fazit zum Seat Ibiza ST

Mit der Einführung des modernen Einliter-TSI-Motors, der alleine die Basis für drei PS-Getriebe-Kombinationen liefert, spielen die Spanier dank VW-Technik antriebstechnisch vorne mit. Doch die technischen Defizite der betagten Plattform kann auch ein quirliger Motor nicht ausgleichen. Mit dem neuen Ibiza, der sich mit Leon und Golf den topmodernen Modularen Querbaukasten (MQB) teilt, werden die Karten im Kleinwagen-Segment neu gemischt.