Rolls-Royce DawnSeit 2016

  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Fahrzeugeinordnung

Rolls-Royce präsentierte den Dawn im Herbst 2015. Das Cabriolet basiert auf der Technik der Limousine Ghost und wurde als „kleines“ Cabriolet der Marke positioniert. Damals gab es auch noch das offene Drop-Head-Coupé der Topreihe Phantom. Wirklich klein ist der 5,30 Meter lange Dawn nicht, dessen Name eine Referenz an den Silver Dawn aus den fünfziger Jahren ist. Mit 2,56 Tonnen Leergewicht und einem Twinturbo-Zwölfzylinder mit 571 PS zählt der Dawn zur absoluten Luxusklasse. Konkurrenten sind der offene Bentley Continental GT und die Cabriolets der Mercedes-Benz S-Klasse.

... mehr
Stärken
  • exklusives Image
  • hochwertige Ausstattung
  • sehr gute Fahrleistungen
Schwächen
  • sehr hohe Anschaffungskosten
  • teure Extras
  • dünnes Händlernetz
Daten
Motorenwerte
Leistung
420 kW / 571 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
5 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
250 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
330 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
14,4 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
G

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Rolls-Royce Dawn Aussenansicht Seite schräg erhöht statisch braun
  • Rolls-Royce Dawn Aussenansicht Front schräg dynamisch schwarz
  • Rolls-Royce Dawn Aussenansicht Front schräg statisch grün
  • Rolls-Royce Dawn Innenansicht statisch Detail Armaturenbrett
  • Rolls-Royce Dawn Aussenansicht Seite dynamisch Detail Rad
  • Rolls-Royce Dawn Innenansicht statisch Studio Rücksitze
  • Rolls-Royce Dawn Innenansicht statisch Studio Detail Uhr
  • Rolls-Royce Dawn Innenansicht statisch Studio Vordersitze und Armaturenbrett
  • Rolls-Royce Dawn Aussenansicht Draufsicht dynamisch schwarz
  • Rolls-Royce Dawn Aussenansicht Seite schräg statisch orange
  • Rolls-Royce Dawn Aussenansicht Heck dynamisch rot
  • Rolls-Royce Dawn Innenansicht statisch Studio Rücksitze Vordersitze und Armaturenbrett beifahrerseitig
  • Rolls-Royce Dawn Aussenansicht Front schräg statisch orange
  • Rolls-Royce Dawn Aussenansicht Front schräg dynamisch rot
  • Rolls-Royce Dawn Aussenansicht Front dynamisch rot
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Der Rolls-Royce Dawn gehört zu den teuersten Cabriolets weltweit, was auch extrem hohe Ansprüche voraussetzt. Der Dawn bietet vier wohlgeformte Einzelsitze, teuerste Materialien und ein ansprechendes Design, für das er auch schon mehrere Preise einfahren konnte. Ein Markenzeichen sind die beiden nach hinten öffnenden Türen. Ungewöhnlich auch, dass es keinen Drehzahlmesser, dafür aber eine Anzeige über die verfügbaren Leistungsreserven gibt. Das elegante Design, die exklusive Ausstattung und die üppigen Proportionen stehen eher für eine gediegene, gelassene Fortbewegung und weniger für den sportlichen Fahrstil. Das dick gefütterte, sechslagige Stoffverdeck sorgt dafür, dass die Passagiere nicht von Außengeräuschen gestört werden.

Motoren

Motoren

Der Zwölfzylindermotor mit 6,6 Litern Hubraum ist der einzige Antrieb, den es für den Rolls-Royce Dawn gibt. Er leistet 571 PS und schöpft ein maximales Drehmoment von 820 Nm. Damit erreicht das 2,56 Tonnen schwere Cabriolet sehr sportliche Fahrleistungen mit 5,0 Sekunden für den Spurt auf 100 km/h und 250 km/h Spitzengeschwindigkeit, die aber abgeriegelt wird. Das 8-Gang-Automatikgetriebe ist GPS-gesteuert und reagiert damit frühzeitig auf Fahrbahnveränderungen. Der Normverbrauch beträgt 14,4 Liter, der Emissionswert 330 g/km CO2.

  • Zwölfzylinder-Benziner
  • 8-Gang-Automatikgetriebe mit GPS-Steuerung
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Der Rolls-Royce Dawn ist serienmäßig mit sechs Airbags ausgestattet, hat dazu mehrere Assistenzsysteme wie etwa ein Tempomat mit Abstandsregelung. Außerdem gehören unter anderem noch ein Head-up-Display sowie ein Nachsicht-System mit Infrarotkamera und einer Reichweite von 300 Metern zur Ausstattung.

  • sechs Airbags
  • Tempomat mit Abstandregelung
  • Head-up-Display
null
Ausstattung

Ausstattung

Der Rolls-Royce Dawn hat eine der Preisklasse entsprechende Serienausstattung. Es gibt Klimaanlage, Lederausstattung und reichlich Echtholzdekor serienmäßig. Das elektrische Stoffverdeck ist mit sechs Lagen in hochwertigen Materialien sehr aufwändig ausgeführt und schottet das Interieur des Dawn bestmöglich ab. Dazu bietet Rolls-Royce viele Optionen, um den Wagen weiter zu individualisieren, von zahlreichen Farbtönen für Leder und Lack sowie 21-Zoll-Leichtmetallrädern bis zu Initialen in den Sitzbezügen und einem luxuriösen Picknickkorb,

Zur Serienausstattung gehören:

  • Klimaautomatik
  • Lederausstattung
  • 3D-Navigationssystem
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Der Rolls-Royce Dawn ist die derzeit exklusivste und teuerste Art, ein Cabriolet zu fahren. Dafür gibt es viel Luxus und Leistung in klassischer Rolls-Royce-Qualität.


Viersitziges Cabriolet, das sich die technische Basis mit der Limousine Ghost teilt.

Viersitzige Cabriolets haben bei Rolls-Royce eine lange Tradition. Modelle wie Silver Cloud oder Corniche dokumentieren diese Historie und sind Modelle, die in der Regel immer etwas exklusiver und teurer als die technisch weitgehend gleichen Limousinen waren. Der aktuelle Rolls-Royce Dawn setzt auch diese Tradition fort. Seit 2015 gibt es das viersitzige Cabriolet, das sich die technische Basis mit der Limousine Ghost teilt. Auf den ersten Blick bietet der Dawn den klassischen Rolls-Royce-Auftritt mit mächtigem Kühler und XXL-Dimensionen mit 5,30 Meter Länge. Ungewöhnlich sind die beiden nach hinten öffnenden Türen.

Zweieinhalb Tonnen Leergewicht und Fahrleistungen wie ein Top-Sportwagen

Unter der Haube arbeitet wie im Ghost ein Zwölfzylinder-Benziner mit 6,6 Litern Hubraum, der mit 571 PS und 820 Newtonmeter Drehmoment auch einem Dawn mit 2,56 Tonnen Leergewicht sehr sportliche Fahrleistungen verleiht. In nur fünf Sekunden beschleunigt der Dawn auf 100 km/h, bei 250 km/h wird elektronisch abgeriegelt. Dennoch ist die schnelle Gangart nicht die Domäne des Dawn. Das Luxus-Cabriolet bevorzugt eher das gediegene Cruisen. Das hochwertige Verdeck mit seinen sechs Lagen Stoff öffnet und schließt selbstverständlich automatisch bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h, lässt sich dafür aber großzügige 22 Sekunden Zeit.

Hochwertige Materialien und technische Finessen

Das 8-Gang-Automatikgetriebe wird per GPS gesteuert und stellt sich auf die zu erwartenden, wechselnden Straßenverhältnisse ein. Anstelle eines Drehzahlmessers gibt es eine Anzeige der noch verfügbaren Leistung. Die Eigenheiten lassen sich mit entsprechendem Budget noch deutlich erweitern. Rolls-Royce bietet viele Optionen, von ganz persönlichen Lack- und Lederfarbtönen bis zur vergoldeten Kühlerfigur „Spirit of Ecstasy“.

Fazit zum Rolls-Royce Dawn

Ein Cabriolet von Rolls-Royce ist die wahrscheinlich exklusivste Art der Fortbewegung auf vier Rädern. Der Rolls-Royce Dawn erfüllt diese Ansprüche ganz klassisch und erst auf den zweiten Blick spektakulär. Ein typischer Rolls-Royce, groß und elegant, mit einer Ausstattung, bei der nicht an hochwertigem Leder und Holz gespart wurde. Der 5,30 Meter lange Dawn bietet auf den vier Einzelsitzen üppige Platzverhältnisse und verwöhnt mit sehr viel Komfort. Auch bei geschlossenem Stoffdach ist es Rolls-Royce-typisch extrem leise. Ein Sportwagen ist der mehr als zweieinhalb Tonnen schwere Dawn trotz seines 571 PS starken Zwölfzylinders aber nicht. Dazu ist er einfach zu groß und zu schwer und zu sehr auf Fahrkomfort getrimmt.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?