Porsche Cayman (987)Seit 2005

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(7 Testberichte)
Porsche Cayman (987) Bewertung 4/5 basierend auf 7 Testberichte.
  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Preis
für Cayman Tiptronic S (Benzin, 245 PS)
Fahrzeugeinordnung

2005 präsentierte Porsche den Cayman als Festdach-Ableger des Mittelmotor-Roadsters Boxster. Die technische Basis mit einem Sechszylinder-Boxermotor und Heckantrieb war grundsätzlich identisch. Anfangs gab es nur den Cayman S, ab 2006 auch ein schwächeres Einstiegsmodell. 2009 folgte eine Modellpflege inklusive Leistungssteigerung. 2012 wurde das Modell vom Nachfolger 981c abgelöst. Hauptkonkurrenten waren Audi TT, BMW Z4 Coupé, Nissan 350Z und 370Z sowie auch ein Porsche 911.

... mehr
Stärken
  • Sehr gute Fahrleistungen
  • Beste Straßenlage
  • Gute Verarbeitung
Schwächen
  • Geringes Platzangebot
  • Eingeschränkte Sicht nach hinten
  • Hohe Unterhaltskosten
Daten
Motorenwerte
Leistung
180 kW / 245 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
7 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
253 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
- g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
- l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
-

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Porsche Cayman 987 Aussenansicht Front schräg statisch gelb
  • Porsche Cayman R 987 Aussenansicht Seite schräg statisch grün
  • Porsche Cayman R 987 Aussenansicht Front schräg dynamisch grün
  • Porsche Cayman 987 Aussenansicht Seite statisch gelb
  • Porsche Cayman R 987 Aussenansicht Seite statisch grün
  • Porsche Cayman R 987 Aussenansicht Front schräg statisch grün
  • Porsche Cayman R 987 Innenansicht statisch Vordersitze und Armaturenbrett fahrerseitig
  • Porsche Cayman R 987 Aussenansicht Heck schräg statisch Studio grün
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Der Porsche Cayman als geschlossene Version des Porsche Boxster wurde als reinrassiges Sportcoupé unterhalb des 911er positioniert. Das kompakte Mittelmotorcoupé überzeugte von Anfang an mit typischen Porsche-Qualitäten von der guten Verarbeitung bis zu exzellenten Fahrleistungen. Das gilt ganz besonders für den Cayman S, der mit anfangs 295 PS und später 320 PS bei den Fahrleistungen mit dem großen Bruder 911 zumindest in dessen Basisversion gut mithalten konnte. Allerdings muss man in dem Zweisitzer beim Platzangebot Zugeständnisse machen.

Communitybewertungen

5 Sterne
1
4 Sterne
6
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
cjruebe am 30. Juli 2011

„Für mich verdient das Auto eigentlich (fast) 5 Sterne! Ich finde es vom Design klasse, der Motor und das Getriebe sind ein Traum, das Fahrverhalten und die Bremsen sowieso. Was aber dazu kommt, ist die absolute Alltagstauglichkeit und Zuverlässigkeit. Ich bin in knapp 3 Jahren ca. 100.000 Kilometer damit gefahren, Mängel (bis auf absolute Kleinigkeiten) und Pannen Fehlanzeige. Der Verbrauch ist angemessen, Service und Freundlichkeit bei Porsche (Bamberg) perfekt. Wer nicht unbedingt die berühmte "911" auf dem Heck oder die zwei Notsitze braucht, ist mehr als gut bedient!“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Cayman08 am 4. Juli 2011

„Der Porsche Cayman ist sehr agil und dynamisch. Bei aller Sportlichkeit vermittelt er trotzdem immer ein sehr sicheres Gefühl. Und es ist mehr, als das. Die aktive und passive Sicherheit ist hervorragend. Mit diesem Auto macht der Alltag Spaß. Die Alltagstauglichkeit dieses Sportwagens überrascht. Mit dem Porsche Cayman bekommt der Begriff fahren eine neue Bedeutung.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Centaurus am 31. Oktober 2011

„Du suchst einen Sportwagen, dann solltest du unbedingt den Cayman testen“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

Käufer des Porsche Cayman konnten aus zwei Motorversionen wählen. Die Basisversion, die erst ein Jahr nach dem Start der Baureihe 2005 mit dem Cayman S kam, hatte anfangs 2,7 Liter Hubraum und 245 PS und später 2,9 Liter und 265 PS. Der Cayman S kam zunächst mit 3,4 Litern Hubraum und 295 PS und wurde später auf 320 PS verbessert. Die Normverbrauchswerte lagen zwischen 9,1 Litern beim Cayman und 11,0 Litern beim Cayman S mit Tiptronic-Getriebe. 

  • Sechszylinder (Benzin)
  • Heckantrieb
  • 5-Gang-Schaltgetriebe
  • 6-Gang-Schaltgetriebe
  • 5-Gang-Automatikgetriebe (Tiptronic)
  • 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Der Porsche Cayman wurde keinem Euro-NCAP-Crashtest unterzogen. Serienmäßig hatte der Cayman sechs Airbags an Bord, gegen Aufpreis gab es eine Geschwindigkeitsregelanlage und einen Parkassistenten hinten.

  • Sechs Airbags
  • Parkassistenten hinten optional
  • Geschwindigkeitsregelanlage optional
null
Ausstattung

Ausstattung

Die beiden Modellversionen Porsche Cayman und Cayman S hatten eine gute Serienausstattung, die sich in zahlreichen Details unterschied. Zur Serienausstattung gehörten eine Klimaanlage und ein Audiosystem. Anfangs besaß der Cayman ein 5-Gang-Schaltgetriebe und 17-Zoll-Leichtmetallräder, der Cayman S ein 6-Gang-Schaltgetriebe und 18-Zoll-Leichtmetallräder. Unterscheiden kann man beide Versionen anhand der Auspuffendrohre, die beim Cayman einfach, beim Cayman S doppelt ausgelegt war. Als Extras gab es unter anderem mehrere Sportpakete, eine Keramik-Bremsanlage und später einige Assistenzsysteme.

Zur Serienausstattung gehören:

  • Klimaanlage
  • 17-Zoll-Leichtmetallräderi
  • Audioanlage
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Der Porsche Cayman ist die geschlossene Version des Boxster und ein sportlicher Mittelmotorsportwagen mit klassischen Porsche-Tugenden.


Vorderansicht - schräg
Im Vergleich zur Konkurrenz ist der Cayman der athletische Kraftsportler.
Seitenansicht

Es war 2005, der Porsche Boxster war bereits Jahre auf dem Markt und bestens etabliert, als Porsche den „kleinen“ Roadster um eine geschlossene Variante ergänzte – die Geburtsstunde des Porsche Cayman. Die technische Basis war weitestgehend identisch, ebenso das Interieur. Nur mit dem Unterschied, dass der Cayman ein festes Dach bekam. Und dass er anders, sportlicher positioniert wurde. Ein Fall für Leute, denen offenes Cruisen weniger wichtig ist als schnelle Fortbewegung. Deshalb gab es den Cayman anfangs auch nur in der S-Version mit satten 295 PS. Der Basis-Cayman kam erst später und mit einem Leistungszuschlag auf 245 PS im Vergleich zum Boxster.

 

Stärker und teurer als der Boxster

Der Cayman hatte nicht nur mehr PS als der Boxster, er kostete auch mehr. 47.647 Euro war der Preis für den Basis-Cayman mit 5-Gang-Schaltgetriebe und 17-Zoll-Leichtmetallrädern. Da kam in den meisten Fällen noch einiges an Extras hinzu, was den normalen Cayman schnell in Richtung 60.000 Euro bewegte. Deutlich teurer war der Cayman S, der mit 295 PS, später gar 320 PS schon bedrohlich nah an den Fahrleistungen des Klassikers 911 heran kam, dazu ihm auch von vorne noch ziemlich ähnlich sah.

 

Teurer als die Konkurrenz

Im Vergleich zur Konkurrenz ist der Cayman der athletische Kraftsportler. Konkurrenten waren vor allem Audi TT in den stärkeren Versionen als TTS, der BMW Z4 der zweiten Generation als Coupé mit dem 3.0-Liter-Sechszylinder und der Nissan 350Z bzw. 370Z, der leistungsmäßig gleichauf war, beim Preis aber in einer anderen, günstigeren Liga spielte. Schon damals war der Cayman der teuerste von allen. Als Gebrauchter ist er das heute immer noch. Das liegt nicht nur am Image der Marke, sondern ebenso an der guten Qualität, dem klassischen Porsche-Design, das immer noch frisch wirkt, und vor allem den auch heute noch exzellenten Fahrleistungen.

Fazit zum Porsche Cayman 

Der Porsche Cayman der ersten Generation, bei Porsche wird er unter der Baureihennummer 987c geführt, hat alle Zutaten eines klassischen Sportwagens: kompakte Abmessungen, zwei Sitze, einen starken Sechszylinder in der Wagenmitte, ein exzellentes Handling und Fahrleistungen, die dem großen Bruder 911 nur wenig nachstehen. Beim 320 PS starken Cayman S ist der Unterschied minimal. Im Vergleich zum Elfer ist der Cayman ein Schnäppchen. Für normale Verhältnisse ist er aber auch als Gebrauchter noch relativ teuer, was auch für den Unterhalt gilt. Vor allem die Inspektionen können schnell mehr als 1000 Euro kosten. Dafür gibt es tolle Fahrleistungen und echtes Porsche-Feeling. Und das war immer schon etwas teurer.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?