Porsche Boxster (981)Seit 2012

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(1 Testberichte)
Porsche Boxster (981) Bewertung 4.1/5 basierend auf 1 Testberichte.
  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Preis
für Boxster PDK (Benzin, 265 PS)
Fahrzeugeinordnung

Der Porsche Boxster (981) hat sich von einem vergleichsweise günstigen Einsteiger-Porsche zu einem veritablen Sportwagen gemausert. Von Konkurrenten wie Audi TT, BMW Z4 oder Mercedes SLK grenzt sich der Roadster durch sein Mittelmotor-Konzept ab, das ihm sehr agile Fahreigenschaften beschert. Neben der Basisversion Boxster gibt es die leistungsstärkeren Varianten S, GTS und Spyder, die alle über frei saugende Sechszylinder-Boxermotoren verfügen.

... mehr
Stärken
  • Leistungsstarke Motoren
  • Sehr sportliches Fahrverhalten
  • Sehr gute Verarbeitung
Schwächen
  • Hohe Preise und lange Aufpreisliste
  • Hohe Unterhaltskosten
  • Wenig Platz für Gepäck

Wie viel ist dein Auto wert?

Kostenlose Autobewertung - schnell und unverbindlich
Jetzt kostenlos bewerten
Daten
Motorenwerte
Leistung
195 kW / 265 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
5,7 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
262 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
- g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
- l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
-

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Porsche Boxster 981 Aussenansicht Front schräg dynamisch braun
  • Porsche Boxster 981 Aussenansicht Heck schräg statisch braun
  • Porsche Boxster 981 Aussenansicht Front schräg statisch braun
  • Porsche Boxster 981 Aussenansicht Front Heck schräg statisch braun gelb
  • Porsche Boxster 981 Aussenansicht Seite schräg statisch braun
  • Porsche Boxster 981 Innenansicht Beifahrerposition statisch braun
  • Porsche Boxster 981 Aussenansicht Heck schräg dynamisch braun
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Auch der Einsteiger-Porsche ist ein echter Porsche: sportlich, schnell, bestens motorisiert und gut verarbeitet. Aber er ist auch beim Preis ein echter Porsche, für den man mehr als 50.000 Euro und damit gut 10.000 Euro mehr bezahlen muss als für vergleichbare Modelle von Audi, BMW oder Mercedes. Der Boxster dankt es aber mit einem perfekten Image und einer hohen Wertstabilität.

Communitybewertungen

5 Sterne
0
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
M-o-B am 4. April 2017

„Porsche halt. Bin schon vieles gefahren, aber die Marke begeistert mich total. Kostet halt leider entsprechend und zieht auch ungewünschte Blicke und Kommentare auf sich. Das Ärgelichste ist die Aufpreispolitik, da läuft es einem schon kalt den Rücken runter. Aber man muss das ja nicht immer mitmachen. Der Werterhalt war immer gut, da muss man abwarten, wie das bei den 4-Zylindern zukünftig läuft. Die laufenden Kosten sind speziell bei meiner Schadensfreiheitsklasse nicht hoch (450 €/a VK-Versicherung, 166 €/a Steuer). Bei der Wartung sollte man darauf achten, welches Porsche-Zentrum man wählt. Da sind die Preisunterschiede teilweise gewaltig.“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

Porsche bietet den Boxster mit vier verschiedenen frei saugenden Sechszylinder-Boxermotoren an, von denen die stärkste Variante im Spyder aus dem 911 Carrera S noch einmal den Weg in den Mittelmotor-Roadster gefunden hat. Das Leistungsspektrum reicht von 265 bis 375 PS, was dem Boxster hervorragende Fahrleistungen ermöglicht. Außer für den puristischen Spyder ist für alle Modelle optional auch das Doppelkupplungsgetriebe PDK erhältlich.

  • Vier leistungsstarke Sechszylinder-Boxer zur Auswahl 
  • Doppelkupplungsgetriebe optional 
  • Hervorragende Fahrleistungen 
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Der Porsche Boxster bietet neben einer hohen Fahrsicherheit und den üblichen passiven Sicherheitssystemen auch eine komplette Airbag-Ausstattung für die beiden Passagiere sowie einen Seitenaufprall- und Überrollschutz. Xenon-Licht ist erst bei stärkeren Motorisierungen serienmäßig; ein Abstandstempomat und eine Verkehrszeichenerkennung sind gegen Aufpreis erhältlich.

  • Front-, Thorax- und Kopf-Airbags 
  • Seitenaufprall- und Überrollschutz 
  • Assistenzsysteme gegen Aufpreis 
null
Ausstattung

Ausstattung

Beim Porsche Boxster sind die Ausstattungsumfänge an die Motorvarianten gekoppelt. Ab dem Basismodell sind zwar das elektrische Verdeck und einige andere Selbstverständlichkeiten an Bord, doch die Klimaanlage ist nur manuell bedienbar. Tempomat, Sitzheizung, Freisprecheinrichtung und Xenon-Licht stehen in der extrem umfangreichen Aufpreisliste, die aber auch viele Individualisierungen ermöglicht.

Zur Serienausstattung gehören:

  • Alcantara/Kunstleder-Bezüge
  • Elektrisch bedienbares Stoffverdeck
  • Klimaanlage
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Innerhalb der Porsche-Hierarchie ist der Boxster näher an den 911 herangerückt und bietet echtes Sportwagen-Feeling – solange er noch aus sechs Zylindern röhren darf.


Vorderansicht - schräg
Viele nötige Extra-Optionen treiben den Preis weiter in die Höhe.
Seitenansicht

Vom `Volks-Porsche´ zum ernsthaften Sportwagen – diese positive Entwicklung hat der Porsche Boxster in seinen bislang drei Generationen genommen. Mit sehr gutem Fahrverhalten und starken Sechszylinder-Boxermotoren ist er sogar an den größeren Bruder 911 herangerückt.

Leistung und Fahrverhalten überzeugen

Porsche bietet das agile Mittelmotor-Fahrgefühl und Frischluftvergnügen seines kleinen Roadsters in vier verschiedenen Intensitäten. Schon die Grundversion Boxster ist mit 265 PS sehr sportlich und mit dem typischen Sound des Sechszylinder-Boxers unterwegs, kostet den Käufer aber bereits mehr als 50.000 Euro und animiert ihn mit seiner hervorragend verarbeiteten, aber in vielen Punkten nicht kompletten Serienausstattung noch zu zahlreichen Kreuzchen in der Aufpreisliste. Der Ausstattungsumfang steigt parallel zur Motorleistung bei den Versionen Boxster S und GTS, wobei vor allem der GTS mit seiner Optik und dem elektronisch geregelten Fahrwerk eine sehr gute Empfehlung darstellt. Das Top-Modell Boxster Spyder ist entweder etwas für Liebhaber des sportlichen Purismus analog zum Schwestermodell Cayman GT4 oder Genießer des fulminanten 3,8-Liter-Motors aus dem 911 Carrera S in der kleineren und leichteren Karosserie des Roadsters.

Hohes Preisniveau – neu und gebraucht

Im Konkurrenzvergleich mit dem Audi TT Roadster, dem BMW Z4 und dem Mercedes SLK ist ein Porsche Boxster eigentlich immer die sportlichste Interpretation eines kleinen, offenen Zweisitzers. Das lassen sich die Zuffenhausener aber auch gut bezahlen: Der Porsche-Aufschlag beträgt etwa beim Boxster S gut 10.000 Euro, allerdings bei einer erwartungsgemäß hohen Wertstabilität. Das vor allem, weil Traditionalisten den letzten Sechszylinder-Modellen im Boxster nachtrauern dürften. 2016 halten mit dem Modellnamenswechsel zum 718 neue Vierzylinder-Turbomotoren Einzug, bei denen Porsche einen geringeren Verbrauch, aber keinesfalls weniger Emotionen verspricht. 

Fazit zum Porsche Boxster (981), 2012–2016

Viel Frischluft, toller Motorsound und ein sehr agiles Fahrverhalten zeichnen den Porsche Boxster aus. Die sportliche Variante ist anders als die Mitbewerber Audi TT, BMW Z4 oder Mercedes SLK gleich in vier verschiedenen Intensitäten lieferbar – vom Einstiegsmodell mit bereits 265 PS über den famosen GTS bis zum puristischen Spyder mit einem Traum-Motor aus dem 911 Carrera S.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?