Opel Corsa (Typ D/S07)Seit 2006

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(109 Testberichte)
Opel Corsa (Typ D/S07) Bewertung 3.6/5 basierend auf 109 Testberichte.
Preis
für Corsa 1.0 12V (Benzin, 59 PS)
Fahrzeugeinordnung

Der Corsa (Typ D) löste 2006 den erfolgreichen Vorgänger ab und war als Drei- und Fünftürer erhältlich. Die vierte Generation des Opel-Kleinwagens passte sich den Trend des Segments an und legte in den Abmessungen deutlich zu. Das verschaffte den Fond-Passagieren vor allem beim Fünftürer, dessen Dachlinie nicht so stark abfällt, spürbar mehr Platz und Kopffreiheit. Außerdem gab es für diese Modellvariante auch den FlexFix-Fahrradträger, der wie eine Schublade aus dem Heck herausfährt und für Drahtesel-Freunde sehr nützlich ist.

Die leistungsstärkeren Motoren passten gut zum Corsa, vor allem nach der Modellpflege 2010, bei dem der überforderte 1,0-Liter Benziner mit 60 PS wegfiel. Im Laufe des gut achtjährigen Produktionszeitraums zog Start&Stopp bei allen Benzinern in Serie ein. Zu den Konkurrenten des Opel Corsa zählten der Ford Fiesta, der Renault Clio und natürlich der VW Polo. Schon ab Werk konnte der Corsa mit LPG / Autogas betrieben werden.

... mehr
Stärken
  • Fünftürer mit vernünftigen Platzangebot
  • nützlicher FlexFix-Fahrradträger
  • gutmütiges Fahrverhalten
Schwächen
  • schlechte Übersicht
  • wenig Kopfraum im Fond beim Dreitürer
  • karge Basisausstattung
Daten
Motorenwerte
Leistung
44 kW / 59 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
18,2 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
150 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
- g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
- l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
-

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Die vierte Generation des Opel Corsa legte im Vergleich zum Vorgänger in Abmessungen (fast vier Meter lang) und Gewicht zu. Deswegen waren die schwächeren Motoren mit dem Opel schnell überfordert und mit der Modellpflege 2010 verschwand das 1,0-Liter-Triebwerk aus dem Angebot. Auf Benziner-Seite gut gerüstet ist der Opel Corsa mit dem 1,4-Liter-Aggregat. Die Diesel sind durch die Bank weg in Ordnung, auch wenn sie in diesem Segment nur absoluten Vielfahrern zu empfehlen sind. Dass im Laufe des gut achtjährigen Produktionszeitraums ESP sowie Start&Stopp serienmäßig wurden, ist genauso positiv anzumerken, wie die Tatsache, dass eine LPG / Autogas zu haben war, die allerdings kein Verkaufsschlager wurde. Qualitativ war der Corsa (Typ D) in Ordnung, auch wenn es verschiedene Rückrufe (unter anderem wegen der Motorhaube) gab und dem Interieur etwas weniger Hartplastik gut getan hätte. Das Fahrverhalten ist mit dem fein abgestimmten ESP als gutmütig zu bezeichnen.

Communitybewertungen

5 Sterne
16
4 Sterne
72
3 Sterne
16
2 Sterne
3
1 Sterne
2
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Marco X am 17. Juli 2011

„Für alle die einen schicken, praktischen und guten Kleinwagen suchen und keinen Polo wollen;). + "Lebenslage" Garantie von Opel (Anschlussgarantie bis 160 TKm) + Gute Rabatte erziehlbar + Kurze Lieferzeit trotz hoher Nachfrage, beim mir nur 6 Wochen“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Bermudagrün am 5. Juli 2011

„Ich finde den Corsa einfach nur chic, sauschnell, kurvengierig und das typische understatement Auto.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
R1150RT am 13. Dezember 2011

„Ich bin mit dem kleinen Corsa Diesel absolut zufrieden gewesen. Es hat keine Pannen gegeben, lediglich der Klimakondensator mußte ausgetauscht werden. Hier hat sich Opel aber nach 4 Jahren sehr kulant gezeigt und 80% der Kosten übernommen. Die Unterhaltkosten sind insgesamt sehr niedrig, mein nächster Wagen ist daher wieder ein Corsa Diesel. Wegen der schlechten Heizleistung jetzt mit Sitz- und Lenkradheizung. Dann fühlt es sich zumindestens warm an!“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

Bei der vierten Generation des Opel Corsa sind die kräftigeren Benziner, die nach der Modellpflege 2010 angeboten wurden, eine gute Wahl. Vor allem der 1,4-Liter-Turbobenziner mit 150 PS passt gut zum Kleinwagen, wenn man etwas sportlicher unterwegs sein will. Die Diesel erhielten nach dem Facelift eine leichte PS-Spritze sowie mehr Motorisierungen. Über den Modellzyklus hinweg starteten die Motorisierungen bei 60 PS (1,0-Liter-Benziner) und reichten bis hin zu 150 PS beim 1,6-Liter-Turbobenziner und 192 PS in der OPC-Variante. Als Getriebe waren 5- und 6-Gang-Handschalter, eine 4-Gang-Automatik sowie ein automatisiertes 5-Gang-Easystronic-Getriebe im Programm. Dazu kam eine ab Werk ausgerüstete LPG-Version mit bivalentem Antrieb (Autogas/Benzin) und 83 PS.

  • Leistungen von 60 bis 211 PS
  • LPG-Autogas-Version ab Werk
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Im Euro-NCAP-Crashtest holte der Corsa D die Fünf-Sterne-Höchstwertung, die sich vor allem aus dem guten Abschneiden beim Schutz der erwachsenen Insassen (fünf Sterne) und den Kindern (drei Sterne) resultierte. Positiv zu vermerken ist, dass im Laufe des Produktionszeitraums der Schleuderverhinderer ESP in allen Modellen serienmäßig wurde. Beim Start 2006 war das noch nicht der Fall. Der Basis-Schutz bestand lediglich aus vier Airbags. Kopfairbags gehörten ebenso wenig wie Isofix-Kindersitzbefestigungen in den beiden ersten Ausstattungslinien zur Serie.

Zur Sicherheitsausstattung zählen:

  • vier Airbags
  • ESP (im Laufe des Produktionszeitraums)
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Die Serienausstattung des Corsa D wurde in den gut acht Jahren Bauzeit deutlich reichhaltiger. Wie etwa die Außenspiegel, zunächst ab Werk nur manuell bedienbar, funktionierte das im Laufe des Modellzyklus’ irgendwann auch elektrisch. Generell zogen in die vierte Corsa-Generation Ausstattungsdetails aus höherklassigen Modellen, wie zum Beispiel ein beheizbares Lenkrad, ein.

Nach der Modellpflege bot der Fünftürer eine sehr praktische Option. Mit dem ausziehbaren FlexFix-Fahrradträger ließen sich bis zu zwei Fahrräder ans Heck heften, ohne dass man mit einem Dachträger hantieren musste. Auf Wunsch gab es außerdem ein Glasdach. Das Interieur glänzte mit verbesserten Stoffen und Klavierlack-Applikationen sowie einem optionalen Navigationssystem mit Fünf-Zoll-Bildschirm.

Zur Serienausstattung gehören:

  • elektrisch einstellbare Außenspiegel (im Laufe des Modellzyklus‘)
  • höhen- und längsverstellbare Lenksäule
  • Start-Stopp-System (im Laufe des Modellzyklus‘)
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Um mit der Konkurrenz mithalten zu können, legte auch der Opel Corsa D in den Abmessungen, aber auch im Gewicht zu. Die vierte Corsa-Generation leistet sich ein paar Schwächen, die Qualität enttäuscht aber unterm Strich nicht.


Der Corsa der vierten Generation bietet viel Auto für’s Geld.

Wer sich einen Opel Corsa der vierten Generation kauft, sollte unbedingt die Motorhaube öffnen. Zwar lohnt ein Blick auf das Triebwerk immer, um zum Beispiel den Grund für austretendes Öl zu identifizieren, aber bei Autos aus den Modelljahren 2010 bis 2012 könnte sich Regenwasser zwischen Innen- und Außenhaut der Motorhaube sammeln und so Bläschenbildung auf der Innenseite der Motorhaube verursachen. Das führte zu einem Rückruf, man sollte sich also vergewissern, ob dieses Problem beseitigt worden ist.

Vernünftige Motorenauswahl

Beim Corsa (Typ D) kann man aus verschiedenen Motorisierungen wählen, wobei vor allem die 1,4-Liter-Benziner einen guten Kompromiss zwischen Antriebskraft, Laufkultur und relativ geringem Verbrauch darstellen. Vielleicht mit Ausnahme des 1,0-Liter-Motors mit 60 PS, der sich mit dem schwerer gewordenen Corsa zu sehr abmühte und deshalb mit dem Facelift 2010/2011 aus dem Programm genommen wurde. Bei den Diesel-Triebwerken macht man wenig verkehrt. Nach der Modellpflege sind die Turbo-Benziner eine gute Wahl, wenn man auch mal etwas dynamischer unterwegs sein will.

Mehr Platz im Fünftürer

Der dreitürige Opel Corsa ist das sportlicher anmutende Auto, aber das praktischere Modell ist der fünftürige Bruder, auch wenn der einige hundert Euro teurer ist. Das geht schon beim Einstieg los. Wo beim Dreitürer Sitzlehnen nach vorne schnellen, um den Weg in den Fond freizugeben, öffnet man beim Fünftürer einfach bequem die hintere Pforte. Außerdem sind Kopffreiheit und Geräumigkeit beim Fünftürer aufgrund der weniger abfallenden Dachlinie und der etwas breiteren Karosserie etwas größer.

Der Umfang der serienmäßigen Ausstattung nimmt im Laufe der Jahre zu, dennoch bleibt die Einstiegsvariante bei allen Modellen ziemlich dürftig ausgerüstet. Bei Gebrauchtwagen sollte man eher zu den Top-Varianten greifen, da die Preisunterschiede zu den weniger opulent ausstaffierten Versionen sich im Laufe der Jahre minimiert haben und die Qualität des Corsa trotz des hohen Hartplastikanteils im Cockpit gut ist.

Fazit zum Corsa (Typ D / S07)

Der Corsa der vierten Generation bietet viel Auto für’s Geld. Das liegt vor allem an den gewachsenen Abmessungen. Der Rüsselsheimer Kleinwagen ist fast vier Meter lang und bot daher mehr Platz als die Vorgänger. Dabei übertrumpft der Fünftürer seinen coupéhaften kleinen Bruder beim Platzangebot und der Praktikabilität. Die Qualität ist jedoch bei beiden Varianten in Ordnung, auch wenn das Hartplastik-Ambiente im Innenraum nicht immer das Auge erfreut und die Basisausstattung karg ist. Da der Corsa auch beim Gewicht zugelegt hat, sollte man den 1,0-Liter-Motor meiden, wenn man nicht gerade nur in der Stadt unterwegs ist.