Mazda 5 (Serie)

Alle Modelle mit Tests, Daten, Preisen und Kosten

Auf dem Pariser Autosalon im Herbst 2004 feierte der Mazda 5 seine offizielle Premiere. In Deutschland wurde der Kompaktvan von 2005 bis Ende 2015 angeboten.

Beschreibung

Serienbeschreibung

Der Mazda 5 zeigt als Gebrauchtwagen ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis und viel Komfort bei der Serienausstattung.


Vorderansicht - schräg
Bereits in der Basisversion sehr gut ausgestattet.
Seitenansicht

Der Mazda 5 ist ein ganz besonderes Auto

Die erste Baureihe steht auf dem deutschen Markt in drei Ausstattungsvarianten zur Verfügung. Dabei handelt es sich um:

die Basisversion Comfort, die nur mit den beiden schwächeren Motoren ausgeliefert wird

die komfortable Version "Exklusive" für die beiden größeren Motoren

die Top-Version mit luxuriöser Ausstattung

Die Preise lagen zwischen 20.400 und 27.600 Euro, je nach Motorisierung und Modell. Im Herbst bringt der japanische Hersteller zusätzlich die Sondermodelle "Active" und "Active Plus" in den Handel, die eine Erweiterung der beiden oberen Ausstattungsversionen darstellen. Der Mazda 5 punktet mit einigen Besonderheiten, die ihn auch von anderen Fahrzeugen seiner Klasse deutlich unterscheiden. Dazu gehören unter anderem folgende bemerkenswerte Details:

Das Auto ist zu 90 Prozent recyclingfähig.

Die Heckklappe lässt sich in zwei Stufen öffnen.

Der Fond ist mit zwei Schiebetüren anstelle der üblichen Schwenktüren versehen.

Der Mazda 5 ist als Fünfsitzer und als Siebensitzer erhältlich. Er verfügt über ein spezielles Falt-, Schiebe- und Klappsystem für die Sitze im Fond (Karakuri-V-Konzept).

In der Top-Version stehen darüber hinaus ein Navigationssystem mit Rückfahrkamera, das schlüssellose Zugangs- und Startsystem "LogIn" sowie das Audio-Mediasystem DVD-Cinema zur Verfügung. Dieses System beinhaltet nicht nur einen CD-Player mit 20-GB-Festplattenspeicher, sondern auch einen klappbaren Bildschirm im Dachhimmel über der zweiten Sitzreihe zum Abspielen von Videofilmen.

Auch die Technik im Mazda 5 überzeugt

Der Mazda 5 befindet sich genau im mittleren Segment der Modellpalette des japanischen Herstellers. Vor ihm liegen der Mazda 2 und der Mazda 2, nach ihm rangieren der Mazda 6, der Mazda CX-5 und der Mazda MX-5. Zur Markteinführung gibt es den Mazda 5 mit zwei Benzin- und zwei Dieselmotoren, die serienmäßig über Dieselrußpartikelfilter (DPF) verfügen. Die technischen Spezifikationen der Motoren sehen wie folgt aus:

1.8 MZR Reihenvierzylinder, Benziner mit 1798 cm³ Hubraum und 85 kW (115 PS)

2.0 MZR Reihenvierzylinder, Benziner mit 1999 cm³ Hubraum und 107 kW (145 PS)

2.0 MZR-CD Reihenvierzylinder, Diesel mit Common-Rail-Technologie mit 1998 cm³ Hubraum und 81 kW (110 PS)

2.0 MZR-CD Reihenvierzylinder, Diesel mit Common-Rail-Technologie mit 1998 cm³ Hubraum und 105 kW (143 PS)

Für den 1,8-Liter Benzinmotor ist serienmäßig ein 5-Gang-Schaltgetriebe vorgesehen. Die Dieselmotoren und der große Benzinmotor verfügen über ein 6-Gang-Schaltgetriebe. Ab 2008 gibt es für die Zweiliter-Benziner optional eine fünfstufige Automatik.

Das erste Facelift für den Mazda 5

Auf der Bologna Motor Show im Dezember 2007 zeigte der Mazda 5 ein neues Gesicht. Der Kühlergrill war erneuert und wurde durch geänderte Lufteinlässe und eine neu hinzugekommene Spoilerlippe aufgewertet. Hinten gibt es einen neu gestalteten Stoßfänger. Außerdem hat sich das Design der Leichtmetallräder optisch verändert. Im Bereich der Technik sind optional einige Zusatzausstattungen entstanden, und zwar:

elektrisch öffnende seitliche Schiebetüren

DVD-Navigationssystem mit Touchscreen, fest integriert in die Mittelkonsole

zusätzlicher AUX-Anschluss als Anschlussmöglichkeit für mobile Endgeräte

integrierter CD-Wechsler

Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit einem Bedienelement am Lenkrad

Der Fahrkomfort wird durch eine optimierte Geräuschdämmung im Innenraum und ein neu abgestimmtes Fahrwerk, das mit neuen Stoßdämpfern und einem rascher reagierenden Bremskraftverstärker ausgestattet ist, deutlich verbessert. Die 2-Liter-Maschine (Benzin) erhält eine elektronische Drosselklappe sowie eine sequenzielle Ventilsteuerung. So spricht der Mazda 5 schneller auf die Gasannahme an und stellt im unteren Drehzahlbereich mehr Leistung zur Verfügung. Das soll unter anderem auch zu einer Reduzierung beim Kraftstoffverbrauch beitragen.

Die zweite Generation für die Modelljahre 2010 bis 2015

Der neue Mazda 5 ist um etwa acht Zentimeter in der Länge gewachsen. Optisch ist er anderen Mazda-Modellen angeglichen. 2013 erfolgt innen und außen eine Modellpflege, die unter anderem in die Außenspiegel integrierte LED-Seitenblinker mit sich bringt. Die Antriebe der 1,8 MZR und 2,0 MZR Reihenvierzylinder sind technisch unverändert geblieben. Zusätzlich bietet der Hersteller für den Mazda 5 jetzt den 2-Liter MZR DISI i-stop an, der 150 PS leistet. Als Diesel steht der 1,6 Liter MZ -CD Reihenvierzylinder mit 1.560 Kubikzentimetern Hubraum und 115 PS zur Verfügung. Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch liegt hier bei etwa 5,2 Litern Diesel, während der kleine Benziner einen Verbrauch von kombiniert 7,2 Litern Super und CO2-Emissionen in Höhe von 168 g/km aufweist.

Schon in der Basisausstattung ist der Mazda 5 zu empfehlen

Grundsätzlich sind asiatische Autos bereits in der Basisversion sehr gut ausgestattet. Das sieht man unter anderem bei Marken wie Toyota , Honda , Subaru , Nissan , Kia , Hyundai oder Suzuki . Fahrzeuge von Mazda sind in diesem Bereich mehr als konkurrenzfähig. Das zeigen die serienmäßigen Ausstattungsdetails sehr deutlich. Im Vergleich mit europäischen Marken können hier nur Hersteller wie zum Beispiel BMW , Audi , Porsche oder Mercedes-Benz auf Augenhöhe mithalten. Bei Fabrikaten wie Opel , Ford , Peugeot , Fiat , Seat , Renault oder dem amerikanischen Hersteller Jeep sind viele der im Mazda 5 serienmäßigen Komponenten teilweise nur gegen Aufpreis erhältlich. Zur Basisversion gehören unter anderem folgende Features:

elektrisch anklappbare, einstell- und beheizbare Außenspiegel

wärmedämmende Colorverglasung

Dachantenne

manuell bedienbare Schiebetüren hinten

Die serienmäßige Innenausstattung im Mazda 5

In der Mittelkonsole befinden sich zwei Getränkehalter. Der Fahrersitz ist in der Höhe einstellbar und die Mittelarmlehne zwischen Fahrer und Beifahrer ist klappbar. Weitere Details sind unter anderem:

Anzeige der Außentemperatur

elektrische Fensterheber vorne und hinten

Klimaanlage

in Höhe und Länge einstellbare Lenksäule

Mazda-Audio-System mit Radio, AUX-Eingang, USB, CD-Player mit MP3-Funktion und vier Lautsprecher

Schaltempfehlungsanzeige

Sonnenbrillenhalterung im Dachhimmel

Die technischen Details der Basisversion des Mazda 5

Ausgestattet mit einer elektrohydraulischen Servolenkung hat der Mazda 5 einen Wendekreis von 11,2 Metern. Für die Fahrsicherheit sorgen unter anderem das Antiblockiersystem (ABS), der Bremsassistent (EBA) und die elektronische Bremskraftverteilung (EBD). Ebenfalls serienmäßig vorhanden sind unter anderem:

Das Aufprallenergieverteilungs- und Absorptionssystem von Mazda

Die dynamische Stabilitätskontrolle (DSC) mit Traktionskontrollsystem (TCS)

Isofix-Kindersitzhalterungen an den äußeren Sitzen hinten

Kopf- und Schulterairbags für alle Sitzreihen

Notbrems-Warnblinkautomatik ESS (Emergency Stop Signaling)

Reifendruck-Kontrollsystem

Der Mazda 5 im Test

Der Familienvan Mazda 5 wurde von der Zeitschrift Autobild getestet, und zwar in einem Langzeittest über 100.000 Kilometer. Das Testfahrzeug ist mit einem 143 PS starken Dieselmotor ausgestattet. Das Fazit fiel recht einfach aus: Tanken, Fahren und ab und zu eine Inspektion, mehr braucht es nicht, um mit dem Mazda 5 im Ort, auf Landstraßen und bei weiten Touren auf der Autobahn sicher unterwegs zu sein. Praktisch sind die Schiebetüren im Fond, die kein anderes Auto dieser Klasse aufzuweisen hat. Der Motor ist elastisch und erlaubt ein schaltfaules Fahren. Etwas unbequem sind die sehr nahe beieinander angeordneten Gas- und Bremspedale. Die Xenon Scheinwerfer müssen hinsichtlich ihrer Einstellung gelegentlich kontrolliert werden. Sie neigen dazu, etwas zu tief zu stehen. Ansonsten zeigt sich der Mazda 5 während des Tests als variables Fahrzeug , das eine gute Raumnutzung und Übersicht und einen ordentlichen Fahrkomfort bietet. Die Tester sind sich einig: Den Mazda 5 kann man nicht nur als Neuwagen empfehlen, er gibt auch als Gebrauchtwagen nach langen Fahrstrecken ein gutes Bild ab. Ende des Jahres 2015 wurde die Produktion des Vans aufgegeben. Die Verkaufszahlen des Mazda5 blieben den Erwartungen zurück.

Fazit:

Der Mazda 5 zeigt als Gebrauchtwagen ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis und viel Komfort bei der Serienausstattung. Im Autohaus ließ sich der Mazda 5 individuell konfigurieren, aber auch auf dem Markt für gebrauchte Modelle bleiben bei der Suche nach einem Allroundauto keine Wünsche offen, wenn man sich für den Mazda 5 entscheidet. Im Vergleich mit anderen Fahrzeugen seiner Klasse liegt der Mazda 5 in allen Bereichen weit vorne. An der Sicherheit ist durch diverse Assistenzsysteme und eine ausgereifte Technik nichts auszusetzen. Durch das Mazda Infotainment-System und die große Beinfreiheit sind auch lange Fahrten für die Passagiere im Fond angenehm und abwechslungsreich.