Cadillac CTSSeit 2014

  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Fahrzeugeinordnung

Die dritte Generation des Cadillac CTS ist seit 2014 in Europa auf dem Markt und tritt in der oberen Mittelklasse gegen deutsche Konkurrenten wie den BMW 5er und den Mercedes E-Klasse an. Mit einer Länge von 4,97 Metern bietet der US-Amerikaner ein großzügiges Platzangebot für alle Insassen. Anfang 2017 war in Deutschland nur die Stufenheck-Limousine im Handel. Beim Vorgänger gab es noch einen Sportwagen und ein Coupé.

Auch bei den Motorisierungen setzt Cadillac auf Reduktion: Lediglich ein Vierzylinder-Turbo mit Hinterradantrieb oder permanentem Allradantrieb sowie ein mächtiger 6,2-Liter-V8-Motor, der aus der Corvette stammt, sind im Angebot. Der Cadillac CTS mit dem 2,0-Liter-Triebwerk ist ein Konkurrent zum BMW 5er und der Mercedes E-Klasse, während sich der CTS-V mit V8-Triebwerk gegen den Mercedes AMG E 63 S positioniert.

... mehr
Stärken
  • deutlich verbesserte Fahrdynamik
  • großzügige Platzverhältnisse
  • verbesserte Qualität
Schwächen
  • hoher Verbrauch
  • mäßiger Komfort
  • Übersichtlichkeit nach hinten eingeschränkt
Daten
Motorenwerte
Leistung
203 kW / 276 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
6,9 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
230 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
193 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
8,4 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
D

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Cadillac CTS Limousine Aussenansicht Seite statisch weiss
  • Cadillac CTS Limousine Aussenansicht Front schräg statisch schwarz
  • Cadillac CTS Limousine Aussenansicht Heck schräg statisch silber
  • Cadillac CTS Limousine Aussenansicht Heck schräg dynamisch Detail Auspuff
  • Cadillac CTS Limousine Innenansicht statisch Vordersitze und Armaturenbrett fahrerseitig
  • Cadillac CTS Limousine Aussenansicht Heck schräg statisch silber
  • Cadillac CTS Limousine Innenansicht dynamisch Detail Rückspiegel
  • Cadillac CTS Limousine Aussenansicht Front schräg dynamisch weiss
  • Cadillac CTS Limousine Innenansicht statisch Detail Innenrückspiegel
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Der Cadillac CTS soll das Schattendasein seines Vorgängers, der in Deutschland wie Blei in den Verkaufsräumen stand, beenden. Die Ingenieure der amerikanischen GM-Premium-Marke haben dazu die Hebel an den richtigen Stellen angesetzt. Die Qualität im Innenraum wurde spürbar verbessert und auch technisch hat der CTS gegenüber der deutschen Konkurrenz aufgeholt.

Unter dem Primat der Fahrdynamik leidet aber der Komfort etwas. Das Fahrwerk ist spürbar straffer als bisher, was sich vor allem bei den größeren Reifendimensionen, wie etwa 19 Zoll, bemerkbar macht. Dass es nur zwei Motorisierungen gibt, ist noch verschmerzbar. Vor allem, weil der Vierzylinder-Turbo engagiert zur Sache geht und der V8 im CTS-V ein echter Geheimtipp gegenüber Konkurrenten wie BMW M5 & Co. darstellt. Dagegen ist die Basisausstattung für Cadillac-Verhältnisse dürftig. Da hilft auch der faire Einstiegspreis wenig, zumal der sich beim Wiederverkauf schnell wieder austariert.

Motoren

Motoren

Beim Cadillac CTS stehen zwei Motorisierungen zur Auswahl, die verschiedenen Ansprüchen genügen. Der Vierzylinder-Turbo ist mit Hinterradantrieb, optional auch Allradantrieb kombinierbar und erreicht maximal 240 km/h beziehungsweise 230 km/h. Dagegen tritt der 6,2-Liter-V8-Kompressor im heckgetriebenen CTS-V mit 649 PS und 320 km/h Spitze deutlich brachialer auf. Beide Aggregate verfügen über Zylinderabschaltung und der Durchschnittsverbrauch liegt zwischen 7,8 Litern in der Vierzylinder- und 13,0 Litern in der V8-Version.

  • Vierzylinder 276 PS, Achtzylinder 649 PS
  • 8-Gang-Automatik, Hinterrad- und Allradantrieb (optional)
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Die passive Sicherheit des Cadillac CTS gibt nur wenig Anlass zu Klage: Ein ganzes Airbag-Arsenal schützt die Insassen, was durch Bestnoten bei den Sicherheits- und Crashtests der amerikanischen Verkehrsbehörde „National Highway Safety Traffic Safety Administration (NHTSA)“ dokumentiert wird. Wer in den Genuss moderner Assistenzsysteme wie einem Totwinkel-Assistent oder aktiven Notbremsassistenten kommen will, muss aber mindestens die zweite Ausstattungslinie „Luxury“ wählen.

  • acht Airbags, darunter Knie-Airbags und Vorhang-Airbags vorn und hinten
  • Ultraschall-Einparkhilfe hinten
  • Reifendrucküberwachung
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Bei der Ausstattung passt sich der Cadillac CTS seinen europäischen Konkurrenten an. Soll heißen: Wer Komfort möchte, muss etwas mehr Geld in die Hand nehmen. Die Einstiegs-Ausstattung „Elegance“ bietet klassenübliche Standards wie Klimaautomatik und Rückfahrkamera. Erst ab der nächst höheren Variante „Luxury“ sind Extras wie beheizbare Sitze und Lenkrad enthalten.

In den beiden Top-Linien „Performance“ und vor allem Premium“ bietet der Cadillac CTS dann allerdings Komfort-Highlights wie eine höherwertige Lederausstattung, ein konfigurierbares 12,3-Zoll-Instrumentendisplay oder Massagesitze hinten. Außer Schwarz kostet jede Farbe Aufpreis. Die Ausstattung des Top-Sportlers CTS-V bietet darüber hinaus noch Dynamik-Zutaten wie eine Motorhaube aus Carbon oder ein aufpreispflichtiges Aerodynamik-Kit.

Zur Serienausstattung gehören:

  • 14-fach einstellbarer Fahrer- und Beifahrersitz
  • Zwei-Zonen-Klimaautomatik
  • Rückfahrkamera
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Der Cadillac CTS stellt eine nachdenkenswerte Alternative zum BMW 5er und der Mercedes E-Klasse dar. Bei Verarbeitung, Fahrdynamik und Technik ist die Lücke fast geschlossen, dazu punktet der Wagen mit extrovertierter Optik und geringeren Preisen.


Vorderansicht - schräg
Die Verarbeitungsmängel früherer Tage gehören inzwischen der Vergangenheit an.
Seitenansicht

Der Cadillac CTS sticht sofort durch seine kantige Optik ins Auge. Mit der neuen Generation, die seit 2014 auf dem Markt ist, haben die Amerikaner einige traditionell vorhandene Schwächen ausgebügelt. Durch ausgiebige Tests auf der Nordschleife ist die Fahrdynamik deutlich besser als bisher und auch bei der Verarbeitung gehören die Hartplastik-Orgien im Innenraum der Vergangenheit an.

Nur zwei Motoren

Der Cadillac CTS bietet leider keine große Motorenvielfalt. Der Käufer hat lediglich die Wahl zwischen einem Vierzylinder-Turbo mit 276 PS und dem 6,2-Liter-Kompressor-V8 mit 649 PS im Top-Modell CTS-V. Während sich der mächtige Achtzylinder durch viel Kraft und hohem Verbrauch definiert, ist man mit dem Vierzylinder-Turbo sparsamer, wenn auch nicht untermotorisiert unterwegs. Wenn man dem 2,0-Liter-Triebwerk die Sporen gibt, wirkt er allerdings ein wenig angestrengt.

Auch der Vierzylinder gönnt sich den einen oder anderen Liter mehr, als die Aggregate der deutschen Konkurrenz. Für das kleinere Triebwerk stehen sowohl Hinterradantrieb wie auch für 2500 Euro Aufpreis ein Allradantrieb zur Wahl, wohingegen es den CTS-V nur mit Hinterradantrieb gibt.

Großzügige Platzverhältnisse

Im Innenraum spielt der Cadillac CTS typisch amerikanische Stärken aus. Vorne und hinten finden die Passagiere in der 4,97 Meter langen Stufenheck-Limousine reichlich Platz. Die Verarbeitungsmängel früherer Tage gehören inzwischen im Großen und Ganzen der Vergangenheit an und auch die Bedienung geht leichter von der Hand, als man das von den Vorgänger-Versionen gewöhnt war.

Beim Komfort sind die Zeiten der wankenden Cadillac-Sänften ebenfalls vorbei. Der aktuelle CTS wurde in ausgiebigen Testfahrten auf der Nordschleife auf sportlich getrimmt. Das dokumentiert sich in einer deutlich gesteigerten Agilität aber auch in einem spürbar strafferen Fahrwerk.

Fazit zum Cadillac CTS

Die Vorgängerversion des Cadillac CTS hat sich in Deutschland nur schlecht verkauft. Das könnte sich mit der dritten Generation der US-Limousine der oberen Mittelklasse ändern, zeigt sie doch bessere Qualität, deutlich agileres Fahrverhalten und viel Platz, wenngleich der Komfort etwas gelitten hat. Eine echte Alternative zu BMW M5 oder Mercedes AMG E 63 S ist der Cadillac CTS-V mit 649 PS starkem V8-Kompressor-Motor.