•  
  • Ausloggen
  •  
  • Hilfe
  •  
  • Übersicht
  • Parkplatz (0)
 

Porsche Cayenne

Porsche Cayenne
Porsche Cayenne

Porsche Cayenne

Der Porsche Cayenne bekam ein eigenes Werk

Eigens für die Fertigung des Porsche Cayenne hat der deutsche Automobilproduzent ein neues Werk in Leipzig gebaut. Hier erfolgte die Endfertigung des Autos mit dem Einbau des Getriebes und des Motors in die vorgefertigte Karosserie. Im Jahr 2014 lief in Leipzig Wagen Nummer 500.000 vom Band. Ab Sommer 2015 ist geplant, weitere 20.000 Fahrzeuge im VW-Werk Osnabrück zu montieren. Aus diesem Grund verlegt Porsche die Produktion des Porsche Boxster und des Cayman zurück in das Stammwerk in Zuffenhausen. Der erste SUV (Sport Utility Vehicle) aus dem Haus Porsche basiert auf derselben Grundidee wie der Audi Q7 und der Touareg von VW. Die Karosserie des Porsche Cayenne wird in Bratislava produziert, wo auch der VW Touareg und der Audi Q7 gebaut werden.

Die erste Generation des Porsche Cayenne
Die interne Typbezeichnung für die erste Baureihe des Porsche Cayenne lautete 9PA. Auf dem Markt in Deutschland waren die ersten Porsche Cayennes zwischen Dezember 2002 und Mai 2010 erhältlich. Die hervorstechendsten Merkmale waren die erhöhte Bodenfreiheit, der variable Laderaum und der permanente Allradantrieb. Dass beim Porsche Cayenne die Sportlichkeit nicht auf der Strecke blieb, garantiert der Name Porsche, der zu den bekanntesten Sportwagenproduzenten der Welt gehört. Der Porsche Cayenne ist der schnellste SUV, der bisher in Serie gefertigt wurde. In der zweiten Generation kam der Porsche Cayenne Turbo S hinzu, dessen Motor beeindruckende 550 PS auf die Straße brachte. Das Fahrzeug war von Anfang an ein wirtschaftlicher Erfolg. Schon im Geschäftsjahr 2003/2004 entwickelten sich die Fahrzeuge zur beliebtesten Baureihe von Porsche.

Ein erstes Facelift im Jahr 2007
Im Februar 2007 präsentierte der Hersteller eine überarbeitete Version des Porsche Cayenne. Ausserdem feierte der Porsche Cayenne GTS im gleichen Jahr auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt seine Premiere. Die größten Veränderungen bestanden im Bereich des Antriebs: Durch die Direkteinspritzung versprach Porsche eine Reduzierung des durchschnittlichen Kraftstoffverbrauchs von rund acht Prozent. Die Leistung der Motoren wurde außerdem deutlich gesteigert. Zwischen 30 und 50 Pferdestärken mehr hatten die verschiedenen Versionen des Porsche Cayenne nun unter der Haube. Die herausstechenden optische Merkmale der Überarbeitung sind:

• neue Scheinwerfer
• LED-Rückleuchten
• neue Front- und Heckverkleidung
• neue Außenspiegel
• neue Kotflügel
• veränderte Seitenschweller
• neuer Heckspoiler

Durch diese Innovationen wurde der Luftwiderstandsbeiwert des Porsche Cayenne um etwa zehn Prozent verringert, was ebenfalls zur Kraftstoffersparnis beiträgt. Ab dem Jahr 2009 war der Porsche Cayenne erstmals auch als Diesel erhältlich. Die technischen Daten des Dieselmotors im Überblick:

• Leistung 176 kW (240 PS)
• maximales Drehmoment 550 Newtonmeter bei 2.000 bis 2.250 Umdrehungen pro Minute
• Hubraum 2.9657 Kubikzentimeter
• maximale Höchstgeschwindigkeit 214 km/h
• durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch 9,3 Liter auf 100 Kilometer
• CO2-Emissionen 244 gkm

Der 3,0-Liter-V6-Turbodiesel war serienmäßig mit Tiptronic S ausgestattet.

Das neue Modell auf dem Genfer Autosalon 2010
Der Nachfolger der ersten Baureihe trug die Bezeichnung Porsche Cayenne Typ 92A. Er wurde erstmals auf dem Genfer Autosalon 2010 präsentiert. Die Basisversion kostete bei seiner Markteinführung rund 60.000 Euro. Optisch hatten sich die Kühlluftöffnungen vorne verkleinert. Die Scheinwerfer ähneln denen, die auch im Porsche Panamera verwendet werden. Diese Ähnlichkeit zeigt sich auch im Innenraum. Insgesamt ist der neue Porsche Cayenne etwa fünf Zentimeter länger geworden. Dadurch ergibt sich auch ein um vier Zentimeter gewachsener Radstand. Das Gesamtgewicht konnte der Hersteller durch diverse Veränderungen an Fahrwerk, Türen, Kabelbaum und Verteilergetriebe um 180 auf nun 2.065 Kilogramm reduzieren. Weitere Neuheiten sind die Einführung der Luftfederung inklusive der variablen Dämpferstellung "Porsche Active Suspension Management" (PASM) sowie die Wankstabilisierung "Porsche Dynamic Chassis Control" (PDDC).

Die Motoren im Porsche Cayenne
Die Motorenpalette, die für den Porsche Cayenne angeboten wird, entspricht in etwa der des VW Touareg II. Zur Auswahl stehen hier folgende Motoren:

• 3,6-Liter-VR6-Benzinmotor von VW
• 3,0-TDI-V6-Dieselmotor von Audi
• V8-Benzinmotor
• V8-Benzinmotot mit Turbolader
• Hybrid-Motor für den Porsche Cayenne S Hybrid

Sowohl der TDI als auch der Hybrid und die beiden V8-Motoren werden auch für den Porsche Panamera verwendet. Der Hybrid-Antrieb besteht aus einem 333 PS starken 3,0-Liter-V6-Benzindirekteinspritzer mit Kompressoraufladung sowie einem Elektromotor mit 46 PS Leistung. Das maximale Drehmoment liegt bei 580 Newtonmetern ab einer Drehzahl von 1.000 Umdrehungen pro Minute. Bis zu einer Geschwindigkeit von 60 Stundenkilometern kann der Porsche Cayenne mit dem e-Hybrid im reinen Elektrobetrieb gefahren werden. Die Kraftübertragung erfolgt bei allen Versionen durch eine Achtstufen-Tiptronic-S von Aisin Seiki. Eine Start-Stopp-Automatik und ein angepasstes Thermomanagement sorgen für eine deutliche Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs. Der neuartige Allradantrieb mit selbst sperrendem Mitteldifferenzial beziehungsweise der geregelten Lamellenkupplung sorgt für eine dynamische und variable Verteilung der Motorkraft auf die Räder.

Fahrbericht und Vergleichstest für den Porsche Cayenne
Gleich mehrere Autozeitschriften haben dem Porsche Cayenne diverse Artikel gewidmet. Das Thema der sportlichen und edlen SUVs greifen auch Marken wie Mercedes, BMW, Opel oder Rover auf. Im Test über das Fahrverhalten des Porsche Cayenne und die technische Ausstattung wurden der Turbo S und der GTS diversen Prüfungen unterzogen. Die Beschleunigung von 0 auf 100 Stundenkilometer schafft das kraftvolle Auto in den Tests in gut vier Sekunden. Trotz des relativ hohen Gewichtes fliegt das Auto förmlich um jede Kurve, ohne den Straßenkontakt zu verlieren. Wendiger und agiler, auch in engen Wendungen, zeigt sich der leichtere Porsche Cayenne GTS. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt auch um etwa 20 Stundenkilometer höher als die des Turbo S. Optisch unterscheiden sich die beiden Modelle jedoch kaum voneinander. Auffallend sind hier nur die beim Turbo-Modell verwendeten Vier-Punkt-LED-Frontleuchten. Dafür ist der GTS serienmäßig mit breiteren Radhäusern und Seitenschwellern ausgestattet. Große Unterschiede zeigen sich hingegen beim Preis. Während man den Porsche Cayenne GTS bereits für unter 100.000 Euro erhält, beginnen die Preise beim Turbo bei etwa 166.000 Euro. Der Hersteller, eher bekannt durch Sportwagen wie den 911, den Targa oder den Carrera, macht sich inzwischen auch mit SUVs, wie dem Macan oder dem Porsche Cayenne, einen guten Namen.

Ausstattung, Sicherheit und mehr
Der Porsche Cayenne hat ein Kofferraumladevolumen von 670 Litern. Durch Umlegen der Sitzbank lässt es sich auf 1.780 Liter erhöhen. Optional werden vom Hersteller diverse Fahrerassistenzsysteme angeboten. Dazu gehören unter anderem:

• ein Spurwechselassistent
• ein Abstandsregeltempomat
• Porsche Dynamic Light System (schafft in Verbindung mit den Bi-Xenon-Scheinwerfern gute Sichtverhältnisse auch in dunkler Umgebung)

Zur serienmäßigen Ausstattung des Porsche Cayenne gehört der Bordcomputer mit Navigationssystem. Hier erhält der Fahrer alle wesentlichen Informationen optisch klar dargestellt auf einem hochwertigen Display. Außerdem dient eine Heckkamera als Einparkhilfe. Bei den Soundsystemen hat der Kunde die Wahl zwischen zwei verschiedenen Ausstattungen, jeweils mit Anschlussmöglichkeiten für mobile Endgeräte. Außerdem steht gegen Aufpreis ein Panoramadachsystem zur Verfügung. Ebenfalls serienmäßig sind die komfortablen Sitze, die sich elektrisch achtfach verstellen lassen. Je nach Modell und Ausstattungslinie stehen serienmäßig oder optional auch adaptive Sportsitze mit Komfort-Memory-Paket zur Verfügung. Sie haben höhere und stärker konturierte Seitenwangen und lassen sich in 18 verschiedenen Positionen einstellen. Standardmäßig rollt das Auto auf 21-Zoll-Felgen.

Fazit:
Wer einen großen SUV oder Geländewagen kaufen und auf das "Sportwagenfeeling" nicht verzichten möchte, ist mit dem Porsche Cayenne bestens beraten - das Modell hat sich in Deutschland seit über zehn Jahren bewährt. Die hohe Zuverlässigkeit der Porsche-Modelle macht den Porsche Cayenne auch als Gebrauchtwagen interessant. Die Ausstattung ist luxuriös und kann auf Wunsch individualisiert werden. Wurzelhölzer, Ledervollausstattung sowie diverse Lackfarben bieten eine große Auswahl an Gestaltungsmöglichkeiten. Die erhöhte Bodenfreiheit und die ausgezeichnete Federung sorgen dafür, dass Unebenheiten des Untergrunds nicht in das Innere des Fahrzeugs übertragen werden. Fahrkomfort und Fahrspaß werden beim Porsche Cayenne gleich mitgeliefert.

2.239 ANGEBOTE FÜR Porsche Cayenne GEBRAUCHT ODER NEU




















* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Suche
Porsche Cayenne Gebrauchtwagen und Neuwagensuche
PORSCHE CAYENNE Bilder
Weitere Marken aus Deutschland
Weitere Porsche Cayenne Angebote auf mobile.de
Verbrauch, Umweltdaten & Kostenbereitgestellt vom ADAC
Eco-Daten:
Verbrauch (lt. Hst.)11,2l/100km
Verbrauch (lt. ADAC)--
CO2-Emissionen263g/km
Umweltzone4 (grün)
Kosten-Daten:
Kosten / Monat1345€ / Monat 
Kosten / km108ct / km 
Versicherungsklasse22HF/28TK/29VK
KFZ-Steuer408€ / Jahr 
Informationen erhoben und bereitgestellt vom ADAC (Stand: 1/2015). mobile.de kann keine exakte Übereinstimmung mit dem tatsächlich angebotenen Fahrzeug garantieren.Quelle: ADAC e.V.