Autos mit (3,5-Tonnen-)Haken

Diese Autos ziehen 3,5 Tonnen

Wer 3,5 Tonnen ziehen will, findet nur begrenzte Auswahl auf dem Automarkt. Hier sind fünf Zugfahrzeuge, die nicht zu viel kosten.

  • Veröffentlicht am 02/26/2021, 07:00 AM
VW Touareg mit Anhänger Seitenansicht
Quelle: Volkswagen AG Bis zu 3,5 Tonnen darf man mit dem Führerschein Klasse BE an den Haken nehmen. Doch es gibt gar nicht so viele Pkw, die diese Anhängelast bewältigen können

Wohnwagen, Boote, Pferde – wer derartige Schwergewichte wegschleppen will, braucht die passende Zugmaschine. Doch es gibt gar nicht so viele Modelle, die über die nötige zulässige Anhängelast verfügen. Außerdem ratsam: Allradantrieb, damit man sich auf der Koppel, bei der Zufahrt zum Campingplatz oder am Seeufer nicht festfährt. Diese fünf Autos beherrschen das ohne Schwierigkeiten.

Ford Ranger XL

Der Ford Ranger gehört mit einem Basispreis von 34.420 Euro zu den günstigsten Zugpferden am Markt. Er nimmt nicht nur 3,5 Tonnen an den Haken, sondern lädt mit Einzelkabine auch bis zu 1,1 Tonnen zu. Für Antrieb und Aufbau gibt es verschiedene Optionen. Alle tragen jedoch einen 2,0-Liter-Diesel unter der Haube. Die schwächste Variante leistet 130 PS und trägt eine Einzelkabine mit zwei Sitzplätzen. Der stärkste Ranger leistet 213 PS, in der mittleren Leistungsstufe stehen 170 PS im Datenblatt.

Alle Varianten verfügen serienmäßig über Allradantrieb, serienmäßig werden per Hand sechs Gänge sortiert. Optional steht eine Automatik mit 10 Gängen zur Verfügung. Die Zuladung sinkt damit auf 1,0 Tonnen. Das günstigste Modell in der Ausstattung XL verfügt über eine Audioanlage, Klimaanlage und Tempomat.


DE-67583 Guntersblum 2222
Ford Ranger

Kein Pick-up verkauft sich besser in Deutschland. Den Ranger hat Ford erst 2019 gründlich überarbeitet.


Toyota Hilux

Er gilt als unzerstörbar und wühlt im gleichen Segment wie der Ford Ranger. Mit einem Preis von 37.780 Euro gerät der Toyota Hilux in der alltagstauglichen Comfort-Ausstattung etwas teurer. Dafür steckt im schwächsten Modell bereits ein 2,4-Liter-Diesel mit 150 PS, angetrieben werden alle vier Räder. Außerdem kommt er als Kingcab mit 2+2 Sitzplätzen. Tempomat, Infotainmentsystem mit Acht-Zoll-Bildschirm, Sitzheizung und Klimaautomatik. Serienmäßig wird mit manuellem Sechsgang-Getriebe geschaltet, optional gibt es eine Automatik mit sechs Gängen.

Wer auf jeglichen Komfort verzichten kann, bekommt den Hilux in der Duty-Version übrigens auch als Singlecab für nur 30.320 Euro mit Allradantrieb.  


Toyota Hilux
Der Toyota Hilux

• gutes Platzangebot • komfortables Interieur • hohe Anhängelast


Ssangyong Rexton

Als komfortables SUV präsentiert sich der Ssangyong Rexton. Die Preise starten bei 34.890 Euro, allerdings gibt es dafür noch keinen Allradantrieb und keine Anhängelast von 3,5 Tonnen, sondern nur 2,7 Tonnen. Wer beides will oder braucht, greift zum Topmodell ab 47.590 Euro oder wählt die mittlere Ausstattung ab 41.390 Euro sowie die dann optionale Automatik für 2.500 Euro. Den Antrieb stellt ein 2,2-Liter-Diesel mit 181 PS.

Optional gibt es sieben Sitze, in der zweiten Ausstattungsstufe sind bereits Extras wie eine Rückfahrkamera, Zweizonen-Klimaautomatik und Navigationssystem an Bord. Außerdem rollt das SUV auf 17-Zoll-Alu-Felgen. Im Topmodell gibt es 18-Zöller und Kunstledersitze serienmäßig.


ssangyong rexton Seitenansicht
SsangYong Rexton

Der SsangYong Rexton ist ein südkoreanisches SUV mit italienischem Design.


Land Rover Discovery

Teurer und edler gelingt die Zugarbeit mit dem Land Rover Discovery. Bei dem britischen Geländewagen stehen auf Diesel-Seite mindestens 249 PS aus einem 3,0-Liter-V6 zur Verfügung. Mit Allrad und Achtgang-Automatik kostet der Disco rund 62.000 Euro. Anhängerstabilisierung, Infotainmentsystem mit 11,4-Zoll-Touchscreen, Klimaanlage, Surroundkamera-System und LED-Scheinwerfer sind unter anderem serienmäßig. Außerdem ein Luftfahrwerk mit Niveauregulierung, sowie einige Funktionen fürs Gelände.

Wer das volle Paket Geländetauglichkeit will, muss allerdings draufzahlen. Zweistufiges Verteilergetriebe und Terrain Response System kosten gut 640 Euro, dazu sollte das aktive Sperrdifferenzial hinten für 1.275 Euro nicht fehlen. Dann sollte der Discovery fast überall durchkommen.


Land Rover Discovery
Der Land Rover Discovery

Das Kompakt-SUV gilt als eines der vielseitigsten Autos. Es beherrscht die lange Autobahnfahrt ebenso gut wie das steile Klettern im Gelände.


VW Touareg

In ähnlichen Preisregionen startet der VW Touareg. Mindestens 61.460 Euro kostet das größte VW-SUV. Dann steckt ein 3,0-Liter-V6-Diesel im Bug. Der leistet 231 PS und wird stets mit Achtgang-Automatik und 4Motion-Alllradantrieb ausgeliefert. Navigationssystem, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, LED-Scheinwerfer und Sitzheizung gibt es serienmäßig. Wer mehr will, bekommt den 3,0-Liter-V6 auch mit 286 PS ab 65.320 Euro.


Vw Touareg
Der VW Touareg

Der VW Touareg übernimmt in dritter Generation die Rolle des VW-Flaggschiffs.


Diese Autos ziehen 3,5 Tonnen | Galerie

  • VW Touareg mit Anhänger Dreiviertel-Frontansicht
    Quelle: Volkswagen AG Der ab 59.910 Euro erhältliche VW Touareg wird allradgetrieben von einem Diesel-V6 mit 170 kW/231 PS
  • VW Touareg mit Anhänger Seitenansicht
    Quelle: Volkswagen AG Bis zu 3,5 Tonnen darf man mit dem Führerschein Klasse BE an den Haken nehmen. Doch es gibt gar nicht so viele Pkw, die diese Anhängelast bewältigen können
  • VW Touareg mit Anhänger Dreiviertel-Frontansicht
    Quelle: Volkswagen AG Wer regelmäßig schwere Pferdeanhänger, Wohnwagen oder Boottrailer bewegen will, braucht ein Auto, das viel Gewicht an den Haken nehmen darf, hier der VW Touareg
  • Land Rover Discovery mit Anhänger Dreiviertel-Frontansicht
    Quelle: Land Rover Der Land Rover Discovery bietet 177 kW/240 Diesel-PS, Allrad und Automatik (ab 58.000 Euro)
  • Ford Ranger Dreiviertel-Frontansicht
    Quelle: Ford Auch der Pick-up Ford Ranger nimmt 3,5-Tonnen an den Haken, hier als Doppelkabine ausgeführt
  • Toyota Hilux mit Anhänger Dreiviertel-Frontansicht
    Quelle: Toyota Als ebenfalls preiswerter Lastesel dient der Pick-up Toyota Hilux, bei dem immerhin vier Personen mitfahren können
Marken und ModelleAusstattungReiseSUV