Scheinwerfer-Lichttechnik

Matrix-LED, LED und Laser: Vorteile, Nachteile, Umrüstung

Matrix-LED-Scheinwerfer leuchten heller, intelligenter und sparsamer als andere Lampen. Eine Umrüstung auf Matrix-LED ist kompliziert, aber nicht unmöglich.

  • Fabian Hoberg
  • Veröffentlicht am 23.12.2020, 08:45
  • Aktualisiert am 23.12.2020, 10:59
Matrix-LED-Licht
Quelle: Opel Die LED-Matrix-Technologie erlaubt es, über separat steuerbare LED-Elemente das Umfeld gezielt auszuleuchten. So können vorausfahrende und entgegenkommende Fahrzeuge "ausgeblendet" werden - sie werden nicht geblendet

Wer einmal mit einem Auto mit Matrix-LED-Scheinwerfern gefahren ist, will nie wieder ohne durch die Dunkelheit. Wo die Unterschiede zu Halogen- oder Xenon-Scheinwerfern liegen? Welche Vorteile und Nachteile die jeweilige Scheinwerfer-Lichttechnik hat? Was es bei einer Umrüstung zu beachten gilt? Erklären wir in diesem Ratgeber.


222Autohaus Elegance e.K.- Ihr Premiumhändler seit 25 Jahren
Autos von BMW mit Laserlicht

Laserlicht hat die doppelte Lichtweite von LED-Scheinwerfern und verbraucht rund 30 Prozent weniger Energie.


Matrix-LED-Scheinwerfer in Kürze: 

  • 2013 beim Audi A8 eingeführtes Leuchtmodul 
  • Die Matrix erlaubt es, einzelne Bereiche punktuell auszublenden. 
  • Fast jeder Hersteller bietet Matrix-LED-Systeme bei seinen Neuwagen an. 
  • Unterschiede gibt es bei der Anzahl der LED-Segmente.  
  • Die Nach- und Umrüstung ist möglich, aber komplex

Umrüstung von Halogen auf LED

Viele neue Autos und Gebrauchtwagen bieten Xenon-, LED- oder Matrix-LED-Scheinwerfer. Mittlerweile lassen sich auch alte Halogen-Scheinwerfer mit LED nachrüsten, allerdings nur bei wenigen Modellen ab Baujahr 2009

Zu sehen ist ein Scheinwerfer der Firma Audi mit Laserlicht
Quelle: Audi Laserlicht dient nur als Fernlicht

Xenonscheinwerfer (seit 1991) verbrauchen weniger Energie, leuchten heller und halten länger als Halogenscheinwerfer. Doch kosten sie mehr, benötigen eine Scheinwerferreinigungsanlage und eine automatische Niveauregulierung. Deshalb lassen sie sich kaum nachrüsten. Mittlerweile gilt die Technik als überholt. 

Halogen, Xenon und LED im Vergleich 

Klar, je neuer die Scheinwerfer-Technik ist, desto heller leuchten die Lampen. Doch auch in puncto Lebensdauer und Stromverbrauch haben die Hersteller im Laufe der Jahre viele Verbesserungen erzielen können. In zahlreichen Tests wurden die unterschiedlichen Technologien miteinander verglichen.  


Der Audi A8 (D5)

Seit 2017 produziert Audi die vierte Generation des A8. Die Limousine verfügt über ein luftgefedertes Fahrwerk.


-Lebensdauer Stromverbrauch 
Halogen 220-900 Stunden 57 Watt (Helligkeit: 32 Lux) 
Xenon 3.000 Stunden 46,5 Watt (Helligkeit: 42,3 Lux) 
LED > 50.000 Stunden 43,2 Watt (Helligkeit: 50 Lux) 

Quelle: TCS 

LED und Matrix-LED 

Seit 2008 experimentieren Autohersteller mit Leuchtdioden-(LED-)Scheinwerfern. Die Vorteile von LED: höhere Lichtausbeute bei geringerem Stromverbrauch. Außerdem halten LED länger als Xenon-Brenner, kosten weniger und ermöglichen den Herstellern bei der Konzeption neuer Modelle ein schmaleres Scheinwerfer-Design. LED-Leuchten ersetzen daher seit Jahren bei vielen Fahrzeugen Xenon-Scheinwerfer.  

2013 führt Audi beim A8 Matrix-LED mit 36 einzelnen Modulen ein. Bei den neuen Matrix-LED-Scheinwerfern lassen sich einzelne Blickpunkte separat ansteuern. Das ermöglicht es den Leuchten erstmals, bestimmte Bereiche temporär auszublenden. Dazu zählen etwa entgegenkommende Fahrzeuge, Schilder, Radfahrer oder Fußgänger, die von einer Kamera im Auto erkannt werden. Ein echter Quantensprung in der Scheinwerfer-Entwicklung. 

Quelle: David von Diemar via unsplash.com Seit 1991 verwendet die Automobilindustrie Xenon-Lampen. Sie leuchten heller und halten länger als Halogenscheinwerfer

Die Bezeichnung Matrix bezieht sich auf die Anordnung der LED-Leuchten. Die Dioden sind in Tabellenform angeordnet, waagerechte Zeilen treffen auf senkrechte Spalten. Je nach Situation werden einzelne Segmente der Matrix vorübergehend abgedunkelt.  

Die Kombination von Matrix-LED und Lichtautomatik erlaubt es Autofahrern, stets mit eingeschaltetem Fernlicht zu fahren. Das System schaltet permanent die Dioden aus, die andere Verkehrsteilnehmer blenden könnten. Dieses sogenannte blendfreie Fernlicht sorgt für eine optimale Ausleuchtung der Fahrbahn.  


Mercedes-Benz Autohaus Herten GmbH 1
Luxus-Limousine

Die S-Klasse ist das Flaggschiff von Mercedes-Benz und weltweit die erfolgreichste Oberklasselimousine.


Matrix-LED: Verschiedene Systeme der Hersteller 

Fast alle Hersteller bieten inzwischen solche Systeme an.

  • Audi Matrix LED 
  • BMW adaptive LED-Scheinwerfer 
  • Ford Dynamic LED  
  • Mercedes Multibeam LED 
  • Opel IntelliLux LED 
  • Toyota Matrix LED 
  • VW IQ Light 

Sie unterscheiden sich in der Regel mit der Anzahl der einzelbestückten LED-Chips. Je mehr davon auf einer Platine sitzen, desto feiner lässt sich das Licht steuern und desto heller wird die Straße ausgeleuchtet. Opel baut beim Astra anfangs 16 LED-Segmente pro Scheinwerfer ein, Mercedes schon 84 LED-Segmente. Mittlerweile hat das Multibeam genannte Mercedes-System bei der S-Klasse mehr als eine Million Mini-Spiegel. Wie bei einem Projektor ließen sich damit sogar Schriften oder Symbole auf die Straße malen. Aber auch Systeme mit deutlich weniger Punkten bieten immer noch Vorteile gegenüber statischen LED-Scheinwerfern.  

Zu sehen ist ein Matrix LED-Scheinwerfer
Quelle: Picture-Alliance Matrix-LED erlaubt es, einzelne Bereiche punktuell auszublenden. DIe Systeme unterscheiden sich nach der Anzahl der Lichtpunkte sowie der Reaktionsgeschwindigkeit

Scheinwerfer: Umrüstung auf Matrix-LED 

Autos mit Xenon- und LED-Scheinwerfern auf Matrix-LED umzurüsten, ist sehr kompliziert. Dafür braucht es nicht nur neue Scheinwerfer, sondern auch eine Kamera hinter der Windschutzscheibe. Sie muss ihre Informationen mit den Scheinwerfern teilen.  

Wer den Kauf eines Neuwagens plant, sollte daher unbedingt auch bei Dämmerung oder nachts fahren, um die Scheinwerfer ausgiebig zu testen. 


Autohaus Markötter GmbH Herford Laserlicht
Autos mit Laserlicht

Mit 600 Metern Reichweite stellt der Laserscheinwerfer die LED-Technik in den Schatten.


Laserlicht: Technologie 

Manche Firmen, darunter Audi, werben damit, dass ihre Fahrzeuge Laserlicht einsetzen. Dabei erzeugen Laserdioden einen blauen Laserstrahl, der durch eine Phosphor-Schicht in tageslichtweißes Licht umgewandelt wird. Das Laserlicht dient nur als Fernlicht. Als Abblendlicht kann es nicht eingesetzt werden. 

Die Auswahl an angebotenen Neu- und Gebrauchtwagen mit Matrix-LED bei mobile.de ist groß. Mehr als 96.000 Fahrzeuge werden im Dezember 2020 mit dieser Technik angeboten. Tipp für die Suche: Im Feld „Sicherheit” das Kästchen „Blendfreies Fernlicht“ und bei „Scheinwerfer” „LED-Scheinwerfer“ ankreuzen.  

Scheinwerfer-Lichttechnik in Bildern

  • Zu sehen ist der Dacia Duster mit Halogen-Scheinwerfern
    Quelle: Picture-Alliance Halogen-Scheinwerfer haben eine Lebensdauer von 220-900 Stunden. Die Nach-und Umrüstung auf modernere Leuchtmittel ist möglich, aber komplex
  • Quelle: David von Diemar via unsplash.com Seit 1991 verwendet die Automobilindustrie Xenon-Lampen. Sie leuchten heller und halten länger als Halogenscheinwerfer
  • Zu sehen ist ein LED-Scheinwerfer von Mercedes
    Quelle: Daimler AG LED-Lampen haben eine viel höhere Lebensdauer als Xenon- und Halogenlampen
  • Zu sehen sind LED-Scheinwerfer der Firma Volkswagen
    Quelle: Volkswagen Leuchtioden-Scheinwerfer werden seit 2008 in der Automobilindustrie eingesetzt
  • Zu sehen ist ein Matrix LED-Scheinwerfer
    Quelle: Picture-Alliance Matrix-LED erlaubt es, einzelne Bereiche punktuell auszublenden. DIe Systeme unterscheiden sich nach der Anzahl der Lichtpunkte sowie der Reaktionsgeschwindigkeit
  • Zu sehen ist ein BMW mit Laserlicht
    Quelle: BMW Die Laserdioden im Laserlicht erzeugen einen blauen Lichtstrahl, der durch eine Phosphor-Schicht in tagesschlichtweißes Licht umgewandelt wird
  • Zu sehen ist ein Scheinwerfer der Firma Audi mit Laserlicht
    Quelle: Audi Laserlicht dient nur als Fernlicht



Technologie und InnovationFahrenSicherheitAudi