Opels Kleinwagen setzt auf präzises Handling

Opel Corsa F (2019): Fahrbericht, erster Test

Der wichtigste Opel wird F: Der neue Corsa orientiert sich fahrerisch am Fiesta, kommt mit vielen Assistenten – und kostet immer noch weniger als ein VW Polo.

  • Björn Tolksdorf
  • 0
  • Veröffentlicht am 11/17/2019, 9:00 AM
  • Aktualisiert am 11/18/2019, 12:19 PM
Opel Corsa F fahren in der Ansicht von vorne-links
Quelle: Opel In der 130-PS-Ausführung braucht der Corsa 8,7 Sekunden bis Tempo 100. Bei 208 km/h ist Schluss

Willkommen im Herzen der Marke Opel. Wer den Corsa verstehen will, braucht im Grunde nur diese zwei Zahlen: Mehr als jeder zehnte Kleinwagen in Deutschland und rund jeder vierte Opel weltweit ist ein Corsa. Wenn bei diesem Auto etwas schiefgeht, hat der Rüsselsheimer Hersteller ein ernsthaftes Problem.

Das wäre, so sagen die Opel-Manager heute, vor zweieinhalb Jahren beinahe der Fall gewesen. Direkt nach dem Übergang von Opel an die französische PSA-Gruppe beschloss das Management: Wir stoppen die laufende Entwicklung des Corsa F. Statt auf einer Plattform der Ex-Mutter General Motors basiert der Kleinwagen nun auf einer Plattform der neuen Mutter PSA.

Zweieinhalb Jahre Entwicklung für ein komplett neues Auto? Noch vor wenigen Jahren wäre das undenkbar gewesen, schlicht zu kurz. Möglich macht es die moderne Baukastensystematik. Technisch teilt sich der neue Corsa fast alle Komponenten mit dem Peugeot 208. Doch für die Abstimmung sorgen die Rüsselsheimer selbst. Damit handelt es sich trotzdem um einen echten Opel. Der Kleinwagen federt komfortabel, aber äußerst verbindlich und präzise. Die Lenkung könnte etwas mehr von der Fahrbahn zurückmelden, doch sie arbeitet ebenfalls sehr genau. Zusammengenommen bedeutet das: Dieser Corsa lässt sich wieselflink um Kurven ziehen und auf engem Raum sehr präzise rangieren – bei guter Übersicht in alle Richtungen.



Benzinmotoren: 100 und 130 PS, bis zu acht Gänge

Der Großteil der Corsa-Zulassungen wird wohl auf den Benziner mit 100 PS und Handschalter entfallen. Zu Recht: Der Dreizylinder aus dem PSA-Regal ist keine ausgewiesene Spaßmaschine, doch akustisch angenehm unauffällig. Der Verbrauch gerät ebenfalls moderat: Auf unserer Probefahrt mit einigen Staus und Steigungen waren es rund 5,5 Liter auf 100 Kilometer.

Opel Corsa in der Frontansicht
Quelle: Opel Auf unserer Testfahrt verbrauchte der Opel rund 5,5 Liter auf 100 Kilometer

Direkt zum Marktspart bietet Opel daneben den vorläufigen Spitzen-Corsa (ab 23.340 Euro) an: Eine 130-PS-Version des Dreizylinders koppelt Opel an eine Achtgang-Wandlerautomatik und die Ausstattung „GS Line“ – unter anderem umfasst dieser Sport-Trim taillierte Sitze, einen scharfen Fahrmodus sowie ein verchromtes Auspuffrohr. Einen Teil der Geräuschkulisse steuert allerdings ein Soundgenerator bei. Der Leistungsabstand zum erklärten Volumen-Aggregat wirkt in der Realität größer als auf dem Datenblatt:  Mit dem vorerst stärksten Strang verführt der Opel-Kleinwagen zur dosierten Unvernunft. In diesen Phasen wird der recht autoritär agierende Spurhalteassistent zum Ärgernis. Doch in Summe: Gut gemacht, Opel – wir freuen uns auf stärkere und noch kompromissloser ausgelegte Varianten des fahraktiven Kleinwagens. Einen Vorgeschmack liefert der DS 3 Crossback der französischen Mutter – das Mini-SUV auf derselben technischen Basis kommt mit bis zu 155 PS.

Raumangebot: Sportlich eng anliegend

Wo der Corsa mit seinen sportlichen Talenten überzeugt, erfordert er beim Raumangebot leichte Kompromisse. Für den Kofferraum gilt das nicht: 309 Liter sind es auf dem Papier, ein alltagstauglicher Wert zwischen den Sphären von Ford Fiesta (292 l) und VW Polo (351 l). Für langbeinige Fahrer kann sich der Kleinwagen jedoch „hauteng“ anfühlen. Eine gute Fahrposition findet sich dank des weiten Verstellbereichs von Lenkrad und Sitzen dennoch. Wer in Reihe zwei sitzen will, muss sich durch einen etwas schmalen Einstieg schrauben. Im Innenraum selbst finden Kopf und Schultern der Fond-Passagiere jedoch ausreichend Raum vor. Das gilt auch dann noch, wenn das optionale Panorama-Glasdach Höhe klaut. Doch wenn die Passagiere der ersten Reihe keinen Platz abgeben, müssen Erwachsene auf der Rückbank die Beine etwas zur Seite abwinkeln.

Materialien und Qualität

Kurz gesagt: Der Platz reicht im neuen Corsa F. Doch nachdem die meisten anderen Kleinwagen genauso die Viermeter-Marke sprengen wie dieser Opel, findet man geräumigere Wettbewerber – gefühlt wie tatsächlich. Den Corsa positioniert Opel eher im sportlichen Bereich. Eine kluge Idee, denn hier tummelt sich aktuell nicht viel außer dem Ford Fiesta.

Corsa F im Vordergrund, dahinter der Corsa E
Quelle: Opel Mehr als jeder zehnte Kleinwagen in Deutschland ist ein Corsa. Das sind große Fußstapfen für das neue Modell

Optisch wie ergonomisch gelang den Rüsselsheimern das Cockpit gut. Die Materialien im Passagierraum werden teilweise aus weichem Kunststoff gefertigt und wirken wertig. Wo Dachhimmel und Verkleidung der A-Säule aufeinandertreffen, passen die Teile allerdings nicht 100-prozentig aufeinander – zumindest an dieser Stelle besteht bei der gefühlten Qualität noch Luft nach oben.



Assistenten und Preise

Opel zeigt beim neuen Corsa: Assistenten müssen nicht teuer sein. Als serienmäßig vermerkt die Preisliste viele kamerabasierte Systeme wie City-Notbremse, Verkehrsschildererkennung und Spurhalte-Assistent. Radarbasierte Systeme wie ACC kosten extra, das ab 2022 vorgeschriebene adaptive Bremslicht (schnelles Aufflackern bei harter Bremsung) gehört zum Serienumfang. Ein einfaches Radio kommt ebenfalls ohne Aufpreis, die Klimaanlage findet dagegen erst ab der zweiten Ausstattung „Edition“ ins Fahrzeug. Wer eine der höherpreisigen Varianten wählt, erhält unter anderem die Option auf Massagesitze (1.450 Euro) oder einen automatischen Parkassistenten (760 Euro). LED-Licht gehört in den Ausstattungen „Elegance“ und „GS Line“ zur Serie, Matrix-LED-Licht kostet extra. Multimedia und Konnektivität verlangen 500 Euro Aufpreis auf das Basis-Radio. Das Navi klammert Opel aus, verkauft die Funktion extra – ergibt Sinn, denn die meisten Smartphones navigieren heute besser als die Systeme der Fahrzeughersteller.

Cockpitansicht des Opel Corsa
Quelle: Opel Bei der Optik legt der neue Corsa im Cockpit im Vergleich zum Vorgänger deutlich zu

Unterm Strich positioniert Opel den neuen Corsa selbstbewusst. 13.990 Euro kostet der günstigste Corsa mit 75 PS, das sind 300 Euro weniger als der günstigste VW Polo mit 80 PS – ein fairer Preis, unter Berücksichtigung des enthaltenen Assistentenpakets. Dennoch: Mit zusätzlicher Ausstattung kriechen die Preise stinknormaler Kleinwagen langsam nach oben. Viel Rabatt gibt es am Anfang ebenfalls nicht: Auf mobile.de beginnt der neue Corsa derzeit als EU-Reimport bei 12.000 Euro. Die Markteinführung startet am 16.11.2019. Anfang 2020 folgt der elektrische Corsa.

Opel Corsa F (ab 2019): Technische Daten

Modell1.2 Turbo (74 kW)1.2 Turbo (96 kW)1.5 Diesel (75 kW)
Motor1,2-l-3-Zylinder-Turbobenziner1,2-l-3-Zylinder-Turbobenziner1,5-l-4-Zylinder-Diesel
Leistung100 PS (74 kW)130 PS (96 kW)102 PS (75 kW)
Drehmoment205 Nm @ 1.750 U/min230 Nm @ 1.750 U/min250 Nm @ 1.750 U/min
GetriebeMan. 6-Gang-Schaltgetriebe8-Stufen-AutomatikMan. 6-Gang-Schaltgetriebe
0-100 km/h9,9 s8,7 s10,2 s
Höchstgeschwindigkeit194 km/h208 km/h188 km/h
Verbrauch4,3-4,2 l/100 km4,5-4,3 l/100 km3,4-3,2 l/100 km
CO299-96 g/km102-99 g/km88-85 g/km
Länge4.060 mm4.060 mm4.060 mm
Breite1.765 mm1.765 mm1.765 mm
Höhe1.435 mm1.435 mm1.435 mm
Radstand2.538 mm2.538 mm2.538 mm
Leergewicht1.165 kg1.233 kg1.165 kg
Kofferraum309 l309 l309 l
Basispreis17.850 Euro23.340 Euro19.350 Euro
Marktstart16.11.201916.11.201916.11.2019

Der Opel Corsa (F) in Bildern

  • Corsa F im Vordergrund, dahinter der Corsa E
    Quelle: Opel Mehr als jeder zehnte Kleinwagen in Deutschland ist ein Corsa. Das sind große Fußstapfen für das neue Modell
  • Opel Corsa F fahren in der Ansicht von vorne-links
    Quelle: Opel In der 130-PS-Ausführung braucht der Corsa 8,7 Sekunden bis Tempo 100. Bei 208 km/h ist Schluss
  • Opel Corsa F in der Frontansicht, fahrend
    Quelle: Opel Wer sich für den 1,2-Liter-3-Zylinder-Turbobenziner entscheidet, muss mindestens 17.850 Euro auf den Tisch legen
  • Opel Corsa in der Frontansicht
    Quelle: Opel Auf unserer Testfahrt verbrauchte der Opel rund 5,5 Liter auf 100 Kilometer
  • Opel Corsa F in der Seitenansicht, stehend an einem Strand
    Quelle: Opel Wie im Kleinwagen-Segment mittlerweile üblich, sprengt auch der neue Corsa die Vier-Meter-Marke. 4,06 Meter misst der Corsa F
  • Roter Opel Corsa in der Seitenansicht
    Quelle: Opel Technisch ist der neue Corsa eng mit dem Peugeot 208 verwandt
  • Opel Corsa in der Ansicht von hinten-links, fahrend
    Quelle: Opel City-Notbrems-Assistent, Verkehrsschildererkennung und Spurhalte-Assistent sind im Corsa F serienmäßig
  • Opel Corsa in der Heckansicht
    Quelle: Opel Die 130-PS-Version des Dreizylinders kommt mit einer Achtgang-Wandlerautomatik
  • Ansicht einer Rückleuchte des Opel Corsa
    Quelle: Opel Marktstart für den neuen Opel ist der 16.11.2019
  • Cockpitansicht des Opel Corsa
    Quelle: Opel Bei der Optik legt der neue Corsa im Cockpit im Vergleich zum Vorgänger deutlich zu
  • Innenansicht des Opel Corsa bei geöffneter Fahrertür
    Quelle: Opel Teilweise sind die Materialien im Innenraum aus weichem Kunststoff gefertigt
  • Ansicht des Schaltknaufs im Corsa F
    Quelle: Opel Die Acht-Stufen-Automatik gibt es in Verbindung mit dem 1,2-Liter-3-Zylinder-Turbobenziner