Kia Sportage SUV 2020: neue Motoren

Alle Diesel im Kia Sportage mit 48 Volt

Der Kia Sportage wird 2020 digitaler und elektrischer. Alle Diesel sind milde Hybride, der 1.6 CRDi ohne 48-Volt-Netz fliegt raus. Alle Details liest Du hier.

  • Heiko Dilk
  • Veröffentlicht am 02/17/2020, 05:15 AM
  • Aktualisiert am 02/17/2020, 05:19 PM
Zu sehen ist der Kia Sportage 2020 von vorn
Quelle: Kia Der 1,6-Liter-Vierzylinder mit 132 PS fungiert als Basisbenziner im Kia Sportage 2020

Vor ziemlich genau vier Jahren startet der Kia Sportage bei uns in den Markt. Und damit direkt durch. Lange Zeit ist das fast 4,50 Meter lange SUV das meistverkaufte Modell der Hyundai-Schwestermarke. Erst 2019 löst es der kompakte Ceed an der Spitze ab. Der steht seitdem als Fünftürer, als Kombi und als sportlicher Kombi namens Proceed GT zur Verfügung. Der Sportage kann bei dieser Vielfalt nicht mithalten. Die kleine Auffrischung kommt für den Kia Sportage im Jahr 2020 also gerade recht.

Kia Sportage 2020: Das Wichtigste in Kürze 

  • SUV zwischen Kompakt- und Mittelklasse  
  • Zwei Benziner mit 132 und 177 PS, einer mit und einer ohne Allrad 
  • Drei Diesel mit 115 PS, 136 PS und 185 PS, alle als Mildhybrid 
  • Neues Infotainment fürs neue Modelljahr 
Zu sehen ist der Kia Sportage 2020 von hinten
Quelle: Kia Die kleinen Dieselmotoren des Kia Sportage 2020 werden serienmäßig mit manuellen 6-Gang-Getriebe geschaltet

Es ist nicht die erste Überarbeitung für den Kia Sportage. Bereits im Sommer 2019 erhält das SUV äußerlich geringfügige Aktualisierungen und den kleinen Diesel mit 48-Volt-Technik. Den 2.0 CRDi hatte Kia bereits 2018 auf Mildhybrid umgestellt. Ab 2020 (Modelljahr 2021) entfallen die Diesel ohne elektrische Unterstützung nun komplett. Kia bietet in Zukunft ausschließlich die “Edodynamics+” genannten Varianten mit Hybridunterstützung an. Ein 12 kW starker Startergenerator mit Riemenantrieb (RSG) unterstützt den Selbstzünder nach Bedarf und senkt so den Verbrauch.

Ein roter Kia Sportage steht in einer Tiefgarage.
Viel SUV für wenig Geld

Der Kia Sportage zählt zu Kias wichtigsten Modellen auf dem deutschen Markt.

Außerdem speist der RSG beim Verzögern Energie zurück in die 48-Volt-Batterie. Zudem übernimmt er die Start-Stopp-Funktion. Der Diesel wird so deutlich komfortabler an- und abgestellt. Außerdem kann der RSG den Motor noch während des Rollens bei niedrigen Geschwindigkeiten deaktivieren. Die Varianten des 1.6 CRDi (115 PS, 136 PS) mit Frontantrieb sollen sich so mit 4,4-4,2 Litern Diesel auf 100 Kilometern zufriedengeben. Der Allrader mit 4,9 bis 4,7 Litern. 

Ein großer Diesel, zwei Benziner im Kia Sportage 2020 

Der 2.0 CRDi bleibt seit seinem Debut 2018 unverändert. Er leistet 185 PS, kommt ausschließlich mit Allrad und verbraucht als Handschalter 5,2-5,1 Liter. Die Automatik-Version liegt bei 5,7-5,5 Litern. Die kleineren Diesel werden serienmäßig mit manuellem 6-Gang-Getriebe geschaltet, der 1.6 CRDi mit 136 PS und AWD kommt optional mit 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DCT). 

Zu sehen ist der Innenraum des Kia Sportage 2020
Quelle: Kia Innenraum des Kia Sportage 2020: Das neue Infotainmentsystem-Paket enthält einen 8-Zoll großen Bildschirm

Basisbenziner bleibt der 1,6-Liter-Vierzylinder mit 132 PS. Den Saugmotor kombiniert Kia ausschließlich mit manuellem Getriebe und Frontantrieb. Den Vierzylinder-Turbo 1.6 T-GDI mit 177 PS gibt es wahlweise mit Front- oder Allradantrieb. Der Allrader schaltet immer mit Doppelkupplungsgetriebe, der Fronttriebler manuell oder mit DCT. 

Neues Infotainment für den Kia Sportage 

Serienmäßig rüstet Kia den Sportage jetzt mit einem neuen Infotainment-System aus. Der Bildschirm misst acht statt der bisherigen sieben Zoll. Digital-Radio und die Smartphone-Schnittstellen Apple CarPlay und Android Auto sind Standard. Wer das Navigationssystem wählt, bekommt ebenfalls immer einen Acht-Zoll-Bildschirm. 
Dazu bringt Kia den UVO Connect genannten Online-Dienst ins Auto. Damit kennt das System die aktuelle Verkehrssituation und vernetzt sich auf Wunsch zudem mit einer Smartphone-App. Über die können Nutzer Fahrzeugdaten abrufen oder etwa Navigationsrouten vom Handy direkt ans Auto senden. 

Kia Xceed
Der Kia XCeed

Kia bringt einen urbanen Crossover auf die Straße. Rezept: Viel Kompaktlimousine, ein bisschen SUV und eine Prise Coupé.

Kia Sportage 2020: Preise, Marktstart 

Die Preise für die Dieselmodelle hält Kia beim neuen Modelljahr stabil. Der „kleine“ 1.6 CRDi EcoDynamics+ mit 48-Volt-Bordnetz kostet in der Ausstattung Edition 7 unverändert 25.740 Euro. Dadurch, dass die Versionen ohne Mildhybrid entfallen, wird der Einstieg bei den Dieseln also etwas teurer. Bislang ging es bei 24.990 Euro los.  
Die Kia-Sportage-Preise für die Benziner klettern. Der 1.6 GDI startet bei 22.890 Euro (plus 400 Euro), der 1.6 T-GDI kostet mindestens 28.090 Euro (plus 600 Euro). Bestellbar ist das offiziell 2021 genannte Modelljahr ab sofort. Die Produktion beginnt im April im slowakischen Kia-Werk. 

  • Kia Sportage 2020: Preise und Motoren im Überblick 
  • Kia Sportage 1.6 GDI 2WD: 132 PS, ab 22.890 Euro 
  • Kia Sportage 1.6 T-GDI 2WD: 177 PS, ab 28.090 Euro 
  • Kia Sportage 1.6 T-GDI AWD: 177 PS, ab 30.090 Euro 
  • Kia Sportage 1.6 CRDi Ecodynamics+ 2WD: 115 PS, ab 25.740 Euro 
  • Kia Sportage 1.6 CRDi Ecodynamics+ 2WD: 136 PS, ab 29.240 Euro 
  • Kia Sportage 1.6 CRDi Ecodynamics+ AWD: 136 PS, ab 31.240 Euro 
  • Kia Sportage 2.0 CRDi Ecodynamics+ AWD: 185 PS, ab 38.490 Euro 

Der Kia Sportage 2020 in Bildern

  • Zu sehen ist der Kia Sportage 2020 von der Seite
    Quelle: Kia Der Kia Sportage ist ein Kompakt-SUV aus dem koreanischen Hyundai-Konzern, der die Automarken Hyundai und Kia anbietet
  • Zu sehen ist der Kia Sportage 2020 von vorn
    Quelle: Kia Der 1,6-Liter-Vierzylinder mit 132 PS fungiert als Basisbenziner im Kia Sportage 2020
  • Zu sehen ist der Kia Sportage 2020 von hinten
    Quelle: Kia Die kleinen Dieselmotoren des Kia Sportage 2020 werden serienmäßig mit manuellen 6-Gang-Getriebe geschaltet
  • Zu sehen ist der Kia Sportage von vorn
    Quelle: Kia Der Kia-eigene Online Dienst „UVO Connect“ vernetzt sich auf Wunsch mit einer Smartphone App und erkennt aktuelle Verkehrssituationen
  • Zu sehen ist der Innenraum des Kia Sportage 2020
    Quelle: Kia Innenraum des Kia Sportage 2020: Das neue Infotainmentsystem-Paket enthält einen 8-Zoll großen Bildschirm
  • Zu sehen ist die Front des Kia Sportage 2020
    Quelle: Kia Die Motorauswahl ist großzügig: Der Hersteller bietet zwei Benziner und drei Dieselmotoren für den Kia Sportage 2020 an
  • Zu sehen ist der CRDI Motor des Kia Sportage 2020
    Quelle: Kia Der 2.0 CRDi (Common Rail Direct Injection) Dieselmotor des Kia Sportage 2020 leistet 185 PS, kommt mit Allrad und verbraucht als Handschalter 5,2-5,1 Liter