Mit diesen Autos verlierst Du am wenigsten Geld

Die Top 7 der Autos mit dem geringsten Wertverlust

Das erste Jahr ist das härteste. Sobald ein Neuwagen rollt, sinkt sein Wert. Lies hier, welche Autos den niedrigsten Wertverlust haben.

  • Sabine Stahl
  • 0
  • Veröffentlicht am 12/23/2019, 1:00 PM
Ein Fiat 500 fährt auf einer Straße.
Quelle: Fiat Der Fiat 500 entscheidet in der Kleinstwagen-Klasse das Wertverlust-Rennen für sich

Statistisch gesehen verliert ein Neuwagen in den ersten zwölf Monaten nach der Neuzulassung rund 24 Prozent an Wert, sagen die Marktbeobachter Bähr & Fess Forecasts laut Focus Online. Nach vier Jahren mit jährlich 15.000 Kilometern ist ein Auto im Schnitt nur noch die Hälfte wert. Doch es gibt Fahrzeuge, die deutlich darüber liegen. Wir verraten Euch, bei welchen Auto-Modellen im jeweiligen Fahrzeug-Segment der Wertverlust am wenigsten schmerzt.

Kleinstwagen: Fiat 500

Fiats kleiner 500 verkauft sich seit seiner Neuauflage im Jahr 2007 wie Gelato am Strand von Rimini. So gut, dass die Italiener sich seit Jahren eigentlich nur Sondermodelle und Design-Variationen einfallen ließen, um den Absatz zu halten. Elf Jahre nach dem Start meldet Fiat für das Jahr 2018 einen neuen Verkaufsrekord mit rund 194.000 verkauften Autos in Europa – mit kaum veränderter Optik und Technik. In elf Ländern steht der 500 auf Platz eins in seinem Fahrzeug-Segment. Die Prognose der Experten liegt für den Cinquecento mit 1,2-Liter-Benziner und 69 PS bei 52,5 Prozent, was einem Wertverlust von 47,5 Prozent entspricht.

Das Angebot an gebrauchten 500ern ist riesig. Wer einen der niedlichen Viersitzer im Retro-Look neu kaufen möchte, muss mindestens 12.990 Euro bezahlen. Eine Besonderheit in der Antriebspalette des Autos ist der Zweizylinder mit 85 PS. Zudem gibt es den 500 mit Autogas oder als aufgemotzte Abarth-Variante mit 180 PS.



Kleinwagen: VW Polo

Der Sieger bei den Kleinwagen heißt VW Polo 1.0 mit einer Restwert-Prognose von 56,5 Prozent. Der Polo rollt mittlerweile in der sechsten Generation über den Asphalt und das mit mehr als vier Metern Länge. Zum Vergleich: Der erste Polo war rund 50 Zentimeter kürzer, der Golf 7 misst 4,26 Meter lang. Zu der neuen Größe passt, dass VW den neuen Polo nur noch als Fünftürer baut. Der Längenzuwachs kommt allen Insassen des Polo zugute.

Ein orangefarbener VW Polo fährt auf einer Straße.
Quelle: VW Die sechste Generation des VW Polo hat bei der Fahrzeuglänge die Vier-Meter-Marke durchbrochen

Den Polo gibt es mit Diesel und Benziner mit bis zu 200 PS. Der Einstiegspreis für einen Neuwagen liegt bei 14.485 Euro. Das Topmodell trägt die bekannten drei Buchstagen GTI als Namenszusatz. Hier geht es zu unserer VW Polo Kaufberatung.



Kompaktklasse: Mercedes CLA 180 Coupé

Mit 57 Prozent Restwert ergattert der relativ frische zweite Mercedes CLA den ersten Platz im Kompaktklasse-Ranking. Technische Basis für das viertürige Coupé bildet die aktuelle A-Klasse mit Frontantriebs-Architektur. Der CLA überzeugt in erster Linie wegen seiner hübsch geformten Karosserie und der Anlehnung an den großen CLS. Beim Alltagsnutzen sieht es hingegen dunkler aus, vor allem im Fond sitzen große Menschen mit großer Nähe zum Dachhimmel. Wer sich davon nicht abhalten lässt, kann sich bei der Variante mit 136 PS starkem Benziner (CLA 180) über die sanft absackende Wertverlust-Kurve freuen.

Mercedes CLA auf einer Landstraße, fahrend
Quelle: Mercedes Neu kostet der CLA rund 31.000 Euro

Neu kostet das Coupé rund 31.500 Euro, inklusive 7 Airbags, einer Klimaautomatik und diversen Assistenzsystemen. Wer möchte, kann sich das edle Coupé auch als Kombi kaufen mit dem hübschen Namenszusatz Shooting Brake. Dann wächst das Kofferraumvolumen von 460 Liter auf 505 Liter.



Mittelklasse: Audi A5 Sportback 35 TFSI S tronic

In der Mittelklasse steht ebenfalls ein viertüriges Coupé auf Platz eins der Statistik. Der Audi A5 Sportback mit 150 PS starkem Benzinmotor kann vier Jahre nach dem Kauf für 55 Prozent des Listenpreises zurück an den Händler verkauft werden. Damit hat er den geringsten Wertverlust im Fahrzeug-Segment. Das A5-Angebot ist breit gefächert. Neben dem Sportback mit langem Heck und vier Türen gibt es auch noch das zweitürige Coupé und ein Cabrio.

Ein Audi A5 Sportback in Grau fährt über eine Küstenstraße.
Quelle: Audi Mit dem Audi A5 Sportback verbrennen Neuwagenkäufer vergleichsweise wenig Geld

Beim Antrieb wählt der Käufer zwischen Front- und Allradantrieb. Neben Benziner und Dieseln ist auch eine Erdgas-Variante erhältlich. Auf Wunsch gibt es den A5 Sportback mit drei statt zwei Rücksitzen. Die aktuelle Preisliste für Neuwagen startet bei 42.900 Euro.



Oberklasse/Obere Mittelklasse: Audi A7 45 TFSI S tronic

Ein Segment weiter oben rangiert der große Bruder des A5 Sportback mit einem Restwert von 52 Prozent beziehungsweise einem Wertverlust von 48 Prozent auf dem ersten Platz. Der Audi A7 ist ein großes Coupé mit vier Türen, rahmenlosen Türscheiben und einer großen Kofferraumklappe, hinter die bis zu 525 Liter passen.

Ein blauer Audi A7 fährt auf einer Straße. Rechts im Bild ist ein Berg zu sehen.
Quelle: Audi Der Audi A7 liegt laut der Prognose in der Oberklasse auf dem ersten Platz des Rankings

Die Technik teilt sich das Oberklassemodell mit dem Audi-Flaggschiff A8. Entsprechend umfangreich und modern sind Ausstattung und angebotene Assistenzsysteme. Das Cockpit des A7 ist nahezu vollständig digital. Die Liste der Extras umfasst unter anderem eine Hinterachslenkung, Matrix-LED-Scheinwerfer und einen Nachtsichtassistenten. Mit dem Einstiegsbenziner mit 245 PS kostet ein neuer A7 mindestens 58.350 Euro.



Kleine und große SUV: Range Rover Evoque D150

Der Range Rover ist im Wertverlust-Ranking der Gesamtsieger der aktuellen Experten-Prognose. Er kann, zumindest in der Theorie der Marktbeobachter, vier Jahre nach dem Kauf für 61 Prozent des Neuwagenpreises verkauft werden. Damit ist er in der Hitliste für das Jahr 2023 das einzige Modell, das die 60-Prozent-Hürde knackt.

Ein weißer Range Rover Evoque fährt über eine Straße.
Quelle: Land Rover Der Evoque ist der Gesamtsieger des Rankings mit einer Restwert-Prognose von 61 Prozent

Seit 2019 wird der Evoque in der zweiten Generation zu Preisen ab 38.100 Euro angeboten. Die Abmessungen bleiben beim Modellwechsel unverändert. Lediglich der Kofferraum fasst nun mit 591 Litern etwas mehr Gepäck bei einer Gesamtlänge von 4,37 Metern. Der Evoque bietet viel Platz auf den beiden vorderen Plätzen. Hinten wird es eng und das abfallende Dach beeinflusst die Übersichtlichkeit.



Sportwagen/Coupés/Cabrios: 718 Boxster

In diesem Segment regieren Geld und Gefühl gleichermaßen. Hohe Preise und starkes Image führen dazu, dass der Werterhalt hoch ist und die Verluste im Laufe der Jahre vergleichsweise gering ausfallen. Der Sieger der Fahrzeug-Klasse heißt laut Focus-Ranking Porsche 718 Boxster mit einem prognostizierten Restwert von 58 Prozent und einem Wertverlust von 42 Prozent.

Ein roter Porsche 718 Boxster fährt mit offenem Dach über eine Straße.
Quelle: Porsche Der Boxster ist der wertstabilste Sportwagen, sagen die Experten

Der zweisitzige Sportwagen mit dem elektrisch öffnenden Sportverdeck bereitet vor allem wegen des Hinterradantriebs und der guten Gewichtsverteilung jede Menge Fahrfreude. Mit dem kleinsten Boxer mit vier Zylindern, zwei Litern Hubraum, Turbo und 300 PS kostet der 718 Boxster als Neuwagen weniger als 58.000 Euro. Mit einem S im Namen, 500 ccm mehr Hubraum und 350 PS sind es bereits mehr als 70.000 Euro.



Die Autos mit dem geringsten Wertverlust bis 2023 im Überblick

ModellRestwert in Prozent
Fiat 50052,2 %
VW Polo 1.056,5 %
Mercedes CLA 180 Coupé57 %
Audi A5 Sportback55 %
Audi A752 %
Range Rover Evoque61 %
Porsche 718 Boxster58 %

Die Restwertriesen in Bildern

  • Ein Audi A5 Sportback in Grau fährt über eine Küstenstraße.
    Quelle: Audi Mit dem Audi A5 Sportback verbrennen Neuwagenkäufer vergleichsweise wenig Geld
  • Ein blauer Audi A7 fährt auf einer Straße. Rechts im Bild ist ein Berg zu sehen.
    Quelle: Audi Der Audi A7 liegt laut der Prognose in der Oberklasse auf dem ersten Platz des Rankings
  • Ein orangefarbener VW Polo fährt auf einer Straße.
    Quelle: VW Die sechste Generation des VW Polo hat bei der Fahrzeuglänge die Vier-Meter-Marke durchbrochen
  • Mercedes CLA auf einer Landstraße, fahrend
    Quelle: Mercedes Neu kostet der CLA rund 31.000 Euro
  • Ein weißer Range Rover Evoque fährt über eine Straße.
    Quelle: Land Rover Der Evoque ist der Gesamtsieger des Rankings mit einer Restwert-Prognose von 61 Prozent
  • Ein Fiat 500 fährt auf einer Straße.
    Quelle: Fiat Der Fiat 500 entscheidet in der Kleinstwagen-Klasse das Wertverlust-Rennen für sich
  • Ein roter Porsche 718 Boxster fährt mit offenem Dach über eine Straße.
    Quelle: Porsche Der Boxster ist der wertstabilste Sportwagen, sagen die Experten
Auto verkaufenMarken und ModelleAudiGeld