Oftmals beginnt es unscheinbar - das Ende ist jedoch oft fatal

Dein Auto verliert Öl: Mögliche Ursachen und erforderliche Maßnahmen

Hinterlässt das Auto eine dunkle Spur auf der Straße oder schmierige Flecken auf dem Garagenboden, gibt es wahrscheinlich irgendwo ein Ölleck. Die Ursache dafür kann oft leicht und kostengünstig selbst behoben werden, doch die Rechnung für die Reparatur in einer Werkstatt sehr hoch ausfallen. Schnelles Handeln ist gefragt – auch beim Beseitigen von Ölflecken auf der Fahrbahn.

    0
  • Veröffentlicht am 10/24/2019, 12:06 PM
Ölverlust ist nicht nur ein Risiko für die Sicherheit, sondern auch für die Umwelt.

Du fährst mit Deinem Auto aus der Garage und entdeckst einen dunklen Fleck auf dem Boden. Der erste Gedanke: ein Ölfleck! Mit Glück handelt es sich nur um Kondenswasser aus der Klimaanlage. Im schlimmsten Fall um Öl aus dem Motor.
Schau Dir zunächst den Fleck genauer an und reibe die Flüssigkeit zwischen den Fingern: Ist sie sehr dunkel, riecht stark und ist schmierig? Dann handelt es sich um Motoröl. Heller ist Hydrauliköl, wie es in Servolenkungen verwendet wird, oder Getriebeöl. Die sichere Diagnose überlässt Du am besten einer Werkstatt, die im nächsten Schritt gleich nach der Ursache für den Ölverlust forschen kann. Nur wer sich mit Motoren gut auskennt, sollte sich selbst auf die Suche machen.

Mögliche Ursachen für den Ölverlust

Den ersten Fehler machen Amateure, indem sie an der Stelle unter dem Auto nachschauen, an der sich der Fleck befindet. Öl ist allerdings sehr kriechfähig, die Ursache kann also an anderer Stelle liegen. Ob sich der Defekt schnell beheben lässt oder einen Arbeitstag in der Werkstatt bedeutet, kommt dann darauf an, wo genau das Auto Öl verliert.
Ist beispielsweise eine Ölleitung undicht, spritzt womöglich bei laufendem Motor Öl heraus. Eine undichte Ölwanne ist ebenfalls eine mögliche Ursache für Ölverlust. Ein niedriger Ölstand kann darauf ein Hinweis sein. Hat die Wanne ein Loch, ist der Ölverlust besonders hoch und liegt weit über dem normalen Verbrauch, den Du der Betriebsanleitung Deines Fahrzeugs entnehmen kannst.
Möglicherweise haben sich auch nur die Schrauben der Ölwanne im Fahrbetrieb gelockert. Wenn Du etwas Erfahrung im Schrauben hast, kannst Du Dich daran selbst versuchen. Ansonsten können sie in der Werkstatt wieder angezogen werden. Vielleicht sind auch die Ölwannendichtungen marode und müssen ausgetauscht werden. Wenig Aufwand machen in der Regel auch undichte Ölfilter, die oft ebenfalls nur nachgezogen werden müssen.
Es gibt aber weit mehr Ursachen für den Verlust von Öl am Fahrzeug: So kann der Motor selbst über die Jahre undicht geworden sein. Ist die Zylinderkopfdichtung defekt? Oder sind es doch die Dichtungen an Kurbelwelle oder den Ventildeckeln? Bildet sich auf dem entdeckten Ölfleck weißer Schaum, so könnte auch ölverschmutztes Kühlwasser ausgetreten sein.

Die Feuerwehr entfernt mögliche Ölrückstände auf der Straße mithilfe eines Nassreinigungsverfahrens.
Quelle: picture alliance / rtn - radio t Die Feuerwehr entfernt mögliche Ölrückstände auf der Straße mithilfe eines Nassreinigungsverfahrens

Fehlersuche: So findest Du das Problem

Am häufigsten tritt Öl direkt am Motor des Fahrzeugs aus. Nur mit geschultem Auge lässt sich die leckende Stelle erkennen, weil der Motor in der Regel verdreckt ist. Es empfiehlt sich, zunächst das Aggregat zu säubern. Eine professionelle Motorwäsche, zum Beispiel per Trockeneis-Methode, hilft weiter. Hierbei wird mit einem Hochdruckverfahren Trockeneis anstelle von Wasser verwendet, wodurch starke Verschmutzungen auf der Motoroberfläche beseitigt werden können. Ein Dampfstrahler ist wegen der empfindlichen Elektrik tabu.
Ist alles sauber? Motor starten und warten. Nach einer halben Stunde sollten Lecks am Motor sichtbar werden. Noch deutlicher werden undichte Stellen, wenn man den Motorblock vorab rundherum mit Talkum einpudert.
Profis schwören beim Thema Ölverlust auf die Fehlersuche im Dunkeln – bei Nacht oder in einer fensterlosen Garage. Sie mischen dem Motoröl spezielle Kontrastmittel bei und lassen den Motor dann laufen. Im Licht einer UV-Lampe scheinen mögliche Austrittsstellen im Motorraum violett. Wenn Du Dir das zutraust, kannst Du dies auch selbst erledigen. Teuer ist die Methode nicht, denn das Kontrastmittel gibt es im Autozubehör für weniger als 10 Euro, eine UV-Lampe sollte in etwa ebenso viel kosten.

oellunfall_Warnschild_40065378_1
Quelle: picture alliance / Paul Mayall Sobald Du bemerkst, dass während der Fahrt Öl aus dem Auto tropft, hältst Du am Straßenrand an, stellst das Warndreieck auf und rufst die Feuerwehr

Maßnahmen bei Ölspur

Sobald Du bemerkst, dass während der Fahrt Öl aus dem Auto tropft, hältst Du am Straßenrand an, stellst das Warndreieck auf und rufst die Feuerwehr, die die Spur mit Ölbindemittel aufsaugt. Mögliche Ölrückstände im Straßenbelag werden per Nassreinigungsverfahren entfernt. So wird sichergestellt, dass andere Verkehrsteilnehmer nicht ins Rutschen geraten. Aber auch der Umweltschutz spricht dafür: Denn allein ein Tropfen Motoröl kann 1.000 Liter Grundwasser verseuchen. Wenn Du zufällig Katzenstreu oder ein Bindemittel an Bord hast, kannst Du dies auf die Spur streuen, während Du auf die Feuerwehr wartest – falls das je nach Verkehrslage nicht zu gefährlich ist. Damit kannst Du die Umweltverschmutzung zumindest im Rahmen halten.
Die Kosten für die Reinigung zahlt in aller Regel die Kfz-Versicherung, der Schaden sollte dem Versicherer umgehend gemeldet werden. Allerdings kann sich dieser laut Rechtsprechung auf das sogenannte Wirtschaftlichkeitsgebot berufen, demnach muss der Schaden möglichst kostengünstig behoben werden.
Wenn Dein Auto beim Fahren eine Ölspur nach sich zieht, ist das nicht gleich eine Ordnungswidrigkeit. Wenn Du die Spur bemerkst und Dich umgehend um die Beseitigung kümmerst, musst Du nicht mit einer Strafe rechnen.



Werkstatt aufsuchen: Behebung des Defekts

Bei einem Ölverlust Deines Fahrzeugs solltest Du in jedem Fall schnell handeln, denn die Folgen können dramatisch sein. Wird der Motor dauerhaft mit zu wenig Öl betrieben, fehlt ihm der Schmierstoff für einen reibungslosen Betrieb. Es drohen hoher Verschleiß der beweglichen Teile und schlimmstenfalls ein irreparabler Motorschaden. Fehlt der Hydraulik der Servolenkung das Öl, kann das Lenkgetriebe kaputtgehen.
Kostenintensiv kann die Reparatur in der Werkstatt vor allem dann werden, wenn die undichte Stelle tief verborgen ist. Auch wenn nur billige Dichtungsringe ausgetauscht werden müssen. Bei Getriebeölverlust muss womöglich das ganze Getriebe aufwendig ausgebaut oder sogar auseinandergenommen werden. Sind Haarrisse im Getriebegehäuse die Ursache, ist der Komplettaustausch des Getriebes notwendig.
Diese teils hohen Reparaturkosten solltest Du aber besser in Kauf nehmen. Denn teurer und zudem gefährlich wird es unter Umständen, wenn Du auf der Straße eine Ölspur hinterlässt. Kommt dadurch zum Beispiel ein Motorradfahrer ins Schleudern und stürzt, zahlt zwar Deine Haftpflichtversicherung. Doch wird Dir grobe Fahrlässigkeit vorgeworfen und ist diese nicht mit Deiner Police abgedeckt, fordert die Versicherung unter Umständen Regress. Verliert Dein Auto also beim Fahren stetig Öl, solltest Du dringend eine Werkstatt aufsuchen.

Wenn während der Fahrt Öl aus dem Auto tropft, hältst Du am Straßenrand an, stellst das Warndreieck auf und rufst die Feuerwehr.
Quelle: picture alliance / Frank May Ölverlust kann viele Ursachen haben, so zum Beispiel eine undichte Ölwanne oder Ölleitung

Dem Öl-Leck auf der Spur

  1. Die Begutachtung: Art der ausgetretenen Flüssigkeit bestimmen. Motoröl ist schmierig und riecht stark. Es könnte sich aber auch um Getriebeöl, Kühlmittel oder um harmloses Kondenswasser der Klimaanlage handeln. Im Zweifel findet das die Werkstatt heraus.
  2. Die Fehlersuche: Wo befindet sich das Leck? Helfen können dabei eine Motorwäsche oder Kontrastmittel und UV-Licht.
  3. Den Schaden beheben: Die Schrauben der Ölwanne nachziehen – das kannst Du mit etwas Schraubererfahrung selbst erledigen. Wird es kompliziert, zum Beispiel am Getriebe, sollte der Profi ran.
  4. Wenn möglich eine Zweitmeinung einholen und verschiedene Werkstattangebote vergleichen.

Verwandte Artikel