Öl, Bremsflüssigkeit, Wischwasser, Kühlflüssigkeit

Flüssigkeiten im Auto: Welche gibt es und worauf solltest Du achten?

Ein Verbrennungsmotor braucht Kraftstoff und Öl, um richtig zu laufen. Aber was noch? Es gibt weitere Flüssigkeiten im Auto, die wichtig sind. Wir sagen welche.

  • Fabian Hoberg
  • Veröffentlicht am 04/20/2020, 03:29 PM
Jemand füllt mit einer Aluklanne Öl in den Motor eines Autos.
Quelle: dpa / Picture Alliance Beim Nachfüllen von Öl musst Du darauf achten, die richtige Viskosität zu wählen

Ohne Sprit läuft kein Verbrennungsmotor. Um überhaupt fahren zu können, musst Du also Kraftstoff tanken. Egal, ob Diesel oder Superbenzin. Daneben gibt es weitere Flüssigkeiten, die Du im Auto im Blick haben solltest. Sie sind für eine technisch reibungslose und sichere Fahrt nötig. Manche solltest Du regelmäßig kontrollieren, bei einigen erledigt das die Werkstatt bei der Inspektion. Dennoch ist es wichtig zu wissen, was durch die verschiedenen Leitungen des Autos fließt.


Toyota RAV4
Urvater des SUVs

1994 begründet der Toyota RAV4 das Segment der Stadt-Geländewagen.


Welche Flüssigkeiten gibt es überhaupt?

Unter der Motorhaube findest Du verschiedene Behälter, die Kühlmittel und andere Betriebsflüssigkeiten beherbergen. Hier die wichtigsten:

Bremsflüssigkeit

Wozu dient sie?

Mit der Bremsflüssigkeit überträgst Du die Pedalkraft über ein Leitungssystem auf die Bremsbacken. Ist sie alt oder der Füllstand zu niedrig, kannst Du keinen Bremsdruck aufbauen und die Bremse wirkt nicht oder nur mangelhaft. Deshalb muss sie regelmäßig kontrolliert und gewechselt werden.

Im Gegensatz zu anderen Fluids ist sie hygroskopisch. Das bedeutet, dass sie mit der Zeit Wasser anzieht. Bei Hitze, wie etwa bei einer Dauerbremsung, kann das Wasser in der Leitung verdampfen und Blasen bilden. Da sich Luft komprimieren lässt, trittst Du bei einer Bremsung ‚ins Leere‘, ohne eine Bremswirkung zu erzielen.



Kann sie selbstständig nachgefüllt werden?

Unter der Motorhaube liegt meist am Bremskraftverstärker (BKV) ein Ausgleichsbehälter für das Fluid. Reicht die Flüssigkeit nicht bis zur Minimum-Markierung, musst Du nachfüllen. Dafür benötigst Du das vorgeschriebene Bremsfluid (wie DOT4 oder DOT5 ), mit dem Du den Behälter bis zur Maximum-Markierung auffüllst.

Kosten

Je nach Füllmenge, Produkt und Parameter kostet ein Liter Bremsflüssigkeit zwischen 8 und 15 Euro.

Jemand mit mit einem elektronischen Bremsflüssigkeitstester den Wassergehalt im Betriebsmittel der Bremse
Quelle: dpa / Picture Alliance Mit einem elektronischen Bremsflüssigkeitstester lässt sich der ungefähre Wassergehalt in der Bremsflüssigkeit messen

Kühlflüssigkeit

Wozu dient sie?

Bei wassergekühlten Antrieben ummantelt Wasser die Zylinder. Das Kühlsystem mit der Kühlflüssigkeit liegt zum Teil im Motorblock und ist von außen nicht erkennbar. Was Du aber vom Kühlsystem siehst, sind der Kühler, die dicken Schläuche vom Kühler zum Motor sowie ein Ausgleichsbehälter fürs Kühlwasser. Das Kühlwasser fungiert als Kühlmittel und sorgt dafür, dass der heiße Motor nicht überhitzt.

Meist besitzt ein Motor zwei Kreisläufe, die ein Thermostat-Ventil regelt. Im kleinen Kreislauf werden die Kühlflüssigkeit und dadurch auch der Motor schneller warm. Bei einer bestimmten Temperatur öffnet sich das Thermostat und das Kühlwasser läuft durch einen größeren Kreislauf, inklusive dem Kühler. Dadurch erhitzt der Motor nicht einmal unter Volllast oder bei hoher Außentemperatur. Dazu ist es natürlich wichtig, dass ausreichend Kühlflüssigkeit in diesem geschlossenen System fließt.



Kann sie selbstständig nachgefüllt werden?

Ähnlich wie bei der Bremsflüssigkeit befindet sich auch auf dem Ausgleichsbehälter der Kühlflüssigkeit eine Markierung für den Flüssigkeitsstand des Kühlmittels. Liegt der unter Minimum, muss Kühlflüssigkeit nachgefüllt werden.

Doch Vorsicht bei heißem Motor: Das geschlossene Kühlsystem steht unter Druck. Deshalb öffne den Behälter nur sehr langsam und vorsichtig, am besten nur bei kaltem Motor. Andernfalls kann heiße Kühlflüssigkeit aus dem Ausgleichsbehälter spritzen. Hast Du den Deckel geöffnet, kannst Du Kühlmittel auffüllen.

Kosten

Als Kühlmittel solltest Du kein normales Wasser einfüllen, sondern eine spezielle Flüssigkeit mit Frostschutz und Korrosionsschutz. Das besondere Kühlmittel kostet pro Liter rund fünf Euro. Nur in absoluten Ausnahmesituationen solltest Du normales Wasser als Kühlmittel im Fahrzeug nachfüllen.

Der Ausgleichsbehälter der Kühlflüssigkeit in einem Auto mit Verbrennungsmotor ist meist mit einem blauen Deckel gekennzeichnet.
Quelle: dpa / Picture Alliance Der Ausgleichsbehälter der Kühlflüssigkeit in einem Auto mit Verbrennungsmotor ist meist mit einem blauen Deckel gekennzeichnet

Motoröl

Wozu dient es?

Motoröl schmiert alle mechanischen Teile im Motor. Ohne läuft gar nichts. Zu den mechanischen Teilen im Motor zählen Ventile, Nockenwelle, Kolben und Kurbelwelle. Ohne ausreichende Schmierung würden diese Teile schon nach kurzer Zeit Schaden nehmen. Daher ist der korrekte Ölfüllstand für den Motor des Fahrzeugs sehr wichtig.

Tipp: Kontrolliere den Stand des Motoröls nach spätestens jeder zweiten Tankfüllung. Meist geht das über den Ölmessstab im Motorraum, bei manchen Fahrzeugen lässt sich der Stand über eine Elektronik abrufen. Weitere wichtige Öle im Auto sind das Getriebeöl sowie das Servo-Öl.

Kann es selbstständig nachgefüllt werden?

Fehlendes Motoröl kannst Du über den Öleinfüllstutzen im Motorraum nachfüllen. Dazu musst Du nur den Deckel öffnen. Bei kleinen Öffnungen und großen, unhandlichen Ölkanistern hilft ein Trichter, damit nichts daneben läuft. Wenn es doch passieren sollte, wisch die Tropfen mit einem Lappen weg. Wenn Öl auf heiße Stellen wie den Auspuffkrümmer tropft, kann es sich entzünden.

Kosten

Bei Öl gibt es verschiedene Viskositäts-Klassen. Hinzu kommt der Unterschied zwischen mineralischen und synthetischen Ölen. Danach richten sich auch die Preise. Ein Liter billiges mineralisches No-Name-Öl mit der Viskosität 10W40 kostet ab fünf Euro pro Liter, ein vollsynthetisches Öl mit einer Viskosität von 0W30 kann mehr als 15 Euro pro Liter kosten.


Der Skoda Karoq

Das charakterstarke SUV für den Alltag mit gutem Preis-Leistung-Verhältnis


Wischwasser

Wozu dient es?

Ein weiterer Behälter im Motorraum beherbergt das Wischwasser. Auch das solltest Du regelmäßig kontrollieren. Mit dem Wischwasser reinigst Du die Front- und oft die Heckscheibe Deines Autos. Im Sommer stören viele Mücken und Fliegen auf der Scheibe den Durchblick, im Winter Salz und Schmutz. Mit dem Wischwasser werden die Scheiben schnell wieder sauber. Für den Winter benötigt das Wischwasser Frostschutz, damit es in den Leitungen und den Düsen nicht einfriert.

Kann es selbstständig nachgefüllt werden?

Wie bei den anderen Behältern auch, musst Du den Deckel des Wischwasserbehälters nur öffnen. Meist ist darauf ein Scheibenwischer mit Spritzwasser als Symbol markiert. Dann füllst Du die passende Flüssigkeit nach. Im Sommer ist das ein spezielles Sommer-Wischwassermittel, im Winter eine andere Sorte mit Gefrierschutz.

Kosten

Tankstellen, Baumärkte und der Autofachhandel verkaufen verschiedene Sorten und Mengen von Wischwasser. Es gibt die Flüssigkeit als Konzentrat zum Selbermischen oder als fertige Mixtur. Fünf Liter Wischwasser kosten zwischen fünf und zehn Euro. Die Sorten unterscheiden sich mit dem Geruch, aber auch den Einsatz für Sommer oder Winter.

Worauf bei Flüssigkeiten außerdem geachtet werden sollte

Je nachdem, welches Fluid Du nachfüllst, solltest Du Handschuhe tragen. Bremsflüssigkeit greift die Haut an, aber auch den Lack. Auch Ölflecken solltest Du schnell von Haut und Karosserie wischen. Alte Flüssigkeit musst Du fachgerecht entsorgen, wie etwa bei einer Kfz-Werkstatt, Tankstelle oder beim Autofachhandel. Keinesfalls gehören alte Bremsflüssigkeit, Kühlflüssigkeit oder gar Öl in den Abfluss oder Restmüll. Sie sind hochgiftig und verschmutzen die Umwelt.


Service und InstandhaltungGetriebeÖlBenzin