Das ist der beste Dacia Duster II

Dacia Duster II (seit 2017): Kaufberatung

Deutschlands günstigstes SUV in der Kaufberatung: Erfahre hier, was der Dacia Duster II in der Discount-Version kann. Und was er darüber hinaus können sollte.

  • Sven Förster
  • 0
  • Veröffentlicht am 11/13/2019, 11:15 AM
  • Aktualisiert am 11/13/2019, 11:15 AM
Dacia Duster II in der Frontansicht, stehend in einer Garage
Quelle: ausblenden I Marlene Gawrisch Seit Anfang 2018 rollt die zweite Generation des Dacia-SUVs vom Band

„Deutschlands günstigstes SUV“ druckt Dacia auf Preislisten und Broschüren zum Dacia Duster. Berechtigt. Sieht man vom urigen Offroader Lada Taiga ab, unterbietet kein SUV den Duster-Basispreis: 11.490 Euro für ein Modell mit kompakten Abmessungen, das ist nicht viel – aber in der Praxis eher nicht genug. Die wenigsten Käufer ordern ein nacktes Basismodell. Damit liegen sie richtig, denn Dacias Ausstattungs-Optionen enthalten viel Nützliches und ein wenig Schnickschnack.

Der beste Dacia Duster ist also nicht der günstigste. Gleichzeitig verbietet die Logik, die Endsumme im Konfigurator auf das Doppelte des Kampfpreises hochzutreiben – und ja, das ist knapp möglich. Wir werfen den Konfigurator an und rufen Erinnerungen an viele Fahrten ab, um ihn zu finden: den besten Deal unter den Dacia Duster der aktuellen, zweiten Generation.

Karosserie und Konzept: Dacia Duster II

Dacia betont bei der Präsentation dieses Modells im Herbst 2017: „Jedes Karosserieteil ist neu.“ Optisch trennt den Duster II dennoch wenig vom ab 2010 gebauten Vorgänger. Technisch baut die aktuelle Generation auf der Plattform des Vorgängers auf, dem B0-Unterbau.

Auf 4,31 Metern bietet der Duster den Fond-Passagieren ausreichend Raum, außerdem mit 376 bis 1.431 Litern genügend Platz fürs Gepäck. Menschen mit Hartplastik-Allergie werden im wenig noblen Interieur nicht unbedingt glücklich. Daneben sind sportlich ambitionierte Fahrer mit dem Duster schlecht beraten. Sein Fahrwerk lässt viel Karosserie-Bewegung zu, filtert aber Fahrbahnunebenheiten souverän weg.



Ausstattungslinien: Access, Essential, Comfort und Prestige

In der Basis-Linie Access (ab 11.490 Euro) enthält der Duster unter anderem elektrische Fensterheber vorn, LED-Tagfahrlicht und einen Bordcomputer. Radio, Nebelscheinwerfer und die Dachreling kommen mit dem zweiten Ausstattungslevel Essential (ab 12.700 Euro). Beide Versionen sind lediglich mit der Basis-Motorisierung (TCE100 2WD) kombinierbar. Comfort (ab 13.900 Euro) lässt sich mit sämtlichen Antrieben mit Ausnahme des Top-Stranges ordern. Diese dritte Linie enthält unter anderem einen Tempomaten, eine manuelle Klimaanlage und das Komfort-Paket mit höhenverstellbarem Fahrersitz.

Blick in den Innenraum des Dacia Duster
Quelle: ausblenden I Marlene Gawrisch Im Innenraum verbaut Dacia viel hartes Plastik. Die wenigsten Flächen sind unterfüttert

In der höchsten Linie Prestige (ab 16.850 Euro) steht der Duster auf 17-Zoll-Alufelgen. Die hinteren Fenster öffnen und schließen auf Tastendruck. Teil der Serienausstattung sind eine Rückfahrkamera, das große Infotainment-System sowie Chrom-Applikationen außen und innen. Jüngst nahm Dacia das Sondermodell Adventure (ab 18.900 Euro) ins Programm. Enthalten sind hier der schlüssellose Zugang, eine Sitzheizung für die Vordersitze, die Klimaautomatik und eine Multiview-Kamera mit Linsen an vier Seiten des Fahrzeuges. Der Preis lässt sich auf dieser Stufe noch mittels Metallic-Lack (490 Euro), Leder-Ausstattung (500 Euro) und Trittstufen für den Außenbereich (575 Euro) nennenswert steigern. Die Adventure-Schiene ist exklusiv an das 150 PS starke Top-Aggregat gekoppelt.

Ausstattung Dacia Duster: Was sollte, darf, muss

Notwendige Extras: Wer heutzutage einen Neuwagen kauft, erwartet mindestens ein Radio und eine manuelle Klimaanlage. Gleiches gilt für Käufer junger Gebrauchtwagen. Im Sinne von Komfort und Wiederverkaufswert empfehlen wir daher einen Duster ab der zweiten Ausstattungslinie Essential. Im Idealfall ergänzt um das Komfort-Paket (350 Euro). Dann lässt sich der Fahrersitz in der Höhe justieren, die Rücksitz-Lehnen klappen im Verhältnis 40:60 um.

Schöne Extras: Wer auf den optischen Auftritt Wert legt, sollte das Look-Paket wählen. Für zusätzliche 500 Euro steht das Modell auf 16-Zoll-Alufelgen, Seitenscheibe und Heckscheibe sind stark getönt. An Front und Heck befindet sich ein angedeuteter Unterfahrschutz. Empfehlenswert außerdem die Multiview-Kamera: Dacia lobt die Vorzüge des Kamerasystems im Gelände, tatsächlich taugt die 450 Euro teure Option für Fahrzeuge in Prestige-Ausstattung auch als Einparkhilfe.

Verzichtbare Extras: Wer weder im Gelände fährt noch diesen Eindruck erwecken will, kann sich Kreuze beim Frontbügel (409 Euro), Trittstufen (575 Euro) und Kotflügelschutz (225 Euro) sparen. Außerdem halten wir die 17-Zoll-Leichtmetallräder „Steppe“ für übertrieben – mit 1.017 Euro zählen sie zu den kostspieligsten Extras in der gesamten Preisliste.

Der beste Motor und das beste Getriebe

Der 101 PS starke Basismotor TCe100 verfügt als einziger über drei Brennräume. Er ist an ein 5-Gang-Getriebe und Frontantrieb gekoppelt. Ob das Einstiegs-Aggregat für ein rund 1.300 Kilogramm schweres Fahrzeug genügt? Hängt davon ab, wie oft man die Stadtgrenzen verlässt. In jedem Fall reicht dem Duster der 131 PS starke TCe130-Motor. Den aufgeladenen 1,3-Liter-Vierzylinder gibt es mit 6-Gang-Handschaltung und wahlweise mit Front- oder Allradantrieb. Dacias Top-Aggregat schöpft aus demselben Hubraum 150 PS – wahlweise für die Vorderachse oder alle vier Räder.

Der Dacia Duster in der Seitenansicht
Quelle: ausblenden I Marlene Gawrisch Radio, Nebelscheinwerfer und die Dachreling kommen mit der Ausstattung "Essential"

Dieselbe Option besteht beim einzigen Diesel, einem 1,5-Liter-Vierzylinder mit 116 PS (dCi115). Das manuelle Sechsganggetriebe leitet die Kraft wahlweise an die Vorderachse oder an alle vier Räder. Zwischenzeitlich bot Dacia den Diesel-Duster optional mit Doppelkupplungsgetriebe. Aktuell gibt es die Chance auf Automatik beim Kompakt-SUV generell nicht.

Unter dem breiten Antriebsangebot empfehlen wir den TCe130. Ab 15.500 Euro starten die Preise für den Fronttriebler, ab 18.750 Euro kommt der mittlere Benziner mit Allrad (jeweils dritte Ausstattungslinie Comfort).



Dacia Duster: Typische Mängel

Dacia Duster erster und zweiter Generation schneiden beim TÜV im Schnitt mäßig ab. Besonders häufig bemängeln die Prüfer Defekte an Scheinwerfern und Abgasanlage. Außerdem gelten die Getriebe als anfällig. Taugen günstige Autos also nichts? Vieles spricht für eine andere Ursache der mangelnden Haltbarkeit: Preiswerte Modelle werden oft schlechter gewartet und erfahren weniger Pflege als kostspieligere Autos. Entscheidend beim Gebrauchtwagenkauf ist damit, wie das Vorleben des anvisierten Duster-Exemplars aussah.

Gebrauchte Dacia Duster auf mobile.de

Auf mobile.de inserieren Autohäuser aktuell mehr als 400 neuwertige Exemplare des Dacia Duster II. Dem stehen rund 1.500 gebrauchte Exemplare in fahrbereitem Zustand und mit gültiger HU gegenüber. Preislich liegen die Gruppen eng beieinander, Gebrauchtwagen kosten ab rund 10.000 Euro. Das verblüfft nicht, denn die Wertbeständigkeit ist bei allen Dacia-Modellen ein Plus. Viel an Wert konnten die Duster II seit dem Marktstart Anfang 2018 ohnehin noch nicht verlieren. Bedeutet: Wer echte Billig-Angebote aus zweiter Hand sucht, muss aktuell den Vorgänger-Duster in seine Suche mit einbeziehen. Die Preise für fahrbereite Modelle mit gültiger HU beginnen hier schon im Bereich von rund 5.000 Euro.

Dacia Duster II: Technische Daten

ModellDacia Duster II
Länge4.341 mm
Breite1.804 mm
Höhe1.678 mm
Radstand2.673
Leergewicht (EU)ab rund 1.260 kg
Kofferraum376-1.431 l
Erhältlich seitAnfang 2018
Benzinmotoren1,0-Liter-Dreizylinder und 1,3-Liter-Vierzylinder, 101 (74 KW) bis 150 PS (110 KW)
Dieselmotoren1,5-Liter-Vierzylinder, 116 PS (85 KW)
Getriebe5-Gang-Handschaltgetriebe in der Basis, 6-Gang-Handschaltgetriebe
Grundpreis Dacia Dusterab 11.490 EUR, als TCe100
Empfohlenes ModellDacia Duster TCe130
Grundpreis Dacia Duster TCe130ab. 15.500 Euro, Allrad ab 18.750 Euro

Der Dacia Duster II in Bildern

  • Der Dacia Duster in der Frontansicht, stehend in einer Tiefgarage
    Quelle: ausblenden I Marlene Gawrisch Optisch hält sich der Unterschied zwischen Duster I und II in Grenzen. Trotzdem sei "Jedes Karosserieteil neu“, betont Dacia
  • Dacia Duster II in der Frontansicht, stehend in einer Garage
    Quelle: ausblenden I Marlene Gawrisch Seit Anfang 2018 rollt die zweite Generation des Dacia-SUVs vom Band
  • Der Dacia Duster in der Seitenansicht
    Quelle: ausblenden I Marlene Gawrisch Radio, Nebelscheinwerfer und die Dachreling kommen mit der Ausstattung "Essential"
  • Dacia Duster II in der Heckansicht, stehend in einer Garage
    Quelle: ausblenden | Marlene Gawrisch Mit dem "Look-Paket" erhält der Duster einen angedeuteten Unterfahrschutz, getönte Scheiben und steht auf 16-Zoll-Felgen
  • Der Dacia Duster II in der Heckansicht bei geöffneter Kofferraumklappe
    Quelle: ausblenden I Marlene Gawrisch 376 Liter Kofferraumvolumen stellt der Duster II zur Verfügung. Bei umgeklappter Rückbank werden daraus 1.431 Liter
  • Blick in den Innenraum des Dacia Duster
    Quelle: ausblenden I Marlene Gawrisch Im Innenraum verbaut Dacia viel hartes Plastik. Die wenigsten Flächen sind unterfüttert
  • Blick auf den Innenraum des Duster II bei geöffneter Fahrertür
    Quelle: ausblenden I Marlene Gawrisch In der Basisausstattung kommt der Duster mit elektrischen Fensterhebern, LED-Tagfahrlicht und Bordcomputer
  • Blick auf die Rückbank des Duster II
    Quelle: ausblenden I Marlene Gawrisch 4,31 Meter misst der Duster II, da bleibt auch im Fond genügend Spielraum für die Knie