Vorteile von Sportwagen mit elektrischem Antrieb

Die besten E-Sportwagen

Tesla war der Vorreiter – mittlerweile haben die klassischen Sportwagenmarken aufgeholt. Heute gibt es eine Top-Auswahl an extrem leistungsstarken E-Sportwagen.

  • Christoph Bauer
  • Veröffentlicht am 27.01.2022, 09:58
Fotomontage mit sieben verschiedenen PKWs der Kategorie E-Sportwagen verschiedener Automarken
Quelle: Hersteller / Montage: Julia FellE-Sportwagen haben gegenüber Verbrennern einen ganz klaren Vorteil: Sie erreichen schon auf den ersten Metern das volle Drehmoment

Was ist das Faszinierende an E-Sportwagen?

Noch vor wenigen Jahren wurden Elektroauto Sportwagen vom Großteil der Motorsportfans nicht ernst genommen. Doch als der amerikanische Hersteller Tesla den Serienbau des E Auto Sportwagens Roadster ankündigte, sorgte dies für einen regelrechten Boom auf dem internationalen Automarkt. Mittlerweile haben zahlreiche traditionelle Sportwagenbauer das enorme Potenzial von E-Sportwagen erkannt und setzen verstärkt auf die umweltfreundliche Dynamik elektrischer Antriebe. Viele Impulse zur technologischen Weiterentwicklung kommen darüber hinaus auch aus der Formula E.

Die Qualitäten von E-Sportwagen:

  • Enormer Antritt: Elektromotoren verfügen über gewaltige PS-Stärke und bieten schon auf den ersten Metern das volle Drehmoment - es gibt kein Turboloch wie beim herkömmlichen Verbrennermotor.
  • Kompakte Außenmaße und sehr gute Gewichtsverteilung sorgen für beachtliche Fahrdynamik.
  • Emissionsfreier Antrieb: Keine umweltschädlichen Abgase werden abgegeben, die CO2 Belastung wird insgesamt verringert.
  • Leiser Motor: Der "Null-Sound" bietet dem Fahrer ein völlig neues, futuristisches Fahrgefühl im Vergleich zu laut aufheulenden Motoren früherer Sportwagen.

Für wen eignet sich ein Elektroauto Sportwagen?

Wer einen aktiven Lifestyle genießt und noch dazu Freude an innovativen Technologien hat, der ist bei einem der neuen E-Sportwagen bestens aufgehoben. Schließlich kann man mit einem PS-starken und  sportlich agilen Elektroauto Sportwagen nicht nur Fahrdynamik genießen, man darf sich auch zu Recht als Vorreiter in puncto Energie-Effizienz fühlen. Ein E-Sportwagen gilt bei Anhängern dieser Antriebsvariante als ebenso zukunftsorientiertes wie charismatisches Auto. Das macht diese Art von Sportwagen für viele Menschen zum Statussymbol.

7 E-Sportwagen Tipps

Porsche Taycan 4S: Elektrosportler aus Zuffenhausen

Der E-Sportwagen von Porsche verfügt über zwei Leistungsstufen: "Performance" mit 530 PS und "Performance Plus" mit 575 PS starkem Elektromotor. Das maximale Drehmoment beträgt 640 Nm. Von 0 auf 100 km/h rast der Porsche Taycan 4S in 4 Sekunden. Bis zu 463 km Reichweite werden angegeben. Wer mit der Basisversion 4S unterwegs ist, kann mit einer Aufladung Fahrstrecken von etwa 400 Kilometer schaffen. Die 800-Volt-Technologie sorgt zusammen mit intelligentem Thermomanagement dafür, dass es zu keiner Überhitzung des Elektromotors kommen kann. Lies dazu gerne auch unseren Porsche Taycan Testbericht.

Ein schwarzer Porsche Taycan 4S steht auf vor einem Gebäude mit Glasfront
Der Porsche Taycan 4S

Dank des starken Elektromotors legst Du selbst lange Strecken von bis zu 463 Kilometern schnell zurück – mit nur einer Aufladung.


 

Ford Mustang Mach E: dynamischer Familienwagen

Zukunftsweisender SUV von Ford. Als GT ab Ende 2021 erhältlich, beeindruckt der Mustang mit 487 PS, 860 Nm und einem beachtlichen Sprintwert von 3,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Bis zu 610 km Reichweite bietet der Ford Mustang Mach E. Weitere praktische Vorzüge: Der hintere Kofferraum nimmt mit 502 Liter genug Gepäck auf, inklusive Sitzbereich werden sogar 1.520 Liter erreicht. Der SUV eignet sich also hervorragend als Familienauto. Zum Aufladen für zu Hause bietet Ford eine dreiphasige 11-kW-Wallbox an. Mehr über den Ford Mustang Mach E findest Du im Ford Mustang Mach E Testbericht.

Ein grauer Mustang Mach E steht vor einem grauen Gebäude
Der Ford Mustang Mach E

Leistung trifft Platz: Der Ford Mustang Mach E ist ideal für Familien, die einen dynamischen, aber umweltfreundlichen SUV suchen.


Audi e-tron GT: alltagstauglicher Top-Sportler

Der Ingolstädter Elektro-Musterknabe ist in zwei Versionen erhältlich: mit 350 kW/475 PS oder 440 kW/598 PS Leistung. Von 0 auf 100 km/h fliegt er in nur 3,5 Sekunden. Die Reichweite beträgt immerhin alltagstaugliche 400 km. Mehr dazu auch in unserem Audi e-tron GT Testbericht  Der Audi e-tron GT ist optisch klar als Gran Turismo erkennbar – mit flacher und muskulöser Silhouette sowie langem Radstand. Die im Unterboden verbaute 800-Volt-Lithium-Ionen-Batterie ermöglicht eine außergewöhnlich hohe Performance. Anzeigen und Bedienung laufen übersichtlich über ein digitales Cockpit, das bequem am Multifunktionslenkrad gesteuert wird.

Ein blauer Audi e-tron GT steht in einem beigefarbenen Raum
Der Audi e-tron GT

Der Audi e-tron GT punktet mit seiner starken Performance. Er beschleunigt in 3,5 Sekunden von 0 auf 100 – und rast der Konkurrenz davon.


Cupra Born: der clevere Einstieg

Der E-Sportwagen von Cupra verfügt zwar nicht über Spitzenleistungswerte im Vergleich zu Tesla oder Porsche. Aber mit 150 kW (204 PS), 58-kWh-Akku und 310 Nm maximalem Drehmoment bietet er einen gelungenen Einstieg in die Welt der Elektrosportler. Mit E-Boost steigt die Leistung kurzfristig sogar auf 231 PS.  Seine Reichweite beträgt immerhin 427 km. Die Fahrstufen D und B kann man am Wählhebel neben dem Tacho-Display einstellen. B steht für den Modus mit stärkerer Rekuperation, also Rückgewinnung von Bremsenergie. Der Cupra Born macht Laune und bietet munteren Elektro-Fahrspaß für den Alltag.

Ein dunkelblauer Cupra Born steht vor einem Gebäude mit Glasfassade
Der Cupra Born

Alltagstauglicher E-Sportwagen: 204 PS und 427 Kilometer Reichweite machen den Cupra Born zum optimalen Einstiegsmodell für Elektro-Fans.


BMW i4 M50: bayerische Strom-Offensive

Mit 400 kW Systemleistung und 795 Nm maximalem Drehmoment bietet der BMW i4 M50 sportliches Fahrvergnügen vom Feinsten – wie schon vom Concept i4 angekündigt. Die 521 km Reichweite verlängern den Spaß-Effekt sogar. Nur 3,9 Sekunden benötigt der Bayer von 0 auf 100 km/h. Im Innenraum fällt sofort das stylische „Curved Display“ ins Auge: Instrumenten- und Infotainment-Displays sind auf einem großen Schirm vereint. Dank der Vernetzung der Antriebssteuerung wird  die Rekuperationsleistung mithilfe von GPS-Daten und Einbindung von Fahrerassistenzsystemen optimal an die aktuelle Verkehrssituation angepasst.

Frontansicht eines blauen BMW i4 M50
Der BMW i4 M50

Der BMW i4 M50 mit 400 kW Systemleistung überzeugt mit modernster Technik, einer enormen Reichweite und maximalem Fahrspaß.


Mercedes-Benz EQS: elektrischer Luxus

Eine luxuriöse, vollelektrische Alternative zum Porsche Taycan 4S und Audi e-tron GT: Die Topversion EQS 580 4Matic beeindruckt mit 523 PS und einer 108 kWh Batterie für 784 km Reichweite. Von 0 auf 100 km/h zischt der Mercedes Stern in 4,3 Sekunden. Top Komfort sichert man sich mit dem Premium-Plus-Paket inklusive Multikontursitzen für Fahrer und Beifahrer. Das MBUX High-End Fond-Entertainment bietet zwei hochauflösende, vollintegrierte 11,6 Zoll-Displays für die Passagiere im Fond. Während die serienmäßige Luftfederung für souveränes Fahrgefühl auf jeder Strecke sorgt. Praktisch: Das Ladesystem mit 200 kW ermöglicht ein kurzfristiges Aufladen der Hochvoltbatterie. Weitere Details im Mercedes-Benz EQS Testbericht.

Ein schwarzer Mercedes-Benz EQS steht vor einer weißen Wand
Der Mercedes EQS

Die Nobelkarosse begeistert mit ihrer herausragenden Performance, ihrem eleganten Aussehen und ihrem komfortablen Fahrgefühl.


Tesla Roadster: die nächste Generation

Lieferbar ab 2023: Ein Elektro-Sportwagen, der laut Vorankündigungen neue Maßstäbe bei Beschleunigung, Reichweite und Höchstgeschwindigkeit setzen soll. Der nächste Tesla Roadster wird mit Allrad-Antrieb ausgestattet sein, mit zwei E-Aggregaten für die Hinterachse und einem Antrieb für die Vorderachse. Der aktuelle Tesla Model S bietet immerhin 1.020 PS Spitzenleistung, 322 km/h Höchstgeschwindigkeit und 637 km Reichweite. Im Innenraum sorgen der Dreizonen-Temperaturregler, belüftete Vordersitze und spezielle Luftfilter für besonderen Komfort. Das 17" Display liefert übersichtlich alle Daten für Information und Entertainment. Weitere Tesla Modelle der aktuellen Generation gibt es hier auf mobile.de zu finden.

Ein silberner Tesla Roadster steht auf einem Parkplatz vor einer Wiese
Tesla Roadster

Der neue Tesla Roadster wird das Model S noch mal deutlich übertreffen – in Sachen Beschleunigung und Reichweite.


Die besten E-Sportwagen in Bildern

  • Ein blauer Porsche Taycan 4S fährt durch eine Stadt
    Quelle: PorscheDer Porsche Taycan 4S schafft es von 0 auf 100 km/h in 4 Sekunden
  • Ein blauer Ford Mustang Mach E fährt eine Landstraße entlang
    Quelle: FordDer Ford Mustang Mach E ist seit Ende 2021 auch als GT erhältlich
  • Ein schwarzer Cupra Born fährt über eine Landstraße
    Quelle: CupraMit E-Boost steigt die Leistung des Cupra Born auf sportliche 231 PS
  • Ein schwarzer Audi e-tron steht vor der Skyline einer Großstadt auf einem leeren Platz
    Quelle: AudiDie Reichweite des Audi e-tron liegt bei 400 km
  • Ein blauer BMW i4 M50 fährt über eine Landstraße
    Quelle: BMWDer BMW i4 M50 punktet mit einer Reichweite von 521 km
  • Ein schwarzer Mercedes-Benz EQS fährt über eine Landstraße
    Quelle: Mercedes523 PS und 784 km Reichweite – der Mercedes-Benz EQS ist eine vollelektrische Alternative zum Porsche Taycan 4S und Audi e-tron GT
  • Ein roter Tesla Roadster fährt vor einem Bergpanorama über eine Landstraße
    Quelle: TeslaDer nächste Tesla Roadster ist ab 2023 lieferbar und wird mit Allrad-Antrieb ausgestattet