Volvo S60 (Serie)

Alle Modelle mit Tests, Daten, Preisen und Kosten

Die erste Generation des Volvo S60 wurde zwischen dem Spätsommer 2000 und 2009 ausschließlich mit Stufenheck als Limousine gebaut. Grundlage der Konstruktion war die P2-Plattform die bereits im Kombi V70 sowie im S80 und xc90 die Basis für die Karosserie bildeten. Sowohl die Limousine des Volvo S60 als auch der Kombi V70 hatten eine identische Frontpartie und dieselbe Ausstattung im Innenraum.

Beschreibung

Serienbeschreibung

Im Volvo S60 wurden nur Reihenfünfzylinder-Benzinmotoren ohne Turbolader und Dieselmotoren verbaut. Mit im Angebot war eine BiFuel-Version, die alternativ mit Erdgas oder Benzin gefahren werden konnte.


Vorderansicht - schräg
Das Interieur des Autos überraschte mit königsblauen Instrumenten.
Seitenansicht

Die ersten Motoren im Volvo S60

Die Leistung der Motoren lag zwischen 130 PS beim kleinsten Dieselmotor bis hin zu 300 PS beim Modell Volvo S60 R, der ab 2003 gebaut wurde. Die Dieselmotoren waren - bis auf zwei Ausnahmen - serienmäßig mit Rußpartikelfiltern (DPF) versehen. Optional stand für einige Modelle Allradantrieb zur Verfügung.

Ein Facelift mit Liebe zum Detail

Im Jahr 2004 wurde der Volvo S60 überarbeitet und erhielt verschiedene Ausstattungslinien. Übernommen wurde die verlängerte Frontpartie des Volvo S60 R. Die Modellbezeichnungen lauteten

Kinetic

Momentum und

Summum

Je nachdem, in welcher Ausstattung der Neuwagen bestellt wurde, präsentierte sich der Volvo S60 mit mehr Lack oder mit mehr Chrom. Optional stand mit Sovereign Hide eine Lederausstattung zur Verfügung. Käufer hatten seit 2004 die Möglichkeit, über das Volvo Inscription Programm eine sehr individuelle Form ihres neuen Volvo S60 zusammenzustellen. Bei den Motoren gab es ebenfalls Veränderungen. Ein neuer Benziner als Fünfzylinder mit der Bezeichnung T5 und einer Leistungssteigerung auf 260 PS hielt Einzug. Außerdem wurden die Dieselmotoren hinsichtlich ihres maximalen Drehmoments optimiert und ab 2005 alle mit einem Rußpartikelfilter ausgestattet. Die D5-Motoren erhielten ein Plus an PS, während die 2,4D-Maschine von der Leistungsstärke her etwas reduziert wurde. Aufsehen erregten Informationen, dass Volvo die Produktion des S60 2009 einstellt. Im März 2010 wurde beim Genfer Autosalon das Nachfolgemodell vorgestellt, das die identische Typenbezeichnung trug. Deshalb spricht man von der Baureihe des Volvo S60 ab 2010 berechtigterweise von der zweiten Generation.

Der Volvo S60 R - die rassige Sportvariante wurde bis 2007 gebaut

Erstmals erhältlich war der Volvo S60 R vom Frühjahr 2003 bis 2007. Das R stand für refined, was so viel wie überarbeitet oder verfeinert bedeutet. Eine zum regulären Volvo S60 leicht veränderte Frontpartie drückte sich durch die folgenden Attribute optisch deutlich aus:

Flacherer Kühlergrill

Nebelscheinwerfer serienmäßig

Bi-Xenon-Scheinwerfer, in Chrom gefasst

Fünfspeichenfelgen mit dem R-Emblem

Zwei gerade Auspuff-Endrohre

Das Interieur des Autos überraschte mit königsblauen Instrumenten. Das Armaturenbrett war teilweise mit echtem Leder überzogen. Leder und diverse Farbvarianten standen auch für die weitere Innenausstattung zur Verfügung. Den sportlichen Charakter unterstrich das Sportlenkrad. Auch die technische Ausstattung des Volvo S60 R wich vom Serienmodell ab. Die neuen Brembo-Bremsen korrespondierten perfekt mit einem Haldex-Allradantrieb. Das aktive FourC-Fahrwerk bot drei verschiedene Einstellungsgrade. Der Motor im Volvo S60 R war ein 2,5-Liter-Reihenfünfzylinder mit Turbolader, zwei Ladeluftkühlern und einer variablen Ventilsteuerung. Er brachte das Auto mit beeindruckenden 300 PS auf die Straße. Das maximale Drehmoment lag bei 400 Newtonmetern.

2010 bekommt der Volvo S60 aus Schweden ein neues Gesicht

Produziert wird der neue Volvo S60 im belgischen Gent. Eine technische Veränderung war das City Safety Sicherheitspaket im Volvo xc60. Es enthielt unter anderem eine automatische Notbremsfunktion, Fußgängererkennung und ein aktives Geschichtigkeits-Abstands-Regelsystem. Im Herbst desselben Jahres kam, aufgebaut auf der Plattform des Volvo S60, mit dem Volvo V60 die Kombiversion auf den Markt und trat damit in den Wettbewerb mit Marken wie Audi, die C-Klasse von Mercedes, die 3er Baureihe von BMW und Ford ein. Es standen dieselben Motorisierungen und Ausstattungsvarianten zur Verfügung, die auch die Volvo S60 Limousine zeigte. Anfang 2011 gab es einen ADAC Test zum Thema Autoheizung. Der Volvo S60 D5 in der Ausstattungsvariante Summum wurde dafür ausgezeichnet, dass er die beste Heizleistung aller untersuchten Dieselfahrzeuge bot.

Die einzelnen Ausstattungslinien des Volvo S60

Insgesamt sind fünf verschiedene Modelle des Volvo S60 auf dem Automarkt in Deutschland verfügbar.

Basis - das Grundmodell. Zur Serienausstattung gehören unter anderem sechs Airbags, beheizbare Außenspiegel, eine Audioanlage mit CD und MP3-Funktion, ESP, elektrische Fensterheber vorn und hinten, eine Klimaautomatik, ein Bordcomputer, Start-Stopp-Automatik (außer bei den Motorversionen T5 und T6), Notbremsassistent und eine Zentralverriegelung. Die Rücksitzlehne ist geteilt umklappbar.

Kinetic: Zusätzlich zur Grundausstattung verfügt diese Version über eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Tempomat und 16 Zoll Leichtmetallräder.

R-Design: Die Sportversion des Volvo S60 verfügt über ein Sportfahrwerk, eine sportliche Optik, ein Lederlenkrad und 18-Zoll Leichtmetallräder.

Momentum: Hier besteht das serienmäßige Zubehör zusätzlich aus anklappbaren Außenspiegeln, Regensensor, Parksensoren und einem USB-Anschluss an der Audioanlage.

Summum: Die Luxusversion des Volvo S60 bietet dem Fahrer zusätzlichen Komfort durch einen elektrisch verstellbaren Fahrersitz mit Memory-Funktion, ein Lederlenkrad, Lederpolster sowie Bi-Xenon-Kurvenlicht.

Die nächsten Änderungen für das beliebte Fahrzeug der Mittelklasse gab es 2013

Bis 2013 wurde der Volvo S60 ohne Veränderungen gebaut. Dann folgte eine Erneuerung der Scheinwerfer, die nun zu einer Einheit zusammengefasst waren. Der Kühlergrill erhielt eine vierte Lamelle, dafür entfiel die Chromumrandung. Gleichzeitig änderte sich das Design der Frontschürze.

Die technischen Daten der Motorenpalette für den Volvo S60

Verschiedene Benziner und Dieselmotoren sorgen für den passenden Antrieb. Sie befinden sich auch in den Fahrzeugen, die 2014 vom Band laufen, und zeigen folgende technische Werte:

Vierzylinderreihenmotor T3 mit Turbolader, 1.596 Kubikzentimeter Hubraum, 150 PS Leistung, durchschnittlicher Verbrauch kombiniert 6,6 Liter, Höchstgeschwindigkeit 210 kmh, co2-Emissionen 152 gkm.

Vierzylinderreihenmotor T4 mit Turbolader, identischer Hubraum, jedoch mit 180 PS, identischer Verbrauch und identische Emissionen, jedoch eine Höchstgeschwindigkeit von 225 Stundenkilometern.

2,0T (bis 2011, deshalb nur noch in Gebrauchtwagen verfügbar) Reihenvierzylinder mit Turbolader, 1.999 ccm³ Hubraum, 203 PS Leistung, Höchstgeschwindigkeit 235 km/h, Benzinverbrauch 7,9 l100, Schadstoffausstoß 194 g/km

T5 (ab 2011), Reihenvierzylinder mit Turbolader, identischer Hubraum bei 240 PS, Höchstgeschwindigkeit 239 Kilometer pro Stunde. In Verbrauch und Emissionsausstoß keine Unterschiede zum 2,0T.

T6 AWD (seit 2010) Sechszylinder Reihenmotor mit Turbolader, 2.954 Kubik Hubraum, 304 PS, Allrad, Höchstgeschwindigkeit 250 Stundenkilometer, 9,9 Liter Benzin auf 100 Kilometer, Emissionen 231 Gramm pro Kilometer.

Die Reihenvierzylinder sind alle mit einer Sechsgang-Schaltung ausgestattet. Optional steht eine Automatik (6-Gang Powershift) zur Verfügung. Das Allradmodell des Volvo S60 verfügt über eine 6-Gang geartronic.

Die Dieselmotoren stammen aus den Jahren 2010, 2011, 2012 und 2013 und präsentieren sich mit folgenden Werten:

Drive/D2: Vierzylinderreihenmotor Diesel mit Turbolader, 1.560 Kubik, 115 PS, Sechsgangschaltung,

D3: Fünfzylinderreihenmotor, Turbodiesel, 1.984 ccm³, 136 PS, Sechsgangschaltung

D3/D4: Vierzylinder Reihenmotor, Turbodiesel, 1.969 Kubikzentimeter Hubraum, 181 PS, 6-Gang geartronic

D5: Fünfzylinderreihenmotor Turbodiesel, 2.400 Kubikzentimeter Hubraum, 205 PS, Sechsgangschaltung

D5 AWD: Fünfzylinderreihenmotor Turbodiesel, Hubraum identisch wie D5, 215 PS, 6-Gang geartronic

Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch liegt zwischen 4,3 und 7,3 Litern, die Emissionen zwischen 99 und 166 Gramm CO2 pro Kilometer. Die Zulassungsstatistiken zeigen, dass der Volvo S60 im Business häufig von Gewerbetreibenden oder Unternehmern mit Fahrzeugflotten gekauft wird.

Fahrbericht für den neuen Volvo S60

Das Modell des Tests der Zeitschrift Autobild war der Volvo S60 T6 AWD. Die Fahreigenschaften zeigen sich betont dynamisch. Das Interieur wirkt etwas futuristisch und die äußere Silhouette ist elegant und sportlich zugleich. Das Cockpit ist nach ergonomischen Gesichtspunkten gestaltet mit einem fest über der Mittelkonsole integrierten Farbbildschirm. Das Navi gibt es gegen einen Aufpreis von 950 Euro und wird über Tasten am Lenkrad bedient. Ebenfalls Sonderzubehör ist der kamera- und radargestützte Abstandsregler, der mit einem Preis von 1.700 Euro zu Buche schlägt. Der serienmäßige Allradantrieb sorgt für eine perfekte Straßenlage auf jedem Untergrund und die perfekt abgestimmte Federung und Lenkung bieten ein ausgezeichnetes Kurvenverhalten. Wer gern im Modus Sport fährt, sollte Preise von 1.150 Euro für das optionale FourC-Fahrwerk nicht scheuen. Der Einstiegspreis für das Grundmodell des Volvo S60 beginnt bei etwa 27.000 Euro.

Fazit:

Mit einer variablen Motorenpalette und unterschiedlichen Ausstattungslinien ist der Volvo S60 ein Fahrzeug, das sich individuell nach den Wünschen des Käufers konfigurieren lässt. Die bekannte Robustheit schwedischer Autos sorgt für einen relativ geringen Wertverlust. Verschiedene Sicherheits- und Assistenzsysteme gehören bereits serienmäßig zum Basismodell. Von sportlich bis luxuriös lässt der Volvo S60 keine Wünsche offen. Tests und Fahrbericht zeigen, dass er sich ausgezeichnet sowohl für lange Strecken als auch im Stadtverkehr energieeffizient und schonend für Umwelt und Klima fahren lässt. Alle derzeit verwendeten Motoren halten die Vorgaben der Schadstoffrichtlinie Euro 5 ein. Der Kaufpreis bewegt sich im Rahmen anderer Marken der gehobenen Mittelklasse. Da die Angebote mit dem V60 inzwischen auch um einen Kombi erweitert wurde, stellt sich die 60er Reihe des schwedischen Autos kompakt auf, bietet viel Abwechslung sowie Fahrspaß und Komfort.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?