Entdecke alle Varianten des 

Toyota Corolla

Alle Modelle mit Tests, Daten, Preisen und Kosten
Modelle

Aktuelle Generation

Beschreibung

Serienbeschreibung

Den ersten Corolla (Typ E10) verkauft Toyota nicht in Deutschland, wohl aber in anderen europäischen Ländern wie zum Beispiel der Schweiz. Der Wagen vom Typ E20 ist 1971 der erste Corolla, der in Deutschland als Coupé und Limousine erhältlich ist, der dreitürige Kombi folgt 1972. 1975 kommt die dritte Generation (E30) auf den Markt, weiterhin mit Hinterradantrieb und um vier Zentimeter verlängertem Radstand. Von 1979 bis 1983 verkauft Toyota den Corolla in Deutschland in der vierten Generation, wahlweise als Limousine, Coupé, Kombi oder Liftback. 1983 stellt Toyota den Corolla (E80) mit Frontantrieb in verschiedenen Varianten vor. Die neu entwickelten Motoren gelten zur damaligen Zeit als besonders sparsam. 1985 ist Toyota einer der ersten Hersteller, der Katalysatoren in seinen Fahrzeugen einführt.


Vorderansicht - schräg
Kompakt und zuverlässig – echte Corolla-Tugenden.
Seitenansicht

Oldtimer : Toyota Corolla der ersten bis sechsten Generation

Alt und zuverlässig: Toyota Corolla Gebrauchtwagen der sechsten und siebten GenerationDer Corolla (E90) debütiert im Mai 1987. Erhältlich ist dieser als drei- und fünftüriger Compact, alternativ als viertüriges Stufenheck, fünftüriger Kombi und fünftüriges Schrägheck "Liftback". Unter der Bezeichnung Corolla Tercel 4WD verkauft der Hersteller in Deutschland die zweite Generation des Allrad-Kombis Toyota Sprinter Carib. Die siebte Generation bietet Toyota in Deutschland von 1992 bis 1997 an (E100 und ab 2005 E110). Technisch gibt es zum Vorgänger wenige Veränderungen, das Fahrwerk integriert MacPherson-Federbeine und Querlenker. Drei Motoren stehen zur Auswahl:

1.3-Liter-Benziner mit 65 kW (88 PS) 1.6-Liter-Benziner mit 84 kW (114 PS) und einen 2.0-Liter-Diesel mit 53 kW (72 PS)

Das Facelift von 1995 führt zu kleinen Veränderungen am Kühlergrill und den Stoßfängern, zudem sind Fahrer- und Beifahrerairbag serienmäßig und der Wagen erfüllt die Schadstoffklasse 2. Seine Zuverlässigkeit macht den Corolla und damit Toyota berühmt. Der japanische Flitzer ist zuverlässiger als viele teurere Wagen, lediglich das Design schreckt einige Fahrerinnen und Fahrer ab. Hervorragend ist in jedem Fall der Verarbeitungsstandard, hier scheppert nichts, die Karosserie ist auch nach vielen Jahren noch makellos. Einzig die Scheinwerfer ernten die Kritik der Tester, das Licht sei zu schwach und stark gestreut. Zudem erfüllt die sportliche Serie G6 nicht vollends die hohen Ansprüche sportlicher Fahrer. Der Innenraum ist ergonomisch, robust und sehr gut verarbeitet, hier gibt es nichts zu meckern. Insgesamt sind die Toyota Corolla überdurchschnittlich mängelfrei und daher besonders als Gebrauchtwagen zu empfehlen.Die achte Generation: Der Toyota Corolla (E110) von 1997 bis 2002Die achte Generation ist erhältlich als

dreitüriger Compact, viertüriges Stufenheck, fünftürige Fließheckversion (Liftback) und fünftüriger Kombi.

Bis zum Jahr 2000 fallen die Fahrzeuge optisch mit den fast kreisrunden Scheinwerfern auf, im Rahmen der Modellpflege ersetzt Toyota diese jedoch gegen Doppelscheinwerfer hinter breiten Klarglasabdeckungen. Die Frontpartie mit den "Glubschaugen" trifft nur selten den Geschmack der Kundschaft. Zudem tauscht der Automobilhersteller sämtliche Motoren durch neu entwickelte Aggregate aus, die bei ähnlichem Hubraum mit mehr Leistung punkten. Die Benziner verfügen jetzt über die Nockenwellenverstellung "VVT-i" und der Dieselmotor ist als Turbodiesel mit Common-Rail-Einspritzung "D-40" erhältlich. Die Zuverlässigkeit macht den Toyota Corolla, wie bereits seinen Vorgänger, zum beliebten Gebrauchtwagen.

Beliebte Gebrauchtwagen: Corolla (E120) der neunten Generation von 2002 bis 2007Seit Januar 2002 fahren Exemplare des Toyota Corolla der neunten Generation als Schräghecklimousine, der Kombi und das Stufenheck sind seit Juni 2002 erhältlich. Die Fahrzeugkonstruktion ist in weiten Teilen eine Neuentwicklung, gegenüber dem Vorgänger ist das Modell in Bezug auf die Sicherheit und den Komfort deutlich verbessert. Der Dieselmotor mit 66 kW (90 PS) stammt genauso wie die beiden 1,4- und 1,6-Liter-VVT-i-Benziner vom Vorgänger. Zur Serienausstattung der Ausstattungslinien "Corolla", "Luna" und "Sol" gehört das manuelle Fünfgangschaltgetriebe, bei der Ausstattungslinie "TS" sind es sechs Gänge. Ein Dreigangautomatik-Getriebe gibt es für einige Exemplare mit 1,6-Liter-Ottomotor. Auch diese Generation verdient als äußerst zuverlässig bezeichnet zu werden, egal ob vier, fünf oder elf Jahre alt. Beim TÜV-Test liegt die Quote erheblicher Mängel stets unterm Durchschnitt. Ölverlust oder ernsthafte Rostschäden sind Fehlanzeige, auf der Mängelliste stehen eher verschlissene Bremsen oder ausgeschlagene Spurstangen. Etwas mehr Probleme bereiten die technisch aufwendigen Common-Rail-Diesel. Diese verlieren gelegentlich Kraftstoff an den Hochdruckleitungen, die Injektoren und der Turbolader machen manchmal Probleme. Selten sind zudem Schäden am ESP-Regelsystem und der Diesel-Hochdruckpumpe. Bei den Benzinern nach der Modellpflege 2004 treibt eine haltbare Steuerkette die Nockenwellen an. Damit bleiben die Wartungskosten enorm gering und auch der Corolla dieser Generation ist zurecht ein begehrter Gebrauchtwagen.

Der Toyota Corolla Verso von 2001 bis 2009Der Kompaktvan Corolla Verso basiert auf dem Corolla und verfügt über fünf oder sieben Sitzplätze. Es ist das erste Modell dieser Art, das Toyota auf dem europäischen Markt anbietet. Anfangs noch aus Japan importiert, stammen die Exemplare ab 2004 aus dem türkischen Werk bei Adapazari. 2004 präsentiert Toyota zudem die zweite Generation des Verso und bietet diese ab Herbst 2005 wahlweise auch mit einem Motor mit Diesel an. Seit 2009 ersetzt der Toyota Verso den Toyota Corolla Verso und den Toyota Avensis Verso.

Sieben Jahre Abwesenheit des Toyota Corolla auf dem deutschen Automobilmarkt: 2007 bis 2014Der Toyota Corolla der zehnten Generation kommt in Deutschland nicht auf den Markt. Die Version für den japanischen Markt (Typ E14) ist mit 4410 mm kürzer, der Corolla für Nordamerika und andere Länder mit 4540 mm länger. 2014 kommt der Corolla als klassische Limousine mit neuer Form zurück - die elfte Generation.

Die elfte Generation des Toyota Corolla (Typ E170)Der neue Toyota Corolla ist in Deutschland nur als Stufenheck erhältlich und basiert auf der gleichen Plattform wie der Toyota Auris. Die Steilheck-Variante bietet der Hersteller damit weiterhin als Toyota Auris an. Bei den Motoren stehen zwei Benziner und ein Diesel zur Auswahl:

Toyota Corolla 1.33 Dual-VVT-i mit 73 kW (99 PS) Toyota Corolla 1.6 Valvematic mit 97 kW (132 PS) Toyota Corolla 1.4 D-4D Diesel mit 66 kW (90 PS)

Eigentlich ist der neue Toyota Corolla also ein Toyota Auris mit Stufenheck. Die 4620 mm lange Stufenheck-Limousine ergänzt die Auris-Palette. Der kombinierte Verbrauch liegt bei sparsamen 3,8 l/100 km, dabei ist das Fahrzeug komfortabler und dynamischer als je zuvor. Das Auto verspricht Agilität und Ruhe, die Karosserielinie ist besonders windschlüpfrig und aerodynamisch optimiert. Der Innenraum begeistert mit hoher Wertanmutung und klarer Ergonomie. Hier ist alles am richtigen Platz, die Materialien harmonieren perfekt miteinander. Das stilvolle Ambiente trägt zum Komfort der Passagiere bei, die sich zudem über die enorme Bein- und Kniefreiheit freuen dürfen. Das moderne Mediasystem mit Radio und CD-Player integriert Schnittstellen wie einen USB-Port, AUX- und einen iPod-Eingang. Auch eine Bluetooth-Schnittstelle ist vorhanden, damit verbinden Fahrer ihr Smartphone kabellos und hören die gespeicherte Musik über die Autolautsprecher oder führen Telefonate im Freisprechmodus. Zu den weiteren Highlights des Toyota Corolla der elften Generation gehören:

Abblendautomatik LED-Tagfahrlicht in den Stoßfängern integrierte Nebelscheinwerfer Halogen-Scheinwerfer eine Einparkhilfe für Front und Heck mit zehn Sensoren Regensor und eine Geschwindigkeitsregelanlage

Bezüglich der Sicherheit sind ein Berganfahrassistent, die ISOFIX-Kindersitzbefestigung hinten sowie VSC (elektronische Stabilitätskontrolle) und TRC (Antischlupfregelung) verbaut.

Fazit: Zuverlässige Gebrauchtwagen und hochwertige NeuwagenSeine Zuverlässigkeit hat den Toyota Corolla berühmt gemacht. Gebrauchtwagenkäufer profitieren von der erstklassigen Verarbeitung und dürfen sich mit dem Auto auf viele weitere Jahre ohne große Probleme mit Motor oder Getriebe freuen. Der neue Corolla steckt voller aktueller Technik, sieht gut aus und knüpft an den Erfolg vergangener Modelle an.