Deutschlands größter Fahrzeugmarkt

Renault Twizy

Coupe20132019
(5 Bewertungen)
Gebraucht ab
4.995 €
Leasing ab
183 €
Fahrzeugeinordnung

Elektroautos müssen nicht teuer sein. Das könnte die Botschaft dieses ungewöhnlichen Zweisitzers sein, den Renault 2011 vorstellte. Der Twizy ist absoluter Purismus. Serienmäßig ohne Türen, zwei Sitze hintereinander und nur zwei Versionen mit fünf PS und maximal 45 km/h sowie 18 PS und maximal 80 km/h. Der unkonventionell gestylte Mix aus Motorrad, Quad und Auto hat kaum Komfort, wenig passive Sicherheit und verlangt sehr viel Idealismus von den Passagieren. Direkte Konkurrenten gibt es nicht, allenfalls ein elektrisch angetriebener Smart ForTwo, der aber mehr als doppelt so teuer ist.

Stärken
  • sehr wendig
  • leises Fahrgeräusch
  • geringe Treibstoffkosten
Schwächen
  • minimaler Komfort
  • keine Heizung
  • wenig Sicherheitsausstattung
Leistung
8 kW / 12 PS
0 - 100 km/h
-
Höchstgeschwindigkeit
80 km/h
CO2-Ausstoß (komb.)*
-
Verbrauch (komb.)*
-
Energieeffizienzklasse*
-

Design

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Den Renault Twizy kann man kaum mit konventionellen Maßstäben messen. Er ist sehr klein, sehr luftig, besitzt Türen nur gegen Aufpreis und das Sitzen ist vorne, vor allem aber hinten alles andere als komfortabel. Wer das mit Abstand billigste Elektrofahrzeug auf dem Markt fahren will, muss Zugeständnisse machen. Dazu gehören auch die fehlende Heizung und der Verzicht auf ESP und ABS.

Das Fahrwerk ist sehr straff, die Lenkung direkt. Andererseits ist der Twizy dank seiner sehr kompakten Abmessungen enorm wendig und hat unschlagbare Qualitäten als Stadtfahrzeug. Generell sind Kurzstrecken sein Metier, nicht nur wegen der geringen Fahrleistungen, sondern auch weil die offizielle Reichweite von 100 Kilometer bis 120 Kilometer sehr schnell deutlich unter 100 Kilometer sinken kann. Und auf Landstraßen einen ungeduldigen LKW-Fahrer im Rücken zu haben, ist mit dem Winzling auch alles andere als angenehm.

Communitybewertungen

5 Sterne
0
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Sterne
0
Karosserie
Antrieb
Fahrdynamik
Komfort
Emotion

merianson1
Einstieg in die eMobilität. Praktisches elektrische Fahren bis ca. 11.000 km/p.a. . Cargo mit abschließbarem robustem Kofferraum. Sehr preiswert in Steuer und Versicherung. Helmfreies Fahren.
MADI11
Als reines Fun Car für den Sommer geeignet. Dagegen spricht jedoch die monatliche Batteriemiete. Muss aber jeder selbst wissen.
ms85
Man findet immer eine Parklücke, Fahrspaß ohne Ende, auch im Winter, Ideal für 95% der täglichen Fahrten. Reichweite fast immer ausreichend.

Motoren

Ein Elektromotor und ein automatisches Untersetzungsgetriebe stellen den Antrieb des Renault Twizy dar. Der Elektromotor ist in zwei Varianten zu haben, einer schwächeren Version mit 5 PS, mit der maximal 45 km/h Geschwindigkeit möglich sind. Daneben steht eine Version mit 18 PS und einer Maximalgeschwindigkeit von 80 km/h zur Wahl. Die offizielle Reichweite ist beim schwächeren Motor mit 120 Kilometern etwas besser als beim stärkeren Antrieb, der es nur auf 100 Kilometer bringen soll. Der Verbrauch des kleineren Twizy beträgt 5,8 kWh auf 100 Kilometer, beim stärkeren Modell sind es 6,3 kWh.

  • Elektroantrieb
  • Fahrerairbag
  • Geräuschsimulator

Motordetails anzeigen

Sicherheit

Die Sicherheitsausstattung des Renault Twizy ist mehr als spartanisch. Serienmäßig verfügt er nur über einen Fahrerairbag und Sicherheitsgurte auf beiden Sitzen. Der kleine Renault-Stromer hat zwar vier Scheibenbremsen, aber weder ABS noch ESP.

  • Fahrerairbag
  • 3-Punkt-Sicherheitsgurte

Ausstattung

Zu den beiden Antriebsversionen mit 5 oder 18 PS bietet Renault den Twizy als Zweisitzer mit hintereinander positionierten Sitzen oder als Cargo mit einem Fahrersitz und einem Kofferraum samt Heckklappe an. Die stärkere Version hat immer eine beheizbare Windschutzscheibe serienmäßig und die Top-Ausstattung Intens Leichtmetallräder, mehr Farben und optische Accessoires. Als Extras sind unter anderem eine Audioanlage, Flügeltüren und eine Einparkhilfe hinten im Angebot.

Zur Serienausstattung gehören:

  • Fahrerairbag
  • Bordcomputer
  • Geräuschsimulator

Modellbeschreibung

Der Renault Twizy ist das günstigste und charmanteste, wenn auch nur beschränkt alltagstaugliche Elektroauto, das es derzeit gibt.


Landstraßen sind wegen der geringen Maximalgeschwindigkeit weder rat- noch unterhaltsam.

Ein Auto, das nur zwischen 7000 und 8000 Euro kostet und dennoch Aufsehen, Sympathie oder Mitleid erregt. Der Renault Twizy ist eine sehr eigenwillige Erscheinung, eine Mischung aus Moped, Quad und Auto mit einem sympathischen rundlichen Design und zwei hintereinander angeordneten Einzelsitzen, das Ganze auf nur 2,34 Metern Länge. 2011 wurde der Twizy der Öffentlichkeit präsentiert und sollte zeigen, dass Elektromobilität erschwinglich ist und Spaß machen kann. Das tut der Twizy auch, wenn man gewisse Kompromisse eingehen will. Dazu gehören der Verzicht auf Fenster und Türen, die es aber gegen Aufpreis gibt, ein minimalistischer Komfort und eine entsprechend sparsame Sicherheitsausstattung.

Wenig Komfort und bescheidene Sicherheit

Es gibt weder ABS noch ESP, nur einen Airbag für den Fahrer. Immerhin hat der Twizy 3-Punkt-Sicherheitsgurte für Fahrer und Beifahrer. Zulassungstechnisch wird der französische Winzling als Quad eingestuft. Es gibt eine Light-Version mit fünf PS und maximal 45 km/h, die auch ab 16 Jahren gefahren werden kann. Deutlich erwachsener ist natürlich die 18 PS starke Variante, die bis zu 80 km/h schnell sein kann, aber mit etwas höherem Stromverbrauch nur 100 anstelle der offiziellen 120 Kilometer im schwächeren Twizy erreicht. Für den urbanen Arbeitseinsatz gibt es noch eine Cargo-Version mit nur einem Sitzplatz und Kofferraum und Heckklappe dahinter.

Extrem handlich und straff gefedert

Wenn das Wetter mitmacht, bietet der Twizy aber durchaus Fahrspaß. Er lässt sich dank seiner knappen Abmessungen sehr handlich bewegen. Die Federung ist sehr straff ausgelegt. Die vier Scheibenbremsen arbeiten effizient. Ideal ist der Twizy als Zweit- oder Drittfahrzeug im urbanen Einsatz. Landstraßen sind wegen der geringen Maximalgeschwindigkeit weder rat- noch unterhaltsam. Ein weiterer Vorteil: das Aufladen soll an der normalen Steckdose nur maximal drei Stunden dauern.

Fazit zum Renault Twizy

Ein Elektroauto zum Preis des günstigsten Dacia. Beides bietet Renault mit dem Twizy und seiner rumänischen Billigtochter. Die rein batteriebetriebene Auto-Quad-Mixtur ist purer Minimalismus, gute 35 Zentimeter kürzer als ein Smart Fortwo ed und hat trotzdem eine Rücksitzbank. Mit konventionellen Maßstäben lässt sich dieses Auto kaum bewerten. Wenn man ihn mag, stören weder die engen Platzverhältnisse noch die dürftige Sicherheitsausstattung oder die fehlenden Türen und Fenster. Mag man ihn nicht, werden auch das sympathische Design und die außergewöhnliche Handlichkeit mit einem Wendekreis von nur 6,8 Metern nicht überzeugen können. Dabei ist der Twizy, der sich mit diversen Accessoires auch optisch aufwerten lässt, ein Schnäppchen. Nur die Batteriemiete treibt die Fixkosten in die Höhe und liegt mit 50 bis 72 Euro monatlich schon nahe an den Leasingraten konventioneller Kleinwagen.

Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?