Renault Trafic IISeit 2006

    • Motoren
    • Modell im Test
    • Design
    Fahrzeugeinordnung

    Bereits seit 1980 gibt es den Transporter Renault Trafic. Die zweite Generation wurde ab 2001 in Kooperation mit General Motors produziert und bekam 2006 eine Modellpflege. Den Trafic als Van gab es in den Versionen Combi und Passenger, als 4,78 Meter lange Basisversion sowie als Langversion mit 5,18 Metern. Dazu waren die baugleichen Opel Vivaro und Nissan Primastar im Markt. 2014 wurde der Trafic von der dritten Generation abgelöst, die nun auf 5,0 Meter Länge wuchs. Als Konkurrenten gelten neben Opel Vivaro und Nissan Primastar auch noch der Fiat Ducato und Volkswagen T5.

    ... mehr
    Stärken
    • sehr gutes Platzangebot
    • guter Fahrkomfort
    • einfache Bedienung
    Schwächen
    • Diesel mit relativ hohem Verbrauch
    • umständliche Sitzverstellung im Fond
    • anfangs ohne ESP und Partikelfilter

    Wie viel ist dein Auto wert?

    Kostenlose Autobewertung - schnell und unverbindlich
    Jetzt kostenlos bewerten
    Daten
    Motorenwerte
    Leistung
    86 kW / 117 PS
    Motorenwerte
    0 - 100 km/h
    - s
    Motorenwerte
    Höchst­geschwindigkeit
    160 km/h
    Motorenwerte
    CO2-Ausstoß (komb.)*
    - g/km
    Motorenwerte
    Verbrauch (komb.)*
    - l/100km
    Motorenwerte
    Energieeffizienzklasse*
    -

    * Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

    Design

    Design

    • Renault Trafic II Facelift Aussenansicht Seite statisch Studio blau
    • Renault Trafic II Facelift Aussenansicht Front statisch Studio blau
    • Renault Trafic II Facelift Aussenansicht Front schräg dynamisch blau
    • Renault Trafic II Facelift Aussenansicht Heck statisch Studio blau
    • Renault Trafic II Facelift Innenansicht statisch Studio Vordersitze und Armaturenbrett
    • Renault Trafic II Facelift Aussenansicht Front schräg statisch Studio blau
    • Renault Trafic II Facelift Innenansicht statisch Studio Innenraum
    • Renault Trafic II Facelift Aussenansicht Seite schräg dynamisch blau
    Modell im Test

    Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

    Der Renault Trafic gehört zu den erfolgreichsten Kleinbussen im Markt. Zu seinen Vorzügen zählt neben dem guten bis sehr guten Platzangebot mit maximal acht Sitzplätzen auch der solide Fahrkomfort mit den nach Transporter-Maßstäben bequemen Sitzen. Der 1.200 Liter fassende Kofferraum ist gut zugänglich und lässt sich auf maximal 3.100 Liter erweitern. Die beiden Rücksitzbänke können ausgebaut werden. Die teils aufpreispflichtige Sicherheitsausstattung ist ebenfalls gut. Mit diesen Qualitäten eignet sich die Van-Version gut für Personentransporte. Ein Nachteil ist der relativ hohe Verbrauch der 2006 neu eingeführten 2,0-Liter-Dieselmotoren mit vier Zylindern.

    Motoren

    Motoren

    Für den Renault Trafic wurden ab 2006 eine Benzin- und drei Dieselversionen angeboten, die alle vier Zylinder und Frontantrieb besaßen. Beim Benziner handelt es sich um einen 2,0-Liter-Motor mit 117 PS, der 2008 aus dem Angebot genommen wurde. Bei den Dieselmotoren waren 2,0-Liter-Motoren mit 90 PS und 114 PS sowie eine Version mit 2,5 Litern und 146 PS im Angebot. Basisausstattung war ein 6-Gang-Schaltgetriebe. Nur die stärkeren Diesel bekamen optional ein automatisiertes Quickshift-Getriebe.

    Die Benzinmodelle erzielten offizielle Normverbrauchswerte von 10,5 bis 10,6 Litern, die Diesel lagen zwischen 7,3 Litern bei der 90 PS starken Basisversion und 8,9 Litern beim stärksten Modell mit 146 PS

    Vierzylinder (Benzin), Vierzylinder (Diesel):

    • Frontantrieb
    • 6-Gang-Schaltgetriebe
    • 6-Gang-Quickshift-Getriebe
    Motordetails anzeigen
    null
    Sicherheit

    Sicherheit

    2012 wurde der Renault Trafic einem Euro-NCAP-Crashtest unterzogen. Dabei bekam er nur zwei Sterne, wobei 58 Prozent für die Insassensicherheit, 79 Prozent für die Kindersicherheit, 28 Prozent für die Fußgängersicherheit und bescheidene 14 Prozent für die Sicherheitsunterstützung gewertet wurden. Die serienmäßige Sicherheitsausstattung des Trafic schwankte je nach Version. Im Basis-Modell gab es nur einen Fahrerairbag, in den höheren Ausstattungen zwei Frontairbags. In den letzten Modelljahren wurden gegen Aufpreis ein Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer und auch eine Einparkhilfe hinten angeboten.

    • nur ein oder zwei Frontairbags
    • Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer gegen Aufpreis
    • Einparkhilfe hinten gegen Aufpreis
    null
    Ausstattung

    Ausstattung

    Der Renault Trafic wurde in zahlreichen Ausstattungsversionen angeboten. Grundsätzlich stand der Van in der sogenannten Combi- und in der Passenger-Version zur Wahl. Für den einfacheren Kombi gab es wahlweise die günstigere Authentique-Ausstattung mit einem Fahrerairbag, längsverstellbarer Lenksäule und manuellen Fensterhebern sowie eine Schiebetür rechts, jedoch weder Klimaanlage noch Radio. Die bessere Ausstattung Expression hatte einen Beifahrerairbag, Klimaanlage, Fensterheber vorne und Zentralverriegelung. Bei der Version Passenger gab es zusätzlich unter anderem eine Audioanlage, eine Zusatzheizung für den Fahrgastraum, Nebelscheinwerfer und Licht- und Regensensoren (Stand 2013). Darüber hinaus bot Renault mehrere Sondermodelle und zahlreiche Extras an.

    null
    Beschreibung

    Modellbeschreibung

    Viel Platz und guter Fahrkomfort sind die herausragenden Qualitäten des Renault Trafic der zweiten Generation. Dazu gab es ab der Modellpflege 2006 moderne Dieselmotoren und gegen Aufpreis eine bessere Sicherheitsausstattung.


    Der Renault Trafic bietet Platz für acht Passagiere und 1.200 Liter Gepäck im Kofferraum.

    Auf den ersten Blick ist der Renault Trafic ein unauffälliges Arbeitsgerät, ein Kleintransporter, mit dem Handwerker und Shuttleservice unterwegs sind, der aber zuweilen auch für Großfamilien im Einsatz ist. Die Voraussetzungen dafür sind gut, bietet die zweite Generation des seit 1980 angebotenen Trafic mit 4,78 Metern Länge in der Normalversion und 5,18 Metern in der verlängerten Ausgabe doch reichlich Platz. Als Van besitzt der Franzose, der in Kooperation mit Nissan und General Motors entwickelt wurde und baugleich mit Opel Vivaro und Nissan Primastar ist, viele Talente. Neben dem üppigen Platzangebot für maximal acht Passagiere gehören dazu ein solider Fahrkomfort und bequeme Sitze sowie eine zumindest nach vorn und zur Seite gute Übersicht. Darüber hinaus lassen sich die beiden hinteren Sitzreihen ausbauen und der Laderaum deutlich vergrößern.

    Genügend Platz und Komfort

    Es fährt sich mit dem Trafic auch auf langen Strecken gut – vorausgesetzt man ist ausreichend motorisiert. Mag der Basis-Diesel mit 90 PS angesichts der wenigstens 1,7 Tonnen Leergewicht etwas mager erscheinen, ist der Trafic mit dem 114 PS starken Vierzylinder-Diesel, aber vor allem mit der 2,5-Liter-Variante mit 146 PS auch im beladenen Zustand ein flotter Transporter. Dafür spricht auch der Kofferraum mit 1.200 Litern Kapazität. Auch einen Benzinmotor mit 117 PS gab es zwischen 2006 und 2008. Verbrauch und Durchzugsvermögen sprachen dank höherem Drehmoment jedoch eindeutig für die Selbstzünder.

    Magere Serienausstattung und viele Extras

    Wie bei Kleintransportern üblich gab es den Trafic zum kleinen Einstiegspreis mit bescheidener Ausstattung. Im günstigsten Trafic waren weder Klimaanlage noch Radio oder Fensterheber an Bord. Das gab es wie viele andere Annehmlichkeiten erst gegen Aufpreis oder in den besseren Ausstattungslinien. Das Image des individuellen Premium-Transporters hat der Trafic damit nie erklommen und blieb trotz seines Verkaufserfolgs das vernünftige Arbeitsgerät.

    Fazit zum Renault Trafic Van

    Der Renault Trafic gehört zu den erfolgreichsten Kleintransportern und ist seit 1980 auf dem Markt. Die zweite Generation ist gerade als Van ein beliebtes Gebrauchsfahrzeug, bietet für maximal acht Passagiere reichlich Fahrkomfort und sehr viel Platz – auch für das Gepäck dank eines 1.200 Liter fassenden Kofferraums. Den Trafic gab es mit einer kurzfristigen Ausnahme fast ausschließlich mit Vierzylinder-Dieselmotoren mit bis zu 146 PS Leistung und einer einfachen Basisausstattung. Dazu gab es lange Zubehörlisten für den etwas komfortableren Personentransport. Neben der 4,78 Meter langen Standardversion wurde optional auch eine verlängerte Variante mit 5,18 Metern angeboten.

    Wie hilfreich waren diese Informationen für dich?