Entdecke alle Varianten des 

Peugeot 508

Alle Modelle mit Tests, Daten, Preisen und Kosten

Der Peugeot 508 ist in Deutschland auf dem Automarkt als Neuwagen und als Gebrauchtwagen äußerst gefragt. Die Marke Peugeot steht für ausgereifte Technik, Innovation und dynamischen Fahrspaß. Dass die Franzosen auch umweltbewusst sind, zeigen die Hybrid-Versionen, die mit weniger Kraftstoff auskommen und die Umwelt durch reduzierte Emissionen deutlich entlasten. Interieur und Exterieur sind harmonisch aufeinander abgestimmt und zeigen den Sinn des französischen Herstellers für dezente Eleganz. Die Preise für die Basisausstattungen sind im Vergleich mit den Wettbewerbern deutlich moderater. Das ist mit Sicherheit auch ein Grund, den Peugeot 508 zu kaufen.

Modelle

Aktuelle Generation

Beschreibung

Serienbeschreibung

Die Plattform für den Peugeot 508 stammt vom Citroën C5 . Beide Automobile werden im französischen PSA-Werk (der Partner-Produktionsstätte von Citroën und Peugeot) gefertigt, das seinen Standort in Rennes-La-Janais hat. Das Werk hat Kapazitäten für die Produktion von etwa 150.000 Autos pro Jahr. Seit 2011 gibt es den Peugeot 508 auch in einer speziellen Version für den chinesischen Markt. Diese Fahrzeuge werden in Wuhan in China produziert.


Vorderansicht - schräg
Konzept und Serienmodell liegen beim Peugeot 508 nah beieinander.
Seitenansicht

Die Veränderungen in der Mittelklasse. Das Segment der oberen Mittelklasse hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Automobilproduzenten, die sich selbst nicht als Premiumhersteller wie zum Beispiel Audi , BMW oder Mercedes bezeichnen, ziehen sich aus diesem Markt mehr und mehr zurück. Stattdessen erfolgte kontinuierlich ein Ausbau der Mittelklasse durch Aufwertungen der Serienausstattung und verschiedene optional erhältliche Sonderpakete. Der Peugeot 508 ist ein gutes Beispiel dafür, dass diese Änderungen den Marktanforderungen entsprechen. Mit einer Länge von etwa 4,8 Metern passt er zu beiden Optionen, zur Mittelklasse genauso wie zur oberen Mittelklasse. Der Peugeot 508 ist der offizielle Nachfolger des Peugeot 407 in der Mittelklasse und des Peugeot 607 in der oberen Mittelklasse. Außerdem setzt der Hersteller aus Frankreich damit seine 500er-Serie fort, die Anfang 1992 zunächst mit dem Peugeot 505 beendet wurde. Andere bekannte Automodelle von Peugeot sind aus der 100er-Serie der 103, 107 und 108, aus der 200er-Reihe der 205, 207 und 208 sowie der 308 . Alle diese Autos sind jedoch eher in der Klein- und Kompaktwagenklasse angesiedelt.

Konzept und Serienmodell liegen beim Peugeot 508 nah beieinanderDer Peugeot SR1 war eine Studie aus dem Jahr 2010, mit dem eine neue Designlinie vorgestellt wurde. Beim Peugeot 508 wurde diese Studie erstmals serienmäßig verwendet. Der Kühlergrill wurde extrem niedrig eingesetzt, um einen möglichst geringen Luftwiderstand zu erhalten. Damit entfiel das sogenannte "aufgerissene Löwenmaul", das als optisches Erkennungszeichen für alle bisherigen Peugeot-Fahrzeuge galt. Der cw-Wert des Peugeot 508 liegt bei 0,257 - einem Wert, mit dem er zu den aerodynamischsten Fahrzeugen seiner Klasse gehört. Auf dem Genfer Autosalon 2010 gab es ein noch windschnittigeres Konzept mit der Bezeichnung "5 by Peugeot", das aber bei der Serienfertigung des Peugeot 508 nicht zur Anwendung gelangte.

Die verschiedenen Ausstattungslinien des Peugeot 508Den Peugeot 508 als Limousine mit Stufenheck gibt es in vier verschiedenen Ausstattungen:

Access Active Allure GT

Für den Kombi mit der Modellbezeichnung SW wird außerdem die Business Line angeboten, die sich speziell an gewerbliche Nutzer richtet.Zur Basisausstattung des Peugeot 508 gehören unter anderem:

Tagfahrlicht ESP ABS ASR Klimaanlage 6 Airbags Notbrems-Assistent mit automatischer Aktivierung der Warnblinkanlage

Optional ist für alle Fahrzeuge ein Notfallsystem erhältlich. Beim Auslösen eines Airbags wird automatisch ein Notruf an die PSA-Servicezentrale abgesetzt. Im Jahr 2012 erhielt der Peugeot 508 innen ein kleines Facelift, indem die Farbe Orange bei der Innenbeleuchtung durch Weiß ersetzt wurde. Das gilt unter anderem für alle Taster, Schalter, die Klimaanzeige sowie den Automatikhebel. Darüber hinaus bietet der Hersteller aus Frankreich ein gut sortiertes und übersichtliches Angebot an Zubehör in den Bereichen

Sport Design Komfort Reise Sicherheit Navigation und Kommunikation

Ob es also besondere Leichtmetallräder, ein anderes Navi oder Fahrradträger beziehungsweise passende Kindersitze oder andere Artikel sein sollen, beim Autokauf kann sich jeder Fahrer seinen Peugeot 508 so konfigurieren und ausstatten, wie es seinen Vorstellungen entspricht. Auf Wunsch lassen sich alle Modelle gegen Aufpreis mit einer Alarmanlage ausstatten.

Die Motoren im Peugeot 508Der französische Hersteller ist dafür bekannt, das er seine Fahrzeuge mit variantenreichen Dieselmotoren ausstattet. Benzinmotoren hingegen sind auch beim Peugeot 508 nur in zwei Ausführungen erhältlich. Dabei handelt es sich jeweils um 1,6-Liter-Motoren mit 120 beziehungsweise 156 PS in Verbindung mit einem Turbolader. Der durchschnittliche Verbrauch an Benzin (Super) liegt bei etwa sieben Litern. Auf dem Pariser Autosalon 2014 wurde zusätzlich ein neuer THP (Turbo High Pressure) Benziner vorgestellt. Dabei handelt es sich um den Nachfolger der 156-PS-Maschine, der nun die Schadstoffklasse Euro 6 erreicht und mit einer Sechsgang-Automatik ausgestattet ist. Durchschnittlich verbraucht der neue Benzinmotor nur etwa 5,4 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer und hat einen Schadstoffausstoß von 144 Gramm.Die technischen Details der Dieselmotoren, die alle als Vierzylinder-Reihenmotoren mit Common-Rail-Einspritzung und Turbolader konstruiert sind, gestalten sich wie folgt:

Modelljahre 2010 bis 2012:HDi 110, 1.560 Kubikzentimeter Hubraum, Leistung 112 PS, maximales Drehmoment 240 Newtonmeter bei 1.500 bis 3.000 Umdrehungen pro Minute, Frontantrieb, manuelle Fünfgangschaltung, Höchstgeschwindigkeit ca. 190 km/h, Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,8 l Diesel, CO2-Emissionen 124 g/km. Diese Motorversion gibt es auch als e-HDi FAP 110 mit einem Start-Stopp-System, einem Sechsstufen-Automatikgetriebe und einem Mikrohybridsystem. Diese Technik reduziert den Kohlendioxidausstoß auf 109 Gramm pro Kilometer. Modelljahre 2012 bis 2014:HDi 115, identisch zum Vorgängermodell, jedoch mit 114 PS und einer automatisierten Sechsgangschaltung, Höchstgeschwindigkeit 197 Kilometer pro Stunde, Dieselverbrauch 4 Liter auf 100 Kilometer, Schadstoffausstoß 104 Gramm pro Kilometer. Seit 2012:eHDi 115 Start&Stopp, 1.997 Kubik Hubraum, 140 PS Leistung, maximales Drehmoment 320 Newtonmeter bei 2.000 Umdrehungen, Sechsgang-Schaltgetriebe, Höchstgeschwindigkeit 210 km/h, Dieselverbrauch kombiniert 4,2 Liter, 125 Gramm CO2-Ausstoß pro gefahrenem Kilometer Seit 2010:HDi 140, identischer Hubraum, 150 PS, maximales Drehmoment 370 Newtonmeter bei 2.000 Umdrehungen, Sechsgangschaltgetriebe, Höchstgeschwindigkeit 210 Stundenkilometer, Verbrauch im Durchschnitt 5 Liter, 110 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer, Seit 2014:Blue HDi 150, identischer Hubraum, 163 PS, maximales Drehmoment 340 Newtonmeter bei 2.000 Umdrehungen, Sechsgangschaltgetriebe, optional auch mit Sechsgangautomatik, maximale Geschwindigkeit 226 Kilometer pro Stunde, Durchschnittsverbrauch etwa 4,2 Liter Diesel, 150 Gramm pro Kilometer Schadstoffausstoß Seit 2010:HDi 160, identischer Hubraum, 180 PS, maximales Drehmoment 400 Newtonmeter bei 2.000 Umdrehungen, 6-Stufen-Automatik, Höchstgeschwindigkeit 230 km/h, Verbrauch komb. 4,6 l/100, etwa 120 Gramm Kohlendioxidausstoß pro gefahrenem Kilometer Seit 2014:Blue HDi 180 Start&Stopp, identischer Hubraum, 163 + 37 PS aus dem Elektromotor, maximales Drehmoment 300 Newtonmeter bei 1.750 Umdrehungen, Allradantrieb, elektrisch gesteuertes Sechsgang-Schaltgetriebe, Höchstgeschwindigkeit 210 Stundenkilometer, Dieselverbrauch etwa 3,6 l/100 km, Schadstoffe etwa 95 Gramm pro Kilometer Seit 2010:HDi 200, 2.197 Kubikzentimeter Hubraum, 204 PS, maximales Drehmoment 450 Newtonmeter bei 2.000 Umdrehungen, 6-Stufen-Automatik, maximale Geschwindigkeit 234 Kilometer pro Stunde, Verbrauch etwa 5,9 Liter Diesel, Kohlendioxidausstoß 154 g/km

Im Frühjahr 2012 kam mit dem Peugeot 508 RXH zudem eine Diesel-Hybridversion auf den Markt. Das Fahrzeug hat 200 PS und entwickelt einen Schadstoffausstoß von 99 Gramm CO2 pro Kilometer. Vorgestellt wurde der Peugeot 508 RXH auf der Internationalen Automobilausstellung (iaa) in Frankfurt 2011. Seit dem Sommer desselben Jahres wird das Modell auch als Limousine mit Stufenheck produziert und trägt die Modellbezeichnung HYbrid4. Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch konnte auf 3,6 Liter Diesel pro 100 Kilometer reduziert werden. Im Euro-NCAP-Crashtest erreichte der Peugeot 508 die Höchstwertung mit fünf von fünf möglichen Sternen.

Der Peugeot 508 - Facelift für alle VersionenAuf dem Autosalon in Paris 2014 stellte Peugeot das neue Design für den Peugeot 508, 508 SW und 508 RXH vor. Die Modifizierungen im Außenbereich gestalten sich dabei äußerst dezent. Der Kühlergrill ist etwas aufrechter und die Motorhaube wurde horizontaler ausgerichtet als bei den Vorgängermodellen. Die neue Leuchteinheit an der Vorderseite enthält folgende Komponenten:

Abblendlicht Tagfahrlicht (in die vorderen Stoßfänger integriert) Blinker Nebelscheinwerfer

Am Heck, das mit einer neuen Heckschürze eine bessere Abgrenzung zum Kofferraum bietet, sind die Rückleuchten horizontaler eingebaut. Mehr Aufwand wurde bei der Überarbeitung im Innenraum betrieben. Der neue Siebenzoll-Bildschirm ermöglicht das intuitive Bedienen nahezu aller Fahrzeugfunktionen. Entsprechend wurden zahlreiche Bedienungstasten einfach entfernt. Die Mittelkonsole wurde durch ein abschließbares Ablagefach erweitert. Außerdem verfügt der Peugeot 508 nun über eine Rückfahrkamera mit Farbanzeige auf dem Bildschirm sowie einen Totwinkelwarner.

Der Peugeot 508 im TestDie Zeitschriften Autobild und Auto Motor und Sport haben den neuen Peugeot 508 auf Herz und Nieren geprüft und einen Fahrbericht erstellt, der Vor- und Nachteile des eleganten französischen Autos aufzeigt. Gefahren wurde dabei der 204-PS-Diesel in der höchsten Ausstattungslinie GT. Hier ist fast jedes Extra bereits in der Serienausstattung enthalten. Dazu gehören unter anderem:

Head-up-Display Bi-Xenon-Kurvenlicht Klimaautomatik 18-Zoll-Leichtmetallfelgen Soundsystem Innenausstattung teilweise aus Leder Sitzheizung Panorama-Glasdach

Der Einstiegspreis für dieses Modell liegt bei 39.750 Euro und ist - im Vergleich zu anderen Marken wie Opel , Toyota , Mazda , Skoda , Seat , Renault , Hyundai , Porsche oder Audi - eher günstig. Dass Peugeot sehr viel Wert auf Fahrdynamik legt, ist bei den Fahrten im Test sofort zu spüren. Größere Unebenheiten auf der Fahrbahn schluckt der Franzose nicht, sondern gibt sie an den Innenraum weiter. Auch das Automatikgetriebe scheint gelegentlich etwas unharmonisch zu schalten und die Lärmentwicklung ist im Vergleich zu anderen Herstellern eher groß. Trotzdem macht es Spaß, den Peugeot 508 zu fahren. Er ist sparsam im Verbrauch, beschleunigt relativ schnell und bietet im Innenraum viel Platz für Fahrgäste und Gepäck. Das Design ist sehr gelungen und die hochwertigen Materialien verleihen dem Peugeot 508 ein ähnlich elegantes Aussehen, wie man es zum Beispiel vom Typ 2008, 3008 und 5008 gewohnt ist.