Jaguar XJ (X351)Seit 2009

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(2 Testberichte)
Jaguar XJ (X351) Bewertung 4.5/5 basierend auf 2 Testberichte.
  • Motoren
  • Modell im Test
  • Design
Preis
für XJ 3.0 V6 Kompressor AWD Langversion (Benzin, 340 PS)
Fahrzeugeinordnung

Der Jaguar XJ (X351) ist das Spitzenmodell des britischen Herstellers und kam zu Beginn des Jahres 2010 auf den deutschen Markt. Die Oberklasse-Limousine wurde von Chefdesigner Ian Callum völlig neu gezeichnet und brach radikal mit dem traditionellen Jaguar-Look, den die XJ-Baureihe seit 1968 pflegte. Das Facelift von 2016 brachte Retuschen an Front und Heck, ein verbessertes Infotainment-System sowie einen auf 300 PS erstarkten Diesel als Einstiegsmotor. Der Jaguar XJ ist nur als viertürige Limousine, dazu aber auch als Langversion, erhältlich. Seine Konkurrenten sind die Mercedes S-Klasse, der BMW 7er, der Audi A8, Maserati Quattroporte und der Porsche Panamera.

... mehr
Stärken
  • sehr gute Fahrleistungen
  • sehr gutes Ausstattungsniveau
  • starker Dieselmotor mit niedrigem Verbrauch
Schwächen
  • sehr teuer
  • wenig Fahrassistenzsysteme
  • Allradtechnik nicht mit Dieselmotor
Daten
Motorenwerte
Leistung
250 kW / 340 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
6,4 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
250 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
234 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
9,8 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
E

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Jaguar XJ X351 Aussenansicht Draufsicht statisch weiss
  • Jaguar XJ R X351 Aussenansicht Front schräg dynamisch weiss
  • Jaguar XJ R X351 Aussenansicht Heck schräg statisch grau
  • Jaguar XJ R X351 Aussenansicht Front schräg dynamisch grau
  • Jaguar XJ X351 Aussenansicht Seite statisch violett
  • Jaguar XJ R X351 Aussenansicht Heck schräg dynamisch weiss
  • Jaguar XJ X351 Aussenansicht Front schräg dynamisch weiss
  • Jaguar XJ X351 Aussenansicht Heck schräg dynamisch weiss
  • Jaguar XJ X351 Aussenansicht Heck dynamisch rot
  • Jaguar XJ X351 Aussenansicht Front dynamisch violett
  • Jaguar XJ X351 Innenansicht dynamisch Armaturenbrett beifahrerseitig
  • Jaguar XJ X351 Innenansicht statisch Detail Infotainmentbildschrim
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Der Jaguar XJ der Baureihe X351 hat den technischen Abstand zu den deutschen Oberklasse-Limousinen deutlich verringert. Das Auto besitzt sehr gute Fahreigenschaften, bietet seinen Fahrgästen auf allen Plätzen ein sehr hohes Komfortniveau und verfügt mit dem 300 PS-Dieselmotor in Kombination mit der 8-Gang-Automatik über ein konkurrenzfähiges Antriebspaket. Eine seiner Stärken gegenüber der Konkurrenz ist aber ohne Zweifel der geschmackvolle Innenraum, der mit luxuriösen Materialien, einem Panorama-Glasdach und ungewöhnlichen technischen Detaillösungen wie dem TFT-Instrumentendisplay und dem JaguarDrive Selector ein besonders exklusives Ambiente erzeugt.

Communitybewertungen

5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
icebeer87 am 23. Oktober 2014

„Der XJ ist eine interessante und sehr individuelle Wahl in der Oberklasse. Er ist ein sehr komfortabler Gleiter, besitzt ein hervorragendes Image, ist Innen wie Außen erfrischend anders und pflegt gleichzeitig die gute alte englische Tugend, sehr viel und sehr hochwertiges Holz- und Leder zu verbauen. Für mich das nahezu perfekte Langstrecken-Auto. Dank der geringen Gewichts im Vergleich zu anderen Autos dieser Klasse kann man den XJ auch mal etwas forscher bewegen ohne gleich gefühlt die Titanic in die Kurven zu schmeißen. Zudem ist das Auto mit dem 3 Liter Diesel sehr souverän und erstaunlich sparsam unterwegs.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Ycon1 am 21. Juni 2012

„Das Fazit. Das Fazit kann nur so ausfallen, dass das Auto die beste Oberklasselimousine ist, die es aktuell zu kaufen gibt. Erstaunlich in diesem massiv von Deutschland dominierten Markt und für einen Hersteller, der das Fahrzeug nahezu ohne finanzielle Mittel entwickelt hat. Die Stärken des Fahrzeugs resultieren (vielleicht gerade wegen Geldmangels?) aus einer strikten und totalen Konzentrierung auf die traditionellen britischen Tugenden "Leicht" und "Unkompliziert". Es liegt also ein Fahrzeug vor, welches aufgrund seiner technologischen Vorteile (Alu/Magensium-"Exoskelette" sind bei der Konkurrenz nicht mal in Sichtweite) und dem Verzicht auf "Mit-Technik-vollpacken" bei einer Außenlänge von 5,25 Meter auf ein Gewicht von nicht mal 2 Tonnen kommt. Dieses niedrige Gewicht macht ein Technikfeuerwerk auch unnötig. Auch mit dem sehr simplen Fahrwerk (vorne Stahl, hinten Luft, ohne 30 einstellbare Modi) ist das Fahrzeug in 80 % aller Situationen so komfortabel wie eine S-Klasse und performant wie eine sportliche Kompaktlimousine. Die hervorragende Aerodynamik reduziert Windgeräusche so weit, dass weniger Dämmmaterial verwendet werden konnte (wieder weniger Gewicht) und dennoch der Geräuschkomfort einzigartig bleibt. Angenehm ist auch der britische Luxus, was bedeutet, dass die vorhandene Technik sich dem Nutzer äußerst reduziert darbietet. Ein toller Kontrast zu deutschem Luxus, welcher bedeutet, dass vom Fahrer 1000 Funktionen individualisiert werden sollen, bevor es losgehen kann. Das Fahrzeug ist sehr zuverlässig (bis jetzt kein einziges Problem) und sehr widerstandsfähig. Bei Jaguar sagt man eben nicht nur, dass Auto 250 km/h fahren kann, sondern man rechnet damit, dass das Auto auch tatsächlich mit 250 km/h gefahren wird und entwickelt es dementsprechend. Andere Fahrzeuge haben ja durchaus Probleme mit dieser hohen Belastung. Insgesamt gesehen, ist mit diesem Fahrzeug das Motto Pace and Grace bis in die Perfektion umgesetzt worden. Klare Kaufempfehlung an (fast) jegliche Interessenten.“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

Das Motorenprogramm des Jaguar XJ umfasst einen Diesel- und zwei Benzinmotoren. Das Leistungsspektrum reicht von 300 PS bis zu 550 PS. Der 3,0-Liter-Diesel in V6-Anordnung überzeugt mit einer gewaltigen Durchzugskraft dank seines Drehmoments von 700 Nm bei 2000 Umdrehungen. In Kombination mit der lang übersetzten 8-Gang-Automatik offeriert der XJ einen absolut souveränen Antriebskomfort bei verhältnismäßig geringem Verbrauch. Der sehr niedrige Normverbrauchswert von 5,7 Litern liegt in der Praxis um rund zwei Liter höher. Für ein Auto dieses Formats ist das aber noch immer ein guter Wert.

  • ein Diesel und zwei Benzinmotoren mit 3,0 Litern und 5,0 Litern Hubraum
  • 8-Gang-Automatik serienmäßig
  • Allradantrieb nur mit dem 3,0-Liter-Benzinmotor
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Für den Jaguar XJ liegen keine Euro-NCAP- und ADAC-Crashtest-Ergebnisse vor. Die britische Oberklasse-Limousine verfügt aber über aktive Kopfstützen vorne sowie über seitliche Kopfairbags für die vorderen und hinteren Passagiere. Der InControl Protect-Dienst sorgt dafür, dass Daten zur Unfallschwere und zum Standort automatisch an die Jaguar-Service-Zentrale übermittelt werden, die dann ihrerseits die Rettungskräfte alarmiert. Ein Fußgänger-Schutzsystem reduziert das Verletzungsrisiko mithilfe einer sich anhebenden Motorhaube.

Zu den serienmäßigen Fahrassistenzsystemen des XJ zählt lediglich eine automatische Geschwindigkeitsregelung mit Geschwindigkeitsbegrenzer. Eine adaptive Geschwindigkeitsregelung mit Stauassistent, ein Totwinkel-Warner mit Annäherungssensor und seitlicher Rückfahrüberwachung, eine Verkehrszeichenerkennung sowie ein adaptives Kurvenlicht mit intelligentem Fernlicht sind nur gegen Aufpreis oder im Paket erhältlich.

  • seitliche Kopfairbags für vorne und hinten
  • InControl Protect-Dienst alarmiert Rettungskräfte
  • Fußgänger-Schutzsystem mit energieabsorbierender Motorhaube
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Der Jaguar XJ ist in den sechs Modellvarianten Luxury, Premium Luxury, Portfolio, Autobiography, R-Sport und XJR erhältlich. Das Ausstattungsniveau ist sehr hoch, kann aber durch einzelne Sonderausstattungs-Bauteile oder -Pakete noch weiter perfektioniert werden. Die Auswahl an Fahrassistenzsystemen ist allerdings kleiner als in der Mittelklasse-Baureihe XF – ein Tribut an die bereits etwas in die Jahre gekommene technische Plattform.

  • adaptives Fahrwerk
  • automatische Niveauregulierung
  • elektrisches Panorama-Schiebedach
  • beheizbare Vorder- und Rücksitze aus Leder
  • Navigationsgerät
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Sehr eigenständig, sehr selbstbewusst, sehr kostspielig: Der Jaguar XJ (X351) ist eine ebenso charakter- wie leistungsstarke Alternative im Habitat der Oberklasse-Limousinen.


Vorderansicht - schräg
Die Bezeichnung Luxury für das Einstiegsmodell ist zutreffend.
Seitenansicht

Die Entscheidung, mit der Baureihe X351 die veralteten Design-Zöpfe des XJ-Urvaters von 1968 abzuschneiden, war längst überfällig. Der radikal erneuerte XJ geht seit 2010 andere Wege und überzeugt mit eigenständiger Formensprache, moderner Technik und einer gründlich entstaubten Form von „Britishness“. Natürlich hält auch dieser XJ einen Salon mit Ledersesseln und zahlreichen Edelholz-Paneelen bereit. Das große serienmäßige Panorama-Glasdach vermittelt aber ein bis dato unbekanntes Maß an Luftigkeit. Die Kombination der traditionsreichen Innenraum-Materialien mit dem futuristischen 12,3-Zoll-Instrumentendisplay und dem JaguarDrive Selector verleiht der Limousine eine besonders reizvolle Note aus Alt und Neu.

Üppige Ausstattung

Die Bezeichnung Luxury für das Einstiegsmodell ist zutreffend, denn schon der günstigste XJ ist sehr umfangreich ausgestattet. So verfügt die Limousine etwa über ein adaptives Fahrwerk, eine automatische Niveauregulierung, ein elektrisches Panorama-Schiebedach, Lederausstattung, 2-Zonen-Klimaautomatik, Infotainmentsystem mit WiFi-Hotspot, Navigationssystem und Rückfahrkamera. Der Luxus kann natürlich durch verfeinerte Bauteile noch weiter gesteigert werden. Weniger gut ist allerdings die Ausstattung mit Fahrassistenz-Systemen. Auf diesem Gebiet bieten die kleineren Jaguar-Brüder XE und XF eindeutig mehr.

Bärenstarke Triebwerke

Das Niveau der Oberklasse-Fahrzeuge ist erreicht, wenn bereits der Einstiegsmotor eine Leistung von 300 PS und ein Drehmoment von 700 Nm bereithält. In der Tat ist der 3,0-Liter-V6-Diesel des Jaguar XJ ein Meisterwerk des Motorenbaus und verwöhnt mit einer perfekten Mischung aus Kraft, Laufkultur und niedrigem Treibstoffverbrauch. 5,7 Liter Diesel auf 100 Kilometer nach Herstellerangaben sind ein hervorragender Wert, auch wenn in der Praxis mit rund zwei Litern mehr gerechnet werden muss.

Ein V6-Benziner mit 340 PS und ein V8-Benziner mit 550 PS sind zwar auch noch zu haben, können aber im Grunde der Ausgewogenheit des Diesels in Verbindung mit der sanften 8-Gang-Automatik nichts entscheidend Sinnvolleres entgegensetzen. Rätselhaft bleibt allerdings die Entscheidung von Jaguar, den Diesel nicht mit dem Allradantrieb zu kombinieren.

Fazit zum Jaguar XJ (X351)

Der Jaguar XJ (X351) ist eine echte Alternative in der automobilen Oberklasse. Sein Design ist eigenständig und seine Ausstattung geschmackvoll und sehr umfangreich. Seine Technik, seine Fahrleistungen und sein Antriebskomfort müssen die Konkurrenz nicht scheuen und gehören zum Besten, was für viel Geld zu kaufen ist. Schwächen zeigt der Jaguar XJ ausgerechnet auf dem Gebiet der Sicherheit, auf dem sich seine kleineren Brüder XF und XE besonders hervortun. Hier liegen zum einen keine neutralen Crashtest-Ergebnisse zur Bewertung der passiven Sicherheit vor. Zum anderen verfügen die kleineren Modelle über eine deutlich höhere Anzahl von Fahrassistenzsystemen als das Spitzenmodell der Flotte. Ein Tribut an die nicht mehr ganz taufrische Technik-Plattform. Hier sollte Jaguar, auch in Anbetracht der sehr hohen Preise, entschieden und schnell nachrüsten.