BMW 6er Cabriolet (E64)Seit 2004

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
(7 Testberichte)
BMW 6er Cabriolet (E64) Bewertung 4.5/5 basierend auf 7 Testberichte.
  • Motoren
  • Modell im Test
  • Ausstattung
Preis
für 630 i Aut. (Benzin, 258 PS)
Fahrzeugeinordnung

Fast zeitgleich mit der Vorstellung des 6er Coupés der Baureihe E63 präsentierte BMW 2004 die Cabrioversion. Zu einem Oberklassecoupé auch eine offene Version anzubieten, war bei BMW relativ neu. Das 4,82 Meter lange viersitzige Cabrio der Luxusklasse hat ein konventionelles Stoffverdeck und verbindet hohe Fahrdynamik mit gediegenem Offenfahren. Als 645i fuhr es zunächst nur mit Achtzylindermotor, wenige Monate später auch eine Sechszylinder-Variante hinzu. Das Cabrio wurde bis 2010 produziert. 2007 gab es eine Modellpflege. Konkurrenten waren der offene Audi S4, Jaguar XK und die AMG-Version des Mercedes-Benz CLK.

... mehr
Stärken
  • sehr gute Fahrleistungen
  • agiles Fahrwerk
  • gute Verarbeitung
Schwächen
  • beengter Zustieg
  • hohe Betriebskosten
  • beschränkte Sicht nach hinten
Daten
Motorenwerte
Leistung
190 kW / 258 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
7,2 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
250 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
- g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
- l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
-

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Die offene Variante eines Luxuscoupés war neu für BMW. Dank der starken Sechs- und Achtzylinder-Motoren mit bis zu 367 PS und des ausgewogenen Fahrwerks bietet das 6er Cabrio auch heute noch viel Fahrspaß. Dazu gibt es relativ viel Platz, allerdings ist der Kofferraum wegen des Verdecks mit 350 Litern kleiner als beim Coupé. Selbst mit der Basisversion, dem 3,0-Liter-Sechszylinder-Motor mit 258 PS, später 272 PS, gelingen dem Cabrio sehr gute Fahrleistungen. Das Achtzylinder-Modell mit 367 PS bietet spürbar mehr Fahrspaß und Leistung, beschert aber wegen des deutlichen höheren Verbrauchs mehr Kosten. Für gebrauchte Cabrios spricht, dass sie zumeist weniger gefahren und oft im Winter geschont wurden.

Communitybewertungen

5 Sterne
6
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Karosserie
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Antrieb
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Fahrdynamik
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Komfort
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Emotion
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Mehr anzeigen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Stephan Kraft am 9. März 2016

„Es gibt wenig schönere Dinge im Leben, als mit dem 6 er Cabrio offen bei Sonnenschein eine Passstraße zu fahren. Kaum ein anderes Fahrzeug mit dieser Klasse lässt sich so günstig unterhalten, wie der 630 i. Geringe Rostgefahr, weil Kotflügel und Heckklappe aus Kunststoff sind. Motorhaube und Türen sind aus Alu.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
BAYMOT am 3. August 2011

„Für mich ist es das beste Cabrio, welches zur Zeit auf dem Markt zu finden ist, allerdings hat es auch einen Kaufpreis so wie ich es ausgestattet habe, von rund 120.000,00 € und mein nächstes Fahrzeug ist natürlich wieder ein 650i Cabrio, was auch sonst.“

...
link iconTestbericht lesen
BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern
Ludgerus Gahlen am 19. Juni 2011

„die tolle Karosserie. Das Cabriolet mit seinen nach hinten auslaufenden Finnen ist eindeutig das schönere Coupe. Ein Motor mit einer harmonischen Kraftenfaltung und einem tollen Sound und einem angemessenen Spritverbrauch. Ohne zu schleichen ist bei Fahrten über Land oder der Autobahn ein Verbrauch von 9 ltr. zu erreichen! Bei zügiger Fahrweise geht es auch schon mal gegen 14,5 ltr. Der Motor mit der super schaltenden Sportautomatic ist eine geniale Verbindung die für ordentlichen Fahrkomfort und Vortrieb sorgt. Erwähnt sei hier noch die tadellose Verarbeitung und die Auswahl der Materialien.“

...
link iconTestbericht lesen
Motoren

Motoren

Für das Cabrio der 6er-Baureihe waren die gleichen Motoren wie beim Coupé im Angebot. Das Einstiegsmodell 630i hat einen 3,0-Liter-Sechszylinder-Motor mit anfangs 258 PS, dessen Leistung mit der Benzindirekteinspritzung ab 2008 auf 272 PS stieg. Dazu gibt es einen Achtzylinder, der zuerst als 645i mit 4,4 Liter Hubraum 333 PS leistet und später als 650i mit 4,8 Litern Hubraum 367 PS das Topmodell war. 2008 legte BMW noch den 635d nach mit einem 286 PS starken Sechszylinderdiesel. Alle Cabrios waren serienmäßig mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe ausgestattet. Die Normverbrauchswerte der Benzinversionen liegen zwischen 8,3 Litern und 12,6 Litern, beim Diesel sind es 7,2 Liter.

  • Sechs- und Achtzylinder (Benzin) und Sechszylinder (Diesel)
  • Hinterradantrieb
  • 6-Gang-Schaltgetriebe und 6-Gang-Automatikgetriebe
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Weder das 6er Coupé noch das Cabrio wurde einem Euro-NCAP-Crashtest unterzogen. Zur Serienausstattung gehörten sechs Airbags, eine Geschwindigkeitsregelung und ein Regensensor mit Fahrlichtsteuerung. Ungewöhnlich gut war damals das Angebot an zusätzlichen Assistenzsystemen. So konnte man gegen Aufpreis eine adaptive Geschwindigkeitsregelung, Head-up-Display, Fernlichtassistent und eine Park-Distance-Control vorne und hinten ordern.

Zur Serienausstattung gehörten:

  • sechs Airbags
  • Geschwindigkeitsregelung
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Für ein Cabrio der Luxusklasse hatte der 6er eine gute, wenn auch nicht sehr großzügige Serienausstattung. Standardmäßig gab es eine Klimaautomatik, Geschwindigkeitsregelung, elektrische Sitzverstellung, Xenonlicht und einen Regensensor. Beim Achtzylinder 650i waren an Stelle der Teilledersitze Ledersitze und statt der 17-Zoll-Leichtmetallräder 18-Zoll-Alus ab Werk verbaut. Beim Cabrio funktionierte das Verdeck vollautomatisch. Gegen Aufpreis bot BMW noch zahlreiche Extras wie hochwertige Lederausstattungen, Leichtmetallräder, Navigationssysteme und vieles mehr. Speziell zur optischen Aufwertungen gab es auch zwei BMW-Individual-Programme.

  • Klimaautomatik
  • 17- und 18-Zoll-Leichtmetallräder
  • vollautomatisches Verdeck
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Die offene Version der 6er-Baureihe ist ein Luxus-Cabrio mit Stoffdach und starken Motoren mit dem Potenzial zum gefragten Klassiker.


Gerade das Cabrio bringt viel Fahrspaß zu erschwinglichen Tarifen.

Als die offene Version der 6er-Baureihe 2004 auf den Markt kam, war Chris Bangle Designchef bei BMW. Und seine Kreationen waren zuweilen etwas unkonventionell. Das galt auch für den 6er mit seiner tiefliegenden Frontpartie und dem ausladenden Heckspoiler. Die Kunden haben sich daran sehr schnell gewöhnt, denn der offene 6er bot und bietet heute noch sehr viel Fahrspaß. Dafür sorgen vor allem die Motoren. Schon die Basisversion 630i mit anfangs 258 PS und später 272 PS bietet sehr gute Fahrleistungen bei überschaubaren Verbrauchswerten. Mehr Dampf und Sound gibt es mit dem achtzylindrigen 650i, der 367 PS leistete und das Topmodell der Baureihe darstellt. Als Nachzügler kam der 635d hinzu, dessen Sechszylinderdiesel mit starkem Drehmoment und geringem Verbrauch punkten kann.

 

In seiner Klasse fast einzigartig

 In den Jahren 2004 bis 2010, in denen die 6er-Baureihe produziert wurde, gab es in dieser Preisklasse nicht viele viersitzige Cabrios, die auch relativ alltagstauglich sind. Und mit dem 286 PS starken Diesel war der 6er ohnehin ziemlich einzigartig. Der Jaguar XK, den es nur mit acht Zylindern gab, ist spürbar mehr auf Komfort ausgelegt. Ein Audi S4 oder Mercedes-Benz CLK wirkten weniger exklusiv.

 

Gepflegte Gebrauchte ab 17.000 Euro

 Wer heute einen offenen 6er in gutem Zustand sucht, muss mit mindestens 17.000 Euro rechnen. Dafür bekommt man Exemplare, deren Laufleistungen nicht über der 100.000 Kilometer-Marke liegen. Das Angebot ist recht umfangreich, werden Cabrios doch generell weniger gefahren als die geschlossenen Versionen. Und sie sind in der Regel auch besonders wertstabil. Das gilt auch für den 6er, der dazu auch den Ruf solider Technik hat. Die Chancen, dass gerade beim offenen 6er die Preise steigen könnten, stehen auch nicht schlecht. Bei den davor produzierten BMW-Luxuscoupés wie dem ersten 6er und dem 8er – offene Versionen gab es damals nicht – sind die Preise zuletzt auch gestiegen.

  

Fazit zum BMW 6er Cabrio

Ein gebrauchtes Luxuscabrio mit viel Leistung ist normalerweise eine Anschaffung mit einem gewissen finanziellen Risiko. Der offene 6er BMW der Baureihe E64 ist da eine vergleichsweise solide Option. Der von 2004 bis 2010 produzierte Viersitzer glänzt mit zuverlässiger Technik, starken Sechs- und Achtzylindermotoren von 258 PS bis 367 PS, darunter auch einem drehmomentstarken Diesel. Bei der Premiere war das Design des 6ers etwas umstritten, die Technik dafür sehr innovativ mit neuen Assistenzsystemen inklusive Head-up-Display. Heute bietet gerade das Cabrio viel Fahrspaß zu erschwinglichen Tarifen und hat dazu noch das Potenzial zum Klassiker.