Toyota Prius

Toyota Prius
Toyota Prius

Toyota Prius

Die Kombination von zwei Elektromotoren mit einem Benzinmotor als Hybrid Synergy Drive sorgt zusammen mit der strömungsgünstigen Karosserie des Toyota Prius für erhebliche Einsparungen beim Kraftstoffverbrauch. Dieser liegt nach Angaben des Herstellers aus Japan bei knapp vier Litern Benzin. Während der Fahrt wird der Nickel-Metallhybrid-Akku durch den Generator des Verbrennungsmotors mit Strom versorgt. Außerdem nutzt Toyota beim Prius die Rekuperation, also die Rückgewinnung von Energie beim Bremsen und im Schubbetrieb. Der Fahrer erhält über ein zentrales Display ständig Informationen über den Ladezustand der Batterie und den Energiefluss. Der Toyota Prius verfügt über ein automatisches System zum Energiemanagement. Das bedeutet, dass dieses System selbstständig entscheidet, welcher Motor zu welchem Zeitpunkt eingesetzt wird. Bei langsamen Fahrten, beim Anfahren und beim Rückwärtsfahren läuft das Auto komplett im electric Modus . Im Stop-and-go-Verkehr dient der zugeschaltete Benzinmotor zum schnelleren Beschleunigen. Er wird jedoch sofort wieder abgeschaltet, wenn das Gas weggenommen wird. Außerdem greift der Verbrennungsmotor ein, wenn der Ladezustand der Batterie zu niedrig ist.

Technische Highlights im Toyota Prius
Der Pkw ist mit einer teilweisen Drive-by-Wire-Steuerung ausgestattet. Dadurch werden Gaspedal, der Wählhebel für den Fahrmodus sowie die elektrohydraulische Bremse elektronisch gesteuert. Für die Bremsen hat der Hersteller jedoch ein Notfallsystem vorgesehen, das eingreift, wenn die Fahrzeugelektrik ausfallen sollte. Mit Strom angetrieben werden auch alle Nebenverbraucher im Toyota Prius. Dazu zählen unter anderem die elektrische Servolenkung, die Klimaanlage mit variabler Drehzahl sowie eine zusätzliche elektrische Wasserpumpe und - je nach Ausführung - die Navigation. Da die beiden Elektromotoren auch als Generatoren fungieren, wird beim Toyota Prius auf eine herkömmliche Lichtmaschine verzichtet. In der dritten Generation gibt es im Toyota Prius auch keinen Keilriemen mehr, da dieser im Vergleich mit Zahnrädern eine erhöhte Verlustleistung hat.

Die erste Baureihe des Toyota Prius
Der Toyota Prius I (interne Modellbezeichnung NHW10) hat Ende 1997 seinen ersten offiziellen Auftritt in Japan. Die Autos sind ausgestattet mit einem 58 PS starken Verbrennungsmotor und einem Elektromotor mit 40 PS. Damit war das erste Großserienmodell mit Hybridantrieb auf dem Markt. Nach einem ersten Facelift im Jahr 2000 wird der Toyota Prius, den es bis dahin nur im japanischen Handel gibt, auch exportiert. Optisch hat es kaum Veränderungen gegeben. Lediglich ein Spoiler auf der Kofferraumklappe ist neu installiert worden. Die Motorleistung erhöht sich auf 72 PS und der Elektroantrieb leistet 44 PS. Darüber hinaus wird die Energiekapazität der Akkus, bei denen es sich um speziell entwickelte Flachzellen handelt, vergrößert.

2003 kommt der Toyota Prius II in den Handel
Das neue Kfz unterscheidet sich sowohl in der Technik als auch vom Design her deutlich vom Vorgänger. Der Toyota Prius II verfügt über weiter nach oben gezogene Scheinwerfer und ein zum Schrägheck umgestaltetes Heck. 2005 erfolgt dann ein dezentes Facelift. Die Kraftübertragung von Elektro- und Benzinmotor auf die Vorderräder erfolgt über ein sogenanntes Planetengetriebe. Dabei werden das Übersetzungsverhältnis und die Drehzahl des Verbrennungsmotors elektrisch und völlig stufenlos geregelt. Die Beschleunigungswerte beim Toyota Prius entsprechen in etwa denen von Fahrzeugen, bei denen ein stufenloses CVT-Getriebe zum Einsatz kommt. Optional steht ab 2006 eine Rückfahrkamera mit Parkassistent zur Verfügung. Der Verbrauch liegt kombiniert bei Fahrten in der Stadt, über Land und auf der Autobahn bei 4,3 Litern Superbenzin. Die CO2-Emissionen betragen 104 g/km.

2009 kommt die dritte Generation
Mit der internen Modellbezeichnung ZVW30 stellt Toyota 2009 auf der North American Auto Show die dritte Baureihe des Toyota Prius vor. Bis Februar 2010 verkauft sich der Toyota Prius III mehr als 300.000 Mal in über 60 Ländern weltweit. Damit stellt das Auto Modelle wie den Corolla , Auris , Verso, Avensis , Camry oder RAV 4 deutlich in den Schatten. Das Hybridsystem ist für die neue Baureihe komplett neu entwickelt und um etwa 20 Prozent im Gewicht reduziert worden. Auch zahlreiche Elektronik-Features sind absolut neu und deutlich leistungsfähiger. Der Verbrennungs-4-Takt-Motor leistet nun 73 kW, sodass insgesamt eine Leistung von 100kW (etwa 136 PS) erreicht wird. Der Hubraum vergrößert sich auf 1,8 Liter. Durch Veränderungen im Drehmoment liegt der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch (kombiniert) nun bei unter vier Litern. Vier verschiedene Fahrmodi stehen zur Verfügung, und zwar:

• Electric
• Standard
• Eco
• Power

Im Fond zeigt der neue Toyota Prius ein Plus an Platz und auch das Volumen des Kofferraums hat sich erhöht. Optional steht ein Solar-Schiebedach zur Verfügung.
Der Toyota Prius ab 2012
Die Einführung in den Markt erfolgt am 21. April 2012. Die Modellpflege bringt unter anderem folgende Details:

• Veränderung der Heckleuchten
• Vergrößerung des unteren Lufteinlasses an der Front
• Modifizierung von Lenkung und Fahrwerk
• Erhöhte Karosseriesteifigkeit
• Verbesserte Dämmung

Der neue Toyota Prius erreicht beim Euro-NCAP-Crashtest mit fünf Sternen die bestmögliche Bewertung. Zusätzlich zum Standard Prius bietet der Hersteller aus Japan den Toyota Prius Plug-in Hybrid an. Er basiert auf der Plattform des Prius III, verfügt jedoch über einen 4,4-kWh-Lithium-Ionen-Akku. Damit erreicht das Auto im elektrischen Fahrbetrieb eine Höchstgeschwindigkeit von 48 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit mit dem angekoppelten Benzinmotor liegt bei 183 Stundenkilometern. In der Serienversion des Plugin-Modells ist die Benzintankklappe mit einer Ladebuchse für ein 240 Volt Ladekabel ausgerüstet. Das Aufladen ist damit an jeder Haushaltssteckdose möglich, die über diese Voltzahl und eine Absicherung von 10 Ampere verfügt. Die Ladezeit liegt bei etwa 90 Minuten. Der Schadstoffausstoß kann mit diesem Modell auf 50 Gramm pro gefahrenem Kilometer reduziert werden. Die Reichweite des Toyota Prius im elektrischen Fahrbetrieb reicht aus, um in Deutschland die gesetzlichen Erleichterungen für Hybride und Elektroautos in Anspruch zu nehmen. Schon 2011 ist in Japan der Toyota Prius+ präsentiert worden. Diese Familienlimousine bietet Platz für bis zu 7 Personen und verfügt über einen Hybridantrieb. Der Lithium-Ionen-Akku, der auch im Toyota Prius Plug-in verwendet wird, kommt hier erstmals zum Einsatz. Der Toyota Prius hat bis heute zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Dazu gehören unter anderem:

• "International Engine of the Year" 2004, 2005 und 2006
• "Bester neuer Motor" 2004
• "Sieger im ADAC Eco-Test"
Mit 89 von 90 möglichen Punkten wurde der Toyota Prius vom ADAC Deutschland das fünfte Jahr in Folge zu Europas umweltfreundlichstem Automobil gewählt.
• Auto des Jahres 2005
• Zusammen mit dem Volvo V70 bi-fuel umweltfreundlichstes Auto im FIA EcoTest 2006.
• Gewinner der besten automobilen Umwelt-Neuheit des Jahres 2009 "Grünes Lenkrad"

Außerdem hat der TÜV anhand von 3,1 Millionen Hauptuntersuchungen 2010 im Jahr 2011 festgestellt, dass der Toyota Prius über die niedrigste Mängelquote aller geprüften Fahrzeuge verfügt.

Der Toyota Prius im Test
2012 hat die Zeitschrift Auto Bild den Toyota Prius mehreren Tests unterzogen, darunter auch einem Dauertest von 200.000 Kilometern. Seit dem letzten Modellwechsel hat sich der Hubraum des Toyota Prius erhöht. Das Design ist moderner geworden und der Testverbrauch ist um 0,6 Liter gesunken. Die Zahl der Anhänger wächst. Einige kleinere Reparaturen fallen an, wie zum Beispiel der Wechsel von Scheinwerferglühlampen. Auch die Bremsscheiben und Beläge, die vorn nach knapp 64.000, hinten nach gut 101.000 Kilometern gewechselt werden, liegen mit ihrer Haltbarkeit im Normbereich. In der Zuverlässigkeitswertung erhält der Toyota Prius die Traumnote eins. Leichte Abzüge gibt es bei der Ausstattung und beim Fahrkomfort. Das Fahrwerk ist etwas holprig, die Innenausstattung eher einfach und Anschlussmöglichkeiten für mobile Endgeräte zeigt der Toyota Prius ebenfalls nicht. Auf diese Kritik hat Toyota reagiert und die Schwachpunkte mit dem Facelift 2012 ausgemerzt. In der Rangliste aller Dauertests rangiert das Testfahrzeug Toyota Prius III Life hinter dem Toyota Prius II Executive auf dem sechsten Platz. Die vorderen Plätze teilen sich BMW und Mazda .

Fazit:
Der Toyota Prius ist umweltfreundlich und sparsam. Da er eine hohe Zuverlässigkeit und Laufleistung bietet, ist er 2015 auch als Gebrauchtwagen ausgesprochen beliebt. Trotzdem haftet dem Auto immer das Attribut "Zweitwagen" an. Gebraucht schwanken die Preise - je nach Alter und Ausstattung - zwischen etwa 3.000 und gut 30.000 Euro. Die Angebote sind vielfältig und bei der Suche nach einem preiswerten Auto, das auch in den Unterhaltskosten wie Steuern oder Versicherung günstig eingestuft ist, ist der Toyota Prius eine gute Wahl.

843 ANGEBOTE FÜR Toyota Prius GEBRAUCHT ODER NEU




















* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

MOTOR-TALK Testberichte
Hot oder Schrott?
Hier geht es zu den Bewertungen und ausführlichen Testberichten aus der größten Automotive-Community Europas.
Suche
Toyota Prius Gebrauchtwagen und Neuwagensuche
Gebrauchtwagen-Check
TOYOTA PRIUS Bilder

Toyota Prius VARIANTEN

Weitere Toyota Prius Angebote auf mobile.de
Verbrauch, Umweltdaten & Kostenbereitgestellt vom ADAC
Eco-Daten:
Verbrauch (lt. Hst.)3,9l/100km
Verbrauch (lt. ADAC)4,6l/100km
CO2-Emissionen89g/km
Umweltzone4 (grün)
Kosten-Daten:
Kosten / Monat584€ / Monat 
Kosten / km47ct / km 
Versicherungsklasse20HF/21TK/24VK
KFZ-Steuer36€ / Jahr 
Informationen erhoben und bereitgestellt vom ADAC (Stand: 4/2016). mobile.de kann keine exakte Übereinstimmung mit dem tatsächlich angebotenen Fahrzeug garantieren.Quelle: ADAC e.V.
GEBRAUCHTWAGENREPORTbereitgestellt vom DEKRA
Im Rahmen der DEKRA Hauptuntersuchung werden Fahrzeugtypen beurteilt. Die Tabelle zeigt Stärken und Schwächen der geprüften Fahrzeugtypen, abweichend vom Durchschnitt aller untersuchten Fahrzeuge. (Fahrzeugtypen > 1000 Untersuchungen in zwei Jahren)
  • Fahrwerk, Lenkung
  • Motor, Umwelt
  • Karosserie, Rahmen, Innenraum
  • Bremsanlage
  • Elektrik, Licht, Elektronik
Kommentar des Sachverständigen
Die zweite Generation des imageträchtigen Prius mit dem Benzin/Elektro-Hybridantrieb bietet gute Verarbeitung, solide Technik und als i-Tüpfelchen hohe Umweltfreundlichkeit. Der Toyota Prius weist eine gute Mängelbilanz in der Kompaktklasse vor. Als einer der wenigen Schwachpunkte wurden ab höherer Laufleistung gelegentlich mangelhafte Tragbilder der Bremsscheiben und undichte Abgasrohre bemängelt.
Mehr Details zu diesem Fahrzeug und zur Auswertungmethodik bei DEKRA